Indizes

Dax-Wochenausblick: Droht der Absturz unter 14.000 Punkte?

Dax-Wochenausblick: Droht der Absturz unter 14.000 Punkte?

Dax-Anleger sollten in der neuen Handelswoche keine großen Kurssprünge auf der Oberseite erwarten. Im Gegenteil: Es kann volatil bleiben. Der Deutsche Aktienindex hängt nämlich in einer breiten Seitwärtsspanne fest. Auf einen Erholungsversuch kann jederzeit der nächste Abverkauf folgen. Es ist also Vorsicht geboten, zu viele Belastungsfaktoren stören derzeit den Börsenfrieden.

Sowohl die wirtschaftlichen Auswirkungen des Ukraine-Krieges als auch die hohe Inflation und die daraus resultierende geldpolitische Straffung sind die größten Belastungsfaktoren für die Aktienmärkte. Rückenwind für den Dax gab es hingegen von fallenden Rohölpreisen. Zuletzt ist der Preis für die Sorte WTI unter die Marke von 100 USD gefallen, auch der Preis für die Nordseesorte Brent hatte sich wieder der psychologischen Marke angenähert. Infolgedessen haben die Inflationssorgen etwas nachgelassen. Weiter sinkende Energiepreise könnten die Aktienmärkte kurzfristig stützen. Dennoch ist die Inflation momentan so hoch, dass die EZB vor ihrer Sitzung am Donnerstag gehörig unter Druck steht. Die US-Notenbank hat indessen eine schnelle Bilanzreduzierung angekündigt, womit sie dem Aktienmarkt Liquidität entzieht. Im Gegensatz dazu ist die EZB noch weit hinter der Kurve, aber auch hier bahnt sich eine härtere Gangart an.

Dax: Oben ist der Deckel drauf, aber nach unten ist noch Platz

Kurzfristig: Der jüngste Erholungsversuch am Freitag fand erneut ein jähes Ende am Widerstand bei 14.320 Punkten. Anschließend bröckelten die Kursgewinne wieder ab. Den Handelstag konnte der Dax dennoch mit einem Plus von 205 Punkten (1,46%) bei 14.283 Zählern beenden. Unter dem Strich stand auf Wochenbasis ein Verlust von 1,1% zu Buche. Unterhalb der Kursmarke von 14.438 Punkten befindet sich der Dax weiterhin im kurzfristigen Abwärtstrend. Zudem wartet im Bereich von 13.970 und 13.900 Punkten noch eine Zielzone auf den Index, die er diese Woche anlaufen könnte.

Übergeordnet: Solange der Dax die Zone bei 14.800/15.100 Punkten nicht nach oben durchbricht, bleibt er angeschlagen und bietet weiteres Abwärtspotenzial. In dieser Woche bleibt das Potenzial nach oben beschränkt, bereits bei 14.600/700 Punkten liegt der Deckel drauf. Auf der Unterseite hat dagegen die psychologisch wichtige Marke von 14.000 Punkten zuletzt Halt geboten. Sollte der Dax die Unterstützung aufgeben, dann dürften sich die Verluste ausweiten. Aus technischer Perspektive bietet der Bereich bei 13.600/500 Zählern ein interessantes Kursniveau, um neue Käufer anzulocken.

News und Konjunkturdaten

Konjunkturseitig hat die neue Handelswoche einiges zu bieten. Spannend wird es bereits am Dienstag, wenn die deutschen Verbraucherpreise und der ZEW-Index erscheinen. Am selben Tag stehen zusätzlich noch die US-Inflationsdaten auf der Agenda. Hier erwarten Analysten eine Teuerungsrate von 8,4 Prozent, die Flüsterschätzungen liegen allerdings noch ein gutes Stück höher. Weitere Highlights folgen am Donnerstag, dann veröffentlicht die EZB den Zinsentscheid. Zudem stehen die viel beachteten US-Einzelhandelsumsätze auf dem Terminplan.

Darüber hinaus startet in dieser Woche die Berichtssaison in den USA. Traditionell legen die Großbanken zuerst ihre Quartalszahlen vor. Den Anfang macht JPMorgan am Mittwoch, gefolgt von Goldman Sachs, Wells Fargo, Morgan Stanley und Citigroup am Donnerstag. Am Karfreitag findet dann kein Handel statt, die Börsen gehen in ein langes Osterwochenende.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich deutlich unter seinem Freitagsschluss. Am Pivot S1 bei 14.133 könnte er zunächst Halt finden und von dort eine Gegenbewegung starten. Eine erste Hürde wartet schon im Bereich von 14.213/222. Um die Kurslücke von Freitag bei 14.283 zu schließen, muss der Dax zusätzlich die 14.254 überwinden. Weiterer Aufwärts-Druck dürfte erst aufkommen, wenn der Index die Widerstandszone bei 14.320/340 überwindet. Dann ergibt sich Potenzial bis 14.434.

Unterhalb des Pivot S1 bei 14.133 könnte sich die Abwärtsbewegung fortsetzen. Ein erstes Ziel wäre das offene Gap bei 14.078. Ab hier beginnt dann eine größere Unterstützungszone. Bei einem Bruch des Doppeltiefs bei 14.030 könnte den Dax unter die 14.000er Marke fallen. Hier befindet sich bei 13.970 das 38er Retracement und bei 13.950 das 161er Extensionsziel sowie das offene Gap bei 13.917. Findet der Dax an der 13.900er Marke keinen Halt, dann könnte er noch die 13.845 anlaufen. Bei einem Tagesschluss unter 14.030 rücken die Marken bei 13.677 und 13.574 weiter in den Fokus.

Dax Ausblick: Leitindex an der Schwelle zum Absturz

Dax Unterstützungen (US)

14.133 – Pivot S1

14.078 – Gap 07.04.

14.069 – Tagestief 07.04.

14.027 – Tagestief 06.04.

14.000 – psychologische Marke

13.970 – 38,2% Retr. (12.438-14.925)

13.953 – 161,8% Ext. (ABC-Korrektur)

13.917 – Gap 15.03.

13.845 – horizontale US

13.677 – 50% Retracement

13.574 – Tief 15.03.

Dax Widerstände (WS):

14.178 – Tagestief 08.04.

14.222/244– WS-Zone

14.283 – Gap 08.04.

14.321 – Tageshoch 08.04.

14.330 – Ausbruchslevel

14.434 – Tageshoch 06.04.

14.495 – mehrfacher WS

14.603 – Tageshoch 05.04.

14.732 – Tageshoch 31.03.

14.820 – Gap 29.03. / Ausbruchsmarke

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage