Indizes

Dax-Korrektur? Welche Marken sind entscheidend – Wochenausblick

Dax Korrektur? Welche Marken sind entscheidend - Wochenausblick

Unsicherheiten rund um die vierte Corona-Welle haben am kleinen Verfallstag den Höhenflug des Dax beendet und zu ersten Gewinnmitnahmen geführt. Die Entwicklung der Pandemie und die Verschärfung der Maßnahmen dürften demnach auch die neue Börsenwoche bestimmen. Eine deutliche Ausweitung der Restriktionen wie zum Beispiel in Österreich und den Niederlanden hätten Auswirkungen auf die Lieferketten, aber auch auf den Dienstleistungssektor. Diese Umstände könnten den zuletzt großen Appetit auf Aktien kurzzeitig abschwächen.

Zudem nimmt auch der Preisdruck in Deutschland beständig zu. Der Anstieg der Erzeugerpreise auf 18,4% im Jahresvergleich war so heftig wie zuletzt vor 70 Jahren. Irgendwann müssen die Erzeuger die Preise an ihren Kunden weitergeben, dadurch ist auch zukünftig mit weiteren Anstiegen der Verbraucherpreise zu rechnen. Die ersten Volkswirte prognostizieren für November eine Inflation von 5 Prozent in Deutschland. EZB-Präsidentin Lagarde lässt sich jedoch von den steigenden Teuerungsraten nicht aus der Ruhe bringen. Auf einer Rede in Frankfurt untermauerte sie ihr Mantra einer vorübergehenden Inflation und erteilte einer Trendwende der ultralaxen Geldpolitik eine Absage.

Am Freitag gab der Dax aufgrund der Corona-Sorgen die frühen Gewinne wieder ab und rutschte auf ein Tagestief bei 16.092 Punkte. Die Handelswoche ging schließlich mit einem Minus von 61 Punkten (0,38%) bei 16.160 Zählern zu Ende. Unter dem Strich stand ein kleines Wochenplus von 0,1% zu Buche. Es gibt aber auch Gewinner, vor allem die Stay-at-Home-Aktien profitieren von den erneuten Restriktionen. Ein Blick auf den Nasdaq genügt, um festzustellen, dass Anleger wieder in Technologiewerte umschichten. Demgegenüber standen die zyklischen Titel auf der Verliererseite. Ungeachtet der Corona-Sorgen und des kleinen Rücksetzers am Freitag befindet sich der Dax weiterhin fest in der Hand der Bullen. Diese sollten jedoch die Zone bei 16.070/15.990 im Auge behalten. Unterhalb der markanten Unterstützung bei 15.990 könnte sich das Chartbild eintrüben. Dann wäre eine Korrektur bis in den Bereich bei 15.800/700 denkbar.

News und Konjunkturdaten

Angesichts der steigenden Infektionszahlen sowohl in Deutschland als auch im gesamten Euroraum trübt sich der Konjunkturausblick immer stärker ein. Daher dürften Marktteilnehmer ihren Blick in den kommenden Wochen wieder vermehrt auf die Wirtschaftsdaten richten. Bereits in dieser Woche stehen hierzulande einige wichtige Daten auf der Agenda. Am Dienstag liegt das Augenmerk der Dax-Anleger auf dem Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe (Nov).

Am Mittwoch folgt dann der viel beachtete ifo-Geschäftsklimaindex. Zuletzt ist die Stimmung in den Chefetagen vier Monate in Folge absackt. Analysten erwarten für den November einen erneuten leichten Rückgang. Am Donnerstag sehen wir schließlich noch das vom Forschungsinstitut GfK veröffentlichte Konsumklima für November sowie die Zahlen des Bruttoinlandsprodukts für das dritte Quartal. Darüber hinaus stehen auch Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda. Zuerst erscheinen heute die Verkäufe bestehender Häuser (16:00 Uhr), bevor am Mittwoch etliche Daten wie zum Beispiel die Auftragseingänge für langlebige Güter und das BIP für das dritte Quartal folgen.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Am Freitag konnte der Dax die Unterstützungszone zwischen 16.105 und 16.070 verteidigen. Der Bereich bleibt auch in den kommenden Tagen im Fokus. Unterhalb von 16.070 dürfte ein erneuter Test der wichtigen Unterstützung bei 15.990 anstehen. Hier liegt bei 15.985 auch noch ein offenes Gap. An dieser Stelle dürfte auch eine Richtungsentscheidung erfolgen. Dementgegen bleibt der Aufwärtstrend oberhalb von 16.070 intakt und die Bullen am Ruder.

Zum Wochenauftakt notiert der Dax im frühen Handel etwas höher. Um wieder die Flucht nach vorne anzutreten, muss der Index zunächst die Hürde bei 16.200 überwinden. Dann hätte er die Chance den Punkt 2 der Topbildung bei 16.238 anzulaufen. In diesem Bereich könnte ihm jedoch die Puste ausgehen. Darüber befinden sich weitere Widerstände bei 16.265 (Piv. R1) und 16.290/300. Erst ein Ausbruch über 16.300 eröffnet weiteres Anstiegspotenzial bis 16.380.

Unterhalb der SMA50 (H1) bei 16.221 bleibt der Dax anfällig für Rücksetzer. Ein Bruch der Unterstützung bei 16.178/70 könnte einen Rücklauf bis in den Bereich bei 16.120 einleiten. Auch die Zone zwischen 16.105 und 16.092 (TT) könnte dem Dax Halt geben. Darunter liegt dann die erste wichtige Marke bei 16.070. Ein Rutsch unter das Verlaufstief dürfte das Blatt zu Gunsten der Bären drehen. Die Bullen sollten dann die Marken bei 16.030 und 15.990 im Blick haben, hier könnte nochmal ein Turnaround gelingen. Der Bruch der Bulle-Bär-Marke bei 15.990 würde eine Ausweitung der Korrektur in Gang bringen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax-Wochenausblick: Beginn einer Korrektur?

Dax Unterstützungen (US)

16.178 – Pivot Punkt

16.120 – horizontale US

16.092 – Tagestief 19.11.

16.070 – US-Zone

16.030 – Tagestief 11.11. / August-Hoch

15.990 – mehrfache US

15.930/915 – horizontale US

15.800 – Ausbruchslevel

Dax Widerstände (WS):

16.200 – horizontaler WS

16.238 – Punkt 2 Topbildung

16.265 – Pivot R1

16.290 – Rekordhoch 18.11.

16.380 – 127,2% Ext. (Tief 15.007)

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage