Folgen Sie uns

FMW

Los Angeles erhöht Mindestlohn auf 15 Dollar

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Davon können ostdeutsche Friseusinnen nur träumen (westdeutsche wohl auch): der Stadtrat (City Council) von Los Angeles hat heute beschlossen, den Mindestlohn von 9 Dollar auf 15 Dollar anzuheben – und das mit 14:1 Stimmmen. Das ist eine satte Anhebung von 67%. Damit entspricht der Stadtrat einer Forderung von Arbeitnehmervertretern und Religionsverbänden.

Demnach müssen ab dem Jahr 2020 Firmen mit mehr als 25 Angestellten diesen Mindestlohn einführen, kleinere Firmen haben dafür ein Jahr mehr Zeit. Bereits ab 2016 steigt der Mindestlohn auf 10,50 Dollar, um dann Jahr für Jahr erhöht zu werden, bis 2020 dann die 20 Dollar-Mindestlöhne erreicht sind. Das ist eine gute Nachricht insbesondere für die 800.000 städtischen Angestellten in Los Angeles.
Zuvor hatten bereits Seattle und San Francisco die Anhebung von Mindestlöhnen beschlossen – ebenfalls auf 15 Dollar. Das Niveau soll in diesen Städten in zwei bis sechs Jahren erreicht werden, abhängig von der Firmengröße. Emeryville, eien Stadt in der San Francisco Bay Area, dürfte morgen eine Anhebung des Mindestlohns auf 16 Dollar (bis zum Jahr 2019) beschliessen – das wäre dann der höchste Mindestlohn in den USA. Chicago hatte im letzten Jahr eine Anhebung des Mindestlohns bis 2019 auf 13 Dollar beschlossen, New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio will bis 2019 den Mindestlohn auf 15 Dollar anheben.

Gegner des heutigen Beschlusses in Los Angeles fürchten, dass mit dieser Anhebung in kurzer Zeit viele Firmen Mitarbeiter entlassen würden. Sollten sich weitere Städte in den USA der Anhebung von Mindestlöhnen anschließen, hätte das Folgen für die Inflation in den USA – diese ist bisher niedrig, weil die Löhne in den USA kaum gestiegen sind in den letzten Jahren.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Short-Squeeze – alles steigt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es sind zwei Nachrichten, die die Aktienmärkte heute steigen lassen: die Aussage von Pelosi, wonach ein Stimulus nach wie vor möglich sei – und die besser als erwartet ausgefallenen Profite der chinesischen Unternehmen (hier gibt es jedoch einige Fragezeichen..). Diese guten Nachrichten zwingen vor allem institutionelle Investoren in den USA, die mit fallenden Kursen zuletzt in großem Maßstab Short-Positionen aufgebaut hatten, zur Eindeckung ihrer Positionen (sie treten also gezwungenermaßen als Käufer auf). Der Dax steigt über +3% und zeigt damit die beste Performance aller großen europäischen Aktienmärkte. Nun warten alle auf die US-Fernsehdebatte zwischen Donald Trump und Joe Biden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Abverkauf oder Rally? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte starten in eine wahrscheinlich turbulente Handelswoche! Im Fokus die Debatte zwischen Trump und Biden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Es gibt einige Faktoren wie die Saisonalität kurz vor der US-Wahl, die für einen fortgesetzten Abverkauf der Aktienmärkte sprechen – der Dow Jones und der S&P 500 nun vier Wochen in Folge im Minus und damit mit der längsten Verluststrecke seit August 2019. Aber es gibt auch für die Bullen Hoffnung, da die Stimmung inzwischen komplett gedreht hat und vor allem institutionelle Investoren extrem short positioniert sind (mit dem Potential für einen Short Squeeze). Heute dreht sich einmal mehr fast alles um Donald Trump..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen