Indizes

Freigabe zum shorten – Review

Von Michael Leist

Seit letzter Woche steht die charttechnische Ampel beim DAX als auch beim Dow Jones auf rot. (siehe Beitrag vom 04.02.2015). In der Nachbetrachtung zeigt sich jedoch ein uneinheitliches Bild bei den Indizes. Während es letzte Woche gut gewesen wäre, im DAX short zu gehen (siehe Abb.1 / 15min Chart), lief der Dow zunächst in die Widerstandzone von 179xx Punkten hinein und wurde erst am Montag abverkauft.

Review Abb.1

Hieran erkennt man, dass es grundsätzlich nicht einfach ist für zwei Indices einen gemeinsamen Zeitpunkt für eine Bewegung festzulegen, denn Divergenzen der Indizes sind grundsätzlich immer denkbar. Sobald sich jedoch die gemeinsamen Schwankungen harmonisieren, ist die Zeit für eine große Bewegung gekommen. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn das Vorankommen hier des Dow durch eine Vielzahl von Widerständen blockiert ist und sich ein Doppeltop formieren würde, sollte diese Zone nicht genommen werden (siehe Abb.2 / Tageschart).

Review Abb.2

Dennoch machen wir uns eine Stellungnahme nicht leicht. Daher war es noch am letzten Donnerstag unklar, ob der Artikel zusätzlich bei einem Börsenportal wie Wallstreet-Online veröffentlicht werden würde.

Fugmann: „Die Märkte scheinen nach oben zu wollen – trotzdem auf WO veröffentlichen, was meinen Sie?“

Leist: „Bisher gibt es im DAX kein neues Hoch. Ich denke auch nicht, dass wir morgen [Freitag 06.02.2015] eins sehen werden. Im Anschluss sollte sich am Montag die Bewegung nach unten ergeben. Beim Dow könnte sich morgen noch einmal das Zwischenhoch bei 17923 zeigen. Ich rechne dann aber nicht mit einem Überspringen der 17950er Marke. Aber die Zukunft ist ja niemals sicher.“

In diesem Sinne, gutes Handeln
Ihr Michael Leist



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. ….der Schuß ging dann voll in die Hose….Börse hat halt derzeit nichts mehr mit der Abbildung der wirtschaftlichen Lage zu tun…..Schweden senkt auf -0,1% und alles schreit „Hurra“….warum die das tun wirtd nicht hinterfragt….in Schweden brummt es halt, wie überall…und Short ist derzeit ein finanzieller Selbstmord….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage