Finanznews

Wo ist eigentlich Madame Lagarde? Inflation steigt auf 9% – was nun, EZB? Videoausblick

Heute kommen die neuen Daten zur Inflation (für August) in der Eurozone – sie dürfte auf 9% steigen und damit die EZB weiter unter Druck bringen. Nun eilt die US-Notenbank mit Zinsanhebungen voraus – also muß die EZB „hinterher“ und wird nächste Woche wohl die Zinsen um mindestens 0,5% weiter anheben müssen. Aber all das passiert zu spät: die Energiepreise sind explodiert, die Inflations-Erwartungen der Menschen schiessen nach oben, auch weil es der EZB lange offenkundig nicht um die Inflation, sondern um die Finanzierung der Süd-Länder der Eurozone ging (und noch geht?). Nun fürchtet EZB-Ratsmitglidd Isabel Schnabel, dass das Vertrauen in das Geld verloren zu gehen droht – wofür die Europäische Notenbank viel getan nhat..

Hinweise aus Video:

1. Energiepreise stürzen europaweit ab, weil die EU Intervention plant

2. Energiekrise: Strombörse EEX lehnt Handelsstopp und Preisdeckel strikt ab

3. Video „Russland exportiert in EU-Länder Öl und Gas auf Hochtouren – Deutschland zahlt“

4. Boom & Bust: „Energiekrise – sind wir Deutschen verrückt?“ mit Andreas Steno Larsen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

18 Kommentare

  1. Ein eginnender Zimmerbrand kann ganz am Anfang noch mit einem Eimer Wasser gelöscht werden.
    Jetzt steht das Haus in Flammen, und man will es ersteinmal doch nur mit dem Eimer Wasser versuchen, oder auch mit mehreren Eimern.
    Die Folgeschäden durch das Löschwasser aus den dicken Feuerwehrschläuchen sind sicherlich sehr groß.
    Aber was sagen die Nachbarn, die von diesem Feuer auch bedroht werden?

    Viele Grüße aus Helmut

    1. EZB treibt ganz Europa in den Ruin, Lagarde trägt mit ihrem planlosen Nichtstun die Hauptverantwortung Und am Ende zahlt, na wer wohl , der deutsche Steuerzahler.

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    9 Prozent plus X…sollte oder besser müsste es eigentlich heißen. Aber gut, nehmen wir nur die 9 Prozent, das liegt 7 Prozent über dem geldpolitischen Ziel der EZB, von unter aber nahe 2 Prozent.

    Die EZB wusste was kommt, sonst hätte sie nicht im letzten Jahr das geldpolitischen Ziel, insoweit abgeändert, dass nun „kurzfristige Intoleranzen“ geduldet werden können.

    Sie wusste also um ihre Geldpolitik nur allzu gut Bescheid.

    1. @Sebastian

      Was soll das Gejammere? Logisch wußte die EZB, was kommt.
      Die EU besteht halt nun mal nicht nur aus Deutschland, also wird‘s schwierig für die EZB, ein inzwischen alter Hut, den man nicht zwanghaft wiederholen muß.
      Treten‘s halt aus, wenn‘s Ihnen nicht passt oder gehn‘s auf die Straße.
      Oder wandern‘s aus zu Helmut nach Andalucia.

      1. @Columbo. Ja, jammern kann er, der Börsenprofi. Woher das wohl kommt?

        1. Ja, der MSCI World Index steht fast 16% im Minus; das erzeugt Frust.

          1. Und in Euro gerechnet, nicht mal minus 10 Prozent. Aber immer schön selektieren, bei Gold zählt die Umrechnung in Euro, bei internationalen Aktien nicht. Das Andalusien-Syndrom.

          2. Ja, ja Gold fällt…macht depressiv…

            Viele Grüße aus And…ähhh Italien.

        2. Ich habe, um wenigstens etwas zu tun, eine Petition an die EZB gestartet, mitmachen und teilen
          https://www.change.org/Zinserhöhung

  3. Die Folgewirkungen der Konstruktionsfehler des Euro kann von keiner Notenbank dieser
    Welt mehr beseitigt werden. Einfach wirtschaftliche und finanzielle Logik. Ich kann mich
    noch sehr gut erinnern, wie vereinzelte kompetente Fachleute darauf vorausschauend
    hingewiesen haben. Erfolglos! Interessant wäre zu wissen, ob die agierenden Poltiker
    seinerzeit die Tragweite erkannt haben und bewusst in dieses gewisse Risiko gegangen
    sind? Leider hat das ganze Euro-Theater mit der permaneten „Euro-Rettung“ keinen
    Unterhaltswert. Für die, die im Euro sind…….! Wir werden es spüren.

  4. Ja Undewiggrüßt, ich habe das Gold in Euro gekauft, muss hier in Euro bezahlen, und wenn ich was verkaufen müsste, dann auch wahrscheinlich in Euro.
    Deshalb schaue ich natürlich nach dem Kurs in Euro.
    Aber im DAX sieht es auch schlecht aus.
    Etwa 18 % minus.
    Da ich Gold und DAX beides in Euro rechne, sind das etwa 30 % Unterschied in 12 Monaten.
    Aber wir werden alle noch Federn lassen müssen.
    Natürlich auch bei Gold.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  5. Hallo Columbo,
    mehr als die etwa 12% Kurssteigerung, wie in den letzten 12 Monaten, hat physiches Gold im Schnitt nie gebracht.
    Es müßte so im Schnitt der letzten 22 Jahre bei 8 bis 9 % liegen.
    Selbst wenn GOLD jetzt 50 % verlieren würde, dann wäre der steuerfreie Kursgewinn (seit 2000) immer noch etwa mehr als 3 x höher als beim DAX.
    Netto etwa 4x.
    Warum sollte ich da depressiv werden?
    Ich schaue mir so an, was da in Deutschland so abläuft, und wie auch bei den Kommetatoren hier die Nerven immer blanker liegen.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  6. @Columbo Auch bei Gold ist für den Erfolg wie bei allen anderen Asset-Klassen entscheidend,
    wann man eingestiegen ist. Im Einkauf gepaart mit Geduld ist der Erfolg zu suchen. Darum
    Aktien, Staatsanleihen, Immos und Edelmetalle immer kaufen, wenn sie nicht modern sind.
    Zeitkomponente und Geduld! Nur so nebenbei erwähnt. Häme ist kontraproduktiv und
    führt zu Fehlentscheidungen.

    1. @Pluto

      „Häme ist kontraproduktiv“

      Da haben Sie Recht. Häme bezüglich hungernder und frierender Bürger ist aber, gelinde gesagt, schon extrem gefühllos und mit viel Schadenfreude besetzt.
      Dagegen ist meine „Goldhäme“ ja beinahe schon empathisch.

      1. @Columbo Ich zitiere: „Häme bezüglich hungernder und frierender Bürger ist aber, gelinde gesagt, schon extrem gefühllos und mit viel Schadenfreude besetzt.“

        Das müssen Sie mir nicht sagen. Das kann man schon meiner Steuerposition „Spenden“ in meinen
        Steuererklärungen seit Jahrzehnten unschwer erkennen. Sie sollten bitte richtig addressieren. Danke!

        Häme ist immer sch…..! Auch wenn sie subjektiv als empathisch empfunden wird.

        1. @Pluto

          Da haben Sie was falsch verstanden. Bezüglich Häme habe ich unseren verehrten Torero gemeint.

  7. @ Columbo Ich habe schon richtig verstanden. Es war klarstellend in Sachen
    Häme und zudem auch klarstellend einfach nur den Helmut addressieren, wenn
    Sie den Helmut meinen. Es hat hier schon einmal mir jemand unterstellt, ich
    sei ein Fan von ihm.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage