FMW

Dax: Was kann jetzt noch kommen? Risiko Washington oder warum Donald Trump nervös ist..

FMW-Redaktion

Alles lief in der letzten Woche für die Bullen: das US-Abgeordnetenhaus billigte die Budget Resolution, die Märkte gehen jetzt davon aus, dass die US-Steuerreform kommen wird (ob zurecht, wird sich zeigen). Dann die EZB, genauer Mario Draghi, der den Märkten versichern wollte, dass das QE noch seht lange andauern werde – ein Versprechen, das er nicht wird halten können. Und die Zahlen von Amazon und Co., die dem Nasdaq am Freitag zu einer unglaublichen Rally verhalfen. Dazu gehen die Märkte davon aus, dass Trump in dieser Woche Jerome Powell als neuen Fed-Chef ernennen wird – auch das war ein Grund zur Freude für die Wall Street.

Mehr geht eigentlich nicht – was kann jetzt noch kommen? Vielleicht aber kommen jetzt einige Risiken in den Blick, so etwa die wohl heute oder im Laufe der Woche anstehenden Anklagen, vielleicht sogar Verhaftungen durch den Sonderermittler Mueller in der Russland-Affäre. Trump selbst schein deswegen ein bißchen nervös zu sein:

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/924649059520073730

Der US-Präsident spricht es an: er vermutet, dass damit die US-Steuerreform zu Fall gebracht werden soll – man darf vielleicht sogar spekulieren, ob damit Trump selbst zu Fall gebracht werden soll, schließlich hat er sich viele Feinde gemacht in allen politischen Lagern, selbst bei seinen „Parteifreunden“. Daher ist auch die US-Steuerreform noch lange nicht durch, auch wenn die Wall Street das meint und eingepreist hat.

Es ist also viel Euphorie im Markt – und das vor dem Hintergrund, dass da durchaus Risiken schlummern. So furchtbar überraschen würde es also nicht, wenn die Rally erst einmal pausiert bzw. eine Konsolidierung anstehen würde. So beim Dax, der nun an der oberen Begrenzung des seit dem Jahr 2000 bestehenden Aufwärtstrends angekommen ist:

(Chart durch Anklicken vergrößern)

Im kürzeren Zeitfenster ist der Dax nach oben ausgebrochen:

Heute geht es zunächst etwas ruhig zu – in Deutschland die Umsätze an diesem Brückentag wohl eher gering, im Lauf der Woche dann die Höhepunkte am Mittwoch mit der Fed-Sitzung, am Freitag den US-Arbeitsmarktdaten, sowie der Entscheidung Trumps, wer neuer Fed-Chef werden wird. Dazu Zahlen von Tesla (Mittwoch) und Apple (Donnerstag).

Daher erwarten wir zunächst keine großen Sprünge beim Dax, das wirklich Wichtige kommt erst noch!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage