Europa

Großhandelspreise steigen um 22,9 Prozent – hier die Details

Inflation Schild

Soeben wurden die deutschen Großhandelspreise für den Monat Mai veröffentlicht. Im Jahresvergleich steigen sie um 22,9 Prozent. Dies ist ein minimal geringerer Anstieg als im April mit +23,8 Prozent, dem stärksten Anstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1962. Im Vormonatsvergleich stiegen die Großhandelspreise im Mai 2022 um 1,0 Prozent. Die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf die Großhandelspreise sind wie bereits im April auch im Mai 2022 besonders bei Rohstoffen und Energieträgern, aber auch bei Lebensmitteln zu beobachten.

Hier Detailaussagen der Statistiker im Wortlaut:

Der hohe Anstieg der Großhandelspreise im Vorjahresvergleich ist im Mai 2022 weiterhin durch stark gestiegene Preise für viele Rohstoffe und Vorprodukte begründet. Den größten Einfluss auf die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahresmonat hatte im Mai 2022 der Preisanstieg im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen (+63,5 %).

Besonders kräftige Preisanstiege gegenüber dem Vorjahr gab es auch im Großhandel mit festen Brennstoffen (+76,7 %) sowie mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (+46,0 %). Erheblich höher waren auch die Preise im Großhandel mit chemischen Erzeugnissen (+43,1 %) sowie mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug (+41,1 %). Im Großhandel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten stiegen die Preise um 35,5 %, im Großhandel mit Altmaterial und Reststoffen um 31,9 %.

Im Vormonatsvergleich steigende Preise bei Milch, Eiern, Speisefetten und Fleisch und wieder höhere Preise für Mineralölerzeugnisse

Im Mai 2022 verteuerten sich wie schon im April die im Großhandel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten gehandelten Produkte (+5,0 %), ebenso die im Großhandel mit Fleisch und Fleischwaren verkauften Erzeugnisse (+3,4 %). Nach einem Preisrückgang im April stiegen auch im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen die Preise im Mai 2022 wieder an (+2,4 %), während die Preise im Großhandel mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln nahezu unverändert blieben (-0,1 %). Die enormen Preissteigerungen im Großhandel mit lebenden Tieren von April 2022 (+23,9 %) mussten dagegen im Mai 2022 teilweise zurückgenommen werden (-3,8 %).

Verlauf der Großhandelspreise seit dem Jahr 2017



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage