Konjunkturdaten

Kann man die US-Arbeitsmarktdaten überhaupt noch ernst nehmen?

Von Markus Fugmann

Heute ist es wieder so weit: die non-farm payrolls stehen an. Sie sind das von den Märkten am Wichtigsten genommen US-Konjunkturdatum – früher war das die US-Handelsbilanz, die (mit Ausnahme der letzten Veröffentlichung, die augfrund der massiven Prognose-Abweichung große Auswirkungen auf die Märkte hatte) jedoch inzwischen weit weniger Beachtung findet.

Fragwürdig ist schon die Methodik der Datenerhebung (seasonal adjustements etc.), hinzu kommen die massiven Revisionen der Vormonatswerte, die die Aussagekraft der Zahlen doch sehr in Frage stellen. Ganz ähnlich sieht das übrigens der Chef-Volkswirt der Saxo Bank, Steen Jakobsen. Hier seine Argumente – und was wirklich zählt bei der Einschätzung der US-Konjunktur:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage