Devisen

Dax: starker Start – aber wichtige Termine voraus

FMW-Redaktion

Der Dax startet mit einem kräftigen Aufwärtsgap in den heutigen Handel und nimmt damit die Vorgaben aus den USA und Asien auf. In China bessere Exporte und weniger schlechte Importe als erwartet, der Yen zeigt Schwäche – die Folge ist eine Party vor allem in Tokio, wo der Nikkei fast 3% zulegen kann:

Shanghai Composite +1,90%
CSI300 +1,87%
ChiNext +2,28%
Nikkei +2,84%

Auslöser ist die angebliche Einigung zwischen den Saudis und Russland über eine Einfrierung der Ölproduktion – das hat die Shorties an den Aktienmärkten, die zuvor angesichts der neu entfachten Panik bei italienischen Bank-Aktien noch im Vorteil waren, kalt erwischt. Jetzt also alles auf grün für den Dax?

Grundsätzlich schon, aber es gibt doch ein paar Punkte, die heute noch den deutschen Leitindex nerven könnten. Der erste ist, dass der Ölpreis doch deutlich zurück gekommen ist nach den gestrigen API Beständen mit einem weitern Lageraufbau von 6,2 Millionen Barrel – das dürfte sich heute bei den offiziellen Lagerbeständen um 16.30Uhr bestätigen:

 

Oilus130416

Der Dax hingegen mit dem Aufwärtsgap – aber nun liegen Widerstände voraus:

Dax130416

Diese Widerstände liegen im Bereich der 9880er-Zone, dann bei 9910/15 und 9930 (Oberkante eines Gaps von Ende März). Sollte der Dax den Sprung über diese Marken schaffen, wird es spätestens in der Zone der runden 10.000er-Marke schwer. Übergeordnet, im längeren Zeitfenster, ist der Dax noch nicht wieder in den gebrochenen Aufwärtstrend eingedrungen:

Dax1304162

Unterstützend wirkt der schwächere Euro, der bei 1,1330 unterstützt ist. Fällt die Gemeinschaftswährung unter diesen Bereich, wäre der Aufwärtstrend „kaputt“, was wiederum gut für den Dax wäre. Schwäche auch beim Yen, Dollar-Yen an der 109er-Marke – auch das ist gut für die Aktienmärkte.

Heute aber zwei sehr wichtige Termine: die Zahlen der größten amerikanischen Bank JP Morgan heute Mittag – die Erwartungen an die die Zahlen der US-Banken sind, vorsichtig formuliert, gedämpft. Jetzt kommt also die US-Berichtssaison ins Rollen, und der Beleg muß noch erbracht werden, dass die Rally seit Mitte Februar eine rationale Grundlage hat.

Heute Nachmittag dann die US-Einzelhandelsumsätze, die zeigen werden, wie der US-Konsument gelaunt ist. Fakt ist, dass mit steigenden Ölpreisen und steigenden Aktienmärkten eben auch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Fed schon im Juni die Zinsen erneut naheben wird – das hat gestern Fed-Mitglied Harker klar formuliert.

Fazit: der Dax dürfte noch etwas Luft haben – aber ab Nachmittags könnte Gegenwind aufkommen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage