Märkte

Ölpreis im Aufschwung dank tollen Voraussetzungen – OPEC-Meeting voraus

Öl-Pumpe vor Sonnenuntergang

Der Ölpreis steigt weiter an. Heute sahen wir bereits ein Hoch von 74,33 Dollar beim WTI-Öl. Auch wenn wir aktuell leicht zurückgekommen sind auf 73,30 Dollar, so ist der Verlauf doch weiter bullisch. Im Chart sehen wir den Kursverlauf seit Anfang April.

Am Freitag berichteten wir von der derzeit anstehenden globalen Unterversorgung mit Öl, weil die Nachfrage das Angebot in den nächsten Monaten offenbar überschreiten wird. Die Experten der Commerzbank sprachen davon, dass eine möglicherweise anstehende weitere Angebotsausweitung der OPEC im August um weitere 500.000 Barrels Öl pro Tag wohl immer noch zu wenig sein würde, um eine drohende Unterversorgung des Ölmarktes von 1,4 Millionen Barrels pro Tag im zweiten Halbjahr auszugleichen. Kann man also als Öl-Bulle locker bleiben und entspannt abwarten, was die OPEC am Donnerstag bei ihrer Sitzung beschließen wird? Ich meine: Der Wunsch der OPEC-Staaten nach einem noch höheren Ölpreis ist vorhanden! Und von daher dürfte das Kartell daran interessiert sein die Fördermengen nicht zu stark ansteigen zu lassen – eine gewollte Unterversorgung des Weltmarkts mit Öl ist nämlich genau das, was man für einen weiter steigenden Ölpreis benötigt.

Entspannt mehr fördern und trotzdem weiter steigenden Ölpreis erhalten?

Es sieht im Augenblick nicht danach aus, dass die iranischen Öl-Fördermengen alsbald auf den Weltmarkt kommen werden nach der Präsidentenwahl im Iran vorletztes Wochenende. Gleichzeitig zieht die globale Nachfrage nach Öl weiter kräftig an. Von daher könnte die OPEC am Donnerstag wohl in aller Seelenruhe etwas mehr an Öl-Förderung beschließen, somit mehr Einnahmen generieren – und gleichzeitig hätte man in den nächsten Monaten global immer noch eine Unterversorgung mit Öl. Endlich mal ein Traumszenario für die Golfstaaten, die auf die Petro-Dollars angewiesen sind?

Lesen Sie auch

Man schaue mal auf den folgenden aktuellen Chart des Analysehauses Arbor Research. Hier sieht man seit 2018 die Entwicklung der Frachtraten für Container auf bedeutenden Handelsrouten wie Shanghai-Rotterdam oder Shanghai-Los Angeles. Die Raten explodieren auch aktuell noch weiter. Das bedeutet: Die globale Güternachfrage ist so gewaltig, dass die Containerschiffe voll ausgelastet sind, und nicht mehr hinterher kommen mit ihren Waren-Verschiffungen. Denkt man bei diesem Chart an den Ölpreis, dann wird man davon ausgehen, dass auch die Öl-Nachfrage weiter anzieht.

Ölpreis-Chart seit Anfang April
TradingView Chart zeigt Ölpreis-Verlauf seit Anfang April.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage