Aktien

Deutsche Börse: Geschäft läuft auch Hochtouren – schlechtes Omen für Dax?

Das Geschäft der Deutschen Börse brummt richtig kräftig. Wie man vermeldet, liefen die Umsätze am Kassamarkt (Aktien und sonstige Originalprodukte) im abgelaufenen Jahr 2018 so gut wie seit 2008 nicht mehr. Also genau das Jahr der Finanzkrise! Und man bedenke, dass die letzten Monate des abgelaufenen Jahres auch schon extrem schlecht waren in Sachen Aktienmarkt-Performance. Also: Hohe Umsätze bei einem bereits fallenden Markt – sind wir jetzt schon im Crash, und merken es nur noch nicht? Hier die Aussagen der Deutschen Börse zu ihren Umsätzen:

Der Kassamarkt der Deutschen Börse hat 2018 einen Orderbuchumsatz von 1,72 Billionen Euro erzielt – das höchste Handelsvolumen seit 2008 und ein Plus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,47 Bio. Euro). Davon entfielen 1,57 Bio. Euro auf den Xetra-Handel, 40,11 Mrd. Euro auf den Handelsplatz Börse Frankfurt und 105,81 Mrd. Euro auf die Tradegate Exchange.

Die umsatzstärksten Aktien der deutschen Hauptindizes im Xetra-Handel waren 2018 Bayer AG mit 75,43 Mrd. Euro (DAX-Index), Osram Licht AG mit 7,41 Mrd. Euro (MDAX-Index), Puma SE mit 1,92 Mrd. Euro (SDAX-Index) und Wirecard AG mit 26,16 Mrd. Euro (TecDAX-Index). Im Scale 30-Index lag die Fintech Group AG mit einem Umsatz von 267,34 Mio. Euro vorne.

Auch das Produkt „Xetra Gold“ läuft bestens. Auffällig ist hier die Aussage, dass gerade im 4. Quartal die Nachfrage nach diesem Gold-Produkt besonders hoch war (fallender Aktienmarkt, hohe Gold-Nachfrage…). Die Deutsche Börse dazu aktuell Zitat:

Der Goldbestand der börsengehandelten Inhaberschuldverschreibung Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) ist zum Jahresende auf 181,47 Tonnen angestiegen. Das ist ein Plus von über sieben Tonnen im Jahresverlauf. Anfang Januar 2018 waren noch 174,2 Tonnen Gold im Zentraltresor für deutsche Wertpapiere in Frankfurt eingelagert. Xetra-Gold ist damit das führende physisch hinterlegte Gold-Wertpapier in Europa.

Der Bestand erhöht sich immer dann, wenn Anleger Xetra-Gold-Anteile über die Börse kaufen. Für jeden Anteilschein wird im Zentraltresor genau ein Gramm Gold hinterlegt. Das verwaltete Vermögen von Xetra-Gold beläuft sich aktuell auf 6,6 Milliarden Euro.

„Insbesondere im vierten Quartal ist die Nachfrage nach Xetra-Gold deutlich gestiegen“, sagt Steffen Orben, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, der Emittentin von Xetra-Gold. Ende September hatte der Kurs des Edelmetalls eine Kehrtwende gemacht, der Goldpreis in Euro hat sich seitdem um mehr als zehn Prozent verteuert. „Die Unsicherheit an den Märkten bleibt erstmal bestehen, deshalb rechnen wir weiterhin mit regem Interesse an Gold. Hinzu kommt, dass immer mehr Vermögensverwalter, Family Offices und Privatanleger Interesse an Gold als eigener Anlageklasse zeigen“, so Orben weiter.

Von allen über den Börsenplatz Xetra gehandelten Rohstoffen (Exchange Traded Commodities, ETC) ist Xetra-Gold das umsatzstärkste Wertpapier. 2018 lag der Orderbuchumsatz bei rund 2,66 Milliarden Euro, im Dezember war der Handel mit einem Volumen von 335 Millionen Euro besonders beliebt.

Xetra-Gold-Anleger haben Anspruch auf die Auslieferung des verbrieften physischen Goldes. Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 haben Anleger davon mehr als 1.000 Mal Gebrauch gemacht. Dabei wurden insgesamt 4,95 Tonnen Gold ausgeliefert.

Deutsche Börse
Handelssaal der Deutschen Börse. Foto: Deutsche Börse AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage