Folgen Sie uns

Indizes

Lossless zum Dax: Vorbildlich!

Was jetzt beim Dax zu erwarten ist..

Redaktion

Veröffentlicht

am

Gastkommentar zum Dax von @Lossless

Die Bewegung in der letzten Woche war vorbildlich (Unterschreiten der 11710) und stellt ein Abschlussmuster dar.

Wir erwarten jetzt Kurse bis in den Bereich 11953/63 (Ausdehnung bis 12000 möglich), danach erwarten wir fallende Kurse bis in den Bereich 11600.

Starke Unterstützung bei 11500 Punkten.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

276 Kommentare

276 Comments

  1. Avatar

    KSchubert

    21. Februar 2017 14:55 at 14:55

    Lossless, seid Ihr momentan investiert im DAX? Long?
    Als überzeugter Intraday-Händler – wie du ja weißt :-) – fand ich heute morgen keinen Einstieg und bin daher alternativ bei Gold Short – denke mal, die Welle sollte mich etwas weiter tragen. Aber ist ja korrelationstechnisch gesehen ähnlich wie DAX Long…

  2. Avatar

    Gixxer

    21. Februar 2017 15:17 at 15:17

    Ehrlich gesagt finde ich die Angaben verwirrender als früher, als mehrere Ziele genannt wurden.
    Am 14.02. hieß es: „Unterschreitet der Dax 11.710 ist das ein Zeichen für fallende Kurse“
    Jetzt heißt es: „Die Bewegung in der letzten Woche war vorbildlich (Unterschreiten der 11710) und stellt ein Abschlussmuster dar.
    Wir erwarten jetzt Kurse bis in den Bereich 11953/63 (Ausdehnung bis 12000 möglich), danach erwarten wir fallende Kurse bis in den Bereich 11600.“
    Klar 11.600 wären dann auch wieder unter 11.710, aber die Aussagen finde ich doch eher verwirrend.
    Manch einer ist evtl. bei dem Durchbruch von 11.710 short gegangen und schaut nun in die Röhre.

    Wäre es vielleicht nicht doch wieder sinnvoller die möglichen Wellen aufzuzeigen?

    • Avatar

      Lossless

      21. Februar 2017 17:11 at 17:11

      @Gixxer, Sie hatten es eigentlich bei Ihrer letzten Wortmeldung auf den Punkt gebracht. Ich zeige nur die Wellen …was Sie daraus machen ist ihnen überlassen. Ob Sie nun bei 12000 shorten oder beim erreichen der 11500 shorten unterliegt ihnen …nicht mir.

      Oder warum gehen Sie nicht long? Der Markt hat doch unsere Ziele heute erreicht, nicht wahr? Diese Analyse ist seit 13:41 Uhr online und der Markt ist 100 Punkte gestiegen wie berechnet. Warum gehen Sie nicht long?! Sie gehen nicht long weil sie ein Bär sind und auf fallende Kurse warten.

      Ein Unterschreiten der 11710 (Signal) war wichtig für unsere Berechnungen (die auch heute eingetroffen sind ;-))

      Kann es möglich sein, dass Sie alle etwas ungeduldig sind?

  3. Avatar

    Lossless

    21. Februar 2017 15:22 at 15:22

    @KSchubert Nein, die Luft wird dünner im DAX. Die Häufigkeit der Abschlussmuster lässt auf einen starken Abwärtstrend deuten. Die Range wird auch zunehmend kleiner. Bin gespannt was kommt. Die Anleger sind mir zu euphorisch was ja auch der DAX widerspiegelt.

    Muss ein paar Leute zum Essen einladen wenn der DAX über die 12000 springt. ;-)

    • Avatar

      gerd

      21. Februar 2017 15:40 at 15:40

      Bei mir andersherum. Ich bin der Einladende, falls der DAX in der ersten Jahreshälfte nochmal unter 11500 fallen sollte und ich gehöre zu den Geladenen, sollte er die 12000 bis Monatsende übersteigen. Mit anderen Worten, mir ist ein Essen innerhalb der nächsten 7 Tage sicher.

      Und nicht vergessen, wir werden nie wieder schwach werden wegen Tina.

      • Markus Fugmann

        Markus Fugmann

        21. Februar 2017 15:50 at 15:50

        @Gerd, genau, nie wieder werden die Märkte fallen wegen TINA.. als Bulle würden mir solche Aussagen Angst machen!!

        • Avatar

          gerd

          21. Februar 2017 15:53 at 15:53

          Für mich als derzeitiger Bär sind meine eigenen Aussagen Konfrontationstherapie, um mir die Angst zu nehmen.
          Bzw. mich mit dem (nur aus heutiger Sicht) Unvermeidlichen ein ganz klein wenig anzufreunden

          • Avatar

            Lossless

            21. Februar 2017 16:05 at 16:05

            Gerd, wenn Sie wüssten warum der DOW in den letzten Tagen gestiegen ist würden Sie sich wundern. ;-) Googeln Sie bitte Hedgefonds in den USA hebelt massiv mit Milliarden short und gegen Trump ;-)

  4. Avatar

    gerd

    21. Februar 2017 18:28 at 18:28

    Auch Herr Soros wettet massiv gegen Herrn Trump und setzt auf einen Kurseinbruch. (So einen Artikel fand ich unter USA…Hedgefonds…short.u.s.w., wie von Ihnen, Lossless, empfohlen)

    Ok., wenn ich wüsste, dass Herr Soros absolut und unwiderruflich bis auf den letzten Dollar pleite wäre, wenn die Aktien noch höher und höher steigen – dann soll es mir eine Genugtuung sein. Ich würde ab sofort die Hausse beklatschen und meinen vergleichsweise bescheidenen Short-Verlust mit Fassung tragen.

    Bevor jemand fragt warum – ich halte Herrn Soros nicht für einen guten Menschen, ums milde auszudrücken.
    Das ist aber nur m e i n e unmaßgebliche Erkenntnis und ich kann mich irren.

    • Avatar

      KSchubert

      21. Februar 2017 18:37 at 18:37

      Soros hatte es schon mal versucht (also auf einen Kurseinbruch gesetzt). Das war irgendwann Mitte 2016. Anfang dieses Jahres musste er dann die Verluste dieses Short-Trades realisieren…
      Wenn er es jetzt noch mal versucht, muss er sich schon sehr sicher sein.

    • Avatar

      Lossless

      21. Februar 2017 18:53 at 18:53

      Ein Hedgefonds in den USA ist massiv gegen Trump short (und das gehebelt). ;-)

      Nun hat sich der Hedgefonds verspekuliert und muss HEGDEN (Hegden heißt, ich gehe in einen Markt short und gleichzeitig long um meine Erstposition zu „sichern“.) Wenn ihnen z.B. eine Milliarde zur Verfügung steht und hebeln diesen Betrag um ein Faktor von 100 dann wissen Sie was da bewegt wird. Keine Kleinigkeit.

      • Avatar

        klack

        22. Februar 2017 06:45 at 06:45

        Die Aussage ich gehe in einen Markt short und gleichzeitig long um meine Erstposition zu sichern,wie sieht so eine Position aus ,
        Konstrukt mit Futeres oder Optionen,dazu ein Demo-Beispiel wäre da hilfreich zum Verständnis,

        • Avatar

          Petkov

          22. Februar 2017 10:58 at 10:58

          Hallo Klack, googlen Sie mal nach der Straddle-Strategie. Dort finden Sie auch Beispiele für Privatanleger. Aber Vorsicht! Diese Strategie ist nur dann empfehlenswert, wenn Sie einen lang anhaltenden Trend egal in welche Richtung erwarten. In Seitwärtstrends können Sie leicht Ihre Verluste verdoppeln.

        • Avatar

          Lossless

          24. Februar 2017 12:22 at 12:22

          @Klack das Problem beim Hedgen ist der Leverage.

  5. Avatar

    daulini

    22. Februar 2017 06:25 at 06:25

    Bin mal gespannt, welches Ziel nach Überschreiten und somit nach dem Spenden des Essens dann postuliert wird, an dem dann aber ganz bestimmt das wirkliche Abschlussmuster erreicht sein wird. Die Aussagen gehen nun schon seit Wochen von 11…. bis nunmehr bereits 12.000 über mehrere Stufen den Markt hinterherlaufend. So lange kann man als versierter Marktbeobachter, Analyst, professioneller Empfehlungsgeber … doch nicht daneben liegen. Dies wirkt so langsam aber sicher unglaubwürdig, auch wenn zugegebenermaßen die Märkte bzw. Marktteilnehmer scheinbar nur noch in einem Rausch getragen von unendlicher Gier die realen Marktverhältnisse/Probleme vergessend handeln. Jegliche negative Wirtschaftsinfikatoren werden ausgeblendet, die kleinsten teilweise nebensächlichen Meldungen überbewertet (obwohl man sich ohnehin so manches Mal über zeitlich nah zusammenliegende konträre Meldungen zu den Wirtschaftsindikatoren seitens der einzelnen diese Fakten erhebenden Institutionen nur wundern kann). Logisches Denken/Handeln ist in diesen von vielen Seiten manipulierten Märkten schon lange nicht mehr gefragt. Dennoch werden einige Marktteilnehmer trotzdem auf diesen bereits mit rasender Geschwindigkeit fahrenden Zug nicht aufspringen wollen/können.

    • Avatar

      Lossless

      24. Februar 2017 12:19 at 12:19

      Daulini, Sie fallen hier immer mit sehr negativen Kommentaren auf. Da Sie wahrscheinlich nicht wissen was ein Abschlussmuster ist und Sie wahrscheinlich auch eine Erklärung niederschreiben würden. So lassen Sie mich mit Ihren Worten antworten.

      „Ist dann genauso gut wie ein Wetterbericht: Morgen scheint die Sonne. Es könnte aber auch regnen.“

  6. Avatar

    Timo der Wavewookiee

    22. Februar 2017 20:53 at 20:53

    Bei mir steht die 12067(IG Markets CFD) als möglicher Wendepunkt im Fokus, da sowohl meine Elliott-Wellenzählung als auch einige damit kombinierte Fibonacci-Projektionen darauf zeigen. Gefallen würde es mir aber noch mehr, wenn wir vorher an die 11934 oder 11898 laufen würden. Welche Marken habt ihr denn gerade im Blick? Oder sind noch alle geflasht von der zügigen Drei gestern? 8)

  7. Avatar

    Lossless

    22. Februar 2017 23:30 at 23:30

    @Timo 12035/80 dann Rücklauf auf 11880/10 MoB liegt bei 11743. Mit den zügigen Drei haben wir gerechnet. ;-)

  8. Avatar

    Lossless

    24. Februar 2017 14:53 at 14:53

    Die MoB bei 11743 wurde unterschritten ;-)

    • Avatar

      Dennis

      24. Februar 2017 14:59 at 14:59

      Vermute jetzt wird mal langsam ne Gegenbewegung kommen. Vorbildlich, wie Ihre Prognosen gerade eintreffen

      • Avatar

        gerd

        24. Februar 2017 15:17 at 15:17

        Wie? Jetzt müssen Sie Lossless aber nicht auch noch mit Sarkasmus bedenken.
        Kein Mensch kann immer richtig liegen.

        • Avatar

          Dennis

          24. Februar 2017 15:34 at 15:34

          Nene hatte nix mit Sarkasmus zu tun ;) Aber die Marken, die er genannt hat haben gut gepasst. Wie es aber dann so häufig ist kommt erstmal wieder was auf der Oberseite… Wie sagt Herr Born so gerne, irgendwas mit wackelig^^

      • Avatar

        Robert Schönborn

        24. Februar 2017 15:29 at 15:29

        Ja seh ich auch so… Ich dachte so an rum 11660
        Was wàre den sinnvoll ? Irgendwelche Ideen ?

  9. Avatar

    Lossless

    24. Februar 2017 16:30 at 16:30

    Danke Dennis!

    Wenn der Amerikaner heute noch abverkauft sehen wir die 11612.

    • Avatar

      KSchubert

      24. Februar 2017 16:45 at 16:45

      Hallo Lossless,

      heute wird m.E nicht mehr viel passieren…der DAX ist müde – er ist ja auch genug gelaufen (bergab). Ich selbst hatte seit heute Morgen einen Short laufen, den ich dann mit einem CRV von 5 schließen konnte – ein guter Freitag :-)
      Montag schauen wir mal wieder…

      Allen schon mal ein schönes Wochenende!

      • Avatar

        Lossless

        24. Februar 2017 17:18 at 17:18

        @KSchubert Danke!

        Sehe ich auch so. Telefoniere nachher noch mit einem Händler an der Wall Street um zu erfahren wie die Stimmung drüben ist. Sollte der Amerikaner abverkaufen wir es böse im DAX.

        Wichtig war heute das Unterschreiten der 11743.

        Wünsche auch ein schönes Wochenende!

  10. Avatar

    Lossless

    27. Februar 2017 11:25 at 11:25

    Sieht doch alles super aus! ;-)

    • Avatar

      Gerd

      27. Februar 2017 13:38 at 13:38

      Vor allem im Voralpenland. Föhn, 19Grad, sonnig.

      • Avatar

        Lossless

        27. Februar 2017 20:18 at 20:18

        @Gerd, mal sehen wie der Föhn ist wenn wir in Richtung 11560 laufen. ;-)

        • Avatar

          Gerd

          27. Februar 2017 20:51 at 20:51

          Ich glaub übermorgen bricht der Föhn zusammen und der DAX ein.
          Weil am Aschermittwoch ist eh immer alles vorbei.
          -:)

  11. Avatar

    Timo der Wavewookiee

    27. Februar 2017 11:53 at 11:53

    Hey!
    Also am Freitag ist der Dax so mit Karacho über mein Puzzle gebrettert, dass es mir ein paar Teile umgedreht hat. Hätte gern noch eine Aufwärtsbewegung gesehen. Mit diesem alleinstehenden Downer kann ich erstmal wenig anfangen..
    Aber andere Märkte haben auch schöne Wellen :)

    • Avatar

      KSchubert

      27. Februar 2017 12:00 at 12:00

      Hallo Timo,

      interessant…also ich arbeite nicht mit Wellenzählung, kann aber deine Skepsis sehr gut verstehen: Mit EINEM Downmove kann ich nämlich auch nicht viel anfangen. Wenige sehr große Bewegungen stehen nur auf einem Bein. (Das gilt für hoch und runter).
      Also mal anders ausgedrückt: Wenn irgendjemand unbedingt Short muss, würde ich auf einen bessere (höheren, als den aktuellen) Kurs warten, da ich denke, dass wir noch mal etwas Luft nach oben haben…
      Ganz aktuell, für heute, sehe ich aber erst einmal noch Chancen auf ein paar Punkte nach unten.

      VG

    • Avatar

      Lossless

      27. Februar 2017 20:16 at 20:16

      Timo, war aber mit Ansage.

      • Avatar

        Timo der Wavewookiee

        28. Februar 2017 11:24 at 11:24

        Ja… die 4h-Kerze von Do 17-21Uhr hatte mich am Offensichtlichen zweifeln lassen :/

  12. Avatar

    KSchubert

    28. Februar 2017 11:38 at 11:38

    Heute haben wir im DAX das Tief noch nicht gesehen…heißt nicht, dass die heiß ersehnte Korrektur einsetzt, sondern heißt nur, dass wir halt noch ein paar Punkte unter das aktuelle Tagestief kommen werden. Meine Meinung :-)

  13. Avatar

    Lossless

    28. Februar 2017 11:58 at 11:58

    Sollte die 11870 halten sehen wir als nächstes die 11719.

    Aber Trump wird heute Abend die Märkte bewegen…

  14. Avatar

    Gerd

    28. Februar 2017 13:20 at 13:20

    Falls das ne Orientierungshilfe sein könnte:
    Der Föhn im bayrischen Oberland ist bereits heute total zusammmengebrochen.
    Gestern in der Spitze 21Grad und freie Sicht bis zum Mittelmeer gehabt. Heute Schneeregen.
    Ja so schnell kann ein Umschwung da sein. Auch an den Börsen.
    Und am Aschermittwoch ist dann alles vorbei. Hoffentlich ist den potentiellen Investoren das Lied bekannt und berücksichtigen es bei ihren Dispositionen

  15. Avatar

    Lossless

    1. März 2017 10:10 at 10:10

    Oh oh, was macht der DAX da?

    • Avatar

      Dennis

      1. März 2017 10:27 at 10:27

      kann mir den schwachsinn einer erklären?fehlausbruch nach unten letzte woche?einfach nur lächerlich,was da an der börse abgeht

  16. Avatar

    Thomas

    1. März 2017 12:17 at 12:17

    @lossless: keine Ahnung, was der DAX da macht. Bin short und könnte kotzen. Seit Trump ist nichts mehr vorhersehbar.
    Sind Sie sich denn sicher, dass der große Chrash noch kommt?

    • Avatar

      Lossless

      1. März 2017 12:30 at 12:30

      Thomas, was hat Trump denn genau gesagt? Eigentlich nichts NEUES nur der Ton hat sich geändert. Die Wall Street braucht etwas woran sie sich festhalten kann um diese Höhen zu rechtfertigen. Warten Sie es nur ab! Die Wall Street ist sehr unruhig… Der DAX rennt einfach nur nach weil viele an der Seitenlinie stehen und den Einstieg suchen.

      Der DAX hat einige Marken gerissen die zur Vorsicht raten.

  17. Avatar

    KSchubert

    1. März 2017 13:04 at 13:04

    Beim DAX ist die Party wohl heute gelaufen…also man kommt aktuell nicht mehr sinnvoll rein (wenn dann ohnehin nur Short, aber so sieht es aktuell noch nicht aus). Alle Märkte, die vom Dollar abhängig sind, scheinen mir aber momentan sehr attraktiv für Longs zu sein. Zumindest warte ich beispielsweise bei Gold auf einen Long-Einstieg – ähnlich beim Euro und Pfund.

  18. Avatar

    gerd

    1. März 2017 13:04 at 13:04

    Ich merke schon die ganze Zeit, dass ihr verzweifelt auf der Suche nach Orientierungspunkten seid.

    Nun dachte ich, meine Hochs- und Tiefs aus dem bayerischen Wettergeschehen könnten dazu beitragen, die gleichnamigen Wendepunkte im Börsengeschehen vorherzusagen. Leider auch nicht.
    Sie sind nicht besser als all die anderen Navigationssyteme. Allerdings auch nicht schlechter.

    Und dass am Aschermittwoch alles vorbei wäre?
    N ja, der Tag ist noch nicht zu Ende. Aber ich fürchte schon, wir müssen bis Karfreitag warten. Vielleicht kriecht der DAX da ja zu Kreuze.

  19. Avatar

    Lossless

    1. März 2017 18:13 at 18:13

    Wahnsinn was der Dow da abliefert.

    • Avatar

      KSchubert

      1. März 2017 18:48 at 18:48

      Absolut! Der DOW feiert eine substanzlose Rede des amtierenden US-Präsidenten…allerdings habe ich mich schon längst davon verabschiedet Kurse und Nachrichten in Übereinstimmung zu bringen. :-) Interessant finde ich kurstechnisch die relative Stärke von Gold!

  20. Avatar

    1965

    1. März 2017 19:10 at 19:10

    Wahnsinn ist der richtige Ausdruck. Völlig krank. Ich glaube ich muss die Reißleine ziehen. Zuviel Lemminge, das ist absolut blinde Euphorie. Umfragewerte von Trump steigen, alle sind euphorisch. Ich habe mit meinen Short Positionen mein kompletten Gewinn aus 2016 verzockt. Wenn ich da drinnen bleibe, ist nichts mehr übrig. Muss auf einen Rücksetzer warten (Zinserhöhung im März) und an der Party teilnehmen. Bis alle merken, das es nur Bla Bla ist, ist die nächste Berichtssaison drann. D.h. Dow Absturz nach August, in den klassischen Crashmonaten September, Oktober. Merkt man mir den Ärger an über die eigene Dummheit an? Kaum oder? :-S

    • Avatar

      Lossless

      1. März 2017 19:14 at 19:14

      @1965 Marke und wo rein? Dow oder Dax?

      • Avatar

        1965

        1. März 2017 19:52 at 19:52

        @lossless: Dax. Leider mit der ersten Hälfte schon im Dezember bei 10900 short. Gehofft das der Rückschlag nach der Jahresendrallye kommt. Kam nicht. Dann vor einigen Tagen nochmal bei 11800 short und die Rallye geht dennoch weiter. Jeder Index läuft der heißen Luft von Trump hinterher. Als kleiner Privatanleger habe ich diesmal richtig ins Klo gegriffen. Von Emotionen leiten lassen. Bin kein Daytrader, kann nur abends nach Feierabend meine Investemtenscheidung treffen und glaube momentan nicht, wie dermaßen daneben ich in den letzten zwei Monaten lag. Ich glaube momentan nicht an einen massiven Rückschlag. Bei der nächsten Korrektur muss ich handeln.

        • Avatar

          Lossless

          1. März 2017 20:59 at 20:59

          @1965 Tut mir sehr leid zu lesen.

          Ich denke, diesen Fehler bei 10800/900 haben viele gemacht. Also der Rückschlag kommt …nur die Frage ist wann? Umso euphorischer die Anleger umso besorgter sollten Sie werden.

          Aber ein Short-Einstieg bei 11800 verstehe ich nicht.

          Wenn solche Ereignisse wie Trump, Yellen und Draghi anstehen sollte man immer Vorsicht walten lassen. Entweder man ist 24/48 Stunden vorher investiert oder man lässt es!

          • Avatar

            1965

            1. März 2017 21:19 at 21:19

            @lossless: der Einstieg empfand ich als recht sinnvoll. Allerdings muss ich zugeben, dass es sicher nicht hilfreich ist nach einem System zu handeln, dass man selbst bisher gar nicht genutzt hat und somit nicht vollständig versteht. Vielleicht war es die Hoffnung den Dezember Verlust zu begrenzen und nachdem der DAX die 11710 unterschritten hatte, dann auf die 12000 hochging, nahm ich an, dass die nächste Marke von 11600/11500 auch kommen wird. Daher bei 11800 rein. Naja egal. Dummheit muss bestraft werden.

  21. Avatar

    Marko

    1. März 2017 19:27 at 19:27

    Ist ganz einfach : Den Dax herunterballern (was einfach ist, im Gegensatz zum „Dicken), :D
    während die Amis gar nix machen ? – Das ist das Resultat.

  22. Avatar

    Marko

    1. März 2017 19:35 at 19:35

    Nochmal zum Mitschreiben : Shortquoten von ca. 60 – 80 % auf den Index was-weiss- ich, führen zu solchen Resultaten. Ist doch logisch, oder ? so was nennt man Marktanalyse…. ;)

    • Avatar

      carsn

      1. März 2017 20:52 at 20:52

      Sorry, aber logisch ist im Moment rein gar nichts.
      Es sei denn es etabliert sich eine neue Welt- und Marktordnung, deren Logik ich noch nicht erkannt habe. Immerhin möglich.

  23. Avatar

    Der Katamaransegler

    1. März 2017 21:55 at 21:55

    „Kinder Kinders ! “ – pflegte mein Oma zu sagen, wenn wir Gören es zu bunt trieben und übermütig wurden.
    Stellt Euch vor, es kommt der Segler nach Wochen aus den Mangroven zurück und findet bei der Rückkunft erwachsene Menschen vor, die (Zitat) kotzen könnten und die irgendein Geschehen an irgendwelchen Terminmärkten als Wahnsinn bezeichnen.
    Gracious Lord – Wie tief muss die Frustration derer sein, die im akademischen Dünkel sich eine erklärbare Börsenwelt erträumen, und sich mit aller intellektuellen Kraft gegen die Erkenntnis sträuben, dass das reale Geschehen sich partout nicht mit ihrem Weltbild in Deckung bringen lässt ?

    Das Lieblingswort des Forums ist „Irrational“.
    Menschenskinders …
    Kontroll-Illusion. Manchmal bin ich versucht, darüber ein Referat zu halten.
    Ich könnte belegen, dass es vorwiegend Männer betrifft, vor allem Akademiker und Selbständige.

    Der eine findet keinen Einstieg in einen Long, der andere findet nicht raus aus seinem langfristigen Short und über allem wabert eine Wolke aus Unverständnis und Fassungslosigkeit, gepaart mit der Suche nach Halt in all dem „Wahnsinn“
    Sie hängen an den Mündern der Börsengurus, lechzen nach Honig.
    Und sie liefern – die Fabers, die MisterDaxens, die Rißes, die CNN’s, die Fugmänner dieser Welt.
    Auch wenn es nur klebriger Kunsthonig ist.
    So ist es eben, wenn man sich selbst sein kleines Weltbild zusammenklöppelt oder sich eines basteln lässt von eben diesen, die man zum Messias erhebt, damit man nicht selber denken muss, geschweige denn, sich seinen Kontrollversuchen und Illusionen entsagt.
    Täte man es und stiege eine Etage höher, um aus der distanzierten Gelassenheit entspannt seine Trades zu machen – ja, dann wäre schon der halbe Weg auf den Gipfel des eigenen Erfolgsweges erklommen.
    Leider suchen die meisten den Eingang zur imginären Seilbahn, die sie bequem und mühelos nach oben sich trägt.
    Signaldienste, Elliot-analysen im Bezahldienst, Börsenbriefe sind die modernen Illusionisten. „Kaufen Sie bei uns ein Ticket ! -Wir bringen Sie ganz nach oben !! “

    Eigentlich wollte ich an dieser Stelle eine umfangreiche Analyse mit vielen Bildern und Begründungen posten.
    Wollte viel schreiben zum Thema der drei Börsendimensionen Zeit-Preis-Volumen
    und dass fast alle Trader sich mit einer einzigen Dimension begnügen, dem Preis.
    Und wie wichtig der Zeitfaktor ist, und dass der alles entscheidende Filter die Volumenbetrachtung und dessen Verlauf und Dynamik ist.
    Und dass diejenigen, die allein preisbasiert handeln, zum scheitern verurteilt sind , und so weiter ….
    Meine Frau kam hinzu, kopfschütttelnd.
    Sie lächelte:
    „Ach Du, mein liebster Weltverbesserer – Was schreibst Du da ?
    Solange sie in ihren Denkmustern der Chartanalyse festhängen und sie sich in der Illusion der Erklärbarkeit und Prognostizierbarkeit der Welt wohl fühlen und diese als Eckpfeiler ihrer Börsenwelt sehen, solange wirst Du nichts ausrichten und wirst nichts bewirken.
    Gar nichts !
    Du wirst mit Deiner Denkweise, mit Deinen Analysen bestenfalls ein lustiger Clown sein.
    Ein Exot, den man belacht und dem man applaudiert, wenn er durch die Blume dem Publikum im Rund humorvoll einen Spiegel vorhält“.
    Ausserdem liest das sowieso keiner. Okay – vielleicht drei oder fünf.
    „Vergiss das Forum – ich hab das Öl vorgewärmt. Du hast mir eine Rückenmassage versprochen“
    Verdammt – Warum müssen Frauen so oft Recht haben ??

    Good Trades
    wünscht der Segler.
    Wer weiss – Vielleicht mache ich doch mal ein Seminar für Interessierte ..heimlich, dass die Frau es nicht mitbekommt. – ich gebe ja nicht auf.

    • Avatar

      Timo der Wavewookiee

      2. März 2017 10:05 at 10:05

      „Wollte viel schreiben zum Thema[…].“
      Und was ist stattdessen bei rausgekommen?
      Heiße Luft.

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        2. März 2017 12:04 at 12:04

        Hallo Timo,
        Immerhin tragen meine Beiträge zu guter Laune bei und sind offensichtlich unterhaltsam, wenn ich die Reaktionen sehe.
        Ein paar übergeordnete Gedanken, philosophische Betrachtung oder distanzierte und eine hintergründig humorvolle Schreibe tut dem Forum durchaus gut.
        Muss ja nicht immer alles bierernst genommen werden.
        Im übrigen schreibe ich mehr als genügend Analysen zum Marktgeschehen – wenngleich nicht in diesem Forum. Es ist technisch einfach nicht die passende Plattform. Einige Beispiele hatte ich hier bereits geliefert.
        Zum Thema „Heisse Luft“:
        Davon habe ich im Ernst sehr sehr viel produziert !
        Der Grund: Ich bin zehn Jahre lang Heissluftballon gefahren.
        Gerne würde ich von Dir etwas substanzielles zu Elliot-Waves lesen.
        Das Thema ist bei mir bislang sehr kurz gekommen. Ich habe auch noch nie einen Waver kennen gelernt, der mir schlüssig und nachvollziehbar konkrete Entries und Exits nennen konnte.
        Das wäre doch mal was – Mach Du einen Anfang mit Deinen Analysen, gib uns klare Entries etc. als Alternative zu heisser Luft, und ich ziehe nach mit Volumenprofilen und mehrdimansionaler Analyse.
        Allons aux armes, mon cher collègue – Auf gehts !

  24. Avatar

    Lossless

    1. März 2017 22:15 at 22:15

    @1965 „Sollte die 11870 halten sehen wir als nächstes die 11719. Aber Trump wird heute Abend die Märkte bewegen…“

    Ich habe den Eindruck viele wissen gar nicht was ein Stop-Loss ist.

    • Avatar

      Der Katamaransegler

      2. März 2017 01:17 at 01:17

      Moin Lossless,
      Deine Konditional-Formulierung („sollte“) ist verräterisch.
      Zum Indikativ hat es nicht gereicht. :-)
      Und die so selbstbewusst wie verwegen genannten Elftausendsiebenhundertundneunzehn als „Mach-ich-sonst-brech-ich“ tragen nicht zu Deiner Glaubwürdigkeit bei.
      Die scheinbare Genauigkeit von einem Hundertstelprozent würde dem alten Heisenberg als Beispiel dienen, um zu zeigen, dass man entweder einen Kursverlauf ODER ein grobes Ziel ansagen kann – nicht aber beides zur gleichen Zeit.
      Entweder hast Du daily timeframe mit exakten Marken oder Du gibst einen long term trading Bereich der grosssen Akteure an – dann aber musst Du einen BEREICH angeben und musst vor allem die Dynamik und das Volumen ansprechen.
      Alles drei sind keine präzise prognostizierbaren Marken.
      Jeder Versuch, es dennoch zu tun, endet schliesslich und vermutlich in Ausflüchten und Relativierungen.
      Siehe Dein obiges kurzes Statement.
      Alter Schwede – Du steckst in einer selbstgebauten Falle.
      Ich sehe schon – in Hamburg haben wir viel Stoff zu kontroversem diskutieren.
      Bei allem Gegensatz werden wir uns den Vino und das Essen dennoch schmecken lassen. Ich freue mich drauf.
      :-)

  25. Avatar

    KSchubert

    2. März 2017 10:36 at 10:36

    Guten Morgen DAX-Runde!

    Lasst Euch vom DAX nicht ärgern und ärgert Euch gegenseitig nicht! :-)

    Gut 90 Minuten nach DAX-Eröffnung sehe ich zwei Möglichkeiten:

    1.) Entweder wir starten vom aktuellen Level nach oben

    2.) Oder wir gehen noch ein kleine Etage tiefer (nichts dramatisches) und dann hoch.

    Also: Nur Long!

    • Avatar

      Timo der Wavewookiee

      2. März 2017 16:31 at 16:31

      Solange unter 12135 tendiere ich zu einem Extended Flat und dies würde bedeuten ~11600. Das wiederum könnte der Startschuss für einen größeren Downmove sein :P

      • Avatar

        Timo der Wavewookiee

        2. März 2017 16:33 at 16:33

        *expanded

  26. Avatar

    Lossless

    2. März 2017 12:34 at 12:34

    @Segler, ich verstehe Deine Kritik und kann diese auch gut nachvollziehen.

    Nur dies hier ist einfach nur ein Sichtweiße… die momentane Situation bedarf einer neuen Berechnung nicht einer neuen Betrachtungsweise.

    Unsere Entscheidung in einen Markt zu investieren für eine Minute oder auch für eine Woche auf Grund unserer Berechnungen würde viele überfordern wenn nicht sogar irrational erscheinen…

  27. Avatar

    Timo der Wavewookiee

    2. März 2017 16:17 at 16:17

    „Allons aux armes, mon cher collègue – Auf gehts !“

    En garde! ;)

    USDJPY

    Großes Bild:
    https://picload.org/image/rlallrol/usdjpy_weekly_02.03.2017.png
    Hier sehen wir im Wochenchart eine große Welle 1(grün), die nach den Elliott Regeln identifiziert wurde.
    Auf 1 folgt 2, welche ebenfalls nach den Charakteristika einer Korrektiven Welle erkannt wurde.
    Nun stellt sich die Frage, ob Welle 2 schon vorbei ist und Welle 3 sich schon entfaltet.
    Für einen Trade der nicht ein halbes Jahr oder länger gehen soll, ist dies irrelevant.
    Wir sehen auf jedenfall, dass eine Rally eingesetzt hat, von der wir ausgehen, dass sie dabei ist Welle 1(wäre dann wieder rot) der potentiellen Welle 3(grün) zu bilden.
    Innerhalb dieser können wir schonmal Welle 1, 2 und 3 (violett) identifizieren.

    Tageschart:
    https://picload.org/image/rlallrow/usdjpy_daily_02.03.2017.png
    Wir gehen also davon aus, dass der Rücksetzer seit 15.12. eine Welle 4(violett) bildet, die ja irgendwann enden muss, um in die violette Welle 5 überzugehen.
    (Dies Würde dann die rote Welle 1 komplettieren und erst dann eine rote Welle 2 zulassen.)
    Um den Endpunkt von Welle 4 zu identifizieren, musste es wieder 5wellig nach oben gehen, am besten ab einer Marke die das Fibonacci-Verhältnis wiederspiegelt.
    Dies macht der Markt auch am 7.2. und zwar dort wo:
    -Das orange a-b-c der violetten 4 ein a zu c Verhältnis von 61,8% hat
    -Hier liegt zusätzliche das 38,2% Retracement der violetten Welle 3

    4-Stundenchart:
    https://picload.org/image/rlallrla/usdjpy_4h_02.03.2017.png
    Um also erfolgreich die violette Welle 5 zu reiten, muss der identifizierte Endpunkt von Welle 4 stimmen und dazu darf dieser nicht mehr unterschritten werden.
    Nachdem nun die neue Welle 1(orange), die eindeutig 5wellig läuft (blau), auf den Beginn von violetter Welle5 deutet, kann ein Einstieg idealerweise am Endpunkt von oranger Welle 2 gesucht werden.
    Der Markt läuft nun also in einer Korrektur nach unten und wir erwarten, dass er nicht das Tief bei 111,596(violette 4) unterschreitet.
    Bei 111,94 ist das 78,6% Retracement von a zu c(blau) erreicht und man hätte ein super CRV. Kauf long
    Der Markt dreht auch wie erwartet nach oben, doch kommt wieder zurück. Das tangiert uns nicht, da er nur die 111,596 nicht unterschreiten darf.
    Tatsache, es wird noch ein y als double-three drangehängt. Genau an der 111,69 , wo das 38,6%Retracement von w zu y und das 61,8%Retracement von c zu y liegen.
    Tiefer kann der Markt nicht fallen, wenn das Szenario stimmt, und falls es das Moneymanagement zulässt, kann noch ein long draufgelegt werden. Kauf long

    Ein Alternativszenario wäre, dass die violette 4 wirklich noch nicht fertig ist, allerdings würde dann gerade ein dreiwelliges X gebildet werden und da ja die erste Welle(orange) dabei 5wellig ist, käme für das X nur ein ZigZag in Frage und dafür wäre dann die B Welle zu weit nach unten gelaufen.

    Das Minimalzielauf der violetten 5, also bevor die 111,596 unterschritten werden dürfen liegt bei 119,4 (meine Position wird hier realisiert), das Maximalziel bei 131,98.

    Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.

    • Avatar

      NixVerstehen

      2. März 2017 19:00 at 19:00

      :-D
      „ich hoffe es ist einigermaßen verständlich“.
      Naja, ich verstehe nur Bahnhof, aber ist egal. Bin mal gespannt, was die Profis (lossless & Co) dazu sagen. :-)

    • Avatar

      Der Katamaransegler

      2. März 2017 23:20 at 23:20

      Hallo Timo,
      Vielen Dank für die umfangreiche Darstellung Deiner Herangehensweise.
      Ich weiss die Mühe zu schätzen.
      Zwar habe ich Videos und Webinar bei Karin Roller mitgemacht, aber ich finde irgendwie keinen Zugang zu den Wellen. Von Zeit zu Zeit versuche ich es erneut, aber irgendetwas sperrt sich in mir. Vielleicht ist das bedauerlich.
      Meine Hochachtung, wenn Du aufgrund der Wellen im Markt erfolgreich bist.
      Ich gönne es Dir von Herzen.
      Gleichwohl ist alles, was Du erläuterst und mit Grafiken belegst einzig und allein Preis-basiert. Egal, ob es die Wellen sind, oder der MacD oder die japanischen Wolken mit den soften Bonbon-Farben. Es bleibt eindimensional – nur mit dem Blick durch verschiedene Brillen. Die Aussagen der Indikatoren sind die gleichen, weil sie auf den gleichen Daten beruhen.
      Heimtückisch: Je mehr Indikatoren, desto grösser die Kontroll-Illusion und desto tiefer die Falle der selektiven Wahrnehmung gepaart mit der menschlichen Eigenart, unbewusst die Meinung bestätigende „Fakten“ zu suchen und allzugern zu finden.
      Unbewusst filtert man widersprechende Faktoren heraus, weil solche Gedanken unangenehm sind. Man hat gern etwas klares und eindeutiges.
      Langes Thema aus langer Tradererfahrung …
      Hilfreich wären Bollinger Bänder. Grund: Menschen können nicht exponentionell denken. Mir helfen die Bollinger zur Trendbestimmung sehr.
      Meine Frage (oder Empfehlung) zum weiteren Drüber-Nachdenken:
      a) Warum entweder long oder entweder short ?
      Schon mal über Short Selling von Optionen nachgedacht ?
      Nondirektionales Trading hat auf Dauer Vorteile.
      B) Einbeziehung der Volatilität ?
      C) Einbeziehung der CoT-Daten ?
      D) Betrachtung der Volumenverläufe ?

      Ich schau mal, dass ich morgen ein paar Bilder poste
      Danke nochmals und liebe Grüsse

      • Avatar

        Timo

        3. März 2017 11:07 at 11:07

        Hey Segler!
        Seit ich nach den EW trade fällt es mir viel leichter meine Emotionen, die natürlicherweise beim traden entstehen, vom Markt fern zu halten und das wirkt sich entsprechend aufs Konto aus. Die letzten 6 Jahre davor, vom Marktschreierlemming über den Bauchgefühltrader zum Charttechniker, waren ein Nullsummenspiel.
        Für die EW braucht man auf jedenfall viel Übung und viel Geduld. Vielleicht fällt es mir leichter, da ich auch gerne Rätsel a la Kakuro oder Sudoku löse.

        Zu den Indikatoren in meinen Charts. Die sind noch ein Überbleibsel. Im Prinzip brauche ich sie nicht, aber nachher verpass ich noch ein Signal, dass mir den Trade des Lebens hätte angezeit. lol wird sofort entfernt. Danke für den Hinweis und super Formulierung! „Je mehr Indikatoren, desto grösser die Kontroll-Illusion und desto tiefer die Falle der selektiven Wahrnehmung gepaart mit der menschlichen Eigenart, unbewusst die Meinung bestätigende „Fakten“ zu suchen und allzugern zu finden.“

        BollingerBänder hatte ich früher, wusste aber nie wie anwenden. Genausowenig weis ich wie die Information über eine hohe oder niedrige Volatilität die Wahrscheinlichkeit über eine zukünftige Preisentwicklung zeigen kann.
        Eine Zeit lang hatte ich Optionszertifikate gehandelt, jedoch finde ich es um Welten besser alles in einer Workstation ‚zu erledigen‘.
        Mit CoT habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt.

        Das einzige volumenbasierte bei mir ist im Moment ein Volumen Oszillator im 15min und 5min Chart. Dieser ist aber auch erst drin, seit du uns das Volumen als dritte Dimension offenbart hast.
        Eventuell ist ja die Massenpsychologie(auf denen die EW beruhen) die vierte Dimension ;)

        Beste Grüße und schonmal ein schönes Wochenende!

  28. Avatar

    Lossless

    2. März 2017 19:31 at 19:31

    @Timo, danke für die ausführliche Erläuterung aber hier geht es um den DAX nicht USDJPY.

    Update Dax: es sieht so aus als ob sich eine sehr seltene Formation gebildet hat. Da wir kein Abschlussmuster in der letzten Welle hatten (mir war dies bekannt, habe es aber hier nicht kommuniziert) da der vermeintliche Abwärtstrend in Takt und in voller Bewegung war, ist uns eine sehr seltene und ungewöhnliche Formation nicht aufgefallen.

    Wir warten jetzt noch eine Welle ab und dann werden wir neue Ziele nennen.

    • Avatar

      NixVerstehen

      2. März 2017 23:33 at 23:33

      @ lossless: was ist das für eine seltene Formation. Also wenn sich die bestätigt, ist das ein Signal für einen massiven Abwärts – oder Aufwärtstrend?

  29. Avatar

    KSchubert

    3. März 2017 06:32 at 06:32

    Gute Morgen DAX-Runde!
    Die US-Indizes haben in der Nacht doch recht deutlich gedreht und der Nikkei ist auch im Minus….allem Anschein nach werden wir ein Gap nach unten produzieren. Sollte sich jetzt für die Bullen die Tatsache rächen, dass wir das Gap 28.02. zum 1.03. noch offen haben? Nun ja, es wäre bei Eröffnung erst mal ein Gleichstand: Gap oben – Gap unten. Also Rangetrading?

  30. Avatar

    Lossless

    3. März 2017 10:52 at 10:52

    @KSchubert, wir warten die nächste Welle ab um zu sehen ob wir den Fehler erkannt haben.

    • Avatar

      KSchubert

      3. März 2017 11:10 at 11:10

      Das ist gerade die perfekte Range :-)
      Ich denke aber, dass wir eher das obere Gap erst mal schließen…danach können die Karten neu gemischt werden.

      • Avatar

        Robert14021984

        3. März 2017 14:49 at 14:49

        das gap ist zu gemacht worden oder?

        • Avatar

          KSchubert

          3. März 2017 15:01 at 15:01

          Ja…richtig. Wir haben aber das Tageshoch m.E. noch nicht gesehen. Halte einen Kurs von mind. ca. 12065 noch mal für realistisch. Also ich zumindest bin aus meiner Long-Position noch nicht raus.

          • Avatar

            Robert14021984

            3. März 2017 15:13 at 15:13

            Short bei 12047

  31. Avatar

    KSchubert

    3. März 2017 15:42 at 15:42

    @Robert14021984 Ok, Sie sind Short beim Gap-Close gegangen…vll. klappts ja – aber auf jeden Fall sind wie jetzt gegensätzlich im Markt positioniert :-)…nun ja, schauen wir mal – hängt ja auch ein bisschen vom Stop-Loss ab.

    • Avatar

      gerd

      3. März 2017 16:10 at 16:10

      Börse ist ja schon spannend – um nicht zu sagen nervenaufreibend.
      Aber das mit euch beiden (short/long)empfinde ich jetzt mal als einen besonderen Kick.

      • Avatar

        KSchubert

        3. März 2017 16:29 at 16:29

        Haha! :-)

    • Avatar

      Robert14021984

      3. März 2017 16:12 at 16:12

      @KSchubert….naja ist doch super dann macht von uns wenigstens einer paar Punkte ;-)

      • Avatar

        gerd

        3. März 2017 16:44 at 16:44

        Falls beide es „richtig“ machten, könnte sogar für jeden was rausspringen.
        Rund 50 Punkte hätte Robert14021984 bereits haben können.
        Jetzt hat er den Boden bei..95 gesehen und geht
        e v t l . wieder nach oben in Richtung der gewünschten ….65

  32. Avatar

    Lossless

    3. März 2017 15:44 at 15:44

    Short oder Long? Denkt an Frau Yellen! Die Zeit und auch die Kurse sind reif für eine Zinsanhebungen. Besser könnte es gar nicht sein.

    Ich rate zur Vorsicht!

  33. Avatar

    gerd

    3. März 2017 17:39 at 17:39

    Noch mal vorausgeschickt, dass ich Aktien für alternativlos halte. Aber selbst wenn ich recht hätte und es so sein würde. Ich würde mich nicht trauen, heute und in den nächsten Tagen long zu sein.

    Freitag in einer Woche ist der 10.März. Und in den Tagen drauf steht doch wirklich einiges an Terminen ins Haus.
    Wie schon früher erwähnt, das wird zwar alles gut ausgehen.
    Aber sind die Akteure an den Aktienmärkten tatsächlich so derart abgebrüht, dass sie das nach dem bereits gehabetn Kursfeuerwerk kalt lässt?

    Oder lässt es sie gar nicht kalt und nach den Terminen schießt die Rakete erst richtig hoch?

  34. Avatar

    Tomgala

    3. März 2017 18:18 at 18:18

    83 Kommentare !
    Ist das schon rekordverdächtig ?
    Könnte sich zum „Dax Trader Channel“ etablieren.
    Angenehmes Wochenende schon mal von mir .

  35. Avatar

    Der Katamaransegler

    3. März 2017 18:29 at 18:29

    Lieber Traderkollegen
    Hier die versprochenen Grafiken und Erläuterungen am Beispiel meiner heutigen vier Trades im FDAX
    Ich handle den futures mit in der Regel mit 1-3 Stück

    Allgemeine Lage am Vormittag:
    1) Down-Gap
    2) gestriger Upmove mit abnehmendem Volumen
    3) Overnight Balance im US Markt mit Shortüberhang
    4) Grosse Lücke im Weekly Volume
    5) POC von letzter Woche bei 11994
    6) Initial Balance schmal – range trading möglich
    7) Eröffnung Out of Balance des Vortage, jedoch inside von Vorgestern
    8) Eröffnung ‚out of Balance‘ lässt eine Ausbruch wahrscheinlich sehen

    Es folgen die Erläuterungen für die Trades

    Erster Trade
    – Nach Eröffnung hangelte sich der Preis am VWAP Mitte entlang.
    Hinweis: Der volumenberechnete Durchschnitt ist für die grossen Jungs und für Profis DAS Mass der Dinge. Auch viele Algos sind darauf geeicht und springen an, sobald sich in diesem Sektor etwas tut.
    – Meine Vermutung war ein erster Versuch de Marktes, das Gap zu schliessen
    – Upmove mit abnehmendem Volumen
    siehe Grafik https://picload.org/image/rlaiwcdl/fdax3_3_a.jpg
    Es folgte ein Spike im Preis, der durch ein Spike im Volumen bestätigt wurde – Achtung: Reversal möglich !
    https://picload.org/image/rlaiwcpr/fdax3_3_b_spikes.jpg
    Jetzt aufpassen:
    1.) Der Preis lief ans obere Envelope des VWAP, schaute kurz drüber und fiel zurück.
    –> Erstes Reject
    2.) Die Deltas (das heisst das Verhältnis der downtick Volumina zu den Uptickvolumina drehten nach unten. Siehe Histogramm des Vol.Pressure Indikator)
    3.) Der Reject wurde mit weiteren bars bestätigt.
    —> short Entry @12014
    3.) Die Mitte des VWAP wurde ein kleiner bounce. Erneuter Durchtritt durch den VWAP nach unten.
    Erwartung, dass das untere Envelope angelaufen wird.
    Zwei Versuche, das untere Envelope zu erreichen scheiterten. Short Beenden !
    Exit @ 12004
    https://picload.org/image/rlaiwpci/fdax_vwap_pressure.jpg
    Kommentar:
    Man muss immer im Blick haben, was man erwartet, und dann NICHT passiert.
    In diesem Fall das Nichterreichen des unteren Envelope.

    Zweiter Trade:
    Im weiteren Verlauf kam es zum Upmove.
    Auch dieser Upmove zeigte eine ganz ähnlichen Verlauf zum ersten Move:
    Kurz vor zehn Uhr gab es zwei Spikes über das obere Band des VWAP hinaus, jeweils mit rebound, und mit bestätigenden downbars
    Das Volumen Pressure zeigte ein doppeltes Extrem nach oben.
    (Im Bild ist er unten zu sehen, mit den Ziffern 1 und 2)
    —> Short Entry 2x@12010 (Verkauf zwei Kontrakte)

    Auch dieser Short lief nur mit geringer Dynamik abwärts.
    Ziel war der starke POC der Vorwoche, eventuell überschiessen und aufkommender Verkaufsdruck.
    Der POC wurde zwar erreicht, jedoch setzen keine Anschlussverkäufe ein.
    Die Volumendeltas zogen deutlich wieder an.
    Das Volumen folgte dem beginnenden Upmove sehr deutlich
    Konsequenz: Exit @11096 und drehen auf long. (Kauf von 4 Kontrakten)
    https://picload.org/image/rlapgara/reverselong.jpg
    Glattstellung des Long etwas zu früh, da mir wegen der zwei vergeblichen upmoves über das obere Envelope ein gapclose nicht mehr am heutigen Tag zu erwarten schien. Exit beide Kontrakte @12028.
    Im übrigen war ein Volumenspike zu sehen und ich hatte wenig Vertrauen in einen weiteren möglichen Upmove.
    Vierter Trade:
    Fakten:
    – GapClose ist doch passiert.
    – Nichterreichen des Point Of Control vom Vortag
    – Single Print in den TPO’s
    – schwaches Hoch
    – reject
    – downtrend beginnt
    https://picload.org/image/rlapglpl/rejecjt.jpg
    Short Entry 2xfdax@12044
    Monitoring des Tades:
    a) Der Trend setzt sich fort
    b) Volumen steigt
    c) Rückkehr ins Valueband
    d) Erreichen des POC
    e) Überschreiten der Mitte des Bandes (‚halfback‘)
    f) Reject am unteren Ende – Stop nachziehen auf open
    g) Exit im Upmove zurück an den Poc @12009

    Mir ist bewusst, dass diese Betrachtungsweise sehr ungewohnt ist für alle jene, die rein preisbbasiert handeln und nur die Charts sehen.
    Mit Hilfe der Volumina, des Tapes, der Volumendeltas, der Betrachtung von entscheidenden Marktmarken, und vor allem des Moving-Volumen-Averages und dessen Standardabweichungen mit dem Betrachten der zu- und abnehmenden Dynamik und vor allem mit dem NICHTEINTRETEN erwarteter Ereignisse lassen sich Ergebnisse im Trading erzielen, die den meisten Daytradern aufschneiderisch erscheinen.
    Sie sehen halt nur den Preis und deren Ableitungen in Form vom Linien, Wolken, Balken. Das laufende Volumen lässt sich auf diese Weise nur indirekt erkennen, und auch nur für ein sehr trainiertes Auge.
    Ihnen bleibt verborgen, was hinter dem Vorhang des Schattentheaters ihrer Charts wirklich von den Akteuren auf der Bühne gespielt wird.
    Ja, die meisten wollen gar nicht erkennen, welche Wichtigkeit das Volumen und vor allemdessen Veränderung hat, und schon gar nicht, welche Marktteilnehmer aktuell auf der Bühne stehen
    Zocker ? – KFH’s ? – midtime Händler ? – Grosse Jungs ?
    Vielleicht versteht ihr jetzt besser, warum ich all das Emotionsgesäusel und all die Kaffeesatzleserei anhand herkömmlicher Charts nur noch schwer ertragen kann und weshalb ich mich aus allen Foren zurückgezogen habe.
    Dies war ein kleiner Enblick in meine Daytrading-Welt.
    Heute ist es bilderbuchmässig gelaufen. Das ist natürlich nicht immer
    Meine Tradingtechnik hat – leider – mehrere Haken.
    – Die Datenfeed istnd relativ teuer.
    -Kostenlose Tickvolumina gibt es im Internet nicht.
    – Man braucht eine gute Software
    – Man muss viel Zeit in Schulung investieren
    – Man muss bereit sein, sich vom zweidimensionalen Vorgehen zu verabschieden und seine gewohnten bisherigen Chartbetrachtungen dahingehend nutzen, um zu erkennen, wann die die Masse der Chartisten einsteigt, und wo sie ihre Stops haben.
    Ganz besonders liebe ich jene Händler, die nach Markttechnik vorgehen und noch mehr die Momentum trader.
    Sie sind so wunderschön berechenbar. In diesem Sinne bin ich dem Markktechnik-Guru Michael Voigt und manchen anderen sehr dankbar.
    Sie produzieren gläubige Jünger, die in Trendphasen durchaus erfolgreich sind.
    Aber dennoch tapsen sie oftmals im Nebel.

    – Man muss lernen in timeframes zu denken
    – Man muss bereit sein, zu lernen, wie ein Markt funktioniert.
    Und: Täglich Hausaufgaben machen.
    Mit diesen Kriterien fallen ca. 95 % der Trader aus dem Raster.
    In meinem Umfeld und Bekanntenkreis kenn ich weniger als zehn Trader, die mit diesen Profilen arbeiten.
    Ich hoffe, dass ich dennoch Interesse habe wecken können
    Good Trades

    • Avatar

      gerd

      3. März 2017 19:09 at 19:09

      Da kann ich nur sagen, MannohMann, da fliegt mir gleich das Blech weg.
      Das so ausführlich für uns darzustellen, muss ja schon fast so aufwendig gewesen sein, wie das Beobachten der jeweiligen Parameter selbst.
      Und gerade deshalb freut mich außerordentlich, dass das Ergebnis auch noch positiv war.

      Katamaransegler, gedankt sei dir dafür.

    • Avatar

      Timo

      3. März 2017 20:18 at 20:18

      Danke für den super Handelsbericht!
      Auf jedenfall ein komplett anderer Handelsansatz, aber hoch professionell!
      Ist es denn für dich keine Schwierigkeit im 1-Minutenchart ständig dabei zu sein?
      Ich kann mir vorstellen, dass meine Konzentration da ganz schön in Anspruch genommen werden würde. Aber probieren geht einher mit studieren und daher wird das volumenbasiert Handeln auf die to-do-list gesetzt. Man wird für die Datenfeeds doch bestimmt keine 24Monats Abos abschließen müssen… :)

  36. Avatar

    Lossless

    3. März 2017 18:48 at 18:48

    Ich sage Euch, sollte die FED die Zinsen anheben wird auch dies der Markt feiern… ;-)

  37. Avatar

    Der Katamaransegler

    3. März 2017 19:19 at 19:19

    Nachtrag zu meinem Bericht:
    Interesse geweckt ?
    Der Altmeister Jim Dalton hat sehr gute Webinare zu diesem Thema auf seiner Seite
    https://www.jdaltontrading.com/category/webinars-public/

    Schwere Kost für Umdenkenwollende.
    per asperem ad astra.. sagen die alten Lateingeplagten

  38. Avatar

    KSchubert

    3. März 2017 21:09 at 21:09

    @Robert: Wie viele Punkte konntest du mitnehmen? 15 Punkte bei mir auf der Long-Seite…immerhin :-)

    @Gerd: War eine tolle Show, oder?

    @Katamaransegler und Timo: Danke für die Berichte und Einblicke!

    Allen ein schönes Wochenende!

    • Avatar

      gerd

      3. März 2017 21:43 at 21:43

      Danke, KSchubert, ich wollte nicht eher ins Bett gehen, bevor nicht wenigstens einer von euch das Ergebnis gemeldet hat.

      Eure Trades könntet ihr ja ganz ungezwungen hin und wieder mal öffentlich mitlaufen lassen.
      Daraus könnte sich was ganz Neues ergeben.
      Wir wetten drauf, wer von euch mehr rausholt.
      Den Wetteinsatz hinterlegen wir mittels PayPal bei Markus Fugmann als Treuhänder – falls der nicht selbst mitwetten will.

      Auch meinerseits ein schönes Wochenende allerseits

      • Avatar

        Robert Schönborn

        4. März 2017 11:43 at 11:43

        Haha hat einen aller warren buffet.. der hat doch auch um eine millionen gewettet.

        Ich glaub die ganze Sache beschleunigt sich bis 11700 runter…..

        Glaub der KSchubert ist zumindest auch mit paar punkten im plus ins Wochenende oder ??? Je nach dem wo halt long rein…

    • Avatar

      Robert Schönborn

      4. März 2017 11:49 at 11:49

      Ach jetzt seh ich deine nachricht….
      Glaub der markt hat mit 12014 geschlossen .. stop auf break even 12047 und hoffen das die ganze sache bis 11740 montag oder dienstag durch rauscht….. danach sehen wir dann weiter.

  39. Avatar

    Timo

    10. März 2017 12:26 at 12:26

    Hey lossless! Wie sieht Ihre Einschätzung zum Dax aktuell aus?
    Haben Sie im Moment ein MoB?
    Ich finde die Situation gerade sehr knifflig. Habe drei mehr oder weniger gleichwertige Varianten; bei einer davon haben wir gerade das Hoch gesehen…

    • Avatar

      Timo

      10. März 2017 12:31 at 12:31

      *Habe mich falsch ausgedrückt: Bei dieser Variante könnten wir das Hoch gerade gesehen haben, aber ein weiterer Anstieg bis 12100 würde es nicht negieren.

  40. Avatar

    Lossless

    10. März 2017 12:37 at 12:37

    MoB liegt bei 11888. Hält diese sehen wir Kurse bis 12350.

  41. Avatar

    KSchubert

    10. März 2017 13:46 at 13:46

    Hey Ihr Dax-Spekulanten :-) Hier tut sich also wieder was…bin bei Longs etwas vorsichtig – u. a. wegen zwei offenen Gaps unten!

    • Avatar

      Timo

      10. März 2017 14:22 at 14:22

      Long finde ich gerade auch nicht interessant. War kurzzeitig short, allerdings war die Ordermaske noch von einem anderen Markt eingestellt.. Aus dem dreifachen Risiko bin ich dann schnell wieder raus :D

  42. Avatar

    Lossless

    16. März 2017 11:24 at 11:24

    Sieht doch alles gut aus. Der DAX nimmt fahrt Richtung 12350 auf.

    • Avatar

      daulini

      16. März 2017 11:38 at 11:38

      Genialer Geist.

      • Avatar

        Gerd

        16. März 2017 12:47 at 12:47

        Hi, Daulini, Sie haben es eigentlich „gut“. Sie bräuchten auf die Signale und diversen Muster an dieser Stelle überhaupt nicht zu schauen.
        Ich traue Ihnen zu, dass Sie das selbst können, wenn nicht sogar besser.
        Ich will an dieser Stelle auch mein versäumtes Lob nachholen, was ich Ihnen schon lange aussprechen wollte für den „Shooting Star“, den Sie vor Wochen bei TESLA ausgemacht hatten.
        Zufall oder nicht, es kam jedenfalls genauso wie Sie es in Aussicht gestellt hatten. Die Aktie ging daraufhin kräftig nach Süden.

    • Avatar

      Gerd

      16. März 2017 12:37 at 12:37

      Geschichte wiederholt sich doch. Woran mach ich das fest? Weil ich hier bei ähnlicher Gelegenheit schon mal einen Wetterstatus geliefert hatte.

      Ja, es sieht wieder mal alles gut aus. In Südbayern ist heute nämlich auch grad wieder wolkenloser Himmel und es herrscht deshalb erneut freie Sicht bis zum Mittelmeer.
      Ich weiß gar nicht worüber ich mich mehr freuen soll – dass ich heute nicht raus kann und den ganzen Tag im Haus arbeiten muss oder dass meine Puts immer wertloser werden.

      Im Leben ist halt vieles sehr relativ.
      So sah es für meine Verhältnisse gut aus, als Sie mir vor Wochen zu erklären versuchten, warum der DAX entgegen jeglicher Logik auf 10000 fallen würde, wenn er es denn schaffen sollte, den kurz vor ihm liegenden Widerstand bei 11730 zu ü b e r schreiten.
      Aber was solls, es ist so wie es ist, wenns nicht so wäre, wärs halt anders. Man muss eben versuchen, was Gutes draus zu machen, dann ist auch alles halb so wild

    • Avatar

      columbo

      16. März 2017 14:37 at 14:37

      Schaut nicht danach aus.

      • Avatar

        columbo

        16. März 2017 14:40 at 14:40

        meinte Dax in Richtung 12350.

        • Avatar

          Lossless

          16. März 2017 14:46 at 14:46

          Ein Unterschreiten der 12041 stellten Trendbruch dar.

          • Avatar

            Lossless

            16. März 2017 14:48 at 14:48

            Ein Unterschreiten der 12041 stellen Trendbruch dar.

  43. Avatar

    KSchubert

    16. März 2017 16:04 at 16:04

    Es wäre eine Ironie des Schicksals, wenn jetzt – wo FMW kurzfristig bullisch geworden ist – die Fahrt Richtung Süden angetreten wird. Für die „Korrektur“ – und dann reden wir doch von mindestens 1000 Punkten + x – sehe ich noch keine handfesten Anzeichen. Dennoch bin ich Short…mit der Erwartungshaltung, da auch schnell wieder auszusteigen – wenns geht mit Gewinn :-)

  44. Avatar

    Lossless

    16. März 2017 16:38 at 16:38

    @KSchubert wenn der DAX die 12041 unterschreiten sollte, bleiben Sie drin (Short)!!!

    • Avatar

      KSchubert

      16. März 2017 17:35 at 17:35

      Lossless, ich hatte bei der 12041 auch was „gerochen“…und bin aktuell mit einer Long-Position schon wieder gut im Plus (im Nachhinein kann man sagen: Die Marke war exakt und hat gut gehalten)…nun wird die Position bald im Profit abgesichert.

  45. Avatar

    Lossless

    16. März 2017 18:57 at 18:57

    Perfekt berechnet! Jetzt noch eine Zielbestätigung.

    • Avatar

      Timo

      17. März 2017 13:04 at 13:04

      Winterschlussverkauf nachher an der 145..? :D

      • Avatar

        KSchubert

        17. März 2017 13:42 at 13:42

        Nein…über die 145 gehts noch drüber. Kein Winterschlussverkauf in Sicht :-)

        • Avatar

          Timo

          17. März 2017 15:32 at 15:32

          Dann sind wir uns ja (fast) einig und können gleich gemeinsam bis (mind.) dort longen :)

          • Avatar

            KSchubert

            17. März 2017 15:58 at 15:58

            Sogar der Born ist auf unserer Seite!
            Dynmanisch und wackelig und so weiter :-)

  46. Avatar

    Lossless

    17. März 2017 16:11 at 16:11

    Wie mahnen zu Vorsicht. Wir hatten einen Winterschlussverkauf berechnet bei 12142.

    Dax hat aber heute ein MoB unterschritten und könnte die 12142 auslassen…

    • Avatar

      Timo

      17. März 2017 17:26 at 17:26

      Mein Plan würde vorsehen, dass es noch einen Schlenker über die 66 gibt und dann das Finale nach oben. Allerdings wäre das bis 22h ziemlich knapp, denn über dieses Wochenende möchte ich keine long Position halten. Bei shorts wäre es dieses Wochenende eins der wenigen, an denen es sich lohnen könnte…

  47. Avatar

    Mike

    21. März 2017 16:24 at 16:24

    Boooooooooom

    • Avatar

      Lossless

      21. März 2017 16:29 at 16:29

      Nächste Haltestelle liegt bei 11886 ;-)

      • Avatar

        Robert14021984

        21. März 2017 18:07 at 18:07

        ist das nicht zu weit… er hängt jetzt ganz schön bei der 11950

  48. Avatar

    Der Katamaransegler

    21. März 2017 16:57 at 16:57

    Geiler Trading Tag !!
    Oben hat er vergeigt mit reject, zwei Spike oben im Volumen, Umkehrung der Deltas,
    Doppeltop. Dann ohne Stop vom oberen VWAP-Envelope durch die Mitte
    Downmove von zunehmendem Volumen begleitet
    Im Tape rauschen die dicken Koffer nur so durch
    –> Shorten, bis er Arzt kommt !
    Ein neues Timeframe kommt rein und Trend baut sich auf.
    Wie im Lehrbuch vom Jim Dalton !
    Mehr Geld kann man kaum verdienen, wie an solchen Reject/Trend-Tagen
    :-)
    Ist aber jetzt „too short“ , wenn man die Wochenprofile ansieht.
    Wer heute nach dem Reject long geblieben ist, müsste allein schon zur Strafe den Dalton lesen – ;-)

    • Avatar

      KSchubert

      21. März 2017 17:35 at 17:35

      Ja, absolut genial! Ich lag Dir ja neulich mit meinem Gejammer in den Ohren: „Die elenden engen Rangedays!“ :-) Nun also mal endlich Vola…zumindest genug, um Punkte aus dem Markt zu ziehen.

      Die meisten Punkte bei mir auch auf der Shortseite nach US-Eröffnung (allerdings im DAX). War am Vormittag auch mal Short und dann mal Long – vom Profit her aber kaum der Rede wert. Aktuell übrigens noch ein kleiner Bouncetrade gegen den Trend – die Kür am Ende der Session :-)

    • Avatar

      Lossless

      21. März 2017 17:43 at 17:43

      Ja, super Tag short, wir bleiben drin. Da kommt noch was nach…

      • Avatar

        Dennis

        21. März 2017 20:14 at 20:14

        Na endlich hat es mal gerummst. Dumm nur wenn man von pünktlich 19Uhr von der Maloche kommt und am amsoluten Tief bei 11900 noch schnell short mitreiten will ^^ Wenns kein Geld wäre, wärs ja fast schon lustig :D

        • Avatar

          Lossless

          22. März 2017 10:14 at 10:14

          Dennis, wenn Ihre Nachrichten lese bekomme ich immer so ein Drang unsere Mindesteinlage-Anfoderung nach unten zu schrauben.

          • Avatar

            KSchubert

            22. März 2017 10:25 at 10:25

            Und die liegt aktuell bei …? :-)

          • Avatar

            Robert14021984

            22. März 2017 10:41 at 10:41

            Hahaha was für eine geile Antwort :-) fast schon unverschämt ;-)
            @ Dennis: naja so schlecht schaut es ja heute nun doch nicht aus… Glück im Unglück

  49. Avatar

    Lossless

    22. März 2017 10:47 at 10:47

    Riecht nach einer Zwischenerholung bis 11951? Danach könnten wir die 11768.
    Die Zwischenerholung könnte auch ausbleiben?

    KSchubert, was meinst Du?

    • Avatar

      KSchubert

      22. März 2017 10:54 at 10:54

      Na ab welchem Betrag kann man bei Euch einsteigen und in Euren Fonds investieren?

      Zwischenerholung? Ja, sehe ich auch so…irgendwas bei 11940/50.

      • Avatar

        Lossless

        22. März 2017 10:58 at 10:58

        Das „was meinst Du?“ bezog sich auf die Zwischenerholung.

      • Avatar

        Berti

        22. März 2017 10:58 at 10:58

        Nichts ist unmöglich und alles ist möglich :-)

  50. Avatar

    Lossless

    22. März 2017 16:19 at 16:19

    Wir nähern uns dem Ziel.

    • Avatar

      Robert14021984

      22. März 2017 16:22 at 16:22

      Ich werd bei 11950 nochmal rein shorten.. mal sehen was passiert

      • Avatar

        KSchubert

        22. März 2017 16:43 at 16:43

        Tu es nicht ….der DAX ist aktuell eher ein Long :-)

        Leider kann ich nicht, wie neulich, sagen: Ich bin aber Long und Du hast die Gegenposition…aber immerhin bin ich Long beim Öl –> das birgt ja auch ein gewisses Konfliktpotenzial zu deinem DAX-Short :-)

        • Avatar

          Robert14021984

          23. März 2017 09:04 at 09:04

          Gratulation zu deinem Öltrade! da hast du auf jeden Fall mal das richtige Los gezogen.. zumindest gestern…
          Ja heute werd ich es auch nochmal auf der Longseite probieren….

        • Avatar

          Robert14021984

          23. März 2017 09:19 at 09:19

          Korrektur .. heute Short bei 11935 und Ziel runter bis 11850

          • Avatar

            KSchubert

            23. März 2017 09:33 at 09:33

            Danke, ja der Öltrade lief gut…

            Heute Vormittag zumindest sehe ich mehr Chancen auf der Longseite im DAX. Schauen wir mal.

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        22. März 2017 17:49 at 17:49

        Hallo Robert
        „reinshorten“ nur um zu sehen, was passiert ? – Auch eine Methode.
        Markteinstieg mittels gewichtetem Neugierdestau.
        Ich lerne täglich dazu.
        Schubert hat vermutlich recht. Es war ein erster „Einschlag“, aber nicht viel mehr.
        Aufgepasst:
        POC ist gestern oben geblieben !
        Volumenmaximum ist ebenfalls oben geblieben
        POC vom 1. März wurde unten nicht angetradet = Downmove gebremst
        TPO’s zeigen intraday einen uptrend zurück in die range.
        Reject heute am VWAP zurück ans obere Envelope, dort hangelt es sich entlang nach oben
        Heute ein „poor high“. Das wird demnächst nochmal getestet.
        VIX hat bisschen gezuckt, kommt aber zurück in gemütliche 12,0
        In den Wochenprofilen füllen sie heute das Loch.
        Nächste Woche wird spannender. Dann sind die Stops der kleinen Fische unten abgegrast.
        Die Momentum Shorter, Contrarian-Besserwisser kriegen wir schon noch ins covering getrieben. Mit zunehmendem Upmove begeben sie sich freiwillig ins Bockshorn.
        Wozu braucht man doch gleich solch ein Bockshorn … ? Richtig.
        Um renitente Böcke ruhig zu stellen, damit man sie gefahrlos kastrieren kann. Also los Jungs. Schön shorten .. Wir haben die scharfen Messer bereits gewetzt.
        ;-)

  51. Avatar

    Flachwitz

    22. März 2017 20:03 at 20:03

    Hallo Herr Segler,

    ich nix verstehen – wäre schön, wenn Sie Ihre Einschätzungen auch für Laien verständlich formulieren könnten. Aber mit Bären-Böcke kastrieren ist ja schon mal ein Anfang gemacht… :-)

    Hier meine Frage an die Profis: Ist der Abverkauf bei den US-Indices (DJ & S&P500) der Beginn einer ausgedehnten Korrektur, oder eher das Ende einer Korrektur, worauf jetzt noch neue Alltime-Highs folgen? Nach meiner Charttechnik und Wellenzählung fehlt irgendwie noch ein letzter Hüpfer nach oben. Danke für eine Antwort. Übrigens bin ich kein Day-Trader, eher ein Week- oder Month-Trader…

    • Avatar

      Der Katamaransegler

      22. März 2017 20:49 at 20:49

      Hi Flachwitz, sory .. habe hier schon viel gepostet, aber das Forum taugt nicht für Erläuterungen.
      Auf jeden fall bin ich nach meinem Post unten am Spike auf der 12039 long im Future eingestiegen und bleibe noch drin.
      Für Laien verständlich ? …
      Ist eher für die Profis hier gedacht.
      Guck halt unter
      Jim Dalton, Mind Over Markets
      VWAP Trading
      Price auction
      Profiles
      Tape reading
      Volumendeltas
      Software ist Ninjatrader und ranchodinero
      etc. wie gesagt .. einfach googlen.
      Aber wer will schon so viel Arbeit ?? . soll ja alles leicht verständlich sein, und alles mit kostenlosen Charts aus dem Internet.
      Ich kann meine Trades auch belegen und mit vielen Charts und Grafiken erläutern.
      Ich hatte sogar eine email adresse angegeben, unter der ich erreichbar bin.
      Resonanz gleich Null. Aber egal. Sie wollen ja alle gern rasiert und kastriert werden, die rein preisbasiert handeln.
      Im Herbst werde ich ein Webinar geben, zum Thema Trading nach price auction und Profile.
      Mal sehen, wer sich für das Zeug interessiert.
      Bisher kenne ich in Deutschland weniger als zehn Private, die so traden.
      Die anderen sind die Profis in den Handelsräumen der Banken und HedgeFonds etc.
      beste Grüsse

  52. Avatar

    Lossless

    22. März 2017 21:58 at 21:58

    Guten Abend! Ziel erreicht.

    Segler antwortest Du bitte auf die Nachrichten von Flachwitz! Du bist ja angesprochen worden.
    Wo und wann hattest Du Deine eMail-Adresse hinterlegt? Muss irgendwie an mir vorbeigegangen sein ;-)

    Flachwitz, Du musst unterscheiden zwischen ein Investment oder einer Spekulation.
    Was willst Du genau?

    • Avatar

      Der Katamaransegler

      23. März 2017 12:37 at 12:37

      Hi Traderkollegen,
      Ich will meine Techniken gern erläutern.
      Nur ist dieses „Forum“ schon aus technischen Gründen denkbar ungeeignet.
      Gestern abend hätte ich meinen Schreibfehler gern noch korrigiert, aber Beiträge sind leider nicht editierbar.
      Meine Posts sind für „klassische“ preisbasierend agierende Trader verwirrend und kommen schnell arrogant oder überheblich „rüber“.
      Sie sind als Teaser gedacht, um eigene Tradingtechnik in Frage zu stellen und den Versuch zu starten, über das eindimensionale Beurteilen von Charts hinaus zu wachsen, und die Schäfermeiers und Voigts hinter sich zu lassen.
      Ich habe mir in Foren die Finger wund geschrieben zu Themen „Short Selling Options“ und „price auction and profiles trading“. Von tausend Usern hat sich jeweils nur einer dafür interessiert.
      Zur Verständnisfrage:
      Okay, ich habe Interesse geweckt. Jetzt seid ihr dran, mehr herauszufinden.
      Den Erklär-Bär für Techniken, die man selber bei Google oder bei den oben genannten Quellen nachlesen kann, werde ich sicher nicht an dieser Stelle geben.

      Desillusioniert, mit realistischem Blick auf die Traderszene muss ich heute sagen:
      Wenn es jemanden ernsthaft interessiert, dann soll er mich gern anschreiben.
      Wir können dann diskutieren und auf einer anderen, praktikableren Ebene uns austauschen.
      Zudem will ich hier nichts posten, was nach Werbung aussehen könnte.

      Meine Motivation hier zu schreiben ist u.a.
      Herausfinden, ob und wieviel Interesse an Volumentrading in Deutschland vorhanden ist. (Konkret – Ob ich eine Übersetzung des Jim Dalton Werkes ins Deutsche tatsächlich mache)
      bluewater@smashmail.de
      Übrigens:
      Der Schubert ist erstklassig – long side – Chapeau !
      Bären kastrieren. Ich hatte ja gestern schon geschrieben dass die Messer gewetzt sind und das Bockshorn offen für alles shorties ist.
      Nur hereinspaziert – und ratz fatz sind sie rasiert. wie gestern gepostet.
      mit breitem Grinsen grüsst
      der Segler

      • Avatar

        Robert14021984

        23. März 2017 12:43 at 12:43

        jep.. du hast es gesagt aber ich bin trotzdem short rein..war falsch… bei 11965 greift der Stop.
        gut das ich mir schon mal das jim daltan buch geholt habe..

        • Avatar

          Der Katamaransegler

          23. März 2017 12:52 at 12:52

          Jim Dalton Buch geholt …
          Willkommen im Club
          :-)
          Nimm die updated edition
          Aber nicht erschrecken – ist harte Kost. Aber genial gut.
          Seine kostenlosen Webinare soltest Du Dir mal „reinziehen“. Anfangs verstehst Du nur Bahnhof, aber mit der Zeit fallen Dir ganze Bauklötze von den Augen.
          Gruss, Don

  53. Avatar

    Michael

    22. März 2017 23:46 at 23:46

    @Markus Fugmann
    Hier hat sich ja ein richtiges Lossless-Forum entwickelt! ich finde das demokratisch grundsätzlich gut, aber seit 21. Februar mit über 130 Kommentaren etwas unübersichtlich.
    Das haben Sie sich aber selbst zu verdanken, weil Sie seinerzeit Mr. Verlustlos vorübergehend eine Plattform für Trading-Strategien eingeräumt haben, die mehr als diskutabel waren, wie man sieht ;)

  54. Avatar

    Flachwitz

    23. März 2017 08:06 at 08:06

    Danke für die Antworten Segler & Lossless!

    @Segler: Long bei 12039? Soll sich das auf den DAX beziehen? Das würde ja heissen, daß sie noch vor dem großen Absacker am Dienstag long gegangen sind… Oder war das ein Tipp-Fehler?

    Zu ihrer erfolgreichen Methode ein paar Bemerkungen / Fragen: Funktioniert diese Methode auch über einen längeren Zeitraum, also z.B. über mehrere Tage oder Wochen? Oder ist das nur was für Daytrader?

    Gibt es über diesen Handelsansatz auch Literatur in Deutsch? Mein Englisch ist leider nicht so dolle… Vielleicht können sie ja was auf Deutsch verfassen, falls sie Lust und Zeit dazu haben sollten. Ein Webinar ist natürlich auch eine gute Idee – aber bitte für Anfänger…

    Grundsätzlich finde ich es toll, daß sie ihre Methode hier so öffentlich darstellen, und sich auch für Laienfragen nicht zu schade sind. Bitte weiter so!

    @Lossless: Ihre Einschätzung würde mich natürlich auch interessieren, also ob jetzt die ausgedehnte Korrektur der Trump-Rally an den Aktienmärkten kommt, oder ob eher neue Alltime-Highs in den nächsten Tagen/Wochen anstehen (zumindestens bei den US-Indices).

    Zu ihrer Frage: Wo sehen sie den Unterschied zwischen investieren und spekulieren? Für mich liegt der Unterschied hauptsächlich im Zeithorizont. Insofern würde mich eher als Spekulant sehen, also auch an Bewegungen/Trades auf Tages-, Wochen-, oder Monatsbasis interessiert. Ein Daytrader bin ich allerdings (noch) nicht. Ich besitze auch ein CFD-Konto. Aufgrund meines kleinen Budget handel ich dabei aber nur mit „minis“. Einen DAX-Mini wird von meinem Broker leider nicht angeboten, so daß ich für Aktien-Spekulationen den S&P500 nehme. Bei den US-Indices scheint man auch näher an der Quelle zu sitzen, als beim DAX… Den DAX schaue ich mir aber natürlich auch an, und handel diesen ggf. mit ko-Zertifikaten und Optionsscheinen. Investiert bin ich übrigens hauptsächlich in Gold & Silber – also ein typischer Pessimist… :-)

    Schöne Grüße, und auch ihnen ein Dankeschön für die Beantwortung von Laienfragen!

  55. Avatar

    Lossless

    23. März 2017 12:02 at 12:02

    Die Gegenbewegung ist noch nicht beendet. Könnte bis 11996 gehen darf aber nicht 12046 überschreiten.

    Haben unsere Shortposition bei 11874 (12054) geschlossen.

    • Avatar

      Robert14021984

      23. März 2017 12:05 at 12:05

      Lucky you.. bin short bei 11917 und stop bei 11965
      schaut gar nicht mal so gut aus

    • Avatar

      KSchubert

      23. März 2017 12:10 at 12:10

      Bin Long bei 11935 (beim zweiten Berühren der Marke von unten…) – die 11996 habe ich auch auf dem Schirm. Aber wir müssen schauen, was der Markt da genau macht…kann auch höher gehen.

      • Avatar

        Lossless

        23. März 2017 12:21 at 12:21

        @KSchubert, ich gehe ungern noch Long in solch einem Markt.

        Ein Blick in die USA würde euch sicher Wachrütteln.

        • Avatar

          KSchubert

          23. März 2017 12:42 at 12:42

          Lossless, Du weißt doch: Ich – genau so wie der Segler – hole ich mir doch die Punkte aus den jeweiligen Tradingsessions…das große Bild hab ich im Hinterkopf, aber es ist aus Sicht eines Daytraders fatal, sich daher der zahlreichen Chancen zu berauben. Ich kann heute Nachmittag oder früher schon die Gegenposition einnehmen :-)

          Und nun zum großen Bild (für den „Investor“): Wer nicht schon längst Long ist, sollte nicht mehr Long sein. Vollkommene Übereinstimmung! Die ATHs können sehr bald wieder rausgenommen werden (bzw. die Jahreshochs beim DAX), aber der Markt wird müder und müder – das ist keine Crashprophezeiung, sondern die Erwartung einer gesunden Korrektur. Doch wann kommt die? Soll es das jetzt gewesen sein mit einen großen Kerze? Das ist mir zu wenig… Falls Du Dich mit dem Segler kurzschließt, könnten wir uns ja auch mal direkt austauschen und nicht immer den armen Herrn Fugmann bemühen, der jeden Tag zusätzlich 50 Kommentare moderieren muss :-)

          • Avatar

            Lossless

            23. März 2017 14:18 at 14:18

            Ja, KSchubert vertstehe ich doch. Jeder so wie er es für richtig hält.

            Bin aber nicht so der Email-Typ. Entweder Twitter, iMessage oder sowas. FaceBook, Whatsapp & Co. hab ich nicht.

  56. Avatar

    Tankwart

    23. März 2017 12:17 at 12:17

    Das eine Gegenbewegung einsetzt und die Position geschlossen wurde, ist vielleicht an der Stelle etwas unnötig. Das nächste mal vielleicht 24std früher

    • Avatar

      Lossless

      23. März 2017 14:24 at 14:24

      Hallo Tankwart! Eine Gegenbewegung wurde hier aber schon vor 24 Stunden kommuniziert.

  57. Avatar

    Gerd

    23. März 2017 12:30 at 12:30

    So, da dürfen wir wieder mitfiebern.
    Wobei ich das ja nicht bräuchte, da ich ja schon wegen der eigenen Positionen erhöhte Temperatur habe.

    Aber zynisch betrachtet, tuts ja ganz gut zu sehen, dass auch andere mal schiefliegen können. Und man muss fast annehmen, dass es einen von beiden erwischen wird. Obwohl, am Ende kann es natürlich auch beidseits erfolgreich gewesen sein. Oder auch beidseits… aber das lassen wir lieber.

  58. Avatar

    Lossless

    23. März 2017 14:09 at 14:09

    Upppsss da sind wir mal kurz short ;-)

    • Avatar

      KSchubert

      23. März 2017 14:18 at 14:18

      Exit bei 11960 – für ein Short konnte ich mich aber nicht entscheiden :-)

  59. Avatar

    Mike

    23. März 2017 15:49 at 15:49

    Danke Segler

  60. Avatar

    Robert14021984

    23. März 2017 15:58 at 15:58

    wie weit könnte es noch nach oben gehen?

    • Avatar

      Dennis

      23. März 2017 16:27 at 16:27

      Ich bin jetzt bei 12020 mal short rein…aber auf meine Prognose sollte man besser net setzen^^

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        23. März 2017 18:07 at 18:07

        Himmel nochnmal …
        Daytrader ??
        Mensch, Bitte bitte, bitte, guck ins Volumen. Da ist ein neues timeframe reingekommen !
        Das ist wie eine Lokomotive, die Dir entgegenkommt.
        Junge.. das ist nicht das Licht am Endes des Tunnels, auf das ihr Bären so sehnsüchtig und besserwisserisch wartet – das ist das Licht des entgegenkommenden Zuges.
        Ich kriege bei sowas immer Schnappatmung.
        Wieder einer, der sich ins Bockshorn stellt und sich den Schubert und den Segler als Metzger wählt – freiwillig !
        Wieviele sollen wir denn noch hinten rasieren ?
        Der Schubert hat schon lahme Hände.
        Sorry.
        Morgen stelle ich Erläuterungen ein. Heute abend bin ich ich nicht am Rechner.
        Dann versteht ihr, was ich meine und warum.
        Dann versteht ihr auch meine Schnappatmung, wenn ich sehe dass einer sich fröhlich winkend gegen eine Dampfwalze stellt.

        Fassungslos grüsst der Segler

    • Avatar

      Lossless

      23. März 2017 16:46 at 16:46

      Ein Überschreiten der 12046 wär nicht so schön für die Bären unter uns.

      Robert, Sie hatten doch Ihre Chance gegen 14 Uhr da kam der Markt zurück auf 11915.

      • Avatar

        Dennis

        23. März 2017 17:16 at 17:16

        Irgendwie will er wohl nicht so richtig runter…Mal schaun,ob Donald heute liefern kann. Dann wissen wir auch wo es hingeht :)

      • Avatar

        Robert14021984

        23. März 2017 17:28 at 17:28

        ja da hätte ich mal raus gehen sollen…

        Ich glaub das wars dann mit der 12046… schaut mal nicht so gut aus für die Bären…

        • Avatar

          Lossless

          23. März 2017 17:49 at 17:49

          Sitze gerade im Flieger und hab keine Realtime Indikation zur Hand. Sind wir über die 11048?

          Super Bewegung KSchubert. Glückwunsch!!!

          • Avatar

            KSchubert

            23. März 2017 17:55 at 17:55

            Danke…ja, deutlich darüber: 12070 + x

  61. Avatar

    Dietlinde Schellhase

    23. März 2017 16:30 at 16:30

    Hallo zusammen!
    Ich lese hier schon eine Weile mit und bin ganz begeistert von euren Anregungen! So lange der VDAX New unter 17% notiert, haben wir immer noch das Longszenario auf dem Tisch. Jetzt meine Frage: kann man mit geeigneter Software errechnen, wann der VDax die 17% Hürde überspringen wird?
    Danke!
    bellamy

  62. Avatar

    KSchubert

    23. März 2017 17:43 at 17:43

    Zur Feier des Tages ein Screenshot:

    https://picload.org/image/rlpcrwor/ger30jun17m5.png

    Und nicht zuletzt ein Kompliment an den Segler! Der hatte gestern schon mit großer Sicherheit ein Bärengrillen angekündigt. Dass die Chancen heute eher auf der Longseite zu suchen sind, war mir auch klar…allerdings nicht das Ausmaß! Das CRV meines Trades liegt momentan schon zwischen 9 und 10 – absolut geil! :-)

  63. Avatar

    gerd

    23. März 2017 18:46 at 18:46

    @Kschubert, Lossless und wie ihr alle da seid.
    12070 + x, Sreenshot.

    Kann es sein, dass ich/du/er/sie/wir aneinander vorbeireden?

    Ich muss von den jeweils genannten Zahlen unbedingt davon ausgehen, dass Dennis, Robert14021984 und Lossless immer vom Indexstand des DAX geschrieben hatten – und nicht vom Future. Selbst die von Ihnen hier veröffentlichten Stände passen eher auf den DAX.
    Und der war – Hallo Lossless – bisher lediglich auf in der Spitze 12045-047. Je nachdem wo man schaut.

    • Avatar

      Robert14021984

      23. März 2017 19:00 at 19:00

      richtig Kschubert… CFD nicht der Future Dax ..

  64. Avatar

    Lossless

    24. März 2017 13:37 at 13:37

    Hat irgendwer Informationen was nun mir Obamacare ist? Kommt da heute noch eine Entscheidung? In den Medien macht sich Ratlosigkeit breit.

  65. Avatar

    Der Katamaransegler

    24. März 2017 14:53 at 14:53

    FDAX Trading – 24. März 2107
    Trades eines Seglers
    Man hat mich um Erklärungen für meine Trades, Analysen und Trading-Entscheidungen gebeten. Hier sind sie für den heutigen Vormittag.
    Generell
    – Überlappende Profile im Tagesbild
    – Überlappende Profile im Wochenblick
    – Big Picture: Long, jedoch Fehlausbruch nach einer Inside-Week
    –> Trend schwach, eher Range Trading in Betracht ziehen
    US Märkte – Overnight Inventory Long.
    Initial Balance fdax/Dax überlappend — kein Trend. Vermutlich intraday range

    Beginn: Die Initial Balance hat den groben Rahmen abgesteckt zwischen 12092 und 12064. Im oberen Bereich sieht man den Anstieg bei sehr dünnem und abnehmendem Volumen und anschliessender Abwärtsbewegung.
    A)
    Ausbruch nach unten aus der Initial Balance (erste Handelsstunde, rote vertikale Kennzeichnung des Bereiches). Jetzt Volumen betrachten. Nimmt es zu oder ab ??
    Es nahm zu, und es gab einen Spike im Volumen. Siehe 10-Chart.
    B)
    Ich benutze regelmässig den volumengewichteten Durchschnitt mit einfacher Stadardabweichung nach oben und unten (Envelope).
    Bekanntermassen ist der Volumendurchschnitt DIE guideline für professionelle Händler, wenn sie grössere Volumina am Markt unterbringen müssen.
    Wird der Preis an einer Standard Abweichung zurückgewiesen (reject), dann bietet sich eine sehr gute Trading Chance zurück zur, bzw über die Mitte des VWAP.
    Den VWAP werde ich an dieser Stelle nicht erläutern, dafür gibt es genügend Youtube Videos.
    C)
    Der 10-min Bar Chart – keine Kerzen – ist neben dem daily und dem 30-er mein Favorit was einen Entry-alert betrifft.
    Ich achte auf Volumenspikes. Das sind die im unteren Chart eingezeichneten Dreiecke
    D)
    Der 1-min Chart in Kombination mit VWAP und den Deltas des Tape (also der Information, ob die real gehandelten Tickvolumina/Preis mehrheitlich steigen oder fallen). Die Deltas sind im unteren Chart als Histogramm zu sehen.
    Wenn die Deltas zusammen miit dem Volumen UND dem Preis in der passenden ZEIT steigen, dann steige ich long ein. (Konkret: Buy @12053,50)
    Der Preis stieg durch die Mitte des VWAP und wurde am oberen Band eindeutig rejected, im Volumen entstand ein Dreieck als weitere Warnung ==> Long Trade beenden
    Für einen reverse schien es mir nicht genügend gesichert. Bin aber etwas später short eingestiegen, als sich im 10-er bar chart der Volumen spike etabliert hat. (siehe Dreieck)
    Kurz nach dem Mittag zeigte sich nach einer zähen Seitwärtsbewegung ein Test des unteren Profilbereiches, gekennzeichnet durch den Ausbruch aus der 30-er Inside bar nach unten und dem unterschreiten der VWAP Mittellinie.
    Die Abwärtsbewegung war nicht dynamisch. Im Gegenteil. Ein Spike im 10-er Volumen liess aufhorchen. Der Stop für den short trade wurde heruntergezogen und prompt ausgelöst. Wegen der Mittagszeit und der kommenden Abhängigkeit vom US Markt habe ich keinen long Trade mehr gemacht. Es hätte sich am Vormittag angeboten, aber nicht mehr jetzt.
    Dies als kleiner Ausflug zum Thema „Zeit“ und „Timing“
    Ihr seht, dass ich keinerlei Linien oder Unterstützungen oder sonstige Klassiker der Nur-Preis-Orientierten Trader zu Hilfe nehme.
    Ich schaue sie mir auf den anderen Monitoren zwar an, allerdings aus dem Grund, um zu sehen, wie andere wahrscheinlich traden.

    Hier die Grafiken
    http://www.directupload.net/file/d/4670/9naharaz_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/4670/r89w4zjw_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/4670/ixhtx9ua_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/4670/b6legidy_jpg.htm

    Mir ist bewusst, dass meine Arbeit nur sehr wenige erreicht, aber versprochen ist versprochen :-)
    Dies war mein letzter Beitrag mit umfangreichen Erläuterungen in diesem Forum.
    Es ist extrem mühsam, und deprimierend zu wissen, dass es nach wenigen Stunden im Nirwana verschwunden sein wird.
    Es haben mich nach all den Wochen grade mal drei Leute angeschrieben und ich werde ihnen sicher ausführliche Antworten geben und freue mich auf konstruktiven Austausch.

    Good trades . jenseits von „hätte, wenn, aber, könnte, vielleicht“
    Dann muss sich auch keiner mehr Robby’s Wellen und Erzählungen antun.
    Dieser linguistische Exzess der konditionalen Sprachverschwurbelung, nur um am folgenden Tag zu lesen, wie sauber der Dax alle prognostizierten Ziele „abgearbeitet“ hat. Man munkelt, dass manche ihn sogar dafür bezahlen.
    Boahh .. ein germanistisches SM-Studio. Das hat schon was geniales.
    Aber das ist ein anderes Thema.
    Statt dessen klare Entries und Exits. Ohne Stress. Ohne Fragezeichen
    Schönes Wochenende
    wünscht der Segler

    • Avatar

      bellamy

      24. März 2017 16:41 at 16:41

      Hallo Segler! Ich habe Deine Ausführungen immer gerne gelesen und bin dabei mich in Deine Strategie einzuarbeiten. Finde es schade, wenn Du jetzt aufhörst.
      Alles Gute für Dich!

    • Avatar

      Petkov

      24. März 2017 16:52 at 16:52

      Nights, was Sie geschrieben haben, ist im Nirwana verschwunden. Die ausbleibenden regen Diskussionen zu Ihren Beiträgen sind ein Indiz für die hohe Güte Ihrer Arbeit. Der Robby bekommt tausende Kommentare. Wollen Sie mit ihm tauschen?

    • Avatar

      Petkov

      24. März 2017 16:53 at 16:53

      Nichts, was Sie geschrieben haben, ist im Nirwana verschwunden. Die ausbleibenden regen Diskussionen zu Ihren Beiträgen sind ein Indiz für die hohe Güte Ihrer Arbeit. Der Robby bekommt tausende Kommentare. Wollen Sie mit ihm tauschen?

      • Avatar

        bellamy

        24. März 2017 17:04 at 17:04

        Genau! Ich muss mich erstmal auf diesen Level hocharbeiten. Wenn ich denn mal dort ankommen sollte, würde ich mich auch rege beteiligen an der Diskussion. Gruß!

    • Avatar

      carsn

      24. März 2017 21:18 at 21:18

      Geehrter Segler,

      was auch immer Sie schreiben ist hier von großem Interesse. Auf dem Niveau bewegen sich hier nur ganz wenige, mich eingeschlossen.
      Mir hat es ganz neue Welten eröffnet, wie man sich mit dem Thema des Daytrading auseinandersetzen kann. Meine Erkenntnis: Nebenbei geht da nichts !
      Einen Austausch kann es nur unter gleichen geben, ich könnte da nicht viel zurück geben. So bleibt vielen von uns nichts anderes übrig, als zu lesen und versuchen zu verstehen.
      Bitte steuern Sie Ihren Katamaran gelegentlich in die FMW Bucht und lassen Sie uns an Ihren Erkenntnissen teilhaben.
      Ahoi !

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        24. März 2017 22:53 at 22:53

        Danke für die Blumen, CARSN.

        Niemand muss etwas zurück geben.
        Ich freue mich über Dein Post :-)
        Meine Trading Techniken sind sicher für „normale“ Trader ungewöhnlich.
        Ich will Anregungen geben.
        Wenn es Dir „neue Welten“ eröffnet, hat dieser Thread sein Ziel erreicht.
        Das freut und bestätigt mich
        Den weiteren Weg muss Du selber gehen.
        Wenn ich es schaffe, Blickwinkel zu weiten, dann ist schon viel gewonnen.
        Meine Techniken sind kein Geheimnis. Im Gegenteil.
        Alles ist begründet und reproduzierbar.
        Zudem: Wyckhoff hat es schon vor einem haben Jahrhundert formuliert:
        Markt wird bestimmt durch PREIS – ZEIT-VOLUMEN

        Seltsamerweise glauben die meisten im Markt bestehen zu können, wenn sie zwei der drei wichtigsten Faktoren ignorieren und nur einen Faktor – den Preis – betrachten. Und diesen Preis nach allen Regeln der analytischen Zunft auseinandernehmen. Quasi als Ersatz für den ignorierten Rest.

        Bitte nicht falsch verstehen: Auch ich sehe nur einen Teil des Marktes.
        Und handle nach Wahrscheinlichkeiten. Diese Wahrscheinlichkeiten sind jedoch anders – besser – weil ZEIT, VERÄNDERUNG, VOUMEN-DELTAS zentrale Rolle spielen, als bei jenen, die sich einzig auf den Preis beziehen

        Zur Ehrenrettung der Chartisten muss ich aber sagen:
        Es gibt Profis hier, die aus den „klassischen “ Charts so viel heraus lesen können, und so viele Informationen interpretieren können, dass sie mir mit meinen Volumencharts ebenbürtig sind.
        (Gruss an Kollegen Schubert – ich sage; Chapeau ! )
        Sollten Sie gern mehr erfahren wollen, dann schreiben Sie ungeniert eine Mail

        Herzlich grüsst Sie
        Der Segler

  66. Avatar

    TheEyeInTheSky

    24. März 2017 16:16 at 16:16

    Danke, Segler, für deine Beiträge hier, die ich schon lange verfolge.

    Gute Fahrt, wo auch immer es dich hin verschlägt!

  67. Avatar

    Lossless

    24. März 2017 21:47 at 21:47

    Kurzes Update:

    Gestern haben wir eine MoB bei 12048 überschritten.
    Heute hingegen wieder eine MoB bei 12054 unterschritten.

    Die Abschlussmuster sind einfach enorm und deuten eine große Bewegung an.

    Segler, ich hoffe sehr, Du überlegst Dir Deine Entscheidung noch einmal.
    Viele hier sind noch nicht soooo weit. Etwas mehr Nachsicht wir von uns abverlangt.
    Bedenke bitte, auch wir haben einmal angefangen. (Email-Postfach bitte checken!).

    „Robby’s Wellen“ musste ich erst einmal googeln und werde es mir genauer ansehen…

    Wünsche allen ein super Wochenende.

  68. Avatar

    Der Katamaransegler

    24. März 2017 23:51 at 23:51

    hi Loss Less
    Emai ist „gecheckt“ , Antwort längst raus, und …
    ich bleibe Euch erhalten,
    Allerdings nicht mit dem höllischen Aufwand, all meine Trades detailliert in diesen „Forum“ zu dokumentieren.
    Ich will nicht mehr als Augen öffnen
    Sichtweisen verändern
    Provozieren

    Warum ?
    Idealismus. Begeisterung.
    Feuer, das in mir brennt. Feuer, das ich teilen möchte
    Für Börse, für Trading
    Für die Finanzenwelt

    Ach den Robby…
    den muss man nicht googlen – der ist ne Klasse für sich.
    Bevor jemand mich falsch versteht:
    Ich mag den Robby. Und ich schätze ihn menschlich sehr !!
    Voneinander wissen wir beide, dass wir konträr sind.
    Einer sieht die extrem mathematisch orientierte Seite und schreibt linguistisch selbstverliebt seine Analysen
    Der andere . der Don – ist der Macher und Trader und der schreibt humorvoll in diesem Forum.
    Beide haben ihre Berechtigung !
    Die Frozzeleien eines Nordoldenburgers gegenüber einem Südoldenburger kann er einordnen
    ;-)
    Gruss ins Artland nach Bramsche

    @ Lossless:
    auch ich habe „klein“ amgefangen
    Nachsicht …
    Ist ein Spagat. Verstehe aber, was Du meinst
    Langsames Heranführen
    Dir als Als Hedge Fund Verwalter sind solche Dinge wie VWAP etc geläufig.
    Das ist Dein tägliches Brot. Sukzessives platzieren Eurer Orders im Markt
    Deine Chartmarken erschliessen sich mir jedoch nicht.
    (Nett ausgedrückt: Irritation auf ganzer Linie)
    Aber vielleicht hängt es mit dem zu investierenden Volumen zusammen
    Ich hatte es bereits vor Wochen geschrieben :Eine Angabe im Zehntel-Promille-Bereich des DAX spricht nicht für für ein Entry eines Hedge Fonds
    Da hätte ich eine Entry-Range erwartet
    In Schüben .. entlang des VWAP .. und vor allem zu Zeiten grösserer Volumina.
    Punktuelle Marken wecken bei mir eher Skepsis.

    Ich wünsche Dir ein schönes Weekend
    Herzliche Grüsse
    vom segler

    • Avatar

      Jörg

      27. März 2017 13:09 at 13:09

      So klein ist die Welt hier :) Schönen Gruß an den Segler aus Oldenburg West

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        27. März 2017 14:20 at 14:20

        Oldenburg West .. Ist das Ammerland gemeint ?
        Womöglich Bad Grössenwahn ?
        Mit wem habe ich denn die Ehre ???

        • Avatar

          Jörg

          27. März 2017 15:25 at 15:25

          Bad Grössenwahn? Ist mir nicht bekannt. Nein gebürtig aus Tungeln ( Richtung Wardenburg) und mittlerweile am Küstekanal ( Richtung Papenburg) heimisch. Aber noch kein Ammerländer :)

          • Avatar

            Der Katamaransegler

            27. März 2017 17:14 at 17:14

            Unbedingt email schreiben !
            bluewater@smashmail.de
            Dann treffen wir uns übernächstes Wochenende
            (Übrigens war Bad Zwischenahn gemeint)

  69. Avatar

    Lossless

    27. März 2017 10:52 at 10:52

    So, der DAX müsste jetzt die 12074 suche, danach sollte er die Haltestelle bei 11787 ansteuern.

    @Segler, habe leider keine Email erhalten.

    Wünsche eine super Handelswoche und denkt daran, die Wall Street gibt den Takt an.

    • Avatar

      scala

      27. März 2017 12:10 at 12:10

      @Lossless: Was macht Sie da so sicher? Warum sollte der DAX heute nochmal über die 12.000 kommen?

      • Avatar

        Lossless

        27. März 2017 14:02 at 14:02

        @Scala, Sie könnten Recht behalten. Vielleicht lässt der DAX die 12000 aus. Aber eine kurze Gegenbewegung wäre gesund.

    • Avatar

      KSchubert

      27. März 2017 14:27 at 14:27

      Lossless, sehen wir heute noch einen Short Squeeze? Das Potential liegt noch auf der Oberseite…
      (Sollte er die 12074 heute noch sehen wollen, wird er doch den kleinen Zusatzweg zum Gap-Close noch schaffen, denke ich!)

      • Avatar

        Robert14021984

        27. März 2017 14:48 at 14:48

        Ich bin Short 11955

        • Avatar

          Lossless

          27. März 2017 15:01 at 15:01

          @Robert, was ist mit der Short-Position von letzter Woche?

          • Avatar

            Robert14021984

            27. März 2017 15:08 at 15:08

            ja die hab ich natürlich nicht laufen lassen..aufgelöst…

      • Avatar

        Lossless

        27. März 2017 15:04 at 15:04

        @KSchubert, besser wäre es sonst ist das Bild nicht rund… Warten wir auf die Wall Street!!!

    • Avatar

      Der Katamaransegler

      27. März 2017 14:48 at 14:48

      @lossless – habe nochmals eine email gesendet. Möglicherweise klemmt irgendetwas mit der discard email.
      Die 12000 sind ziemlich logisch. Die traden die „Zahnlücke“ im Wochenprofil zu.
      Und das bei recht grossem Volumen. Wird viel umgeschichtet, aber ist nur „one timeframing“. Heisst Konkret: Ganz grosse Aufträge gehen nicht über den Tisch.
      Sonst würde man es im VWAP erkennen.
      Von Tagesprofil her: Heute viele Zocker – auch betuchte Profis – am Werk.
      Typisch für solches timeframe: „Oben“ looky-looky“ gemacht, Stops angetickt vom Low des Vortags – keine Folge-Orders – dünnes Volumen – und zurück in die Range.
      Bei sowas kann immer mitgehen bis zur Volumenmitte. Dort die Dynamik anschauen und gucken, ob die das Spiel „unten“ genauso machen.
      So wars denn auch. Die TPO’s sind jedoch etwas zu breit – sieht fast nach Liquidation und later selling aus. Für reines balancing tickt der zu oft an die untere Grenze.

      http://www.fotos-hochladen.net/view/zahnlcke1b2ztf5hv8.jpg
      http://www.fotos-hochladen.net/view/abprallerenvelrxl3eh597z.jpg

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        27. März 2017 14:57 at 14:57

        arghhh … echt blöd hier .
        Nicht mal Bilder kann man hochladen ! Nix editieren.
        Frust.
        Habe übrigens als Ergänzung einen eigenen Chat aufgemacht.
        Technisch geht es mir hier auf den Senkel.

        • Avatar

          Lossless

          27. März 2017 15:17 at 15:17

          Segler, ich kann problemlos beide Bilder aufrufen.

          • Avatar

            Robert14021984

            27. März 2017 15:18 at 15:18

            ich auch… funktioniert wenn man den link in die leiste kopiert

      • Avatar

        KSchubert

        27. März 2017 15:11 at 15:11

        Um die Bilder zu sehen: copy+paste in die Browserleiste + Enter…:-)

  70. Avatar

    Der Katamaransegler

    27. März 2017 18:17 at 18:17

    Studie für Neugierige zum heutigen Trading Tag im DAX
    1.) Eröffnung lower, Out Of Range
    Bis 11:00 Uhr Trading in engem Volumenband
    Abwechselnd oberes und untere Bandbreite bestimmt.
    ==> Kleine Zocker und Halbprofis klauen sich gegenseitig die Peanuts
    2.) 10:00 Uhr Volumenspike und Preis reject mit Inside bar im 10-er
    ==> Trendwechsel auf short
    Preis fällt
    2.) Ab ca. 11:35 beginnen die Deltas zu steigen.
    Den Preistradern bleibt dies vermutlich verborgen, sie bleiben short und tendieren zum weiteren shorten
    3.) Ab 12:30 fallen die Deltas und geben ein erstes Warnsignal.
    4. ) Spike um 13:00. Trendwechsel auf short vorbereiten.
    5.) Downtrend wird immer wahrscheinlicher, da
    a) die Volumendeltas kontinuierlich fallen und
    b) VWAP – Mitte näher kommt
    c) VWAP-Mitte durchbrochen wird. (Spätestens hier short Einstieg)

    6.) 15:00 – 15:45 Folge-Orders short am unteren Envelope.
    Sehr verlockend, weiter zu shorten, oder wer es bisher verpasst, jetzt short einzusteigen – Aaaber Achtung Falle !
    Zwei Volumenspikes und steigende Deltas, sowie der Single Print im Profil und das Volumendreieck im Profil schreien nach Long.
    (Das sehen die rein preisdefinierten Trader aber nicht – Sie steigen short ein und Klatsch – Die Torte im Gesicht)

    7.) von 16:00 bis 16:30 mehrere grössere Orders am VWAP
    Zwei Versuche, den VWAP zu überwinden „scheiterten“, beim Dritten Versuch muss man in Alarmbereitschaft stehen – der schlägt meist vehement durch mit deutlichem Upmove.
    ==> allerspätestens hier aus shorts aussteigen, spätestens hier Long einsteigen

    8. Im Profil sieht man, dass der Preis in die Volumenrange zurückkehrt.
    Wenn der vom unteren tail (buying tail) kommt, kann man fast sicher bis zum POC mitreiten und schauen, ob er über mid point geht. Dann drin bleiben.
    9.) Divergenzen zwischen Upmove und Volumen mahnen zur Vorsicht.
    Dieser Baum wächst nicht in den Himmel

    Und Schubert geht long und tradet ohne all das Zeugs.
    .. bin jedesmal wieder sprachlos.

    Hier die Grafiken
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/10minbarstudq21yir5bko.jpg
    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/profilstudielwidesozuk4.jpg
    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/vwapstudieshos138ny6eg7.jpg

    Schubert – ist bei Ihnen eine Lehrstelle frei ??

    • Avatar

      KSchubert

      27. März 2017 20:19 at 20:19

      Ganz richtig, obwohl ich es niemandem mitgeteilt habe: Ich war long und konnte den Großteil der aktuell noch laufenden Bewegung mitnehmen :-)

      Statt jetzt hier im Einzelnen meine Tradingentscheidungen darzulegen – dieses gerne für Interessierte in der Gruppe, welche der Segler gerade rekrutiert – notiere ich hier mal meine heutige Tradehistorie. Ein Tag, der in seiner Struktur übrigens nicht zu meinen Favoriten zählt – dieses Unbehagen drückt sich auch in der relativ großen Anzahl der Trades aus:

      1.) 8:09: Short; TP 8:47; Profit: + 22 Punkte
      2.) 8:47: Long ; SL 9:53 ; Profit: – 22 Punkte
      3.) 9:58: Long; TP 10:49; Profit: + 28 Punkte
      4.) 14:17: Long SL 15:00; Profit: -15 Punkte
      5.) 15:33: Long SL 15:41; Profit: – 25 Punkte
      6.) 15:44: Long TP 17:49; Profit: + 70 Punkte

      Macht in der Summer knapp 60 Punkte Profit.

      Bitte nicht denken, mir würde dieses „rein und raus“ („Hin und Her macht Taschen leer“) Freude bereiten…der Tag hatte ein paar Fake-Moves und dennoch hatte ich meine Gründe für die bullishe Bias. Wenn möglich mache ich 1-2 gute Trades im Dax am Tag.

      Und der Segler hat Recht: Ich fälle meine Entscheidungen „ohne all das Zeugs“. Die Charts, die ich hier schon gepostet habe, sind meine Arbeitscharts: Keine Indikatoren, keine Trendlinien, keine Wellen und vor allem: kein Fibonacci! :-)

  71. Avatar

    Lossless

    27. März 2017 21:36 at 21:36

    Sieht alles gut aus. Mal sehen was die Wall Street 2 Minuten vor Schluss macht? Gibt ein paar ganz nervöse da drüben. ;-)

    • Avatar

      Robert14021984

      28. März 2017 12:29 at 12:29

      ganz schön ruhig heute… schwierig sich zu positionieren..
      wollte eigentlich long gehen über 12070 aber irgendwie kommt da drüber nicht so richtig was in Schwung…

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        28. März 2017 12:54 at 12:54

        Hallo Robert.
        Initial Balance in sehr enger range. Nicht anfangen, Trades zu suchen.
        Keine Moves. Nichts. Einfach PC runterfahren und an die Sonne gehen.
        :-)
        Zitat: „…irgendwie kommt da drüber nicht so richtig was in Schwung…“
        Wenn Du wartest, bis der Schwung da ist, bist Du zu spät. Drin sein sollte man vorher. Wie man das rausfindet ? – Habe ich mehrfach im Forum beschrieben.
        Warum long wollen ?
        Schreib doch mal Deine Kriterien, nach denen du Deine Entries planst.
        Dann können wir drüber diskutieren. Gruss vom Segler.

        • Avatar

          dresdner1704

          28. März 2017 14:01 at 14:01

          Hi Segler, deine Methode klingt echt interessant.

          Und so langsam muss man sich Gedanken machen, ob man weiter alles verzocken will, ganz damit aufhört oder aber mal die „Strategie“ ändert. Diese besteht seit Beginn vor einem Jahr bei mir darin, alles möglich auf diversen Seiten aufzusaugen und dann nach Widerständen, Unterstützungen etc zu handeln. Nach Gapclose bei 12070 bzw. maximal 12110 fällt er auf 11730 usw. Also shorte ich bei 12070 und später auch bei 12110 und gucke dann vermutlich wieder in die Röhre, wenn der Dax bei 12200 steht…Aber alle Experten haben es doch geschrieben?Wie kann das sein, dass er immer und immer wieder steigt? Warum habe ich immer nur Pech? Das sind so die häufigsten Fragen, die ich mir immer wieder selbst stelle… Eigentlich gehöre ich an der Roulettetisch, so wie ich (und sicherlich auch andere) „Traden“…

          Daher ist mein Interesse an deiner Methode auf jeden Fall da. Da ich aber was Börse betrifft ein absoluter Vollpfosten bin frage ich mich, wie man am besten voran kommt…Wenn einer in meine Fußballtruppe kommt und zwei Linke hat wird er ausgelacht und keiner hat ehrlich gesagt Lust dieser Null etwas beizubringen. Ähnlich vermute ich das so, sollte ich mich versuchen in deine Expertenrunde einzuklinken^^

          • Avatar

            scala

            28. März 2017 15:20 at 15:20

            Hallo Dresdner,

            …ich kenne die Situation. Mögliche Ursachen gibt es viele:

            Z. B. ein negativ polarisiertes Wahrnehmungsvermögen („da muss doch jetzt die Korrektur / der Absturz kommen“);

            > das Festhalten am einmal eingeschlagenen Kurs, wenn der Markt sich schon längst wieder wieder gedreht hat (Tipp: schneller raus, nicht gegen den Trend handeln);

            > Ungeduld und der Druck, unbedingt jeden Tag einen Trade platzieren zu müssen. Wer zwingt einen eigentlch dazu? Die nächste realistische Gelegenheit kommt bestimmt;

            > steigende Nervosität, Verlustängste und Ungeduld, wenn sich der Kurs weit in die „falsche“ Richtung entwickelt hat (Tipp: in Anbetracht der geringen Höhe der overnight fees lohnt es sich durchaus, die Füße ruhig halten);

            > eine zu groß gewählte Position, die einem nur schlaflose Nächte bereitet (Tipp: den Mut haben, einfach mal einen Gang runter zu schalten und kleinere Beträge zu investieren).

            Chart-Techniken sind für mich so etwas wie das Autofahren mit dem Rückspiegel: „Letztens war da ’ne Rechtsiurve, also muss (statistisch gesehen) als nächstes doch wieder eine Linkskurve kommen“. Was für ein Quatsch – als ob die Märkte so etwas interessieren würde. Märkte werden von Menschen gehandelt, und die wiederum von Emotionen geleitet. Was gestern noch funktionierte, kann morgen schon weder ganz anders sein. Natürlich gibt es gewisse Muster, aktuell gut zu beobachten bei Trumps AHCA Niederlage: Der DAX schüttelt sich, geht kurz in die Knie und rappelt sich wieder auf. Wer das richtige Timing hatte, konnte von gestern bis heute morgen 150 Punkte machen.

            Wie wäre es, einfach nur mal testhalber das Gegenteil dessen zu tun, was man ursprünglich vorhatte? Also nicht schon wieder den üblichen SHORT platzieren, sondern einen LONG?! Mit einer Positionsgröße, die einem keine schlaflosen Nächte bereitet? Vielleicht nur ein oder zwei Kontrakte, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

            Der einzige Ansatz, der für mich plausibel erscheint, ist das Volume Trading („sehen, was den Fluss herunter geschwommen kommt“). Es ist aber offenbar nicht ganz billig, an die entsprechenden (Echtzeit-)Daten heran zu kommen…?! Doch dazu vermag vermutlich höchstens der Segler etwas zu sagen.

  72. Avatar

    Robert14021984

    28. März 2017 13:08 at 13:08

    Servus Kat.

    naja nach dem Anstieg gestern und heute auch noch ein GAP nach oben… würde ich (vom Gefühl) her meinen das noch Platz nach oben ist und wir event. noch mal die 12120 (cfd dax.. nicht future) anlaufen. Hab mir die open range zwischen 8 und 9 eingezeichnet. 12049 bis 12071…

    für mich heute long szenario 12071 long ziel 12120 stop 12047 rum…

    aber du hast warsch. recht… einfach mal nix machen ist denk ich mal schlauer…

    • Avatar

      Lossless

      28. März 2017 13:26 at 13:26

      „einfach mal nix machen ist denk ich mal schlauer…“

      Solch Sätze lese ich gern. Manchmal sollte man sich auf das Momentum konzentrieren.

      Wer jetzt long geht sollte enge Stops setzen! Die Wall Street erwartet einen Rücksetzer von 5% bis 7%. Da reicht nur eine Zucken und alle wollen dann sofort durch die selbe Tür. ;-)

    • Avatar

      KSchubert

      28. März 2017 13:32 at 13:32

      Hallo Robert,

      hatte Deinen Posts schon letztens entnommen, dass für Dich die Open-Range von Bedeutung ist….ich sage mal nur so viel: Darauf achten ALLE! Deshalb sei vorsichtig; hier hast Du wenig Marktvorteil! Die Open-Range-Breakout ist ein recht stupides mechanisches Modell, bei denen viele – ich übrigens auch :-) – gerne den Konterpart einnehmen. Versuch doch mal auf folgendes zu achten: Wenn der Kurs aus der initialen Open-Range ausbricht (also die Range zwischen 8 und 9 Uhr) – gibt es dann vielleicht nicht eine Gelegenheit in Gegenrichtung des „Breakouts“ zu handeln? Das ist keine Garantie, sondern soll nur Auge und Gefühl für die Marktbewegungen schärfen…

      • Avatar

        Robert14021984

        29. März 2017 09:15 at 09:15

        Danke für dein Kommentar und Anregung..
        ich verstehe was du meinst und werde es beobachten und entsprechend handeln!

  73. Avatar

    Lossless

    28. März 2017 13:28 at 13:28

    „einfach mal nix machen ist denk ich mal schlauer…“
    Solch Sätze lese ich gern. Manchmal sollte man sich auf das Momentum konzentrieren.
    Wer jetzt long geht sollte enge Stops setzen! Die Wall Street erwartet einen Rücksetzer von 5% bis 7%. Da reicht nur ein Zucken und alle wollen dann sofort durch die selbe Tür. ?

  74. Avatar

    Lossless

    28. März 2017 17:18 at 17:18

    Ich ziehe mal den Stop nach Einstieg: 12028,3 / 27.03.2017 / 22:00:17

  75. Avatar

    Lossless

    28. März 2017 17:19 at 17:19

    Ich ziehe mal den Stop nach Einstieg: Long 12028,3 / 27.03.2017 / 22:00:17

    • Avatar

      Gixxer

      28. März 2017 23:51 at 23:51

      Wie weit kann es ihrer Meinung nach denn diesmal gehen?
      Oder hat sich das Szenario mit tieferen Kursen schon gänzlich verabschiedet?

      • Avatar

        Lossless

        29. März 2017 10:17 at 10:17

        Gixxer, nein wir halten an den 10.000 fest.

        Ich kann nur von Welle zu Welle investieren. Das Kurze Bild kann sich schnell ändern und ein guter Indikator ist nun einmal eine MoB. Ich würde aber im Moment wirklich nur enge Stops setzen.

        Sogar Herr Riße ist mahnt zur Vorsicht.

        • Avatar

          bellamy

          29. März 2017 10:26 at 10:26

          Hallo Lossless, wo ist die aktuelle MOB? Danke Dir!

  76. Avatar

    Lossless

    29. März 2017 10:46 at 10:46

    Die Berechnungen laufen gerade. Letzte MoB lag bei 12146 (oben) und wurde überschritten.

  77. Avatar

    Lossless

    29. März 2017 17:52 at 17:52

    Sitze nachher (voraussichtlich) im Orlando/München. Wer die Lust verspürt sich über Finanz-Pornographie zu unterhalten… Laut schreien ;-)

    • Avatar

      Robert14021984

      29. März 2017 17:57 at 17:57

      Beim Schuhbeck am Platzl 4?? Ja sauber.. das kann ich mir noch nicht leisten ;-)

  78. Avatar

    Lossless

    3. April 2017 19:10 at 19:10

    Long-Position haben wir bei 12328 (12028,3) geschlossen.

    Wir haben die MoB bei 12299 unterschritten und dies ist ein Signal für ein Trendwechsel. Die Frage ist wie lange?

    Ich mahne zur Vorsicht.

    • Avatar

      gerd

      3. April 2017 20:45 at 20:45

      @Lossless
      1. Respekt
      2. das Signal sagt Trendwechsel, aber der Trend könnte ein nur sehr kurzer sein? Deshalb lieber zunächst gar nichts machen (mahnen zur Vorsicht)
      3.
      Könnten Sie nicht mal gelegentlich wieder einen ganz neuen Block anfangen?
      Bei manchmal niedriger Internet-Übertragungsrate dauert es bei mir teilweise recht lange bis sich die Seite bis unten zum letzten Kommentar aufgebaut hat.

      • Avatar

        Lossless

        3. April 2017 21:21 at 21:21

        @Gerd, ja klar gerne.

        Wollte nur warten was der DAX jetzt für eine Bewegung hinlegt…

        Wir hatten heute ein klares Signal zur Vorsicht. Bin gespannt ob der DAX wieder ein Abschlussmuster hinlegt?

    • Avatar

      Robert14021984

      4. April 2017 09:16 at 09:16

      ja sehr gut danke.. aber wie lange halt ja….
      sieht eher mal nach abwarten aus… ich hab eher so das Gefühl, dass event. alles wieder hoch gekauft wird.. wie die letzten gefühlten 65 male.

      • Avatar

        Robert14021984

        4. April 2017 09:20 at 09:20

        die Mahle… soviel Zeit muss sein..

        • Avatar

          Robert14021984

          4. April 2017 09:25 at 09:25

          oder sind es doch die Male…

          • Avatar

            columbo

            4. April 2017 10:24 at 10:24

            Deitsche Sprakke, swäre Sprakkhe.

  79. Avatar

    bellamy

    11. April 2017 09:18 at 09:18

    Hallo Lossless,
    kannst du bitte mal deine Einschätzung zum Dax abgeben. Morgan Stanley sieht noch ein Anstiegspotential von 15%. Finde ich doch recht ambitioniert. Danke dir!

  80. Avatar

    Lossless

    13. April 2017 10:22 at 10:22

    Wir erwarten einen Abwärtstrend bis in den Bereich 11942. Vorsicht auch wenn die Medien von einer Osterrallye sprechen.

    • Avatar

      Robert14021984

      13. April 2017 10:29 at 10:29

      Ja Danke.. dann werden wir mal sehen.. der dax ist ja grad ziemlich schwach

  81. Avatar

    Lossless

    18. April 2017 17:52 at 17:52

    Denken Sie daran, wenn es so weit ist, flüchten alle von Panik ergriffen durch dieselbe Tür.

  82. Avatar

    Robert14021984

    18. April 2017 17:57 at 17:57

    Ich hab noch ne shortleiche bei 11925 drinnen… bin am überlegen die rauszuhauen sobald ich + – 0 bin .. aber es sieht so aus als ob der Dow unter 20500 fällt was event. weiteres Abwärtsmomentum aufbringt…

    Jemand ne Idee ob die 11850 erreicht werden kann oder geht der ganze Schub wieder bei 11950 nach oben ??

    • Avatar

      Gerd

      18. April 2017 18:35 at 18:35

      Noch haben wir ja nicht mal die 11950 richtig berührt.

      Mit jedem Tag wird zwar der Abstand zur Frankreich-Wahl geringer und die Ungewissheit sollte weiter zu nehmen. Was meine Hoffnung ist.
      Bleibt aber wie immer die Frage, inwieweit der Markt bereit ist, eine solche Unsicherheit in Kauf zu nehmen und was schon eingepreist ist?
      Oder ob das Ganze nicht endlich sogar die – auch von Bullen selbst – lang herbeigesehnte Gelegenheit ist, bei der ohne schlechtes Gewissen mal dickste Gewinne eingefahren werden können. Dann könnte es auch noch ein paar Hunderter tiefer gehen.
      Das Einzige, wo ich momentan drauf wetten würde, dass vor der Wahl die 12050 nicht mehr nach oben durchstoßen werden.

    • Avatar

      Flachwitz

      18. April 2017 19:41 at 19:41

      Da ich nach wie vor davon ausgehe, dass noch ein letzter Hüpfer nach oben aussteht (inkl. neuer ATH’s), wären für mich Kursstände unter 12.000 Pkt. Kaufkurse (bin im S&P500 gerade long gegangen). Also Shortleichen abstoßen, und in ein paar Wochen dann wieder short gehen. Aber Vorsicht: Kann mich auch irren… :-)

      • Avatar

        Lars

        18. April 2017 21:21 at 21:21

        Hört sich für mich nach Verzweiflung oder Konfusion an, vor allem der Kommentar von @Gerd:
        „Oder ob das Ganze nicht endlich sogar die – auch von Bullen selbst – lang herbeigesehnte Gelegenheit ist, bei der ohne schlechtes Gewissen mal dickste Gewinne eingefahren werden können.“
        Jetzt kann und darf man endlich als Permabulle ohne schlechtes Gewissen Gewinne einfahren? Vorher wären die Gewinne zwar wesentlich höher gewesen, es war aber nicht vertretbar, diese höheren Gewinne zu realisieren, denn sie hätten ja noch viel höher sein können :)
        Nun hat man kein schlechtes Gewissen mehr, weil man zwar einiges verschenkt hat, aber – wem gegenüber auch immer – nicht mehr für dickste Gewinne Rechenschaft ablegen muss?
        Jetzt sind die verpassten Gewinne Realität und man ist froh darüber? Ich bin verwirrt, hoffe aber, ob dieser Logik aufgeklärt zu werden.

        • Avatar

          Gerd

          18. April 2017 22:25 at 22:25

          In den meisten Menschen steckt l e i d e r ein mehr oder weniger großer Egoist, der zudem immer mehr will. Und der lässt sich nur ungern einen für möglich gehaltenen Maximalgewinn freiwillig entgehen. So geht es mir selbst (auch).

          Ich kommuniziere übrigens mit Ihnen nur höchst widerwillig, wahrscheinlich das letzte Mal heute.
          Ich hatte bereits die Erfahrung machen müssen, dass Sie Stellungnahmen/Erwiderungen schlichtweg und kategorisch ablehnen, wenn es um ein Ihnen nicht genehmes Thema mit unbequemen Antworten geht – Sie sich aber gleichzeitig das Recht zugestehen, Ihr eigenes Weltverständnis in rigider Art und Weise hier auszubreiten.

          Nebenbei halte ich Sie aufgrund einiger Ihrer Kommentare für völlig Fehl auf dieser Seite. Hier werden in erster Linie Informationen rund um die Geldanlage verbreitet. Sie aber dürften an und für überhaupt keinen Cent für Finanzanlagen übrig haben, da Sie konsequent in Ihrem Denken, Schreiben und Handeln alles Überflüssige an die Geknechteten dieser Welt abtreten müssten.
          Aber womöglich sind Sie auch nur heuchlerisch veranlagt. Verbal/schriftlich verdammen Sie alle nach Gewinn Strebenden in Bausch und Boden – beteiligen sich aber womöglich selbst an diesen „unmoralischen“ Machenschaften.

          • Avatar

            Lars

            18. April 2017 23:18 at 23:18

            Herzlichen Dank für das Kompliment und dass Sie dennoch, wenn auch widerwillig antworten.
            Ob meine Kommentare fehl auf dieser Seite sind oder nicht, entscheidet glücklicherweise der Moderator und Betreiber dieser Seite.
            Ich verdamme keinen nach Gewinn Strebenden, denn auch ich gehöre zu dieser Kategorie und beteilige mich tatsächlich an diesen Machenschaften. Ich setze lediglich meine Gewinnhoffnungen auf Vernunft, Verstand und Shorts. Ich bin ein Bär ;)
            Auch so lässt sich Geld verdienen, es muss nicht immer von links unten nach rechts oben sein.

          • Avatar

            Michael

            19. April 2017 00:03 at 00:03

            @Gerd
            Da macht er in aktuellen Themen auf arbeitnehmerorientierter Anti-Unternehmer (http://finanzmarktwelt.de/videoausblick-zwischen-sorglosigkeit-und-kriegsgefahr-56932/#comment-24941) und antwortet auf „… deutsche Unternehmen wollen ja schließlich Gewinn machen“ folgendermaßen:
            „Das ist es, es ist die unendliche Gier des Kapitalisten nach immer mehr. Da geht es nicht um Menschen hier im Land – und schon gar nicht um die Menschen mit denen wir Außenhandel betreiben. Und da wundern Sie sich vorgeblich, dass die Aktienkurse immer höher steigen und prangern sogar noch eine angebliche Blasenbildung an? Ich glaube es nicht so recht. Oder sind Sie selbst Unternehmer, der von niedrigen Löhnen profitiert. Dann gestehe ich Ihnen Ihren unternehmerfreundlichen Standpunkt unumwunden zu. Das würde ich verstehen, dass Sie an sich selbst denken müssen“.

            Und in diesem Post hier outet er sich selbst als rigoroser gieriger Super-Kapitalist und kritisiert Menschen und Meinungen, die sich ab und an als kritisch gegenüber der kapitalistischen Gier und als freundlich zu den „Menschen hier im Land“ interpretieren lassen.

            Verwirrt oder Demagoge???

    • Avatar

      Lossless

      19. April 2017 15:14 at 15:14

      @Robert14021984 Nach der Gegenbewegung ist der nächste Halt bei 11883.

      • Avatar

        Gerd

        19. April 2017 15:36 at 15:36

        11883.
        Ist das nicht schon wieder übertrieben?
        Sollte nicht erstmal Ihr „Wir erwarten einen Abwärtstrend bis in den Bereich 11942“ vom 13.04. ausgeschöpft werden? Und erst dann noch mal weiter schauen?

        • Avatar

          Gerd

          19. April 2017 16:04 at 16:04

          Hätte ich vorher gegrübelt und dann erst geschrieben, wäre ich evtl selbst drauf gekommen.
          Der erwartete Abwärtstrend ist wahrscheinlich schon gestern abgehakt worden, weil wir ja in der Tat bis auf 15 Punkte an die 11942 rangekommen sind.
          O.K., das muss ich schon fast als sowas wie ne Punktlandung anerkennen.

  83. Avatar

    Columbo

    19. April 2017 09:29 at 09:29

    Wußten Sie, daß 95% aller Trader pleite gehen, weil sie irgendwann zuviel riskieren? Ich auch nicht.

    • Avatar

      Bademeister

      19. April 2017 11:08 at 11:08

      Nicht irgrndwann…bei aktiven Daytradern sind es im ersten Jahr knapp 90%!

  84. Avatar

    Lossless

    19. April 2017 15:13 at 15:13

    @Bademeister manchmal muss man alles erlebt haben um den richtigen Weg zu gehen.

    Ich kenne ein, zwei richtig gute Trader die alles verlieren mussten um beim zweiten Mal richtig erfolgreich zu sein.

    • Avatar

      Columbo

      19. April 2017 17:07 at 17:07

      … und beim dritten Mal?

      • Avatar

        Lossless

        19. April 2017 17:27 at 17:27

        @Columbo, kenne einen Hedgefonds-Manager in den USA der hat 5 Anläufe gebraucht. Ist HEUTE sehr erfolgreich und sehr reich (auch und durch wegen seiner Erfahrung).

        • Avatar

          Columbo

          19. April 2017 17:39 at 17:39

          Hut ab vor so viel Konsequenz, Ausdauer und Geldreserven.

  85. Avatar

    thomas

    20. April 2017 10:08 at 10:08

    @lossless: es wäre nett, wenn Sie einen neuen Kommentar mit der aktuellen Einschätzung zum Dax aufmachen könnten. Es ist wirklich ermüdend sich durch über 240 Kommentare zu scrollen. Weiterhin würde mich interessieren, wie Sie den Einfluss der Frankreichwahl sehen. Wird es da zu großen Reaktionen kommen (sowohl nach oben, als auch nach unten). Hintergrund der Frage: ich habe noch eine ‚Short Leiche im Keller‘. Diese liegt bei knapp unter 12.000 immer noch bei ca. 14% im Minus. Bei einem intakten Abwärtstrend, wäre es ggf. sinnvoll diese noch zu halten. Wenn aber Le Pen schlecht abschneidet und die Märkte nach oben übertreiben, sieht es bei mir schlecht aus. Dann würde ich lieber vorher glattstellen (bis morgen) und gucken, was der Markt anschließend macht. Noch eine Frage zusätzlich. Wie lange haben Ihre Prognosen immer bestand? Von Ihrer Wortwahl denke ich immer, dass Sie Angaben zu mehreren Wochen machen. Beim genauen Durchlesen merkt man aber, dass Sie ja täglich mehrfach am Markt nach Ihren Marken handeln. Das ist als ‚Mitleser‘ ziemlich verwirrend.

    • Avatar

      Gerd

      20. April 2017 10:36 at 10:36

      „Wenn aber Le Pen schlecht abschneidet und die Märkte nach oben übertreiben, sieht es bei mir schlecht aus.“

      Ich gehe mal schwer davon aus, dass es am Montag in der Tat schlecht aussehen wird für Sie (für mich übrigens genauso, aber ich habe vorm Nock-Out noch etwas Spielraum nach oben). Ich sehe- obwohl short – ein Nachobenschießen übrigens nicht als Übertreibung an.

      Ich wünsche mir, dass Lossless Ihnen und den anderen Bären im Verlauf noch Hoffnung machen wird, weil er es anders sieht.

      • Avatar

        thomas

        20. April 2017 10:58 at 10:58

        @Gerd: ich finde es momentan sehr schwierig die Märkte vorherzusagen. Sonst würde ich die Short-Position glattstellen und kurzfristig Long gehen. Aber nach Brexit und Trump wissen wir ja, dass auch Le Pen möglich ist. Und dann hätte ich noch mehr Verlust. Wenn lossless anhand seiner Technik schreibt, dass kurzfristig (heute, morgen) der DAX Potenzial nach unten hat, würde ich das ggf. mitnehmen, d.h. den Verlust verringern und die politische Lage erst einmal beobachten.

        • Avatar

          columbo

          20. April 2017 11:35 at 11:35

          „Nach Brexit und Trump wissen wir ja, daß auch LE Pen möglich ist“.
          Genau da, denke ich, liegt ein Denkfehler. Die Leute verstehen so langsam, was „Exit“ oder „Abschottung“ bringen und bekommen Angst
          vor solchen Experimenten. Man hat es in den Niederlanden gesehen.
          Weil etwas Unerwartetes zweimal eingetroffen ist, muß es nicht ein
          drittes Mal eintreffen.

        • Avatar

          Gerd

          20. April 2017 12:08 at 12:08

          Thomas:
          „…wissen wir ja, dass auch Le Pen möglich ist. Und dann hätte ich noch mehr Verlust. “
          Ich hatte verstanden, Sie seien short? Mit LePen (und Melenchon als 2ter) würde sich Ihr Verlust enorm verringern, da das den Dax schon am Montag 1000Punkte kosten könnte.
          Aber vergessen Sie es – siehe die neuesten Umfragen.

          Und was Sie bis zum Montag ebenfalls getrost vergessen dürfen: irgendeine „Technik“, von der Sie Hilfe erwarten.
          Es ist selten, aber jetzt ist es mal wieder so:
          Die Technik selbst wird von den Nachrichten bestimmt werden. Erst ab Montag wird sie wieder verlässlicher werden.

          • Avatar

            thomas

            20. April 2017 22:23 at 22:23

            @Gerd: ich habe mich falsch ausgedrückt bzw. es blöd beschrieben. Ja ich bin short, aber ich überlege die short Position morgen zu verkaufen und Long zu gehen (da die Chance, dass Le Pen auf Platz 1 gering ist). Dann wäre der Verlust größer. Und jetzt kommt etwas echt Trauriges: ich sehe gerade die Tagesthemen und höre etwas von Schüssen in Frankreich. D.h. ein möglicher Terroranschlag. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Le Pen doch auf Platz 1 kommt. Jeder Anschlag ist grundsätzlich traurig und man fühlt sich machtlos. Krank ist, dass man das in die eigene Investmententscheidung mit aufnimmt. D.h. vielleicht bleibe ich doch short und das nur auf Grund der aktuellen Entwicklungen in Frankreich. Man kommt ins Grübeln :-(

          • Avatar

            Lars

            20. April 2017 23:53 at 23:53

            @thomas
            Krank ist höchstens, dass jeder Schuss und jeder eventuelle mögliche Terroranschlag einer potenziellen Kandidatin für das Präsidentschaftsamt zugute kommt. Krank ist vor allem, dass beinahe alle Anschläge in Frankreich in den letzten Jahren von eingebürgerten und seit 100 Jahren ungleich behandelten ehemaligen Kolonisten, und nicht von ausländischen islamistischen Terroristen begangen wurden.
            Krank ist, dass sich das Land wundert, für seine jahrhundertelange Kolonialpolitik nun bestraft zu werden.
            Und vor allem ist es krank, dass sich ein Kolonialland im 21. Jahrhundert nicht zu den logischen Konsequenzen seiner Geschichte bekennt.

  86. Avatar

    scala

    20. April 2017 11:03 at 11:03

    Gemäß ifop Umfrage:

    1.. Wahlgang
    (Erst- und Zweitplatzierter gehen in die Stichwahl)
    Macron 23,5% (zweite Runde 60,5% +-0)
    Le Pen 22,5% (zweite Runde 39,5 +-0)
    Fillon 19,5%
    Melenchon 18,5%

    Es wird knapp…

  87. Avatar

    Lossless

    20. April 2017 12:21 at 12:21

    Ich kann Ihnen nicht sagen was kommen wird.

    Le Pen wird stark sein da die Menschen die momentane Politik einfach über haben…
    In Frankreich ist die Situation wesentlich dramatischer wie in Deutschland. Sie bekommen in den deutschen Medien gar nicht mit wie sehr die Menschen die momentane Politik für falsch halten.

    Die Zündschnur Frankreich brennt …wenn auch nur langsam aber sie brennt. Dabei erwähne ich erst gar nicht Italien oder Portugal.

    Politiker übernehmen keine Verantwortung mehr. Medienvertreter/innen stempeln alles und jeden mit Nazi ab der auch nur Kritik andeutet. Wo führt diese Zensur hin?

    Alle die sich etwas mit Zahlen auskennen, und das tun ja viele hier, wissen sehr genau was passiert wenn die Sozialsysteme weiterhin so stark beansprucht werden trotz niedriger Arbeitslosigkeit. Ich habe mich mit einem Ökonomen im Krankenversicherungsbereich unterhalten (letzte Woche) und sein Statement war erschreckend. Er rechnet mit eine Mehrbelastung von 60 Euro pro Monat bis 2020. Was die Banken gerade durchmachen wird etwas später von dem Sozialsystem wiederholt… Zeige mir den Zustand Deiner Bank und ich verrate die den Zustand deines Systems.

    Wir sehen einen Abwärtstrend mit weiteren Tiefs aber dafür muss der Dax einige Marken noch erreichen.

    Mein Tipp an Sie ist: Wenn Sie nicht im Markt sind, dann legen Sie die Füße hoch und schauen zu was passiert.
    Einige Broker haben drastisch die Margin angezogen und dieser Umstand signalisiert, dass man mit einer hohen Vola rechnet.

  88. Avatar

    Flachwitz

    20. April 2017 19:47 at 19:47

    Zu mindestens in den USA sind die Aktien-Indices ja kräftig am Steigen. Das wird irgendwann auch den DAX nach oben ziehen. Meiner Meinung nach wird die Frankreich-Wahl am Sonntag keine große Auswirkungen haben. Die werden erst bei der Stichwahl kommen. Zur Feier des Tages hier noch der Merkel-Song :-)
    http://dw.com/p/2Qm38

  89. Avatar

    Ben

    24. April 2017 17:56 at 17:56

    Ein Outside Day wie man Ihn sich wünschen kann, früher habe ich das Potential oft unterschätzt, Danke an Katamaransegler und Mind Over Markets ;-)
    Der Urlaub ist vorbei und ich bin wieder an Bord =D

  90. Avatar

    thomas

    24. April 2017 20:28 at 20:28

    Ja klar, die Wahl geht so aus, wie die Umfragen es voraussagten und die europäischen Märkte gewinnen fast 4%. Das ist doch albern, was wäre passiert, wenn Le Pen fast 24% bekommen hätte? Dann wären die Märkte um 10% gefallen oder wie? Merkt man, dass ich mich ärgere? Kaum oder? Naja, wenigsten habe ich 30% meiner Short Positionen am Freitag noch glatt gestellt. Leider nur 30%.

    • Avatar

      Lossless

      24. April 2017 20:40 at 20:40

      Thomas, die Nr. gerade ist das letzte aufbäumen. Jetzt kommen eventuell noch einmal nach der Wahl (sollte Le Pen verlieren) ausländische Investoren in den europäischen Markt da die US Märkte heißgelaufen sind. Aber danach gibt es einen Rutsch. ;-)

  91. Avatar

    Thomas

    25. April 2017 10:33 at 10:33

    @lossless: Danke für die ermunternen Worte, aber dann sollte ich dennoch die Shortpostitionen verkaufen, auch wenn es wirklich schmerzhaft ist. Wenn es noch einen Peak nach oben geben wird, dann nehme ich den lieber nochmal kurzfristig mit und gehe anschließend nochmal Short. Ich rechne übrigens auch mit einem ordentlichen Rutsch ab Juni. Allerdings hatte ich auch schon mit einem kleinerem Rutsch zwischen Januar und Februar gerechnet, aber die Trump-Euphorie hat wirklich alles überlagert.

    • Avatar

      Lossless

      25. April 2017 10:52 at 10:52

      @Thomas, die Ausdehnung könnte bis 12818 gehen.

  92. Avatar

    Thomas

    25. April 2017 11:27 at 11:27

    @lossless: Danke für die Info. Das ist ordentlich! Und nach Euren „System“ ist vorher auch keine kleine „Delle“ nach unten zu sehen, wo ich die Short Positionen glattstellen könnte?

    • Avatar

      Lossless

      25. April 2017 11:42 at 11:42

      Nein leider nicht. Aber wir sind in der letzten fünften Welle. Es könnten noch ABC Wellen folgen aber unser Analyst nimmt seit letzter Woche wieder das Wort „Starker Abwärtstrend“ in den Mund. Kommt selten vor… Sollte der DAX heute oder Morgen unter die 11200 fallen wäre es das Ende der Aufwärtsbewegung. Da muss aber viel passieren… lieber mit einer Ausdehnung bis 12818 rechnen.

      • Avatar

        Lossless

        25. April 2017 11:44 at 11:44

        Entschuldigung, ich meinte unter die 1220 fallen.

      • Avatar

        Timo

        25. April 2017 22:21 at 22:21

        Vor dem starken Abwärtstrend sollte es doch noch eine weitere Aufwärtsbewegung ab 115xx-113xx geben oder ist die Korrektur bis in diesen Bereich damit gemeint?

      • Avatar

        PK

        26. April 2017 12:25 at 12:25

        erinnert mich an das Elliot Wave Debakel in den 90’ern von Onischka.
        Immer wieder wurde das Ende des Aufwärtstrendes prognostiziert, aber dann folgte eben noch eine Extension, noch ein Zig-Zag etc.
        Dann wurde irgendwann umnummeriert aber egal, es stieg immer weiter. Da er vorher mal ganz gut gelegen hatte, folgtem dem ganze Heerscharen in den Abgrund. Als es dann endlich fiel, waren mehr als 50% Kursverluste aufgelaufen.

  93. Avatar

    Lossless

    25. April 2017 11:45 at 11:45

    Entschuldigung, ich meinte unter die 12200 fallen. Orrrr Smartphone :-)

  94. Avatar

    Thomas

    25. April 2017 11:48 at 11:48

    @lossless: danke für die schnelle Antwort!!

  95. Avatar

    Lossless

    26. April 2017 11:22 at 11:22

    Die USA evakuieren 230.000 US Bürger aus Nordkorea. Seien Sie aufmerksam da braut sich etwas ERNSTES zusammen.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      26. April 2017 11:23 at 11:23

      @Lossless, aus Südkorea, nicht Nordkorea :)

      • Avatar

        Lossless

        26. April 2017 11:26 at 11:26

        Entschuldigung ich meinte Südkorea.

    • Avatar

      gerd

      26. April 2017 11:38 at 11:38

      Wer verbreitet den so einen Schmarrn?

      Vor vielen Jahren wurden die Urheber von Kursbeeinflussenden Falschgerüchten noch belangt – so man die ausfindig machen konnte.

      • Avatar

        Lossless

        26. April 2017 11:50 at 11:50

        „BREAKING NEWS: United States Prepares To ‚Evacuate 230,000 Americans‘ From South Korea – Daily Express“ Source Breaking News Twitter 6:43

  96. Avatar

    thomas

    4. Mai 2017 16:28 at 16:28

    @lossless: kannst du uns mal wieder ein kleines update geben? Wie sehen die aktuellen Marken aus? Vielen Dank.

    • Avatar

      Lossless

      4. Mai 2017 16:57 at 16:57

      Ich frage Herrn Fußmann ob er einen neuen Thread eröffnet.

  97. Avatar

    Carsn

    1. November 2017 01:30 at 01:30

    Ist hier noch wer ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Der Glaube stirbt zuletzt – aber er stirbt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute wieder einmal mit einem starken Start – aber dann bröckelten die Gewinne wieder ab. Nach wie vor dreht sich alles um den Stimulus in den USA – nach erneut optimistischen Aussagen waren es dann Aussagen von Goldman Sachs, die die Euphorie bremsten. Dann wieder optimistische Aussagen von Nacy Pelosi – es ist derzeit ein Hin- und Her für die Aktienmärkte ohne klare Richtung, je nach Nachrichtenlage. Dennoch: eine Einigung wird vor der Wahl extrem schwierig, aber der Glaube stirbt bekanntlich zuletzt. Der Fokus richtet sich nun auf die morgige Debatte zwischen Trump und Biden. Der Dax dagegen bleibt weiter auffallend schwach..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Dax: Die Korrektur dürfte sich ausweiten – Schwergewichte schwächeln

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dax handelt inzwischen deutlich unter der 13.000er-Marke – auch heute wieder ist der deutsche Leitindex unter Druck. Auffallend sei, so die Commerz-Bänkerin Petra von Kerssenbrock, dass die ehemals schwachen deutschen Auto-Werte stärker geworden seien, während das Schwergewicht SAP (wie der Tech-Sektor als vermeintlicher Coorna-Gewinner insgesamt) unter Druck stehe. Daher erwartet von Kerssenbrock sowohl zeitlich als auch „räumlich“ eine Ausdehnung der Konsolodierung beim Dax.

Und wie sieht es bei den US-Indizes aus? Dazu ein Blick auf den S&P 500 und den Technologie-Index Nasdaq:

Der Dax ist derzeit schwächer als die US-Indizes

Foto: Deutsche Börse AG

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: Buy and Hold – nach wie vor im Vorteil?

Das Thema ist so alt wie die Aktienmärkte selbst: sollten man Aktien kaufen und liegen lassen – oder viel aktiver kaufen oder verkaufen? Ein Blick in die Geschichte

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Thema ist so alt wie die Aktienmärkte selbst: Man wählt einen Korb aussichtsreicher Aktien aus und handelt diese aktiv, indem man sie bei Unterschreiten von Limits verkauft, um bei den immer wieder auftretenden Korrekturen nicht dabei zu sein. Das Problem ist, dass zwar die Zahl der Korrekturen der Aktienmärkte zugenommen hat – aber eben auch die raschen, gegenläufigen Bewegungen, was ein grundsätzliches Problem darstellt. Man ist vielleicht rechtzeitig ausgestiegen, aber nicht mehr rechtzeitig zurückgekehrt. Der Corona-Crash lässt grüßen. Hierzu ein paar Fakten.

Aktienmärkte: Der langfristige Anlagestil

Buy and hold, als Strategie, dies wurde jahrzehntelang von Warren Buffett zelebriert, der seine Aktien im Schnitt 11 Jahre gehalten hat. Und vom unvergessenen André Kostolany – zumindest gilt dieses Adjektiv für die etwas ältere Anlegergeneration, schließlich ist der aus Ungarn stammende Spekulant bereits im Jahre 1993 verstorben. Aktien kaufen, Schlaftabletten nehmen und dann reich werden, über diesen Spruch schmunzelt man noch heute.

Aber kann man im Zeitalter des fast gebührenfreien Daytradings und der ständig verfügbaren Information da noch mit den Märkten mithalten? Spontan könnte man mit einem „niemals“ antworten, aber ganz so einfach gestaltet sich die Sache nicht.

Der immerwährende Versuch des Markttimings

Es gibt heutzutage keine Wirtschafts- und Börsenpublikation, in der nicht die langen Zeitreihen (Charts) von Aktien und Indizes abgebildet sind. Mit den tiefen Einbrüchen und den ständig unterbrochenen Aufwärtstrends der Aktienmärkte. Da muss es doch möglich sein, ein paar Zusatzprozente zu ergattern. Tatsächlich wird dies auch ständig versucht: lag die Haltedauer von Aktien vor 30 Jahren noch bei circa zwei Jahren, so hat sich dies in der heutigen Welt der Onlinebroker im Schnitt mindestens geviertelt. Dies gilt weltweit.

Klar, dass damit die Ausschläge (Volatilität) der Aktienmärkte zugenommen haben.

Statistiken zeigen, dass von den 20 größten Verlusttagen seit dem Beginn des Wirtschaftswunders in Deutschland allein zehn seit der Jahrtausendwende stattgefunden haben. Der größte Einbruch der Aktienmärkte war merkwürdigerweise nicht der schwarze Montag, am 19. Oktober 1987, mit dem Kursmassaker an der Wall Street. Der 9,39 Prozent-Tagesverlust rangieren nur an vierter Stelle, Nummer eins ist der 16. Oktober 1989 mit minus 12,81 Prozent, gefolgt von einem aktuellen Coronacrash-Tag, dem 12. März 2020, mit minus 12,24 Prozent.

Dass diese Kurskapriolen aber auch ihr Gegenstück haben, beweist die Auflistung der besten 20 Dax-Tage seit über 60 Jahren, von denen allein zwölf seit der Dotcom-Blase geschehen sind. Fünf Tage mit Kursavancen von über 10 Prozent plus, der letzte war am 24. März mit plus 10,98 Prozent. Die Wende bei der Coronakrise, wer nur den ersten Wendetag verpasste, hat bereits einen Teil der Erholung der Aktienmärkte verpasst. Betrachtet man einen längeren Zeitraum, so wird auf dramatische Art und Weise klar, was gewisse Abstinenzen vom Markt für Performanceeinbrüche verursachen können.

Lutz Neumann, Leiter der Vermögensverwaltung der Sutor Bank in Hamburg, hat die Dax-Historie im Hinblick auf die Bedeutung des Investitionszeitraums untersucht. Erste Feststellung: In sechs von zehn Fällen an großen Kurseinbrüchen gibt es bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen die besten Tage für die Aktienmärkte. Eine Erklärung dafür ist stets sicher auch die rasche Absicherung von Anlegern, die – von der Intensität des Abschwungs geschockt – ihr Depot mit Putspekulationen absichern. Oftmalige Folge: Eine kleine Eindeckungsrally.

Die Auswertung der Dax-Historie ergab ein ernüchterndes Bild für Timingversuche: Die durchschnittliche Rendite seit der Gründung vor 33 Jahren beträgt gute sieben Prozent, gleichbedeutend mit einer Verdoppelung des Index, jeweils in weniger als 10 Jahren. Wer die besten zehn Tage versäumte, reduzierte seine Performance auf 4,32 Prozent, bei 20 Tagen auf 2,21 Prozent und ab 30 Tagen hätte er sich bereits ein renditeloses Indexdepot einfangen.
Jetzt könnte man einwenden, dass man nicht in den Index zu investieren brauche, bei Einzelaktien könnte man doch viele Krücken außen vor lassen.

Auch hier hat ein Fondsmanager, Sven Lehmann, vom Vermögensverwalter HQ Trust, nachgerechnet. Und zwar gleich beim derzeit sehr beliebten MSCI World:

Innerhalb von 30 Jahren schlugen ein Drittel der 1200 Aktien in ihrer Performance den Index, zwei Drittel blieben hinter der Benchmark zurück. Allerdings benötigten einige dieser Siegeraktien oft viele Jahre, um sich von zwischenzeitlichen Einbrüchen zu erholen. Das Paradebeispiel ist für mich die Kursentwicklung von Amazon, dem Highflyer der Aktienmärkte schlechthin: Im Jahr 1997 mit einem Tief von 1,32 Euro bis zum Jahr 2000 auf sagenhafte 85,50 Euro gestiegen, um dann in der Dotcom-Krise um über 90 Prozent auf 6,40 Euro abzustürzen. Was dann folgte war das Kursspektakel schlechthin, ein Anstieg auf 2979 Euro in der Spitze oder eine Performance von über 43.000 Prozent. Allerdings wiederum mit mehr als einer Kurshalbierung während der Finanzkrise.

Es ist nicht nur schwer, die richtigen Aktien herauszufiltern, auch diese entsprechend lange zu halten, ist eine weitere Hürde für unser von Gier und Angst geflutetes Gehirnarreal.

Viele kleine Korrekturen seit der Finanzkrise

Aktienmärkte und das Timing-Problem

War nicht so einfach, seit der Finanzkrise mit Short-Spekulationen auf ide Aktienmärkte Geld zu verdienen. Nicht einmal in der Coronakrise, bei dem schnellen Einbruch und der sehr schnellen Gegenreaktion. Gerade im April während des Lockdowns kamen die ganz schlimmen Prophezeiungen.

Fazit

Es klingt immer wieder verlockend, wenn die Vertreter der aktiven Fondsbranche behaupten, dass man in Krisenzeiten nur die richtigen Aktien im Depot haben müsse, um diese Phasen zu überstehen. Nur gibt es dabei ein großes Problem: Auf diese Weisheit sind schon Tausende andere Anleger auch gestoßen, dementsprechend teuer sind diese Titel zumeist und natürlich gibt es auch die Schwierigkeit genau diese Titel zu identifizieren. Warum liegen die großen Indizes (MSCI World, S&P 500) in ihrer Performance auf längere Sicht weit vor den Produkten der Finanzindustrie?

Weil diese neben den zahlreichen Underperformern auch immer die Gewinner der jeweiligen Periode im Depot haben. Und was das Timing betrifft, also das rechtzeitige Aus- und Wiedereinsteigen iin die Aktienmärkte, darüber gibt es schon seit Jahrzehnten viele Untersuchungen – besonders aussagekräftig die des legendären Fondsmanagers von Fidelity, David Lynch: „Anleger haben mit der Vorbereitung auf oder dem Antizipieren von Marktkorrekturen viel mehr Geld verloren als in den Marktkorrekturen selbst.”

Dieses klappt nicht, weil man in schöner Regelmäßigkeit die Tage auslässt, in denen es völlig überraschend und ganz dramatisch nach oben geht.

Istv buy and hold die richtige Strategie für die Aktienmärkte?

 

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen