Allgemein

HSH Nordbank-Skandal filmisch aufbereitet, und unser Kommentar zum ZDF

Wir haben uns schon diverse Male zum gigantischen Skandal rund um die HSH Nordbank geäußert, der die beiden Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein (deren Steuerzahler) mehr als 10 Milliarden Euro...

FMW-Redaktion

Wir haben uns schon diverse Male zum gigantischen Skandal rund um die HSH Nordbank geäußert, der die beiden Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein (deren Steuerzahler) mehr als 10 Milliarden Euro kosten wird. Daran führt kein Weg vorbei. Ändern tut sich an dieser Belastung auch nichts, wenn die Bank in Kürze verkauft wird, denn es gibt hier staatliche Bürgschaften, die voll ausgeschöpft werden.

Die Kollegen vom ZDF haben in einer gestern ausgestrahlten 30-minütigen Dokumentation den ganzen Themenkomplex um die HSH Nordbank herum wie wir meinen gut aufbereitet. Beleuchtet wird auch die Ignoranz und/oder Inkompetenz der Politik. Zur Sprache kommt unter anderem auch die völlig ahnungslose ehemalige SH-Ministerpräsidentin Heide Simonis, die damals zugab einfach nicht verstanden zu haben, was das für komplexe Sachen sind, die ihr zur Kontrolle vorgelegt wurden.

ZDF

An dieser Stelle unser Kommentar zum ZDF selbst. Egal ob ARD oder ZDF – wir äußern uns regelmäßig äußerst kritisch über den Rundfunkbeitrag als Solches, und über die Sinnhaftigkeit der meisten Sendungen der Öffentlich Rechtlichen. Das soll aber nicht heißen, dass dort nur Schrott ausgetrahlt wird. Reportagen wie diese sind gut und wichtig. Denn dieser gigantische Schuldenskandal wird die Bürger im Norden über Jahrzehnte Kindergärten, Lehrerstellen, Straßenreparaturen etc kosten, die man nicht bezahlen kann, wegen der Kosten für die HSH-Bürgschaft.

Von daher ist es gut, dass das ZDF das Thema überhaupt mal anspricht. Die breite Öffentlichkeit scheint sich kaum bis gar nicht dafür zu interessieren. Abgesehen davon: Strafrechtlich wird eh kein Banker oder Politiker belangt. Was soll´s, es sind ja nur gut 11-12 Milliarden Euro. Egal – es waren eben kleine Fehleinschätzungen des Schiffsmarktes – kann mal passieren. Was soll daran schon strafrechtlich relevant sein?

Das ZDF wird wie wir alle wissen, von uns allen (Bürger und Unternehmen) zwangsweiese finanziert. Von daher verwundert es schon, warum das ZDF wie auch die ARD die meisten Reportagen nicht bei Youtube präsentiert, um sie zur Verwendung öffentlich freizugeben. Auch gibt es keinen Einbettungs-Link in der ZDF-Mediathek, um die Reportagen auf anderen Webseiten ausstrahlen zu können – obwohl doch alle diese Reportage zwangsweise bezahlt haben. Warum also diese Verweigerung der breiten Veröffentlichung? Denn damit würde der Inhalt der Reportage nämlich auch viel mehr Menschen zugänglich werden!

Wie auch immer. Da wir die Reportage hier nicht darstellen können, bitten wir Sie auf diesen Link zu klicken um sie sehen zu können. Eine sehenswerte informative Aufbereitung des Themas!


Neben Hamburg hier der zweite Sitz der HSH Nordbank-Zentrale in Kiel. Foto: Arne List – originally posted to Flickr as HSH Nordbank (CC BY-SA 2.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Hm, ist ein Wahnsinn aber ich kann mich erinnern als jeder zweiter Vermögensberater einem solchen Finanzfund aufschwätzen wollte. Ach Flori wo bist du nur gewesen, das wäre doch eine Spielwiese für dich gewesen, ein deja vu ala Vulcano!

  2. Die breite Öffentlichkeit interessiert sich deshalb nicht dafür, weil sie genauso wenig davon versteht wie die von ihr gewählte Frau Simonis. Außerdem sind schon die Zahlen gar nicht für die Masse fassbar. Es krankt das demokratische System, weil niemand für die Konsequenzen von derartigen Fehlentscheidungen so zur Verantwortung gezogen wird, dass es persönlich schmerzt. Und die Bürger können und wollen das offensichtlich nicht kapieren und sind deshalb weit davon entfernt für echte Veränderungen auf die Barrikaden zu gehen. Wieso betraut der Wähler eine Frau Simonis mit der Kontrolle ohne sie vorher einer Prüfung unterzogen zu haben, ob Sie hierzu überhaupt die notwendigen Fähigkeiten mit sich bringt? Außerdem kann man ihr ja auch zum Vorwurf machen, dass Sie sich ja hätte bezahlte Berater heran holen können, wenn sie es selbst nicht kapiert hat. Wann stellen sich namhafte Leute endlich mal hin und führen der Masse mit wenigen Erklärungen die Schwächen unseres Systems auf und wie die Eliten aus Politik und Wirtschaft diese sträflich für sich ausnutzen? Das müsste eigentlich das Thema der Anschlusssendung im ZDF sein!

  3. Der Wahnsinn hat doch Methode. Auch Unternehmen werden mit in den Strudel gezogen. Es ist keine Neuigkeit, dass der Steuerzahler, der Bürger dieses Landes für solch fatale Fehler der sog. Fachleute einstehen muss, ob er will oder nicht. Der,die Verursacher kommt/en schadlos davon. Das Höchste der Gefühle ist ein Achselzucken. Der Bürger nimmt wohl wahr, ist an solchen Sendungen interessiert, kennt jedoch gleichzeitig seine eigene Machtlosigkeit und auf der anderen Seite die endlose Macht der Banken, die schaltet und waltet wie es ihr gerade beliebt. Was ist eigentlich die Aufgabe der Aufsichtsräte, der Kontrollgremien?

  4. Mich interessiert sehr wohl, warum unsere Gesetze nicht ausreichen um die Verursacher solcher Krisen haftbar zu machen. Es muss endlich Schluss sein mit dem schamlosen und ungestraften Griff in die Taschen der Steuerzahler!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage