Finanznews

Wie lange halten wir das noch durch? Euro kollabiert, Gaspreis und Strompreis explodieren! Marktgeflüster (Video)

Der Euro fällt wieder unter die Parität zum US-Dollar – nicht zuletzt weil der Gaspreis und Strompreis in Europa weiter explodieren. Damit erleben wir eine sich selbst verstärkende Krise der Inflation: der schwache Euro verteuert den Einkauf von Rohstoffen und schürt damit die Inflation weiter, während Konsumenten und Firmen durch steigenden Gaspreis und Strompreis in immer stärkere Bedrängnis kommen. Gleichzeitg verabschieden sich wegen der Energiekrise viele internationale Investoren aus dem Euro, weil mit Deutschland das ökonomische Zentrum der Eurozone immer tiefer in die Krise schlittert – der perfekte Sturm. Wie lange können wir das noch durchhalten? Die Aktienmärkte heute unter Druck, die Renditen steigen..

Hinweise aus Video:

1. Über erzwungenen Konsumverzicht in die Rezession

2. Strompreis am Terminmarkt kennt in seinem Anstieg kein Halten mehr

3. China: Hitzewelle und Dürre verschärfen Probleme der Wirtschaft weiter



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

20 Kommentare

  1. Irgenwann haben sie es(USA/GB) dann geschafft,was sie seit dem 2.WK schon schaffen wollen .
    Deutschland geht ko !

  2. Wartet mal ab, wie es im Frühjahr aussieht.
    Aber auf die Neujahrsansprache der Politiker bin ich auch echt gespannt.

    Exporte: Deutsche Ausfuhren in Drittstaaten brechen ein – DER SPIEGEL

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/exporte-deutsche-ausfuhren-in-drittstaaten-brechen-ein-a-c23664e2-c8e8-4a0e-9d11-491763f176e9

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  3. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Damit hätten die Märkte nicht gerechnet, das die hawkischen Fed Member noch mal verbal intervenieren. Das trieb die Renditen nach oben und die Aktienkurse nach unten.

    Die alles entscheidende Frage der Zeit wird sein: Können die Märkte überhaupt mit weiteren Renditeanstiegen leben, jetzt wo eine ganze Generation von Wallstreet Bankern, mit der Niedrigzinspolitik der FED oder EZB groß wurde…?
    Und was ist mit den Unternehmen? Die sind doch verschuldet bis zur Halskrause.
    Ich kenne noch die Zeiten da musste eine Siemens 8,5 Prozent, bieten um Investoren zu finden ( 90/91 als die Umlaufrendite bei über 8,5 Prozent lag)…..
    In den letzten Jahren legte Siemens 0,5er Kupons auf, teilweise noch tiefer…

  4. @Markus Fugmann
    Dass Wind- und Solarkraft-Betreiber unverschämte Gewinne einheimsen, liegt doch nicht an der derzeitigen deutschen Regierung, sondern an der grundsätzlichen Fehlkonstruktion des sog. „freien“ Strommarkts mit seinem Merit-Order-Prinzip, oder etwa nicht?
    Stellen Sie lieber einmal die Frage, wem wir das zu verdanken haben und wie wir diesen Wahnsinn möglichst schnell wieder abstellen können, statt immer wieder auf die einzuprügeln, die dieses Erbe vor nicht einmal einem Jahr übernehmen mussten, als noch Covid-19 DAS große Thema war, Lieferketten im Fokus standen und Putin als noch ansatzweise zurechnungsfähig und vertrauenswürdig galt.

    1. @Jonas Tobsch, dabei ist ebenfalls noch zu berücksichtigen, dass ein großer Teil der erneuerbaren Erzeuger, speziell die vielen kleinen dezentralen Anlagebetreiber, ihren Strom gar nicht an der Börse verkaufen können, sondern für die Einspeisevergütung an die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber verscherbeln müssen. Diese verkaufen den billig eingekauften Strom dann an der Börse zu den bekannten Wahnsinnspreisen. Gleichzeitig sind diese Übertragungsnetzbetreiber auch die Betreiber der großen Windparks und Solarfelder. Sie profitieren also in jedem Fall übermäßig, während die kleinen Betreiber und Verbraucher abgezockt werden.

      In 2017 sah es folgendermaßen aus:
      Gesamtpreis: 29,28 ct/kWh
      Beschaffung, Vertrieb, Netzentgelte: 45,2%
      Abgaben, Umlagen, Steuern: 54,8%

      Juli 2022:
      Gesamtpreis: 37,30 ct/kWh
      Beschaffung, Vertrieb, Netzentgelte: 70,8%
      Abgaben, Umlagen, Steuern: 29,2%

      https://charts.bdew-data.de/ojEOF/14/#

      Schon irgendwie seltsam, dass man bei derartigen Fakten noch immer der Regierung, speziell den Grünen und/oder den erneuerbaren Energien die Schuld in die Schuhe zu schieben versucht.

  5. @Fugmann
    Sie reden über Energiekonzerne, die auf freien Märkten jahrzehntelang wie nimmersatte Blutegel am Allgemeinwohl saugten und schwindelerregende Rekordgewinne an ihre internationalen Aktionäre und nationalen Vorstände ausgeschüttet haben. Und die nun bei der ersten Krise wie Kartenhäuser in sich zusammenfallen, weil Nachhaltigkeit, sinnvolle Investitionen, Rücklagen so etwas wie Fremdwörter für sie waren.
    Das Schlimme ist, dass wir sie nicht nur heute in ihrer alten und überkommenen Fossilstruktur retten müssen, sondern dass sie sich wie neue Blutegel in den erneuerbaren Energien ausbreiten und die Geschichte da in Zukunft zu wiederholen versuchen.

    1. Also auf gut Deutsch gesagt Sie sind gegen die alten Konzerne, egal was sie machen. Strom, Öl und Gas benutzen Sie dann vermutlich nicht selbst, oder? Hoffentlich verzichten Sie auch auf jedwede Produkte, bei deren Herstellung darauf zurückgegriffen wurde.

  6. @Markus Fugmann

    Könntest du diesen Kommentar bitte löschen?
    Der Link ist so lang und ohne Zeilenumbrüche, dass er die Übersicht der letzten 50 Leserkommentare völlig durcheinander wirbelt.

    1. hi Michael, welche Uhrzeit hatte der Kommentar, aus dem der Link gelöscht werden soll?

      1. 22. August 2022 20:08 Uhr

        1. ist gelöscht! Liebe Grüsse!

  7. Keine „richtigstellenden“ Anmerkungen von ideoloischen Einpeitschern und deren Unteroffiziere?

    Das muss wohl an der realistischen Darstellung der Situation liegen…
    (Schnell noch ein paar „strategische“ Waschlappen kaufen? Hoffentlich werden die nicht in $ abgerechnet?)
    Lol

    Zahlen und Traenen luegen eben nicht, denn Herr Fugmann ist kein Statistiker.

    1. @Maitdjai

      Haben Sie eigentlich mal irgendwann auch etwas zur Sache zu sagen, oder sind Sie hier als nur als eine Art Bürgerwehr zur Diskreditierung abweichender Ansichten unterwegs? Mir fällt seit einigen Wochen auf, dass Sie sich auf ein paar Leser spezialisiert haben, die Sie völlig unabhängig von den Inhalten ihrer Kommentare rein persönlich, zusehends aggressiv und nicht selten beleidigend anpflaumen. An einen sachlichen Kommentar zum Thema des Artikels oder zu den vorgebrachten Argumenten Ihrer persönlichen „Feinde“ kann ich mich nicht erinnern. Doch belehren Sie mich gerne eines Besseren.

      Man kann natürlich jederzeit anderer Meinung sein, sollte die dann aber auch in erster Linie zum Thema bzw. zu den Inhalten äußern, anstatt mit herablassenden Bemerkungen und Titulierungen die nicht genehmen Mitmenschen abzuwerten. In einem Forum darf es meiner Ansicht nach bei gewissen Themen gerne auch etwas „lebhafter“ und „gesalzener“ zugehen, doch gewisse rote Linien und ein Mindestmaß an Anstand sollten dennoch eingehalten werden.

      Ich meine damit gar nicht einmal konkret diesen aktuellen Kommentar von Ihnen, auch wenn Sie schon gleich im ersten Satz bereits wieder Ihre „Gegner“ zu provozieren versuchen.
      Und bevor nun jemand auf die Idee kommt, ich würde mit diesem Kommentar auch nichts anderes tun: Ja, ich kritisiere und ich tadle aus meiner Sicht der Dinge, aber ich beleidige nicht und würdige auch nicht herab. Es sei denn, das Wort Bürgerwehr wird bereits dahingehend empfunden. Was ich aber meine, ist eher (ich zitiere):
      – „Demagogie“, bei den ideologischen Missionaren und „Kult“-Anfuehrern,
      – „Gehirnwaesche“, bei den mitlaufenden Wassertraegern,
      – bis hin zu den „Schnappt sie euch“ Denunzianten,
      – ideoloischen Einpeitschern und deren Unteroffiziere.

      Und das sind nur die eher harmloseren Varianten, die ich auf die Schnelle in den jüngsten Kommentaren finden konnte.

      1. @Michael

        Danke fuer die Festellungen! Sind Sie zum „Moderator“aufgestiegen?

        Um die „Ideen“ und Ruckschluesse Dritter, brauchen Sie sich aber wirklich nicht im Voraus zu kuemmeren.
        Das erinnert irgendwie an Olaf’s „You’ll never walk alone“.

        1. @Maitdjai

          An was auch immer Sie sich erinnert fühlen, ist eher nebensächlich. Entscheidend ist, dass Sie auch hier wie immer nicht auf meine Inhalte und Aussagen eingehen, sondern Ihren herablassenden und sarkastischen Personenkult unbeirrt weiter betreiben.
          Ich bin zu gar nichts aufgestiegen, sondern tue nur meine Meinung kund, so wie Sie es ebenfalls und sehr exzessiv am laufenden Band praktizieren. Worum ich mich prophylaktisch kümmere oder nicht, hat Sie eigentlich nicht zu interessieren. Es sei denn, Sie würden auch den ganzen Satz im Zusammenhang lesen und berücksichtigen.

          1. @Michael

            „Und bevor nun jemand auf die Idee kommt, ich würde mit diesem Kommentar auch nichts anderes tun: Ja, ich kritisiere und ich tadle aus meiner Sicht der Dinge, aber ich beleidige nicht und würdige auch nicht herab. Es sei denn, das Wort Bürgerwehr wird bereits dahingehend empfunden. Was ich aber meine, ist eher (ich zitiere):
            – „Demagogie“, bei den ideologischen Missionaren und „Kult“-Anfuehrern,
            – „Gehirnwaesche“, bei den mitlaufenden Wassertraegern,
            – bis hin zu den „Schnappt sie euch“ Denunzianten,
            – ideoloischen Einpeitschern und deren Unteroffiziere.
            Und das sind nur die eher harmloseren Varianten, die ich auf die Schnelle in den jüngsten Kommentaren finden konnte.“

            Ist das der ganze Satz?
            In dem prophylaktisch, fuer Ihre eigene Person, ausgestellten „Persil-Schein“,
            werde ich persoenlich angesprochen, zitiert (natuerlich ohne Kontext), und „getadelt“.

          2. @Maitdjai

            Um Ihre Frage zu beantworten: JEIN!
            Ein Satz endet normalerweise mit einem Punkt. Somit sind es eigentlich vier Sätze. Die gute Nachricht: Der gesuchte ist mit dabei.

            P.S. Persönliche Ansprachen, Zitate und Tadel sind noch lange keine persönlichen Beleidigungen und Herabwürdigungen. Auch hier ist es wie überall, der Ton macht die Musik.

      2. Da verwechselt wohl der Maitdjai Meinungsfreiheit mit substanzlosem Ablästern. Als Ausgleichsmaßnahme hat er Erkenntnisgewinn und Sachbeiträge auf Null reduziert.

        1. @Berti

          Bei „seltsamen“ Kommentaren gibt es nun keinen Erkenntnisgewinn.

  8. In den Jahren nach der Finanzkrise war die (Finanz-) Welt scheinbar wieder in Ordnung. Die Inflation war sehr niedrig oder sogar negativ und die Berechnungsgrundlage der Inflation passte gut zur globalisierten Weltordnung. Vermögenspreise explodierten zwar, aber die Verbraucherpreise stagnieren mehr oder weniger.

    Nun erleben wir eine sich immer weiter ausdehnende De-globalisierung und es Bilden sich immer deutlicher neue Blöcke der Macht.
    Die Berechnungsgrundlage der Inflation passt nun nicht mehr zur real gewordenen De-globalisierung und führt so zu gefährlichen Fehlverhalten einiger Notenbanken, welche diese neue Realität ignorieren (müssen).

    Anstatt die Notbremse zu ziehen und die Zinsen Inflationsbremsend zu erhöhen, lautet das Mantra wohl ehr so, das man weiter machen kann wie bisher.

    Liegen die Notenbanken (und vor allem die EZB) falsch, können wir uns bald über eine neue Finanzordnung „freuen“.

    Zumindest darf man behaupten, dass wir in einer spannenden Phase der Finanzmarktwelt leben😉

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage