Gold/Silber

Gold: Die Nachfrage fällt deutlich – jetzt Kauf-Chance?

Die Nachfrage nach Gold bleibt eher schwach

Am vergangenen Donnerstag veröffentlichte der World Gold Council (WGC) aktuelle Zahlen zur globalen Nachfrageentwicklung nach Gold – mit interessanten Erkenntnissen.

Gold: Schutzbedürfnis der Investoren im Sinkflug

Eines war dabei besonders auffällig: Weil die Corona-Ängste dank diverser Impfstoffe und der fortschreitenden Immunisierung der Bevölkerung 2021 in den Hintergrund getreten sind, ging es mit dem Schutzbedürfnis der Investoren – und damit auch mit deren Nachfrage nach Gold – seit dem Jahreswechsel steil bergab. Mit physischem Gold hinterlegte Wertpapiere (ETFs bzw. ETCs) verzeichneten nämlich im ersten Halbjahr 2021 einen regelrechten „Aderlass“. Obwohl dieses Marktsegment im zweiten Quartal Goldzuflüsse in Höhe von 40,7 Tonnen verzeichnet hat, beliefen sich die Abflüsse auf Halbjahressicht per Saldo auf 129,3 Tonnen. Zur Erinnerung: Im ersten Halbjahr 2020 führten corona-bedingte Hamsterkäufe noch zu einem Anstieg der gehaltenen Goldmengen um über 731 Tonnen.

Da in sämtlichen anderen Marktsegmenten mitunter kräftiges Nachfragewachstum erzielt wurde, waren im ersten Halbjahr 2021 ausschließlich Investoren für den Rückgang der globalen Goldnachfrage von 2.044,0 auf 1.833,1 Tonnen (-10,3 Prozent) verantwortlich.

Einen kräftigen Rebound verzeichnete indes die Schmucknachfrage, die im ersten Halbjahr unter den Corona-Restriktionen besonders stark gelitten hat. Weil vor allem chinesische Konsumenten wieder einen verstärkten Appetit auf Goldschmuck verspürten, ging es mit der globalen Schmucknachfrage im Berichtszeitraum von 558,0 auf 873,7 Tonnen (+56,6 Prozent) steil bergauf. Laut WGC wurde damit dennoch der Durchschnittswert der vergangenen fünf Jahre um 17 Prozent unterschritten.

Einen regelrechten Nachfrageboom gab es auch bei der globalen Barren- und Münznachfrage zu beobachten. Hier stellte sich gegenüber dem vorherigen Halbjahr ein dickes Plus von 409,3 auf 594,5 Tonnen (+45,2 Prozent) ein. Traditionell spielt an den Goldmärkten das Segment Technologie eine eher untergeordnete Rolle. Bedingt durch die Erholung der Weltwirtschaft hat sich die industrielle Nachfrage von 141,0 auf 161,0 Tonnen um 14,2 Prozent erhöht.

Starke Nachfrage bei Notenbanken

Des Weiteren war im Notenbankensektor starkes Interesse für Gold auszumachen. Mit einem Anstieg der Nettokäufe 204,5 auf 333,2 Tonnen gab es einen jährlichen Zuwachs von nahezu 63 Prozent zu vermelden, was vor allem auf die Käufe der thailändischen, ungarischen bzw. brasilianischen Notenbank zurückzuführen war. Mehr als 62 Prozent sämtlicher Käufe von Gold ging auf das Konto dieser drei Institutionen.

Fazit: Gold mag als Investment derzeit weniger angesagt sein als andere Anlageklassen. Ein Grund zum Verkauf sollte dies aber keineswegs sein, schließlich kann es nach wie vor durch folgende Eigenschaften überzeugen: kein Kontrahentenrisiko, niedrige Volatilität, nicht beliebig vermehrbar, negative Korrelation zu Aktien, Dollar und Zinsen u.v.m. Meiner Meinung nach wiegen die Kaufargumente schwerer als etwaige Verkaufsgründe.

Hinweis: Hier finden Sie die Gold Demand Trends zum zweiten Quartal 2021..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Wenn ich eine Bank wäre, dann würde ich auch meine Papiergoldbestände verringern wollen. Papiergold (auch allokierte Goldanlagen) sind kein Tier 1 Asset gemäß BASEL 3.
    So lange Gold in Papierform handelbar ist kann man den Preis zwar zur Kenntnis nehmen, was wirklich zählt ist aber wie viel physisches Gold man erwerben kann und besitzt.

    Die Notenbanken wissen genau das Papiergeldwährungen in Turbulenzen geraten könnten, wenn der Goldpreis exponentiell steigen würde. Man wird mit aller Macht versuchen, keine Alternativwährungen attraktiv erscheinen zu lassen. (So lange man kann, aber das wird sehr wahrscheinlich nicht ewig sein ;-).

    Daher, nur physisches Gold ist in meinen Augen ein wahrer Sachwert.

    Papier ist für andere Dinge gut ;-)

  2. Bei Gold wäre ich trotz möglicher Manipulationen optimistischer als bei Kryptowährungen und dem Gesamtmarkt.

    Dazu hat Stock Curry interessante News:

    https://www.youtube.com/watch?v=x5RUWULDtiE

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage