Gas

Gaskrise Gasspeicher: Erstes großes Regierungsziel wird gerade jetzt erreicht

Das erste große Regierungsziel, nämlich die Gasspeicher bis 1. September zu 75 Prozent voll zu haben, wird wohl gerade heute erreicht.

Größer deutsche Gasspeicher in Rehden

Die am 21. Juli von der Bundesregierung aktualisierten Ziele lauten: Zum 1. September müssen die deutschen Gasspeicher zu 75 Prozent gefüllt sein, und zum 1. November zu 95 Prozent. Derzeit zeigt das freiwillige sowie erzwungene Einsparen von Gas, und das umfangreiche Einkaufen von Flüssiggas auf dem Weltmarkt große Fortschritte.

Gestrige Aussagen von Bundeskanzler Olaf Scholz zeigen es ganz klar. Deutschland „werde jeden Preis zahlen um sich Flüssiggas zu sichern“. Die Befüllung der Gasspeicher kommt derzeit gut voran – auch weil Russland immer noch Gas über Nord Stream 1 liefert – seit Tagen konstant zu 20 Prozent der Kapazität, wie auch heute die Daten der Nord Stream AG zeigen. Das Resultat: Seit Tagen gibt es Riesenschritte bei der täglichen Befüllung der deutschen Gasspeicher.

Das Ziel von 75 Prozent Füllstand zum 1. September ist womöglich bereits gestern erreicht worden, oder wird heute erreicht. Die Daten für die Befüllung der Gasspeicher stammen von „Gas Infrastructure Europe“. Was man heute als aktuellsten Stand sieht, ist stets der Füllstand von vorgestern. Mit aktuell 74,39 Prozent Füllstand der Gasspeicher meint man also den Stand vom Mittwoch. Gestern war es ein Zuwachs von 0,62 Prozentpunkten, und in den letzten Tagen waren es immer Tagesanstiege von mehr als 0,50 Prozentpunkten. Von daher darf man davon ausgehen, dass die Gasspeicher das erste große Ziel der Bundesregierung von 75 Prozent Füllstand für den 1. September mehr als zwei Wochen früher erreicht haben.

Auch das große Ziel von 95 Prozent Füllstand der Gasspeicher zum 1. November ist womöglich relativ locker erreichbar. Aber wichtig dafür bleibt, dass diese „Restmenge“ von 20 Prozent der möglichen Kapazität über Nord Stream 1 auch weiterhin fließt. Und man bedenke: Im September und Oktober sind Millionen Urlauber zurück vom Sommerurlaub aus dem Ausland, und kochen wieder zuhause mit Gas, und die Heizperiode beginnt auch wieder. Also kann es im September und Oktober mit dem Auffüllen der Gasspeicher von der Geschwindigkeit her schwieriger werden. Aber hier und heute sieht die Lage recht hoffnungsfroh aus.

Wie wir in unserer gestrigen Analyse gezeigt haben: Die meisten großen deutschen Gasspeicher haben bereits Füllstände um die 90 Prozent erreicht. Nachholbedarf haben noch die Speicher von Uniper und astora in Rehden, die zu Gazprom Germania gehören, und derzeit unter staatlicher Zwangsverwaltung schnell aufgefüllt werden. Noch im April lag der Füllstand in Rehden bei 0,5 Prozent. Bis vorgestern wurde der Speicher auf einen Stand von 52,28 Prozent befüllt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage