Aktien

Marktgeflüster (Video): Achterbahn-Fahrt

Von Markus Fugmann

Es ging erst rauf, dann runter, dann wieder steil rauf, dann wieder runter – der heutige Montag bringt einen temperamentvollen, aber wenig aussagekräftigen Wochenstart beim Dax. Belastend heute wieder Bayer mit dem sehr ambitionierten Übernahmeangebot für Monsanto (62 Milliarden Dollar). Ansonsten wieder viele Fed-Sprecher (Bullard, Williams, Rosengren), die alle eher darauf hindeuten, dass es schon sehr schwacher Daten bedürfte, damit die Fed nicht bald (wohl schon im Juni) die Zinsen anheben wird.
Das alles hilft dem Dollar, und Dollar-Stärke ist eine Belastung für die Aktienmärkte. Derzeit staut sich etwas auf, was sich wohl bald entladen wird. Unsere Prognose: wenn sich die Dollar-Stärke intensiviert, wird die Reise für die Aktienmärkte nach unten gehen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Keine klare Richtung? Eigentlich ist bei Bayer doch alles klar, oder? Das Konzept steht! Manipulationen an Motoren, Manipulationen an den Märkten, wen kümmert es! Ob man das jetzt glaubt oder auch nicht, mir tun meine Kollegen doch ein wenig Leid. Ich bin bei Covestro AG (vormals Bayer Material Science) beschäftigt. Als letztes Jahr noch das Angebot von Bayer kam, „Aktien für Mitarbeiter“ und mich einige fragten zu kaufen oder nicht, hat keiner meinen Rat „Finger weg“ ernst genommen, obwohl ich allen vorgerechnet hatte das die Aktie von Bayer völlig überzogen war und auch ist. Nun haben von zehn Kollegen auch alle gekauft, auch wegen dem 20%gen Bonus den es auf jede Aktie bis zu einem bestimmten Betrag gab. Die Aktien wurden dann zum Preis von 108 Euro (nach Abzug) gekauft. Der Fair Value war von mir auf 47 Euro berechnet. Hat aber keinen interessiert, die 20% und ein satter Anstieg schwebte allen vor den Augen. Ich habe mir, jetzt, eine Woche Urlaub gegönnt, damit ich mir nicht das Gejammer anhören muss. Das Schöne an dieser Geschichte ist, die Aktien können noch nicht verkauft werden weil diese einer Sperrminorität unterliegen. Egal wie auch immer, Bayer dürfte noch nach 60 Euro gehen und dann eine Kapitalerhöhung von 20% durchführen, das sollte dann den Wert von 47 Euro widerspiegeln. Ob der Verlust jemals wieder eingefahren werden kann ist fraglich, die Märkte neigen im Moment eher dazu zu fallen als sich zu Erholen. Das Dumme ist, dass ich auch noch Betriebsratmitglied bin und das ist eine Anlaufstelle für alle Jammerlappen. Trotzdem allen einen schönen Tag.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage