Devisen

Die Story rund um die Brexit-Rechnung bietet aktuell weiter Chancen am Devisenmarkt

Auch besteht die Möglichkeit, dass letztlich nie eine feste Summe für die Brexit-Rechnung genannt wird. Man könnte sich nämlich auf die Sprachregelung einigen, dass britische Zahlungsverpflichtungen für zukünftige Kosten...

FMW-Redaktion

Nächste Woche gibt es ein Treffen zwischen Theresa May und Jean-Claude Juncker. Dieses Treffen kann von zentraler Wicthigkeit im Brexit-Prozess werden. Denn die EU hatte den Briten bis nächster Woche Zeit gegeben Zugeständnisse in wichtigen Fragen zu machen. Dazu zählt vor allem die Brexit-Rechnung, die von den Briten noch gezahlt werden muss.

Gestern Abend offensichtlich nun der Durchbruch, wie der britische Telegraph berichtete. Wir schrieben bereits gestern Abend über die Zahl von 45-55 Milliarden Euro, die wohl als vereinbarte Summe durchgesickert sind. Andere Medien berichten inzwischen über Summen von 40-45 Milliarden Euro, auf welche die Briten die EU noch runterhandeln wollen. Auch besteht die Möglichkeit, dass letztlich nie eine feste Summe für die Brexit-Rechnung genannt wird.

Man könnte sich nämlich auf die Sprachregelung einigen, dass britische Zahlungsverpflichtungen für zukünftige Kosten (bestes Beispiel sind Pensionslasten für EU-Beamte) heute nicht genau beziffert werden können, sondern eben erst in der Zukunft fortlaufend berechnet werden. Das hätte für die britische Seite den Riesenvorteil, dass man dem eigenen Wahlvolk aktuell keine gigantische Zahl um die Ohren hauen muss, sondern nur von einer schwammigen Formel sprechen könnte.

Wie auch immer. Entscheidend für die Märkte ist aktuell, dass es offensichtlich konkrete Fortschritte gibt. Es ist durchaus möglich, dass auch in Sachen Irland-Grenze und Rechte von EU-Bürgern in UK nun etwas Bewegung kommt. Der Devisenmarkt konnte die Euphorie von gestern Abend über die Nacht retten, und so steigt das Pfund gegen den US-Dollar weiter an. Nach dem sprunghaften Anstieg von gestern Abend auf 1,3370 ist man heute früh auf aktuell 1,3400 weiter gestiegen.

Euro vs Pfund steht aktuell ganz kurz davor unter das Tief von gestern Abend bei 0,8849 weiter durchzusacken.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Da bin ich wirklich neugierig was da noch kommt ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage