Indizes

Dax-Stimmung mies, Optimismus bei US-Anlegern

Der Dax hat sich insgesamt im Vergleich zur Vorwoche kaum vom Fleck bewegt nach dem Anstieg seit Anfang April – aber die Skepsis der Dax-Investoren ist ungebrochen hoch! So sind bei den Profi-Investoren mit 29% (unverändert zur Vorwoche) weniger als ein Drittel der von der Deutschen Börse Befragten bullisch, dagegen 42% bärisch (-5% zur Vorwoche. Bei den zuvor noch etwas optimistischeren Privatinvestoren sind nun nur noch 33% im Lager der Bullen (-5% zur Vorwoche), während das Lager der Bären +2% zur Vorwoche auf nun 40% hinzu gewinnen kann.

Was ist da los? Warum die Skepsis? Joachim Goldberg kommentiert das Stimmungsbild so:

„Unter dem Strich überwiegen bei der jüngsten Befragung also immer noch die pessimistischen Elemente. Und wovor sich die institutionellen Akteure besonders fürchten, wird auch an oben genannter Umfrage unter internationalen Fondsverwaltern deutlich. Für sie besteht das größte Extremrisiko derzeit in einem möglichen Fehler in der Geldpolitik der EZB oder der US-Notenbank. Die Gefahr eines Handelskrieges ist in der Wahrnehmung der Investoren indes auf Platz Zwei abgerutscht.

Am Ende zeigt die heutige Sentiment-Erhebung, dass sich institutionelle und private Investoren in ihrer Stimmung zuletzt wieder einander angenähert haben. Beide Werte des Börse Frankfurt Sentiment-Index befinden sich nunmehr absolut betrachtet in negativem Terrain, während eine relative Beurteilung besonders bei den institutionellen Marktteilnehmern aus dem Rahmen fällt. Auf Sicht von sechs Monaten ergibt sich nämlich ein relatives Minus von 25 Indexpunkten beim Börse Frankfurt Sentiment-Index.

Damit bleibt für den DAX eigentlich fast alles beim Alten. Ordentliche Nachfrage ist auf tieferem Niveau (möglicherweise bei 12.600/12.650 Zählern) aufgrund möglicher Rückkäufe zu erwarten. Der geringe Anstieg des DAX von gerade einmal 0,5 Prozent im Wochenvergleich hat die Pessimisten dagegen eher etwas eingeschläfert. Das kann sich schlagartig ändern, wenn sich plötzlich ein stärkerer Anstieg des Börsenbarometers ergeben sollte. In diesem Fall erwarten wir immer noch eine ordentliche Short-Squeeze, womit sich der DAX per Saldo nach wie vor von seiner positiven Seite zeigen kann.“

In den USA dagegen ein ganz anderes Bild, wie die neueste AAII-Umfrage unter US-Privatinvestoren zeigt: so sind nur 20% bärisch (damit weit unter dem historischen Durchschnitt von 30,3%), während die Bullen auf 36,7% kommen und die Neutralen mit 42,7% das größte Lager stellen.

Abschließend noch einmal Joachim Goldberg im Video zur Dax-Stimmung:


Foto: Deutsche Börse AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage