Indizes

Nasdaq: Tech-Werte im Aufwind – ist die Rally nachhaltig?

Nasdaq: Tech-Werte im Aufwind – ist die Rally nachhaltig?

Der Nasdaq hat in den vergangenen zwei Handelstagen einen beispielhaften Turnaround hingelegt. Im Gegensatz zu den US-Indizes Dow Jones und S&P500 hatte der Technologie-Index am 15.03. zuvor noch ein tieferes Tief markiert. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen haben die zahlreichen China-Aktien, die im Nasdaq als ADRs gelistet sind, den Index belastet. Diese stürzten nämlich zu Wochenbeginn noch crashmäßig ab. Darüber hinaus sind Wachstumsaktien deutlich sensibler hinsichtlich der steigenden Inflation beziehungsweise den geldpolitischen Maßnahmen, um diese auszubremsen.

Das ist auch der Grund, weshalb der Nasdaq in den vergangenen Wochen deutlich höhere Kurseinbrüche als andere Indizes erleiden musste. Von seinem Allzeithoch Ende November verlor der Technologie-Index in der Spitze knapp 23 Prozent. Im Vergleich dazu ging es für den S&P500 gerade einmal um 14 Prozent abwärts. Allerdings hat der Nasdaq zuletzt eine rasante Rally gestartet und könnte nun an einer Bodenbildung arbeiten.

Die Risiken bleiben

Neben den Auswirkungen des Ukraine-Kriegs wirkt sich vor allem die ausufernde Inflation belastend auf den Index aus. Denn seit Wochen fährt die US-Notenbank einen hawkishen Kurs. Zudem hat sie gestern nach langem Zögern die Zinswende eingeleitet. In diesem Jahr sollen es sechs Zinsschritte sein, die den Leitzins bis auf 1,9 Prozent bringen sollen. Steigende Zinsen wirken sich jedoch negativ auf Wachstumsunternehmen aus. Zum einen haben sie in vielen Fällen hohe Finanzierungskosten.

Andererseits führen höhere Zinsen bei der Berechnung des Unternehmenswerts dazu, dass die künftigen Gewinne aus heutiger Sicht weniger wert sind. Die Zinswende stört also den Boom der Tech-Werte. In der Folge kann es zu einer Rotation weg von hoch bewerteten Wachstumstiteln hin zu günstigeren Value-Aktien kommen, so wie wir es bereits in den letzten Monaten gesehen haben. Zudem möchte/muss die US-Notenbank die durch Corona-Notprogramme angeschwollene Fed-Bilanz reduzieren, was dem Finanzmarkt Liquidität entziehen dürfte.

Nasdaq: Turnaround der China-Aktien stützt

Kurzfristig stützt die Tatsache, dass die China-Aktien nach ihrem Crash einen kräftigen Pullback vollziehen. Die Werte waren total ausgebombt, Aktien wie Alibaba, JD.com und Tencent hatten inzwischen bis zu 70 Prozent von ihren Hochs abgegeben. Die Stimmung hat sich zuletzt aufgehellt, da die chinesische Regierung versprochen hat, mehr Konjunkturimpulse zu geben, um die Märkte zu stabilisieren. Das hat schließlich die Rally bei in den USA notierten chinesischen Aktien befeuert. Die Aktienkurse von Alibaba, JD.com oder Baidu stiegen allein an einem Tag um bis zu 36 Prozent.

Charttechnik: Chancen auf eine Bodenbildung?

Ausgehend von dem Doppeltief konnte der Nasdaq eine eindrucksvolle Gegenbewegung vollziehen. Von seinem Dienstagstief knapp unter der 13.000er Marke stieg er im gestrigen Handel sogar kurzfristig über die 14.000er Marke. Damit stehen die Chancen auf eine Bodenbildung gar nicht schlecht. Es kommt jetzt allerdings darauf an, wie der Rücklauf verläuft.

An der runden Marke von 14.000 Punkten ist der Nasdaq zunächst gescheitert. Seitdem konsolidiert der Index auf hohem Niveau. Der Rücklauf darf aus technischer Sicht bis in den Bereich des 38er und 61er Retracements verlaufen. Eine erste Unterstützung befindet sich aber bereits am 23,6%-Level bei 13.770 Punkten. Hier verläuft zudem eine Horizontale, die Halt geben könnte. Unterschreitet der Nasdaq das Level, dann könnte sich der Rücklauf bis an das 38er-Level bei 13.600 Punkten ausdehnen. Aus Sicht der Bullen sollte der Rücklauf aber nicht tiefer als 13.350 Punkte verlaufen. Ansonsten könnte es zu einem erneuten Test der lokalen Tiefpunkte im Bereich der 13.000 Punkte-Marke kommen.

Dementgegen würde ein Ausbruch über die gestrigen Hochs bei rund 14.000 Punkten die Fortsetzung der Erholung bedeuten. Ein nachhaltiger Anstieg über die runde Marke könnte den Nasdaq bis in die Region bei 14.300/400 Punkte bringen. Knapp darüber verläuft auch die 50-Tage-Linie, die es zu überwinden gilt, um den Trend nachhaltig umzukehren. Denn bisher sehen wir nur einen Gegenimpuls in einem übergeordneten Abwärtstrend. Mit dem Ausbruch über die letzten lokalen Hochs bei 14.400 Punkten könnte der Nasdaq den Trend umkehren.

Nasdaq: Erholungsrally und Bodenbildungsversuch

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage