Erstes „Fracking“-Unternehmen in den USA pleite

In den USA ist das erste Unternehmen der Shale-Industrie („Fracking“) pleite gegangen – das berichtet das Wall Street Journal. Demnach hat das texanische Unternehmen WBH Energy LP mit Sitz in Austin bereits am Sonntag Insolvenz angemeldet (in Deutschland wäre das an einem Sonntag gar nicht möglich!!). Der Grund der Pleite: ein Kreditgebeer des Unternehmens hat sich geweigert, weitere Gelder zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen hat eine Verschuldung im zweistelligen Millionenbereich, ist also kein „Dickfisch“ der Branche. Dennoch: das ist der erste, aller Wahrscheinlichkeit aber nicht der letzte Pleitefall in den USA aus dem „Fracking“-Sektor.

Seit 2010 haben die US-Unternehmen ihr Kreditvolumen um 55% erhöht. Bei dem aktuellen Ölpreis lohnt sich zwar für viele Unternehmen die Förderung nicht mehr, doch müssen die Kredite weiter bedient werden – daher hat bislang kein Unternehmen die Ölförderung eingestellt.


Kommentare

Erstes „Fracking“-Unternehmen in den USA pleite — 1 Kommentar

  1. Pingback: Fracking als Übergangslösung zum sauberen Energiezeitalter? Grünes Geld News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.