Indizes

Dax – wieder top

Von Christoph Lange

Mit einem neuen Allzeithoch hat sich der DAX in das Wochenende verabschiedet.
Vor allem wegen niedrigen Energiepreisen liegt die Teuerungsrate in Deutschland mit 0,9 % auf dem niedrigsten Stand seit 2009.
In der Eurozone lagen die Verbraucherpreise im Dezember nur 0,2 % höher als im Vormonat.
Ähnliches Bild in den USA, wo die Inflationsrate lediglich mit 0,8 % über dem Niveau des Vorjahresmonats lag.
Die Industrieproduktion in den USA sank wie erwartet um 0,1 %.
Der von der Uni Michigan erhobene Konsumklimaindex stieg von 93,6 auf 98,2 Punkte und notiert auf dem höchsten Stand seit 11 Jahren.
Am Montag stehen nur Wirtschaftsdaten aus Europa im Fokus (Martin-Luther-King-Day in den USA): EZB-Leistungsbilanzsaldo in der Eurozone.

In den ersten Handelsstunden oszillierte der DAX zwischen 9958 und 10 034. Nachdem die obere Marke durchbrochen war, ging der Kurs weiter nach oben. Er konnte sein Allzeithoch mühelos überwinden. Erst an der Fibonacci-Extension 10 308 kam er zum Stehen.
Wenn in den nächsten Stunden 10211 nicht signifikant unterschritten wird, sind die Chancen gut, dass der DAX weiter steigt.
Unter 10211 kann der Kurs bis 10098 fallen.
Am Montag ist wegen des Feiertags in den USA mit nur mäßigen Umsätzen zu rechnen.

Dax190115



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage