Allgemein

Inflation, Aktienmärkte, Corona: Prognose für 2022 von Christian Rieck

Inflation, Aktien und Corona im Jahr 2022

Was passiert mit der Inflation, den Aktienmärkten und der Lage mit Corona im Jahr 2022? Erleben wir in diesem Jahr eine offizielle und eine „unsichtbare“ Inflation? Was aber ist eine „unsichtbare Inflation?

Christian Rieck über unsichtbare Inflation

Christian Rieck hat kürzlich einen Ausblick auf die Entwicklungen im Jahr 2022 gegeben – er erwartet darin eine dauerhaft hohe offizielle Inflation, die aber durch eine „unsichtbare“ Dynamik noch vergrößert werde: viele Unternehmen können durch Lieferengpässe und Materialmangel weniger produzieren. Was also tun, um die Gewinnmargen hoch zu halten? Man produziert vor allem die Margen-starken hochpreisigen Produkte. Die eher „billigen“ Produkte, so Christian Rieck, würden mehr und mehr vom Markt veschwinden.

Genau das passiert etwa derzeit in der Autoindustrie: da Chips Mangelware sind, werden die vorhandenen Chips in Luxus-Modelle verbaut, während die billigeren einsteiger-Modelle nicht mehr produziert werden. So etwa idealtypisch bei BMW, das zwar weniger Autos verkauft hat als zuvor, dennoch aber den Gewinn steigern konnte. Wenn aber immer mehr billige Produkte verschwinden, ist auch das eine Form der Teuerung – nur eben weniger sichtbar. Das Jahr 2022, so viel ist sehr wahrscheinlich, wird uns viel Geld kosten!

Aktien und Inflation – und was passiert mit Corona?

Wie laufen Aktien, wenn die Inflation hoch bleibt? Grundsätzlich sind Aktien ein Art Inflations-Schutz, meint Christian Rieck. Allerdings laufen Aktien in einem inflationären Umfeld nur dann gut, wenn die Notenbanken nicht mit ihrer Geldpolitik gegensteuern. Für das Jahr 2022 wird also die Kernfrage lauten, wie ernst es etwa die US-Notenbank Fed mit ihrer „hawkishen Wende“ wirklich meint. Stehen wir am Beginn eines monetären Klimawandels?

Und was passiert mit Corona? Christian Rieck meint: das Virus werde sich gewissermaßen „ausfasern“. Die Gesellschaften würden angesichts der Schäden und der inzwischen erfolgten Gewöhnung an die Pandemie harte Maßnahmen immer weniger dulden – man werde schlicht mit dem Virus leben, ohne alles herunter zu fahren.

Aber sehen Sie selbst, welche Entwicklungen Rieck für das Jahr 2022 erwartet:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

32 Kommentare

  1. Zusammenfassung:

    2000 hat man uns versprochen, dass wir uns wieder in „die Freih
    eit impfen“ können, sobald der Impfstoff bereit steht.
    Er wäre hochwirksam, hätte keine Nebenwirkungen und auf keinen Fall wären Langzeitschäden zu erwarten.
    Nach etwa 6 Monaten hat sich dann gezeigt, dass die Wirkung der Impfe rapide abnimmt, und eine dritte Impfung notwendig ist.
    Das hätte man nicht erwartet, aber Langzeitschäden seien immer noch ausgeschlossen, dass wisse man sicher.
    Jetzt, in den ersten Tagen des Jahres 2022, ist (laut RKI) das Risiko an der Mutation Omikron zu erkranken, für doppelt geimpfte über 95 % höher als für Ungeimpfte. Gleichzeitig appeliert der Gesundheitsminister, dass sich aber nun endlich auch alle impfen lassen sollten.
    Die Impfe sei hoch wirksam, schütze auch vor Omikron, sei gut verträglich und es gäbe keine Langzeitschäden.
    Hat das RKI ihm nicht erzählt was die Infektionstzahlen aussagen?
    Also weiter Maßnahmen verschärfen, Richter/Gerichte kritisieren und Ungeimpfte schickanieren, damit sie sich doch noch impfen lassen.
    Ja klar, denn solange es Ungeimpfte als Vergleichsgruppe gibt, kann man vergleichen ob die Impfe wirkt.
    Das ist der Stand am 03.01.2022.
    Die Bundesregierung arbeitet jetzt an Notfallregeln, wenn Omikron soweit um sich greift, dass die Versorgungslage in Deutschland gefährdet ist, denn die wenigen Ungeimpften, die sich kaum mit Omikron anstecken, sind nicht in der Lage die Versorgung im Land aufrecht zu erhalten.
    Ein Bundeswehr-General wurde dafür eingesetzt die Koordination zwischen Bundesregierung und dem Heer zu regeln.
    Hätte ich das vor einem Jahr als Prognose für das Jahr 2021 geschrieben, hätte man mich für einen extremen Spinner gehalten.
    Ich hoffe es sind alle für das Jahr 2022 gut vorbereitet.

    Ich bin immer noch ungeimpft, und möchte auch nicht durch eine Impfung mein Risiko an Omikron zu erkranken auf fasst 100 % durch eine Impfung erhöhen.

    Mal sehen was wir Ende 2022 mehr wissen, bzw. was das RKI alles in diesem Jahr melden wird.

    Frage:
    Ist es eine Langzeitschädigung von Geimpften, wenn das Immunsystem es nicht mehr schafft sich gegen eine Mutation zu wehren, die Ungeimpfte kaum befällt?
    Ich denke, Aufklärung werden wir dann erhalten, wenn man bei normalen Infektionskrankheiten bei den Geimpften oder Ungeimpften eine Schere auseinander gehen wird.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. @Helmut, „Ja klar, denn solange es Ungeimpfte als Vergleichsgruppe gibt, kann man vergleichen ob die Impfe wirkt.“
      Was denn sonst, ohne Vergleichsgruppe sind Vergleiche immer schwierig. Das ist nun einmal das verflixte Grundwesen von Vergleichen 🙈

      „Jetzt, in den ersten Tagen des Jahres 2022, ist (laut RKI) das Risiko an der Mutation Omikron zu erkranken, für doppelt geimpfte über 95 % höher als für Ungeimpfte.“
      Woher haben Sie diese Wunderzahlen? Bitte eine Quelle vom RKI nennen.

      Was Sie hier ständig verbreiten, wird von Tag zu Tag peinlicher.

      1. Hallo Impf Willi,
        einfach mal die Zahlen beim RKI anschauen. Den Kopf in den Sand stecken hilft da nicht viel.
        Selbst die Forschungsstation in der Antarktis hat es erwischt. Ein Kreuzfahrtschiff nach dem anderen auch. Alle doppelt geimpft und für die Antarktis war sogar Karrantäne vorher. Es nutzt den Geimpften nichts.
        Aber wenn 2 mal oder 3 mal impfen nicht hilft, dann vielleicht noch ein paar mal. Kann ja sein, wir werden es bald erfahren.
        Gestehe mir doch einfach als ungeimpfter Gesunder zu, dass ich das nicht möchte. Ich möchte mir das Zeug nicht in den Arm drücken lassen. Wegen meinen Blutverdünner muss ich alle 14 Tage hier ins Gesundheitszentrum in Spanien, und sitze dann auch im Wartezimmer neben den Geimpften. Sie lassen mich aber in Ruhe.
        Ich kann als Gesunder Niemanden anstecken. So eine Hysterie wie in Deutschland ist hier unvorstellbar.
        Zusammenfassend:
        Sie sollten sich besser und breiter informieren, dann werden Sie auch mitbekommen, was in Richtung Infektionen von Geimpften in der Welt los ist.

        Viele Grüße aus Andalusien
        Helmut

      2. Hallo Impf Willi,
        hatte ich vergessen. Hier die Zahlen vom RKI:
        Es sind heikle und für die Politik brisante Zahlen, die das Robert Koch-Institut weit unten ***auf Seite 14*** in seinem aktuellen Wochenbericht aufführt. 95,6 Prozent der positiv auf die Omikron-Variante Getesteten, bei denen der Impfstatus bekannt war, hatten den Status „vollständig geimpft“. Mehr noch: 27 Prozent der „vollständig Geimpften“ hatten sogar eine Booster-Impfung hinter sich. Nur 186 von insgesamt 4.206 registrierten Fällen mit bekanntem Impfstatus waren ungeimpft.

        1. @Helmut, wie üblich und nicht anders zu erwarten, verbreiten Sie erneut nur falsche bzw. veraltete Zahlen. Der aktuelle Wochenbericht vom 30.12.2021 (korrigiert am 3.1.2022) liefert auf Seite 14 folgende Daten:
          1.097 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft.
          Sie vergessen natürlich auch zu erwähnen, dass dieser Wochenbericht sehr verkürzt und von der Datenlage sehr unvollständig ist, weil über die Feiertage ein riesiger Meldeverzug bei gleichzeitig stark reduzierten Testkapazitäten eingetreten ist. Interessant und einigermaßen aktuell wird erst wieder der nächste Wochenbericht, bis dahin sollten Sie sich an den vom 23.12.2021 halten.

          Und was noch schlimmer ist: Ungeimpfte verursachen insgesamt 70 bis 80% aller Neuinfektionen, zwischen Geimpften findet sogar nur eine von zehn Neuinfektionen statt:
          https://www.spektrum.de/news/simulation-drei-viertel-aller-infektionen-gehen-von-ungeimpften-aus/1955194

  2. Na Bravo, ein 70-Jähriger bleibt ungeimpft, der tagtäglich auch seine kruden Theorien über alles verbreitet. Good Luck Mister, in ihrer Wahlheimat. Das Virus wird alle treffen, irgendwo und irgendwann auf dieser Welt, aber als älterer Mensch würde ich nicht auf mein Immunsystem zählen. Wieso verstehen Sie nicht, dass die Impfungen nicht gegen die Infektion mit Sicherheit schützen, aber aber mit einer unschätzbaren Quote vor der Intensivstation? Sind denn die Aussagen der Intensivmediziner Märchenerzählungen?

  3. @Helmut

    „…Ist es eine Langzeitschädigung von Geimpften, wenn das Immunsystem es nicht mehr schafft sich gegen eine Mutation zu wehren, die Ungeimpfte kaum befällt?…“

    Ein derartiger medizinischer Schwachsinn ist mir noch nicht untergekommen. Ich staune immer wieder über die blühende Fantasie.
    Die bittere Wahrheit kommt dann auf der Intensivstation.

    1. @Columbo – deine Antwort hat mich zum Lachen gebracht… Schwurbel at his best… ;-)

  4. Hallo und ein gesundes Nues Jahr an alle :-)

    Bitte regt Euch nicht auf. Menschen wie @Helmut haben eine ganz eigene Erklärung von dieser Welt, die nur sie selbst verstehen, weil sie nicht in der Lage sind einfache undlogische Erklärungen zu folgen.

    Und diese Menschen müssen uns eigentlich leid tun, weil sie einfach krank sind. Corona hat es geschafft diese Menschen sichtbar zu machen. Aber sie waren immer unter uns.

    In diesem Sinne….alles Gute und erfolgreiche trades .

    1. Ob die geimpften sich jetzt mit der neuen Variante vermehrt anstecken kann sicher noch nicht abschliessend bewertet werden. Was uns hier aber in Spanien klar wird und wahrscheinlich auch in den anderen stark betroffenen Ländern ist, das die Impfungen weder signifikant vor einer Ansteckung noch vor den Symptomen schützen, auch nicht der Booster.Ob es überhaupt noch einen Effekt bei dieser für die meisten milder verlaufenden Variante gibt sollte unabhängig untersucht werden, da es hier um ein sehr lukratives ABO geht,bei dem das Geld evtl besser im Aufbau des Pflegepersonales aufgehoben ist. Es wäre zu wünschen das diese zumindest vor den schwersten verläufen schützt. Wir haben in unserem Freundeskreis und Familienkreis nur doppelt und dreifach geimpfte die sich jetzt der Reihe nach anstecken und Grippeähnliche Symptome haben.Den Kommentatoren hier als unzurechnungsfähig hinzustellen oder auch als Aussenseiter spricht nicht gerade von einem offenem Austausch von Meinungen.

      1. Es ist wirklich unglaublich. Das können Wissenschaftler aus Studienergebnissen mit Abertausenden Probanden noch so signifikante Ergebnisse präsentieren, es gibt immer wieder Menschen mit fünf oder zehn Bekannten, die aus dieser Anzahl von Fällen allgemein gültige Aussagen ableiten. Kein Mensch hat Hunderttausend Menschen in seinem Umfeld, von denen er verlässliche Daten sammeln könnte. Der Stichprobenfehler ist so alt wie die Zivilisation.

      2. @Tino Gruchmann….kein geimpfter hat hier jemals behauptet das man sich nicht trotz Impfung ansteckt. Warum verstehen Sie und @helmut diesen einfachen Satz nicht ?
        und zwar wie folgt : …“ die Impfung schützt nicht vor Ansteckung , aber signifikant vor einer schweren Erkrankung die in einem Krankenhaus und Intensivstation führt….“
        Ihr Familienkreis zeigt es Ihnen doch. Alle haben Symptome aber keiner von denen ist im KH oder Intensivstation ( so wie sie schreiben ).

        Der allgemeinen Gesellschaft und mir ist es vollkommen Schnuppe ob Sie sich infizieren oder impfen lassen. ABER: es ist nicht Schnuppe wenn Sie mit Ihrer Entscheidung auf die Intensivstation kommen und damit schwerkranken Menschen oder Unfallopfer das Intensivbett steheln. Denn die anderen haben sich nicht dafür entschieden ins KH zu kommen. Sie aber sehr wohl, weil Sie wissentlich dieses überhöhte Risiko in Kauf genommen haben.

        NUR darauf kommt es an. Wenn alle ungeimpften nur Symptome haben würden ohne KH- Aufenthalt, dann würde sich hier kein Mensch nur ein Wort dazu äußern. Das wäre jedem völlig egal.

        Und nun frage ich mich als ganz einfach normal denkender Mensch, was an dieser offensichtlichen Tatsache nicht zu verstehen ist ????????

        1. So einfach wie Sie es darstellen ist es eben auch nicht. Der grüne Pass wurde wegen der Infektionshäufigkeit bei geimpften eingeführt. Was sich ja mittlerweile als falsch herausgestellt hat. Genauso wurde behauptet das die Impfung vor Symptomen schützt, was sie ja auch nicht macht. Das die Impfung vor schweren Erkrankungen schützt ist auch nicht so einfach vergleichbar. Denn in anderen Ländern mit niedriger Impfquote kommt es auch zu Infektionen mit überwiegend milden Verläufen. Ich beziehe meine Annahme nicht nur auf meine Erfahrungen im Bekanntenkreis sondern auf die ca. 100000 geimpften Menschen die hier täglich als positiv gemeldet werden. Das mit der Intensivstation und ein Intensivbett stehlen ist ziemlich dreist. Ich als 40 jähriger nicht übergewichtiger Mann der Sport treibt kein Alkoholiker ist und nicht raucht, habe eine geringere Chance auf die Intensivstation zu kommen als durch einen Verkehrsunfall. Wenn wir mit solchen Behauptungen anfangen dann müssen wir anfangen den Menschen vorschreiben wie sie Leben. Also keine völlerei und keine falsche Ernährung, Zigaretten, Alkohol andere Drogen. Denn die meisten Betten sind mit alten Menschen belegt die u.a. durch eine oder mehrere diese Faktoren auf die Intensiv müssen und nicht mit Covid Patienten. Diese Menschen nehmen auch bewusst in kauf das Sie Diabetes, Bluthochdruck Krebs etc. bekommen. Was ist daran nicht zu verstehen.

      3. @Tino

        Die Impfung schützt vor schweren Verläufen, das ist erwiesen. Damit hat die Impfung ihre wichtigste Aufgabe erfüllt.
        Die Nebenwirkungen sind kein Grund zur Sorge, weil unbedeutend.
        Warum also das Geschrei um die Impfung? Weil Impfung und Pandemie von Paranoikern, Gewohnheitsspinnern und sonstigen esoterischen Extremgruppierungen als Projektionsfläche benutzt wird.
        War übrigens schon bei der Pest und spanischen Grippe so.
        Also: Beruhigung und Gelassenheit!

        1. So richtig ruhig und gelassen wirken Sie bei dem Thema aber nicht.

          Es sind übrigens nicht nur esoterische Randgruppen, die Anstoß nehmen an dem ganzen COVID-Theater. Wenn der Impfstoff zwar schwere Verläufe mildert, aber epidemiologisch bedeutungslos ist, warum gibt es dann dieses enorme Pressing der Regierungen und der Massenmedien incl. Twitter und Facebook auf ihre Bürger? Leute können sich durch die Impfung vor der Einweisung in eine Klinik schützen und es gibt ein Restrisiko der Impfung selbst, aber sie können sich nicht solidarisch verhalten, indem sie sich impfen lassen. So wirklich rational ist das alles auch nicht.

          Die Vermutung liegt daher nahe, dass es hier abermals um etwas anderes geht, um einen Kulturkampf, wie schon bei Trump, mit immer neuen Themen und Besetzungen und die Meinungsführer ihn nicht gewinnen können, aber auch keinen Abstand davon nehmen können, ihn zu führen. Es triggert sie sofort, wenn irgendwelche „Querdenker“ und andere Dissidenten, die oft nur von der Regierung in Ruhe gelassen werden wollen, auf der Bühne auftauchen und diese Heiden müssen sofort missioniert werden.

  5. Nun sind in Spanien schon über 80 % vollständig geimpft. Es nutzt aber nichts. Die Zahl der Infizierten hat sich genau in einem Jahr mehr als verachtfacht; also seit dem Zeitpunkt als noch nicht geimpft wurde. Mit weiter stark steigender Tendenz. Was ist das für eine Impfe? Ich stelle mir vor, es muss gegen eine Masern-Epidemie angeimpft werden, man impft ein Jahr, und in dieser Zeit verachtfacht sich die Summe der Infizierten.
    Würden wir uns da nicht mal Gedanken darüber machen, was das überhaupt soll?
    Gut, wer sich schon mehrfach hat impfen lassen wird sie Zahlen leugnen, schönreden oder mit Klimmzügen erklären. Aber wer als Ungeimpfter heute vor der Wahl steht, impfen oder nicht impfen, solle sich mal einige Zahlen durch den Kopf gehen lassen.
    Ich meine keine Zahlen von Söder, mit denen er sich blamiert hat.
    Ich bin froh das ich in Spanien lebe, wo den Ungeimpften auch Kritik entgegen schlägt, aber kein Hass.
    Unser Helfer ist hauptberuflich Bäcker, und macht bei uns nebenberuflich den Garten. Er darf jetzt wegen seine Infektion nicht in die Bäckerei; beschneidet aber im Moment unsere Bäume, und wir sitzen auf der Terrasse an einem Tisch zum Mittagessen.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

  6. Vielleicht bekommt jetzt der umstrittene Wissenschafter Gert Vanden Bossche recht, der sagte, IN DIE PANDEMIE HINEIN IMPFEN sei für das Immunsystem eine Kathastrophe.Auf jeden Fall hat Helmut recht mit derAussage, dass die Wissenverbreiter die wussten dass es keine Langfristschäden gebe, nicht wussten dass die Impfung schon in einigen Monaten fast wirkungslos wird.Im übrigen finde ich die Aussage von H.Gruchmann treffend und das Heruntermachen von Helmut sehr dumm.Sollten wir denn nach den täglich widersprechenden Meldungen nicht endlich merken, dass wir Alle Nichts wissen.

  7. Ich habe den Eindruck, dass sich viele Kommentatoren hier gar nicht selbständig informieren. Die Nebenwirkungen der neuartigen Gen-Impfungen schlagen alle Rekorde und das schon nach den etablierten Meldesystemen. Trotz vielfacher Aufforderung von verschiedensten Wissenschaftlern und Instituten wird dem nicht nachgegangen!?!

    Leute, leute. Laßt einfach mal andere Meinungen zu und seid liberal. Sinn einer Impfung ist (war?) sich selbst vor der Krankheit zu schützen und wer nicht krank wird, steckt auch andere nicht an. Beides ist hier nicht der Fall. Trotzdem komme ich nicht auf die Idee, jemandem die Impfung zu verbieten. Umgekehrt will ich aber auch nicht mit Zwang bedroht werden.

    Was ist nur los mit Euch?

    1. @Felix, hobbysoziologisch spricht man hier auch vom Pappnasen-Effekt.
      Stülpt sich ein Einzelner das Karnevalsutensil über kritisiert er individuell, beispielsweise sieht doof aus, kann schlecht atmen, will ich nicht etc. Sobald sich die Gruppe der Pappnasenträger vergrößert und schließlich die Mehrheit bildet, kommt es zu anderen Effekten wie etwa: Ich selbst trage das verdammte Ding ja auch, genauso wie meine Buddies, also soll und muss es allgemeingültig sein, notfalls mit Gewalt, aber ganz sicher zu recht.
      Der Output der Gruppe verschlingt den berechtigten Input des Individuums und zwar mit allen Mitteln, unterfüttert mit fragwürdigen Statistiken, profanem Humanismus und dem technokratischen Mantra „die Wissenschaft sagt…“.
      Es handelt sich nun um einen Kult, das bedeutet die eigene Position muss um jeden Preis verteidigt werden, Gegenargumente sind absolut unzulässig, gefährlich und automatisch falsch, schwachsinnig und dumm…

  8. In Israel, wo man nun mit der 4. Impfung anfängt, haben sich die letzten 30 Tage die Infektionen (im 7 Tage Mittelwert) verzehnfacht.
    Freiheit ist nicht das wir machen können was wir wollen, sondern Freiheit ist, wenn man nicht tun muss was die Anderen wollen.

  9. Naja, wer immer noch das Märchen von den überbelegten Intensivstationen glaubt, der hat dann sicherlich einige Nachrichten nicht mitbekommen.
    Es ist wie mit den Wahlen. Manchen Menschen kann man eben nur schlecht erklären, das bei einer Wahlbeteiligung von nur 60 % eine Partei dennoch 80 % der Stimmen bekommen kann.
    Aus diesem Thema möchte ich mich mit den nachfolgen Zeilen verabschieden:
    Es ist erschreckend, wie in Deutschland die Menschen sich teilweise gegenseitig behandeln, wenn ein Problem auftritt. Was macht Ihr erst, wenn wirklich einmal richtige Probleme auftreten?
    Alleine die Meinung des Anderen nicht zulassen bedeutet schon Gewalt.

    Noch etwas nicht so ernst gemeintes:
    Wenn meine liebe Frau mir schon mal sagt: Warum gibst Du mir nicht auch mal recht?
    Dann sage ich immer:
    Aber dann hätten wir doch beide unrecht.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

  10. In den italienischen Intensivstationen sind 7 von 10 No-Vax-Patienten. Die Hälfte davon leugnet dazu noch die Existenz von Covid. Diese Patienten kommen in sehr ernstem Zustand ins Krankenhaus, nach dem sie vorher wochenlang keine oder eine Pseudobehandlung erhalten hatten.
    Einige von ihnen lehnen die Behandlung selbst in der Intensivstation ab.
    Da geht es nicht mehr um Meinungen, sondern um Leben und Tod.
    Im Hirn dieser merkwürdigen Zeitgenossen muß irgendwas passiert sein, vielleicht schon in früher Kindheit. Da müßte man mal die Psychoanalytiker fragen.

  11. Hey, liebe Mitschreiber,wir gehen ins dritte ahnungslose Jahr. Es wurden nukleare Neuschulden gemacht,in einer Wirtschaftskrise wurde der Freiheits.-Wirtschaftsprozess vorsätzlich be.-verhindert. Und das alles ,nicht durch einen Virus,sondern !Menschengemacht!. Es wurde bis heute ,in keiner wissenschaftlichen Arbeit nachgewiesen,daß es exakt SO notwendig war und es keinerlei minderen Mittel gab.

    Zum Glück hat uns die Natur,der liebe Gott oder ein mitfühlendes Entwicklungslabor, den weißen Ritter
    Omikron geschickt. Weil sehr viel harmloser , milder und superentscheident nur 1 / 10 so tödlich,wie die
    Deltavariante.Und diese war ,bis auf die Vulnerabelen ,für 99% sowieso höchstens grippeähnlich.

    Die Cases vs, Deaths zum Zeitpunkt der einzelnen Wellen.Mit Omikron kommt dei den Todesfällen nur noch pfffff……..
    Quelle:

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-03-01..latest&uniformYAxis=0&pickerSort=desc&pickerMetric=new_cases_per_million&Metric=Vaccine+doses%2C+cases%2C+ICU+patients%2C+and+deaths&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~DNK

    Diese Grafik dürfte auch das Impfthema endlich beenden,weil durch massiven Risikozusammenbruch obsolet.

    Frohes Neues 2022 !!

  12. Dass jetzt viele intelligente Leute an Kryptos zu glauben beginnen ist erstaunlich.Einige glauben zwar nicht daran aber spielen das Spiel trotzdem mit.Für mich ist und bleibt es ein modernes SCHNEEBALLSYSTEM .( 0,01 der Bitcoin Besitzer kontrollieren 27% der 19Mio.Bitcoins) Ein interessanter Bericht einer der grössten Bankenlegende zur allgemeinen Lage ( Herr Oswald Grübel) begeistert mich mehr als Herr Rieck.So sagt er auch, Kryptos seien keine Währung ,sondern eine Glaubenssache und dass schuldenfinanzierte Blasen irgendwann platzen müssen.
    Googeln: Oswald Grübel- Wir leben mit staatlich garantiertem Überfluss-

    1. Der „Grübel-Artikel“ ist leider nur für Abonnenten zugänglich…

    2. @Finanz-Grübler, spätestens seit der Alles-Hausse in 2019, investieren auch die Dickfische in Kryptos. Damals im 2-ten Teil der Trump Rally ( „The Greatest Deal Ever“ ) war die Short-Quote niedrig. Kaum einer glaubte an fallende Aktienmärkte und statt die Performance des Portfolios durch Puts einzutrüben, fingen sie an die Kryptos zu pushen. Entsprechend sackte auch deren Preis zusammen, als der Corona-Crash losging. Der einzige sichere Hafen war damals tatsächlich Bargeld.

      Was Rieck nun sieht, ist dass das Schneeballsystem immer wieder mal zusammenbricht, um danach wieder zu expandieren, also so ziemlich genau das gleiche zyklische Verhalten zu zeigen, wie auch bei anderen Assets. Wer auf den finalen Crash des Ponzi-Schemas wettet, der verliert Geld. Eine offizielle Währung ist i.ü. auch eine Glaubenssache, schließlich hat ein Geldschein keinen oder nur einen sehr geringen intrinsischen Wert. Den Moment, wo die Märkte den Glauben an eine Währung verlieren, konnte man jüngst bei TRY beobachten. Es hatte sich ja sonst nichts geändert: die gleichen Leute, das gleiche Land, die gleichen Fähigkeiten usw. nur der fehlende Glaube daran, dass sie ihre Auslandsschulden begleichen können, ließ die Währung kollabieren.

  13. Ja, das wird in Deutschland totgeschwiegen. Aber das wird die Impfbegeisterten nicht schocken.

    Da werden wohl die Ungeimpften wieder die Schuld haben.

    Auf zur 3. und 4. Impfung.

    Das wird die Rentenkassen entlasten.

    US-Versicherer meldet massiven Anstieg der Todesfälle: 40 Prozent bei den 18- bis 64-Jährigen

    Der CEO der US-amerikanischen Versicherungsfirma OneAmerica hat Zahlen angeführt, die einen massiven Anstieg der Todesfälle im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie belegen. Nach Ansicht von Dr. Robert Malone, einem ***der führenden Entwickler von mRNA-Impfstoffen***, sind die Impfstoffe entweder unwirksam oder möglicherweise lebensgefährlich.

    https://de.rt.com/international/129339-usa-40-prozent-mehr-todesfalle/

    Die Neuinfektionen haben sich in Spanien in den letzten 30 Tagen nun verfünzehnfacht.
    Oder in Zahlen: plus 1.500 %.
    Tolle Impfe.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut, dazu fallen mir spontan drei interessante Fakten ein:

      1. In den USA ist die Sterblichkeit der Bevölkerung auch schon vor der allerersten Impfung um ein Drittel stärker gestiegen als die Zahl der COVID-19-Todesfälle. Insofern liefert Ihre triumphale Panikmeldung nichts Neues, außer der hirnlosen Unterstellung, das müsse nun urplötzlich an den Impfungen liegen. Viel wahrscheinlicher ist es aufgrund der unveränderten Zahlen aber, dass viele Menschen wegen einer Überlastung des Gesundheitssystems keine ange­messene Behandlung erhielten oder aus Angst vor einer Ansteckung darauf verzichteten. So wurde beispielsweise ein Rückgang der Erkrankungen an Nicht-ST-Hebungsinfarkten (NSTEMI) gemeldet, und auch die Zahl der Notfallaufnahmen wegen Herzinfarkten war gesunken. Gleichzeitig kam es jedoch zu einem Anstieg von Opiat-Überdosierungen um 123 Prozent (!!!) im Vergleich zum Vorjahr.
      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117404/USA-Uebersterblichkeit-uebertrifft-Zahl-der-gemeldeten-Todesfaelle-an-COVID-19

      2. Indiana hat eine vergleichsweise geringe Impfquote und liegt mit etwa 52% im hinteren Fünftel aller US-Bundesstaaten. Das vordere Fünftel weist dagegen Impfquoten von 70 bis 78% auf. Schon komisch, dass ausgerechnet in einer Region mit so niedriger Impfquote so viele Menschen an der Impfung versterben, nicht wahr?

      3. RT DE, Putins Propagandainstrument Nr. 1 im Ausland, als seriöse Quelle anzuführen, erscheint doch etwas zweifelhaft. Zu RT gibt es übrigens lustige Fakten: Die russische Mutterseite ruft zur Impfung auf, nimmt Impfskeptiker ins Visier, ignoriert komplett Proteste gegen Corona-Maßnahmen und berichtete bisher auch nicht über den angeblichen Zusammenhang von Impfung und Tod.
      Auf den ausländischen Seiten, speziell der deutschen, ist genau das Gegenteil der Fall. Was zur Folge hat, dass sich russische Impfschwurbler die Beiträge von RT DE übersetzen lassen, um die dann wiederum per Messenger und Social Media in den eigenen Zirkeln viral zu verbreiten. Propaganda und Gehirnwäsche treiben manchmal seltsame Blüten.
      https://www.n-tv.de/politik/In-Russland-fuer-die-Impfung-in-Deutschland-dagegen-article22927573.html

      1. Ich bin zwar kein Arzt, aber Opiat-Überdosierungen als Selbstmedikation bei Herzinfarkt erscheinen mir doch etwas fragwürdig. Ist andererseits aber auch kein Wunder, da das Zeug tonnenweise beim kleinsten Wehwehchen verschrieben wird.

  14. @ Lausi/ FMW. Die GRÜBEL EINSCHÄTZUNG ist sehr interessant und ist ziemlich deckungsgleich mit den Ansichten von H. Fugmann,
    ( Wer schreibt da wohl dem andern ab? Vielleicht haben auch nur beide einen ähnlich gesunden Menschenverstand?
    Ich habe den Artikel als PDF von der Zeitung mit der Erlaubnis zur Weitergabe erhalten.
    Bei Intersse kann ich FMW den Artikel übermitteln, dafür bräuchte ich die E-Mail Adresse von FMW.

    1. @Finanz-Grübler, gerne den Artikel an fugmann@finanzmarktwelt.de senden..

  15. Einzig in der Zinsfrage ist Herr Grübel zurückhaltender, aber die Notenbanken machen nur die kurzen Zinsen, die Lamgfristzinsen macht der Markt durch Angebot und Nachfrage der Anleihen und wenn die Notenbanken weniger Anleihen kaufen ( manipulieren ) wird’s der Markt schon richten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage