Gas

Kampf gegen die drohende Gas-Knappheit Gasspeicher: Genau 4 Wochen vor dem vorgeschriebenen Zeitplan!

Die Gasspeicher in Deutschland füllen sich viel schneller als vorgegeben, und das nächste Ziel wird 4 Wochen früher erreicht.

Deutschlands größter Gasspeicher in Rehden

Die deutschen Gasspeicher füllen sich sehr schnell. Laut Aussage des Bundeswirtschaftsministeriums vom Sonntag dürfte das Oktober-Speicherziel von 85 Prozent Füllstand bereits Anfang September erreicht werden. Damit könne im Winter planmäßig Gas aus den Speichern in den Markt gegeben werden, und zwar entlang dem gesetzlich vorgegebenen Ausspeicherpfad. Die Speicherfüllstände dürfen dementsprechend wieder auf 40 Prozent im Februar 2023 sinken.

Schauen wir abseits der Aussagen aus dem Ministerium auf die aktuellsten Daten von „Gas Infrastructure Europe“. Hier sehen wir die neuesten Füllstände immer zwei Tage verzögert. Heute sehen wir also Daten vom Sonntag den 28. August. Und da sieht man Füllstände von 83,26 Prozent für die deutschen Gasspeicher. Alleine von Samstag auf Sonntag füllten sich die Speicher um 0,53 Prozentpunkte. Nimmt man ähnlich hohe Steigerungen für die nächsten Tage an, kommen wir zum 1. September ziemlich genau auf einen Füllstand von 85 Prozent.

Vom Bundeswirtschaftsministerium als offizielles Ziel ausgerufen war es, dass die Füllstände zum 1. Oktober zu 85 Prozent gefüllt sind, und zum 1. November zu 95 Prozent. Das erste Ziel erreicht man also ziemlich genau vier Wochen früher. Auch das letztliche Ziel von 95 Prozent zum 1. November dürfte weitaus früher erreicht werden. Nun hängt aber auch viel von Gazprom ab. Ab dem morgigen 31. August wird Gazprom die Pipeline Nord Stream 1 volle drei Tage lang komplett abschalten, angeblich wegen Wartungsarbeiten. Ob man danach wieder wie in den letzten Wochen 20 Prozent der möglichen Gasmenge durch die Pipeline pumpt, ist ungewiss.

Aber wenn Gazprom danach weiter liefert, dürfte das große November-Ziel wohl auch deutlich früher erreicht werden. Interessante Aussagen vom Bundeswirtschaftsministerium von vorgestern finden Sie hier im Wortlaut über das Abkoppeln von russischen Gaslieferungen.

Der Bezug von russischem Gas ist deutlich gesunken, natürlich auch in Folge der russischen Lieferkürzungen. Im August kamen nur neuneinhalb Prozent des Gasverbrauchs über die russischen Pipelines (Quelle BDEW), dabei ist allerdings der Sommereffekt zu berücksichtigen, so dass es hier in den nächsten Wochen und Monaten Schwankungen auch nach oben geben kann. Das Gros der russischen Pipeline-Importmengen wurde aber – und das ist die gute Nachricht – über andere Wege kompensiert. So wurden in den vergangenen Monaten der Erdgasbezug aus Norwegen und den Niederlanden sowie LNG-Importe signifikant gesteigert. Auch Belgien hat seit April die Gaseinspeisung erhöht. Frankreich, das bislang russisches Gas über Deutschland bezogen hat, will den Gasstrom nun umkehren und voraussichtlich ab Herbst Gas nach Deutschland liefern. Dazu wurden in den vergangenen Wochen in einem intensiven Austausch zwischen den zuständigen Behörden und Ministerien der beiden Länder organisatorische und technische Probleme geklärt. Die Niederlande, die ihre Anlandekapazitäten für Flüssigerdgas (LNG) ausbauen, verfügen ebenfalls über Transportkapazitäten, um die Einspeisemengen nach Deutschland zu steigern.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

15 Kommentare

  1. Ich habe in meine Planung für die nächsten 6
    Monate die Zahlen berücksichtigt, die Habeck öffentlich gemacht hat.
    Das Szenario, Russland liefert die 20 % weiter, scheint mir als realistisch.
    Dann sind die Speicher im Januar leer.
    Ich biete daher meinen Kindern und Enkeln an, zu Weihnachten zu uns nach Spanien zu kommen, und dann im Laufe des Januar zu entscheiden, ob und wann wer nach Deutschland zurückkehrt.
    Unsere beiden Ferienwohnungen bieten ausreichend Platz. Und sonst ist auch für alles gesorgt.
    Es macht nun auch wenig Sinn darüber zu philosophieren, wie es doch anders gekommen wäre wenn…
    Oder was noch in den nächsten Jahren für schöne Dinge gebaut werden sollen.
    Der nächste Winter ist erst einmal wichtig.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Die Speicher im Januar leer? Da müsste man schon in allen Weihnachtsmärkten riesige Gaspilze aufstellen und im Winter Gaspartys feiern. Wie kann man denn den ganzen Tag so viel Müll produzieren? Wir brauchen Lösungen, eine optimistische Einstellung und nicht permanent Untergangsszenarien, in Endlosschleife. Wenn’s nicht anders geht, nimm Stimmungsaufheller Auswanderer.

  2. In Deutschland frieren oder in Andalusien ihre Ergüsse ertragen… ich müsste nicht überlegen.

    Jetzt wollte ich Sie fast auffordern zu berichten ob ihre Familie auch antrabt, aber wozu? Sie werden es uns ohnehin unaufgefordert berichten.

    Ich für meinen Teil werde mir nicht beides geben und daher den hiesigen, passiv genutzten Kommentarbereich meiden.

    1. Es gab die letzten Jahre schon einige schräge, meist sehr goldaffine Auswanderer-Vögel hier auf FMW. Aber Meister Helmchen toppt sie alle um Welten.

      Was durften wir nun nicht schon alles unaufgefordert über die Webersche Familiengeschichte seit fünf Generationen erfahren: Beginnend am Grabe der Urgroßmutter, die dem letzten überlebenden Sohn gerade noch rechtzeitig aus dem Sterbebett verraten konnte, wo im Haus Goldmünzen eingemauert waren. Danach die Episode vom schlauen Großvater, der diese dann in Asphalt eingegossen vor dem Grabstein der Urgroßmutter (Gott hab sie selig) und später dann im Garten vergraben hat. Es folgt das Kapitel der Wiederausgrabung im Jahre nach klein Helmchens Geburt, die Zeit der großen Erbschaft und die Flucht aus einer grün-sozialistischen Diktatur ins ferne heiße Spanien. Und nun die Rettung der Kinder und Enkelchen vor dem dunklen, kalten Winter.

      Genügend Stoff für 1000 Seiten epische Prosa und spannende Erzählungen an langen Winterabenden vor dem gemütlich knackenden Feuer im eigenen Holzofen, ausschließlich beheizt mit andalusischem Olivenholz. Ob Frau, Kinder und Enkel die 500ste Wiederholung der bisherigen Staffeln 1 bis 4 mit freudig rollenden Augen ertragen werden, erfahren wir dann in den mit Spannung erwarteten neuen Episoden der nächsten Staffel mit dem Titel „Schwarzschimmel: Der lange, dunkle, kalte, teure Winter“ und „Volksaufstände: Bundeswehr schießt auf Randalierer der Neuen Rechten.“

      Ob wir das nun hören wollen oder nicht…

  3. Hallo Helix 52,
    scheint Sie doch zu interessieren.
    Was haben Sie denn für einen Beitrag mit Substanz?
    Dann müssen Sie nicht nur den Inhalt alter Kommentare von mir nqchplappern.

    1. @Helmut
      Natürlich interessiert mich das, es ist spannender und fesselnder als Game of Thrones. Wird der Schwarzschimmel die Lungen frierender Rentner erreichen, wird die Bundeswehr auf Montagsdemonstranten feuern?

      Wie kommst du übrigens darauf, dass bei gefüllten Speichern im Januar Schicht im Schacht sein wird?
      Das sind Szenarien vom Frühsommer, basierend auf der Annahme eines anhaltenden KOMPLETTEN Gaslieferstopps durch Russland bei unvermindert weiter laufenden Gas-Exporten aus Deutschland an unsere Nachbarländer. Damals lieferte Nord Stream 1 noch 40% der möglichen Kapazität bei einer Gesamtabhängigkeit von über 30% von russischen Lieferungen. Zu dem Zeitpunkt rechnete man noch nicht einmal damit, dass die Speicher überhaupt zu mehr als 80% gefüllt werden könnten. Seither hat sich dank der hervorragenden Arbeit von Herrn Habeck viel verändert. Deutschland bezieht nur noch 10% seines kompletten Erdgasverbrauchs aus russischen Pipelines bei aktuell 20%iger Auslastung von Nord Stream 1.
      https://app.23degrees.io/embed/IKUWp9C5ngQzYpJS-bar-stacked-vertical-herkunft-des-in-deutschland

      Nach derzeitigem Stand liegen wir irgendwo zwischen Kurve 2 (dunkelgrün) und Kurve 3 (blau) auf Seite 11. Wobei der Speicherstand schon jetzt höher ist, als selbst im optimistischsten Szenario von Kurve 1 (fliederfarben) am 1. Oktober:
      https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/aktuelle_gasversorgung/HintergrundFAQ/Gas_Szenarien.pdf;jsessionid=0D43EC3E649D2416579243EE5B638145?__blob=publicationFile&v=4

      Statt überheblicher „träum-weiter“ Kommentare solltest du mal einen Hilfsschüler ohne Taschenrechner fragen. Sogar der kann dir das ausrechnen.

      1. Helix 52, Sie sollten sich die 4 Szenarien ansehen, die Habeck veröffentlicht hat.
        Wenn Sie nichts finden, dann sende ich Ihnen gerne ein Video, wo die Zahlen genau erklärt sid.

        1. Helmut, was glaubst du denn, welche Szenarien in der verlinkten PDF-Datei der Bundesnetzagentur, einer oberen Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundeswirtschaftsministeriums, zu finden sind? Das Problem ist nur, dass du keine anderen Quellen und Argumente lesen willst und in deiner Borniertheit sofort loszuschreiben beginnst.

          Aber du kannst mir gerne deinen Videolink schicken, denn ich finde nichts anderes.
          Bin schon echt gespannt und freue mich darauf.

          1. Ich möchte mit Menschen, die mit den D-Zug durch die Kinderstube gefahren sind, beenden

    2. Hallo Helmut
      Wo liegt denn die Substanz in Ihren goldigen Familiengeschichten und tausendfachen Wiederholungen?

      1. Ich werde immer wieder danach gefragt.
        Und die Leute lesen es,auch, denn sonst wüssten sie es ja nicht.
        Sie fragen ja nun auch wieder, und ich antworte.
        Das wird nun Niemanden interessieren, also sollten Sie es bessee lassen

  4. Hallo Itsenoughhelmut, wenn Sie aufgepasst hätten, dann hätten Sie mit bekommen, dass Habeck das auf seine Pressekonferenz so als Szenario vorgetragen hat.
    Wenn Russland nur die 20 % Gas weiter liefert, dann sind die Speicher im Januar leer.
    Sonst noch eher.
    Natürlich weiß ich eine Lösung:
    N2 aufdrehen.
    Und wer das nicht will, da habe ich nichts dagegen, wir müssen in Andalusien bestimmt nicht frieren.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. Hallo Helmut. Der nächste Unsinn. Wenn Russland auch im Winter 20 Prozent liefert, könnten wir sogar Gas weiterleiten. Bei 33 Millionen Kubikmeter pro Tag aus Russland und zu Winteranfang mit 240 Twh vollen Gasspeichern.

  5. Hallo Itsenoughhelmut, dann träumen Sie mal schön weiter

  6. Ich habe hier ein Video gefunden, das Habecks Plan gut erklärt.
    Natürlich nichts für Ideologen
    https://www.youtube.com/watch?v=w4qOoUvxMtY

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage