Allgemein

Elon Musk spricht über das Ende seiner Karriere – Leute, lasst euch nicht veralbern!

Elon Musk

Im August 2018 verkündete Elon Musk er wolle Tesla komplett von der Börse nehmen, und das zu seinem satten Kursaufschlag. Die Aktie stieg verständlicherweise. Diese Ankündigung entpuppte sich als Luftnummer, und er musste eine lächerlich kleine Strafe an die US-Börsenaufsicht zahlen. Man könnte noch unzählige weitere Beispiele bringen, mit denen Elon Musk Aktionäre und auch viele seiner treuen 65 Millionen Twitter-Follower gegen sich aufbrachte.

Dieses Jahr zum Beispiel verkündete er im Mai plötzlich, dass Tesla Bitcoins nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiere, weil die Umweltbilanz des Bitcoins zu schlecht sei – als hätte er das vorher nicht gewusst. Der Bitcoin halbierte sich daraufhin von 60.000 auf 30.000 Dollar. Dieses Debakel haben ihm viele Fans bis heute nicht verziehen – viele Krypto-Trader haben das nicht vergessen! Und heute? Da twittert Elon Musk er „denkt darüber nach seine Jobs zu kündigen und Vollzeit-Influencer zu werden“.

Die Tesla-Aktie reagiert heute in New York vorbörslich mit -0,4 Prozent. So richtig ernst nehmen die Börsianer diesen Tweet also nicht. Und man sollte das auch wirklich mit Vorsicht genießen. Denn auf der einen Seite tweetet der gute Elon Musk viele Sachen, wenn der Tag lang ist. Und auf der andere Seite muss man ja auch genau hinschauen. Er sagt er „denkt darüber nach“. Also kann er später immer sagen, dass er zwar darüber nachgedacht, aber sich letztlich doch dagegen entschieden hat. Was das zu bedeuten hat? Vielleicht einfach gar nichts.

Mit dem Kürzel „wdyt“ fragt er seine Follower übrigens, was sie von seiner Überlegung halten (What do you think). Wie gesagt: Würden die Tesla-Fans und Musk-Jünger wirklich davon ausgehen, dass er seine Jobs bei Tesla und SpaceX hinschmeißt, würde die Tesla-Aktie wohl kaum so ein winziges Minus ausweisen, sondern deutlich absacken. Das rein theoretische Szenario, falls doch was dran sein sollte: Tesla verliert seinen Glanz – und so wie Elon Musk sich bisher schon oft für einzelne Kryptowährungen auf Twitter engagiert hat, könnte er sich als „Influencer“ noch viel mehr auf das Pushen von Kryptowährungen fokussieren.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage