Indizes

Dax viel zu optimistisch? China-Börsen sacken ab wegen Corona-Welle

Der Dax notiert heute früh mit 1,5 Prozent im Plus – weil man auf eine Einigung im Ukraine-Konflikt hofft? Das ist wirklich Hoffnung pur! Niemand weiß derzeit, wie die Lage in wenigen Stunden aussehen wird. Heute soll es weitere Gespräche zwischen Russland und der Ukraine geben. Ob es überhaupt irgendeine Annäherung geben wird? Aber etwas anderes unterschätzt man zum Wochenstart am deutschen Markt wohl völlig – nämlich die aktuelle Lage in China!

Die 18 Millionen Einwohner-Stadt Shenzhen im Süden China ist ein extrem wichtiger Wirtschaftsstandort, wo auch der Auftragsfertiger Foxconn tätig ist – unter anderem für Apple. Die ganze Stadt geht derzeit in einen strikten Corona-Lockdown wegen stark steigender Infektionszahlen. Vorerst sollen die neu angekündigten Einschränkungen laut Berichten zwar auf eine Woche begrenzt sein – aber dass Shenzhen bereits nach dem 20. März wieder zum Regelbetrieb übergehen wird, glaubt aktuell aber so gut wie niemand. Welche negativen Auswirkungen Europa und die USA deswegen  bei den Lieferketten erleben werden, sieht man beim Frachtverkehr per Schiff erst Wochen später.

Der chinesische Aktienmarkt preist den Lockdown heute ein. Der Shanghai 3000 Index verliert heute 3,06 Prozent, und der Hang Seng-Index verliert 5,02 Prozent. Aber Europa will das heute früh offenbar noch gar nicht wahrnehmen. Man klammert sich rund um den Ukraine-Krieg lieber an die Hoffnung, dass heutige Gespräche den Frieden einen Stück weit näher rücken lassen.

Dax vs Hang Seng seit dem 10. März TradingView Chart vergleicht Dax und Hang Seng Index seit letztem Donnerstag.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Herr Kummerfeld, Sie stellen die richtigen Fragen. Ich bin total irret: lese ich die die Mainstream-Zeitungen, seht uns eine Hungerkatastrophe, eine Rezession, die sich gewaschen hat, bevor, usw.
    Schaue ich mit die Indizes an, stehen wir vor glorreichen Zeiten: DAX, MDAX steigen schon den zweiten Tag in Folge (sehr stark),der Euro ebenfalls, Öl fällt nicht unerheblich (allerdings nicht an den Tankstellen). Eine wirklich „ver-rückte“ Welt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage