Aktien

Headlines vom FOMC-Statement: Gründe für Zinsanhebung haben sich verstärkt!

FMW-Redaktion

– George und Mester wollten Zinsanhebung, Rosengren nicht mehr (er war bei der letzten Sitzung noch im Lager der Zinsanhebungsbefürworter); damit stimmten 8 gegen, 2 Mitglieder für Zinsanhebung

– wollen auf weitere Anzeichen von Inflation warten: „The committee judges that the case for an increase in the federal funds rate has continued to strengthen but decided, for the time being, to wait for some further evidence of further progress toward its objectives“

– Gründe für Zinsanhebung haben sich weiter verstärkt („continued to strenghten“, zuvor war nur von „strengthen“ die Rede gewesen!)

– Insgesamt wenig veränderter Wort-Duktus zum letzen Statement des FOMC

– Inflation hat weiter zugenommen („increased somewhat since earlier this year“), aber nach wie vor unter Zielmarke der Fed

– Arbeitsmarkt weiter verbessert, Wachstum weiter zugenommen (“labor market has continued to strengthen and growth of economic activity has picked up”)

– Konsum scheint aus Sicht der Fed schwächer geworden zu sein: jetzt heißt es nur noch „rising moderately“, im letzten Statement war noch von „growing strongly“ die Rede

– aber Inflation aus Sicht der Fed stärker: von zuletzt „Inflation ist expected to remain low for the near term“ heißt es nun: „Inflation is expected to strenghten“

Fazit von FMW: die Fed lässt sich alle Türen offen, betont jedoch die immer gewichtigeren Grübne für eine Zinsanhebung („continued to strenghten“), betont, dass die Inflation im kurzen Zeitfenster zugenommen hat. Allerdings der Konsum etwas schwächer. In der Summe ist davon auszugehen, dass die Fed am 14.12. die Zinsen anhebt – wenn nichts dazwischenkommt. Und es könnte eine menge dazwischenkommen..

Marktreaktion: der Dollar wird etwas stärker, die US-Aktienmärkte wenig verändert..

Die Wahrscheinlichkeit, die die Fed Fund Futures für Dezember einpreisen, stieg auf 78%, fällt jetzt wieder auf 76%..

Hier der Vergleich zum vorherigen Statement:

fed-meeting-768x750
Fed-Meeting
Foto: Federal Reserve



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Sollen sie doch im Dec.eine Zinserhöhong durchführen,dann ist es halt der Garaus des DOW & DAX ect…..Absturz!!!
    Mir solls recht sein….

  2. @ Herr Fugmann: erste Reaktion der Märkte ? Dollar weiter unter Druck ? Gold weiter gefragt ?
    VG Toni

    1. Gold verliert seine Gewinne von heute, der Dollar ist wieder frei.
      Die Dollarbullen machen weiter wie gewohnt, nur eben in dem Wissen, dass ihr Wahnsinn nur noch 1 Woche anhalten könnte.

  3. Dann ist wenigstens mal wieder Action drin wenn die FED eine dümmliche Entscheidung trifft und die Zinsen anhebt auf eine schwache Wirtschaftsleistung, am besten noch Trump dazu, dann kann man sich mit UK und der Türkei zusammen tun.

    Wird das jetzt ein Contest welches Land wirtschaftet sich zuerst in den Abgrund ?

    Lg

  4. Dass ihr das so ruck zuck veröffentlichen könnt?!

    Ihr müsst doch alles analysieren, jedes Wort auf die Goldwaage legen, um den Unterschied zur vorherigen Sitzung zu erkennen.

    Dafür meinen großen Respekt und ein ebensolches Dankeschön.

  5. Die Verbalakrobatik setzt sich fort, der Inhalt der Aussagen bleibt hingegen wie immer schwerfällig, statisch und blutleer.
    Die FED-Mitglieder wären echt gute Bayern: Naaajaaa, schau ma mal, nur koan Stress. Wos i heid ned schaff, moch i morgn ;)
    Was soll man sich auch heute festlegen, wenn in einer Woche Donald Duck der neue Präsident der großartigsten Nation auf dieser Erde sein könnte?

    Fakt ist allerdings: Seit heute ist erwiesen, dass FED-Vizepräsident Fischer vor einigen Monaten definitiv die Märkte manipuliert hat, indem er zur gleichen Zeit diametral zu seiner Chefin ein Interview gab, in dem er ZWEI Zinserhöhungen noch in diesem Jahr angekündigt hatte.
    Fakt ist auch, dass Herr Rosengren, im Frühjahr/Sommer noch eine klassische Taube, zwischenzeitlich zum Falken mutiert, nun wieder Täubchen, anscheinend auch nicht ganz frei in seiner Entscheidung ist.
    Und Fakt ist: Alle, außer den beiden Damen Mester und George, beide fundamental hawkish, unbelehrbar und stark, will eigentlich niemand wirklich ein Zinserhöhung.

    Den Märkten scheint es egal zu sein, sie preisen derzeit (20:33 Uhr) mal wieder eine mögliche Zinserhöhung im Dezember ein. Oder im März 2017 oder im Sommer 2018.

  6. Ich habs auch schon oft genug gesagt aber bei Fugmann & Co muss man das wirklich wiederholen. Danke für diese aussergewöhnlich gute Leistung. Und dann noch zeitnah.
    Habt Ihr bei der Fed einen Agenten sitzen :)

  7. Die Inflation hängt am Öl, und wenn der Ölpreis fällt gibt’s weniger Inflation. Daher muss (ist bereits im Vorfeld und wird wahrscheinlich weiterhin fallen) der Ölpreis wieder fallen, damit die FED die Zinsen im Dezember nicht anheben muss/kann. Löwingerbühne par excellence.

  8. Es gibt keinerlei Marktbewegungen höher als 5 Pips seit etwa 60 Minuten. Der Markt ist eingefroren, ich habe schon mehrmals meine Internetverbindung geprüft ;)
    Und das an Tagen der ADP-NFP, des Erdöllagerbestandes, der Zinssatzentscheidung der FED und der FOMC Aussage.
    Die allgemeine Zurückhaltung an den Märkten und auch hier im Forum lässt darauf schließen, dass man
    1. sehr verunsichert ist durch Donnie Trampler und seine FBI-Wahlhelfer
    2. je nach Ansicht befürchtet oder hofft, es schalten sich ggf. auch noch andere Bundesbehörden ein, wie die NSA, die uns sicherlich einige interessante Anekdoten über Markt- und Meinungsmanipulationen mitteilen könnten
    3. inzwischen sehr gelangweilt ist von den Aussagen der FED
    4. am besten bis Freitag (NFP-Zahlen) gar nichts mehr unternimmt
    5. auch den Freitag ignoriert und bis zu den Wahlen wartet
    6. dann zum Wahltag wüst und panisch und völlig unkontrolliert tradet

    P.S. Inzwischen sind schon Bewegungen bis zu 8 Pips erfolgt, es scheint Dynamik und Volatilität einzukehren ;)

  9. @ FMW-Redaktion: Gibt es technische Probleme? Seit 40 Minuten wird mein Kommentar nicht veröffentlicht. Darin war nichts Problematisches:

    Es gibt keinerlei Marktbewegungen höher als 5 Pips seit etwa 60 Minuten. Der Markt ist eingefroren, ich habe schon mehrmals meine Internetverbindung geprüft ;)
    Und das an Tagen der ADP-NFP, des Erdöllagerbestandes, der Zinssatzentscheidung der FED und der FOMC Aussage.
    Die allgemeine Zurückhaltung an den Märkten und auch hier im Forum lässt darauf schließen, dass man
    1. sehr verunsichert ist durch Donnie Trampler und seine FBI-Wahlhelfer
    2. je nach Ansicht befürchtet oder hofft, es schalten sich ggf. auch noch andere Bundesbehörden ein, wie die NSA, die uns sicherlich einige interessante Anekdoten über Markt- und Meinungsmanipulationen mitteilen könnten
    3. inzwischen sehr gelangweilt ist von den Aussagen der FED
    4. am besten bis Freitag (NFP-Zahlen) gar nichts mehr unternimmt
    5. auch den Freitag ignoriert und bis zu den Wahlen wartet
    6. dann zum Wahltag wüst und panisch und völlig unkontrolliert tradet

    P.S. Inzwischen sind schon Bewegungen bis zu 8 Pips erfolgt, es scheint Dynamik und Volatilität einzukehren ;)

  10. Wenn meine private Altersversorgung nicht aus Unzen bestehen würde, käme ich nicht mehr in den Schlaf.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage