Europa

EU: Einzelhandelsumsätze schwach – Deutschland auch beim BIP in „Abstiegszone“

Vor wenigen Minuten wurden die Einzelhandelsumsätze aus der Eurozone veröffentlicht: sie fielen mit -0,6% schwächer aus als erwartet (Prognose war -0,5%). Zum Vorjahresmonat stiegen damit die Einzelhandelsumsätze lediglich um +1,4% und damit deutlich weniger als die erwarteten +2,2%.

Dazu wurden der Vormonat September von zuvor +0,1% auf nun -0,2% nach unten revidiert.

Besonders schwach war mit -1,9% Deutschland und Irland – kein gutes Omen für das Weihnachtsgeschäft. Dazu Eurostat:

„Among Member States for which data are available, the largest decreases in the total retail trade volume were registered in Germany and Ireland (both -1.9%) and Finland (-1.2%). The highest increases were observed in Portugal (+2.1%), Poland (+0.9%), Belgium and Romania (both +0.8%).“

Die Einzelhandelsumsätze im Oktober waren schwach

Das BIP der EU fiel in der letzten Veröffentlichung mit +0,2% aus wie erwartet. Auch hier: Deutschland in Sachen Wachstum in der „Abstiegszone“, während die mittelosteuropäischen Staaten das stärkste Wachstum verzeichnen:

„Among Member States for which data are available for the thirdquarter of 2019, Poland (+1.3%), Hungary (+1.1%) and Estonia (+1.0%) recordedthe highest growth compared with the previous quarter, followed by Bulgaria, Croatia and Slovenia(all+0.8%). The lowest growth was observed in Germany, Italy and Austria (all +0.1%).“

Deutschland ist Schlusslicht beim BIP



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. @Markus Fugmann. Hallo Herr Fugmann, ich würde zu gerne Ihre Einschätzung dazu wissen, warum mit genau diesen Daten alle Indixes einen grossen Sprung nach oben gemacht haben. Der DAX eine lange grüne Kerze OHNE Docht und Lunte. Eine andere Meldung, die den Anstieg begründen würde, habe ich nicht finden können. Klar, die Algos der Wallstreet sind es. Hängt der DAX sooo unmittelbar mit den Algos der Wallstreet zusammen ? Ich weiss, dass im Dax sehr viele ausländische Investoren drin sind.
    Ich konnte auch keine plötzliche starke Abwertung des Yen oder Yuan finden, was ein solches Springen nach oben rechtfertigen könnte.
    Warum Ihrer Meinung nach mit sehr schlechten Daten aus EU und vor allem Deutschland dann dieser Sprung nach oben ? Es können doch im Moment nicht wieder Zinssenkungshoffungen sein ? Die FED und EZB sind doch erst mal lahmgelegt im Moment.
    Über Antwort würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon mal im Voraus.

    1. @Dorinella, ich denke da gibt es keinen Zusammenhang..dünne Umsätze, offenkundig Käufe beim Dax-Future, keine Nachricht, die hinter dem spike nach oben steht..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage