Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin und Co in Verkauflaune

Bei den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple sieht es im Moment überhaupt nicht gut aus. Ist der Hype um die Krytowährungen zu Ende? Auf jeden Fall haben alle mit einem schwachen...

FMW Redaktion

Bei den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple sieht es im Moment überhaupt nicht gut aus. Ist der Hype um die Krytowährungen zu Ende? Auf jeden Fall haben alle mit einem schwachen Marktumfeld zu kämpfen. Viele Anleger haben sich die Finger verbrannt, und sind auf Höchstkurs eingestiegen. Auch gab es viele unseriöse Angebote. Da kann schon mal schnell das Vertrauen und Interesse schwinden. Jetzt möchte Google auch ein Werbeverbot für unseriöse Angebote mit Kryptowährungen herausbringen. Darin sehen wir auch eine Chance das Vertrauen in die Kryptowährungen wieder zurück zu erlangen.

Bitcoin

Leider hat Bitcoin seine Unterstützung nach unten verlassen und liegt mittlerweile auch wieder unterhalb seines Abwärtstrends. Hauptgrund dürfte hierfür die Mitteilung von Google sein für ein Werbeverbot von Kryptowährungen. Im Moment notiert Bitcoin bei 7880 Dollar. Durchaus vorstellbar könnte sein, das BTC/USD versucht noch einmal an den Abwärtstrend heran zu laufen. Aber im Moment sehen wir die Entwicklung sehr schwach, und Bitcoin kann durchaus kurzfristig wieder das Niveau von 6800 Dollar erreichen.

Kryptowährungen

Ethereum

Auch Ethereum kann dem schwachen Markt nicht trotzen. ETH/USD konnte sich anfangs auch nicht mehr so gut erholen wie Bitcoin, und lag von vornherein weiter unterhalb seines Abwärtstrends. Um für weiteren Aufwind zu sorgen, hätte Ethereum seine Unterstüzung halten müssen. Leider hat er dies nicht geschafft und liegt nach dem letzten Abverkauf bei 580 Dollar. Hier ist es nun wichtig, dass er die 500 Dollar-Marke nicht nach unten durchbricht. Dann könnten wir schnell weitere Kursverluste sehen.

Ripple

Ripple hält sich von allen Kryptowährungen noch am besten. XRP/USD liegt aktuell immer noch oberhalb seiner Unterstützung. Ripple kann zwar der allgemeinen Marktsituation auch nicht trotzen, aber hält sich zumindest stabiler. Nun ist es für Ripple auch wichtig, dass die Linie bei 0,62 Dollar hält.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Nochmal, diese „Dinger“ sind keine Währungen, ist der Hype zu Ende ?

    So funktioniert Wirtschaft nicht. vielleicht im Jahr 2050- 2100, aber heute ? Was hat Bitcoin, Etherum usw mit der „realen Wirtschaft“ zu tun“?

  2. Gut , und das all wegen diesem bitcoin-Hype , könnte man das doch eins zu eins auf Google und Facebook beziehen, nach dem Motto ; irgendwann wird das schon steigen.
    Nur : hier gibt es einen krassen Unterschied : hinter Bitcoin (da offenbar keine „Währung“) steht überhaupt nix, dahinter !

    Die Weltwährungen sind, der USD, YEN, EUR usw, aber doch nie im Leben so ein Witz-Ding wie der Bitcoin ? Wieso haben die Big-Boys bei dem Bitcoin-Hype nicht mitgemacht ? Denkt mal nach … :D

  3. Und dann kommt die Argumentation : Bitcoins seien wie Gold, also „endlich“,
    mir fehlen die Worte… :D
    Das war ist und ist ein riesengroßer B..chiss.

    so kann man auch Geld verdienen… ;) :D

    VG

    Marko

    1. Kryptos sollen meinetwegen „endlich“ sein, Gold jedoch ist „unendlich“…also physisch greifbar und praktisch unkaputtbar. Mit Kryptos kann ich mir auch nicht die Zähne richten lassen, sollte es einmal soweit sein…in ein paar Jahren werden die heute bekannten Kryptos den Wert von Pokemonkarten haben.
      Wenn jedoch in einigen Jahrzehnten die Polkappen soweit abgeschmolzen sein werden, dass man an die Rohstoffe darunter kommt, ist nicht auszuschliessen, dass der weltweite Goldbestand nochmals überproportional zunehmen wird, jedoch bei stark wachsender Weltbevölkerung!

  4. Hallo,

    jetzt mal a bisserl Off – Topic :

    Prinzipell hat sich gar nichts geändert. Einen Handelskrieg, einen massiven , wird es nicht geben.
    Die Situation ist meines Erachtens , dass die Europäer zu billig sind und die Amis zu teuer (Aktienmarktbewertung), das war ein über 1000 Pukte Drawndown bei den Europäern, natürlich geschuldet durch den hohen EUR/USD…

    Aber : der hohe EUR kommt natülich nicht von ungefähr… ;)

    Jetzt liegt trotzdem die Dividendensaison vor uns…

    Mit anderen Worten : es geht wieder aufwärts.

    VG

    Marko

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage