Aktien

Marktgefüster (Video): Der Dax vor schweren Zeiten!

Von Markus Fugmann

Die EZB hat in ihrem heute veröffentlichten Protokoll der letzten Sitzung dem Dax heute einen Bären-Dienst erwiesen! Die Notenbank will ihre „guidance“ schon Anfang des Jahres überdenken (also viel früher als gedacht) und reagiert damit auf den immer größeren Widerspruch zwischen der Lage der Konjunktur in Europa (Deutschland mit Hochkonjunktur, aber auch signifikante Erholungen der Euro-Peripherie wie in Spanien, Portugal etc.) und einer Geldpolitik, die so tut, als steckten wir noch mitten in der Finanzkrise! Darauf hin schoss der Euro nach oben – und der Dax nach unten, die Renditen deutscher Staatsanleihen steigen stark. Nur die Wall Street mit ernreuten Allzeithochs verhindert bislang Schlimmeres für den Dax – aber jetzt helfen dem deutschen Leitindex wohl nur zwei Dinge: wenn erstens die Kurse der US-Indizes weiten in den Himmel steigen, oder Mario Draghi demnächst sagt, dass das doch alles nicht so gemeint gewesen sei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Ich bin verwirrt, wurde doch die EZB -Sitzung vom 14.Dez. gemäss FMW Bericht dovish aufgenommen ( Der Euro ist gefallen)
    Jetzt ist das Protokoll dieser Sitzung hawkisch herübergekommen ?????? Ich glaube auch morgen wird wieder irgendein EZB -Assistent etwas anderes sagen.

    1. @Beobachter, das alles ist tatsächlich nur sehr schwer zu verstehen. Da hocken die Reporter in der Pressekonferenz, versuchen das unverbindliche Schleimmonster von Draghi zu löchern und aus seinen unverbindlichen Antworten irgendetwas zwischen den Zeilen und Nebensätzen heraus zu interpretieren.
      Im Protokoll stehen dann anscheinend noch Kleinigkeiten und Anmerkungen anderer Mitglieder, die der Maestro nicht erwähnt hatte. Wie bereits gestern zu sehen war (NAFTA- und China-Fake-News), braucht es nicht viel, um die Zitteraale an den Börsen zu nervösen Aktionen zu bewegen.

  2. Auf die EZB ist Verlass. Morgen wird jemand was dazu sagen, dass das vom Markt falsch interpretiert wurde. Tippe auf den Österreicher.

    1. @Christoph, ich wette auf den Maestro himself, wie auch schon letztes Mal. Die Märkte vertrauen dem Schmied, nicht dem Schmiedl :)

  3. Wer so einen Präsidenten hat, verdient natürlich auch Kurse, die Richtung Mond gehen. Hear, hear, Wonderland! Ein kleiner Schritt für den allmächtigen Präsidenten, ein Riesensprung für die Menschheit: Schießt Donnie auf den Mond oder Mars oder am besten zum Pluto, One-way-ticket selbstverständlich, dort kann er frei und ohne Schaden für die Menschheit mit Elon und den Kursen twittern, bis die rheumatischen pussi-grapping Finger knirschen. Elon wird ihm sogar einen eigenen schwerkraftreduzierten Golfplatz errichten, mit vielen Sand- und Staubbunkern, luxuriösem Clubhaus und eigenem Hotel, steuerfrei und endlich korruptions-verfolgungs-resistent.
    Jedem Separatisten sein separates Nischchen, gerne auch einen eigenen Planeten, Planetoiden oder Trabanten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage