Europa

Europas Konjunkur boomt auch im Dezember, dank Deutschland und der „großen Überraschung“ Frankreich mit Macron-Effekt!

FMW-Redaktion

Es geht weiter aufwärts in Europa mit der Konjunktur, und das insbesondere in der Industrie! Heute vormittag wurden die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone veröffentlichtm, und dabei ist es neben Deutschland vor allem Frankreich, das neuerdings boomt. So formuliert der Chefvolkswirt von Markit, Chris Williamson:

„Frankreich war in diesem Jahr die große Überraschung, hier berappelte sich die Wirtschaft in rasantem Tempo, was die gesamte Eurozone mitgerissen hat.“

Das scheint eine Art Macron-Effekt zu sein: seit der Wahl Macrons dreht in Frankreich vor allem die Industrie auf, das scheint also eine Art Befreiungsschlag für die französische Wirtschaft gewesen zu sein!


Emanuelle Macron. Foto: Presidencia de la República Mexicana / Wikipedia (CC BY 2.0)

Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich boomt die Indsutrie deutlich stärker als der Dienstleistungssektor: in Frankreich die Industrie mit 59,3 (Prognose war nur 57,2), in Deutschland mit 63,3 (Prognose war 62,2) – in der gesamten Eurozone liegt der Index nun mit 60,6 (Prognose war 59,8) auf einem neuen Rekordhoch!

Dazu Markit:

„Die Eurozone hat im Dezember noch einen Gang zugelegt und ist so stark gewachsen wie zuletzt vor knapp sieben
Jahren. Die höchsten Produktions- und Auftragszuwächse seit dem Jahr 2000 in der Industrie ließen den PMI-Hauptindex auf ein neues Rekordhoch steigen, während die Geschäfte im Servicesektor so gut liefen wie zuletzt Anfang 2011.
Der rasante Aufschwung fand also erneut auf breiter Basis statt. Der Beschäftigungsaufbau fiel genauso stark aus wie im November, als er so kräftig war wie seit über 17 Jahren nicht mehr. Der Preisdruck blieb trotz leichter Abschwächung hoch.“

Dabei steigen die Preise stark an:

„Die starke Nachfrage war der Hauptgrund dafür, dass die Unternehmen ihre Verkaufspreise fast genauso kräftig anheben konnten wie in den beiden Vormonaten. Der entsprechende Index notierte ein weiteres Mal auf einem der höchsten Werte seit Mitte 2011.“

Weil die Nachfrage so groß ist, kommen die Industrie-Unternehmen kaum mehr hinterher, die Lieferzeiten verlängern sich daher weiter:

„Da die Industrieunternehmen die Einkaufsmenge so kräftig ausweiteten wie nie zuvor seit Umfragebeginn, verlängerten sich die durchschnittlichen Lieferzeiten so drastisch wie zuletzt im Mai 2000.“

Und die Lage am Arbeitsmarkt rosig:

„Angekurbelt wird die Binnennachfrage in den einzelnen Ländern von der guten Lage am Arbeitsmarkt. So viele neue Stellen wie im November und Dezember wurden zuletzt vor 17 Jahren geschaffen.“

Stellt sich nur die Frage: wann nimmt die EZB das zur Kenntnis?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Der Anspruch der EZB ist nicht die Inkenntnisnahme irgendwelcher realwirtschaftlicher Sachverhalte!Sofern sie sich unter, mehr und mehr gesetzeswidriger Verhaltensweisen,weitere Strohballen beschaffen kann,solange wird das gleichnamige Feuer weiter lodern.Basta!

  2. Entschuldigung!Obenstehender Kommentar bezieht sich auf den Beitrag: Dax,das wird schwer heute!

  3. Es geht weiter aufwärts in Europa mit der Konjunktur, und das insbesondere in der Industrie!
    Aha, soso… naja Siemens und GE machten ja schon mal den Anfang.

  4. Ich traue dieser Ruhe nicht. Der italienischen Wirtschaft geht es nicht so gut und in Spanien steht die Rentenversicherung vor großen Problemen.(Kassen sind leer) Daher wird sich Dragon wohl auf die Seite der Südländer schlagen. Wo wäre die deutsche Wirtschaft ohne die EZB?

    1. @Trigo, was ist besser: Die deutsche Wirtschaft startet alleine senkrecht los und rundherum geht alles pleite oder es geht langsamer und alle kommen mit?
      Oder glauben Sie, daß man jemals aus einem Neapolitaner einen Münchner machen kann?

      1. Ich glaube nichts mehr. Es wird nur noch getrickst und geschönt. Nur die Deutschen wollen wohl aus einem Napolitaner einen Münchner machen. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass die Eurokrise mit voller Wucht jederzeit zurück kommen kann. Deutschland profitiert nur augenscheinlich vom Export.

        Einfach mal lesen … http://m.manager-magazin.de/politik/deutschland/wie-euro-ezb-und-politik-deutschland-ruinieren-a-1182020.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage