Der Aktien-Schröder

Dieses Dax-Szenario sollten Sie kennen

Von Robert Schröder, www.Elliott-Waves.com

In der zurückliegenden Handelswoche gab der DAX 3,15 % nach. Die letzte vergleichbare Handelswoche in dieser Größenordnung sahen wir in der zweiten Juli-Woche als der DAX zum wiederholten Mal an der 10.000 Punkte Marke scheiterte und 3,43 % verlor. Droht jetzt eine ähnlich starke Abwärtsbewegung wie Mitte Juli bis Anfang August?

Meine letzte öffentliche Analyse zum DAX “10.000 Punkte sind abgearbeitet! Und nun?” vom 18. Juli ging voll auf. Die skizzierte und prognostizierte Marke von 8.900 wurde ausgehend von 9.758 am 8. August mit dem neuen Jahrestief 8.903,49 de facto erreicht. Anschließend ging es bis zum 19. September aufwärts bis 9.891. Über den weiteren Verlauf ab 8.900 hatte ich mich aber nicht geäußert.

DAX-d1

Dieser Anstieg seit Anfang August wurde nun abrupt gestoppt. Verantwortlich dafür ist charttechnisch gesehen ein Widerstand, der ehemals als Aufwärtstrend fungierte. An diesem ist der DAX im Wochen-Chart deutlich nach unten abgeprallt. Dieser Pullback war so heftig, dass der DAX jetzt meiner Meinung nach wieder ähnlich stark zurückfallen kann wie im Zeitraum Mitte Juli bis Anfang August. Als Kursziel ergibt sich erneut die Marke von ca. 8.900. Dort verläuft eine mehrmonatige wichtige Unterstützungszone, an der sich wohl der weitere mittel- und langfristige Verlauf des DAX entscheiden wird!

dax-w2

Rutschen wir hier per Wochenclose unter den Bereich 9.068/8.913, wird es schon richtig eng und der bis dato intakte Aufwärtstrend gerät erneut in Gefahr. In diesem Fall lautet das nächste Kursziel in Kombination mit der nächstgrößeren Unterstützung ca. 7.500 Punkte. Auf der anderen Seite hat der DAX nach einer erfolgreichen Verteidigung der Unterstützung natürlich aber auch erneut die Chance in den 5-stelligen Bereich vorzudringen.

Nageln sich mich jetzt bitte nicht auf konkrete Marken à la “unter 8.899 geht’s Richtung 7.500″ und “über 8.901 sehen wir 10.000″ fest. So einfach ist das leider nicht!

Im Tages-Chart hat der DAX sogar noch etwas mehr Platz nach unten. Bei ca. 8.880 verläuft hier eine wichtige Unterstützung und bei 8.744 haben wir seit dem Jahreshoch zwei punktemäßig gleich lange Abwärtsbewegungen (Stichwort: ABC-Korrektur) vorliegen.

DAX-d4

Fazit: Der DAX kann erneut ohne Weiteres auf 8.900 fallen, ohne, dass Anleger gleich nervös werden müssen. Dieser Bereich muss dann aber genau beobachtet und analysiert werden, da es hier, wie beschrieben, sowohl eine größere Abwärtsbewegung Richtung 7.500 also auch eine neue Aufwärtsbewegung Richtung 10.000 starten könnte.

Analysen zum DAX und vielen anderen Märkten erhalten Sie unverbindlich über meinen kostenfreien Newsletter!

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage