Allgemein

EZB auf Crashkurs – ist der Euro noch zu retten? Interview mit Markus Fugmann

 

EZB auf Crashkurs - ist der Euro noch zu retten? Interview mit Markus Fugmann

Kann die EZB den Euro noch retten? Deutschlands Verbraucher erleben derzeit die höchste Inflationsrate seit der Ölkrise vor fast 50 Jahren! Warum die aktuell hohe Inflation wesentlich auf die Finanzpolitik der EZB zurückzuführen ist, erklärt Markus Fugmann, Chefredakteur von www.finanzmarktwelt.de im Gespräch mit Andreas Ullmann, Geschäftsführer der SOLIT Vertriebs GmbH. Markus Fugmann erläutert zudem, warum die Inflationsraten in naher Zukunft wohl noch weiter steigen werden. Das alles und noch viel mehr erfahren Sie im Video!

Hinweis: Das Video ist vor drei Wochen aufgzeichnet worden, als die jüngsten Daten zur Inflation sowie der letzte Zins-Schritt der EZB von 0,75% und der Stop der Gaslieferungen durch Nord Stream 1 noch nicht bekannt waren. Aber im Video geht es um übergeordnete Themen, die auch heute noch aktuell sind!

Die Timeline zum Video:

00:00 Einleitung
02:36 Entwicklung der EZB – Bilanz in EUR
05:43 Verbraucherpreise in der Euro-Zone
20:07 Rekord – Inflation erzwingt die Zinswende
22:15 Frankreich “Spitzenreiter” bei der Gesamtverschuldung
39:44 Käufe / Verkäufe von EU – Staatsanleihen durch die EZB
40:20 Russlands Gold- vs. Dollar-Reserven
40:43 Goldbestände der Notenbanken weltweit



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Auf die Geldscheine ein Null dazu malen und wenn sich jemand darüber aufregt, antworten: Draghi und Lagarde haben im Prinzip dasselbe gemacht und laufen immer noch frei herum!

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Was wäre gewesen wenn….? Was wäre gewesen wenn ein Mario Draghi nicht den Euro gerettet hätte auf Kosten der Steuerzahler im Norden?

    Wir hätten heute eine stabile Währung ohne niedrig Zinsen und ausufernde QE Programme. Die Draghische Eurorettungspolitik führte zur Entwertung der Sparguthaben und Sedierung des Euro.

    Ständig mussten neue QEs aufgelegt werden, Draghi senkte die Zinsen auf heute unvorstellbare minus 0,5 Prozent, das heißt man wurde bestraft, wenn man spart.
    Die deutsche Umlaufrendite lag damals bei um die 3,25 Prozent ( April 11) als Draghis Whatever it takes Geldpolitik begann, heute 1,9.
    Massgeblich verantwortlich für die Inthronisierung waren der heute vorbestrafte französische Ex Präsident Sarkozy und der damalige Ex Premierminister Italiens Berlusconi, ebenfalls vorbestraft.
    Die EZB führt heute die ebenfalls vorbestrafte Lagarde.
    Weidmann und Lautenschläger, Issing und Jürgen Stark, Axel Weber und viele andere innerhalb der Eurozone warfen schon entnervt das Handtuch.
    Mit immer neuen Geldmengen, Recoverery und und und wurde versucht Italien zu stützen.
    Mit welchem Erfolg? Heute regieren in Italien die Faschisten!
    Sie werden diese Eurozone weiter erpressen und das Anti Fragmentierungsprogramm der EZB weiter einfordern!
    Zum Nachteil Deutschlands!
    Denn die EZB verkauft aktiv am Ende deutsche Anleihen um Italienische zu kaufen. Mit den eingenommenen Geldern stützt Italien das eigene Volk.
    In Italien gibt es einen Strompreis und Gaspreisdeckel, in Deutschland nicht.
    In Italien ist die Krankenversicherung bis zum Basistarif beitragsfrei, in Deutschland nicht.
    Das Medianvermögen liegt beim Doppelten der Deutschen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage