Finanznews

Gold, Evergrande – und die Fed! Videoausblick

An den Märkten zeigen sich bedeutsame Entwicklungen: die Rendite der 10-jährigen US-Anleihe bricht charttechnisch nach oben aus – was aber bedeutet das für Gold? Wird Gold fallen, weil nicht zuletzt durch die Ankündigung der Fed, mit dem Tapering bald zu beginnen, die Renditen für US-Staatsanleihen weiter steigen werden? Während Tech-Aktien bei steigeenden Renditen meist unter Druck kommen, profitieren vor allem Finanz- und Energiewerte bei steigenden Renditen – dieses Muster haben wir an den Märkten gestern klar gesehen. Die Energiekrise in Europa erreicht nun groteske Züge: Großbritannien will Soldaten einsetzen, um Lieferprobleme zu beheben. Unterdessen hat Evergrande bislang die gestern fälligen Zahlungen an Dollar-Anleihehalter nicht geleistet..

Hinweise aus Video:

1.Beim Goldpreis könnte es schneller gehen als gedacht

2. Boom und Bust, das andere Triell



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Energiekrise: die Regierungen von Südeuropa, Ungarn , Polen und Frankreich fordern die EU-Kommission auf, etwas gegen die Verteuerung von Strom und Gas zu unternehmen. Damit dürfte sich der Green Deal vorerst in kalte Luft auflösen.
    In den deutschen Medien wird das ausgeblendet – die Presse macht Politik.

  2. Hallo,

    Stefan Riße als Gast kann man ja haben, aber man darf nicht vergessen, dass er als Fondsmanager ein Fond in den Sand gesetzt hat, und seine Kunden dadurch herbe Verluste erlebt haben.

    Besser wäre m.M. nach z.B. Hr. Fratscher oder Fr. Schnabel als Gast zu bekommen. Timecodes (=Zeitstempel) bei den „Boom & Bust“-Videos wären auch sehr hilfreich.

    Viele Grüße

    1. Stefan Riße hat damals sein Scheitern klar eingestanden als Fondsmanager – das so klar zu formulieren („ich kann es nicht“), hat aus meiner Sicht Größe! Und dieses Scheitern hat auch nichts damit zu tun, dass er nicht sehr gute und fundierte Aussagen über den Stand der Dinge tätigen könnte!

      1. Jawohl Markus Fugmann sehe ich genau so! Stefan Risse ist einer der Besten seines Faches und sicherlich gelingt einem im Leben nicht alles. Aber dazu sollte man da auch sich bekennen und das hat Stefan Risse immer klar gemacht.
        Beste Grüße M.E

    2. Na ja, es liegt doch in der Natur der Sache, dass auch was schieflaufen kann. Sonst könnt es ja Jeder machen und zudem sollten die Fondskunden auch wissen, dass es immer ein Risiko gibt.

      Den vorgeschlagenen Personen, sind ja in „trockenen Tüchern“. Deren Verluste werden ja sozialisiert….

  3. Kleine Info bzgl. Hr. Riße und seiner Tätigkeit als Fondmanager (Wikipedia mit Nachweisen:
    Am 29. Juni 2012 wurde der Investmentfonds Riße Inflation Opportunities (WKN A1JUWR) aufgelegt. Nach anfänglichen Gewinnen wurde dieser Fonds mit einem Verlust von knapp 50 Prozent zum 6. April 2016 aufgelöst.

    VG

  4. Lädt doch mal den Florian Homm ein :)

  5. zum BOOBUS-Triell,da liegt Stefano Risselino schon richtig ,ich würde aber gerne nochmal weitere Punkte nachnominieren.
    1. der Vergleich Sp500 / Zins von DotCom zu heute,ja stimmt ,aber es fehlt die 0% Zinsbodenlinie(minus Realzinspuffer) die wir heute schon fast haben !Dann ändern die Anleihen stückweise ihre Funktion !
    Siehe Kursverlauf Deutsche 10J(-) / US 10Y(+)
    2. Und zum „Teilweise MMT “ hat er eine dicken Hund rausgeholt ,das würde den alllgemeinen insolventen Bilanzbetrug ,länger als gedacht , nach hinten verlagern.Da ist tatsächlich noch richtig Zeit drin.

    3. Etwas zu einfach kommt mir auch die Yieldcurvecontrol weg,und zwar provoziert man mit steigenden Renditeratios zugunsten des kurzen Endes, Probleme am Interbankenzahlungsverkehr (REPO).Weiß ich nicht wie sie da raus wollen??Man entzieht auf der Quantitativebene.Den Shrink seit ein paar Monaten sehen wir ja.
    4. Auch schön ,der Kostolanytest zu Gold .Da sag ich mal: „Den realen Goldpreis erkennt man nur an seinem Shortwert!!“
    Naja vlt. hat ja noch jemand ne Idee.
    Ansonsten ,schön mal wieder was vom Optionsscheinjäger aus „Düsseldorfer Zeiten“ zu hören.War schön kurzweilig.

  6. Herr Riße hat seinerzeit (hier 2012) wie andere Experten (so auch Herr Dr. Polleit) die Notenbanken in ihrer Findigkeit entscheidend unterschätzt bzw. falsch eingeschätzt. Diesen Fehler machen viele bzw. heute noch einige Kommentatoren. Herr Dr. Polleit weiß dies heute und bringt mit die besten Einschätzungen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage