Allgemein

Hier atmen Sie den Fortschritt – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

ich lebe mit meinen Kindern am Stadtrand Augsburgs. Hier in Augsburg-Land ist die Welt noch überschaubar. Man grüßt sich freundlich mit Grüß Gott, und der örtliche Lebensmittel-Einzelhändler wird vielleicht in diesem Jahr noch die erste Scanner-Kasse aufstellen.

Wer allerdings einmal Innovation und Disruption atmen will, der muss in die Metropolen von München, Berlin oder Hamburg. Dort kreuzt man mit elektrisch angetriebenen Tretrollern durch die Straßen und knüpft abends – in der Ausgangssperre – zarte Bande und andere Kontakte im Internet. Und haut das mit der digitalen Anbandelung nicht hin, bekämpft der städtische Single die aufkommende Missstimmung mit einem Cannabis-angereicherten Präparat.

Die Konsumgewohnheiten der urbanen Bevölkerung spiegelten sich in der vergangenen Woche eindrucksvoll an der Börse wider. In New York feierte die Dating-App oder zu Deutsch der digitale Kontaktvermittler Bumble ein rauschendes Börsendebüt. Satte 75 % machte die Aktie am ersten Handelstag. Fast 8 Milliarden USD ist das Startup nun wert.

Die Aktie des Cannabis-Produzenten Tilray notierte zu Wochenbeginn noch etwas über 20 Euro. Dann eskalierte der Cannabis-Titel und zog zeitweise bis auf 60 Euro. Das kanadische Unternehmen prüft derzeit eine Kooperation mit dem britischen Pharmaunternehmen Grow Pharma. So soll bereits in den kommenden Wochen das Tilray-Cannabis nach Verschreibung auch auf dem britischen Markt zur Verfügung stehen. Aber auch andere…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage