Allgemein

Ölpreis: „Let´s bet on the 40 bucks man…“

FMW-Redatkion

Nach der tagelangen Spekulation auf das Unterschreiten der entscheidenden 42 Dollar-Marke im Ölpreis (WTI), die die Shorties gewannen, heißt die Parole der Shorties jetzt „Let´s bet on the 40 bucks man…“

Und der Witz dabei ist: es gibt in den USA (derzeit zumindest) kein zentrales Steuerungsorgan für die Öl-Produktionsmenge. Wie wir in den letzten Wochen schon mehrmals verwundert angemerkt haben, produzieren die privaten Fracking-Unternehmen auch weiterhin auf Rekordniveau Öl, obwohl sie pro barrel immer mehr Verlust machen, wenn der Ölpreis weiter fällt. Produzieren sie noch mehr, fällt der Preis noch weiter, und die Verluste steigen noch weiter an. Aber die Produktion sinkt einfach nicht. Dies zeigen auch die am Mittwoch veröffentlichten Daten zu den Öl-Lagerbeständen und zur Fördermenge – beides mal wieder höher als erwartet.

Dazu kommt noch die nachlassende Industrieproduktion (wie vorhin schon angesprochen) in China – das legt den Schluss nahe, dass die chinesische Nachfrage nach Öl zurückgehen wird.

Dass sich der Ölpreis noch um die 41 Dollar aufhält, kann man wohl als Verschnaufpause verstehen. Wir haben auch keine Glaskugel, wo der Ölpreis in Kürze hinlaufen wird, aber Gründe für einen Anstieg sind weit und breit nicht zu finden. Vielleicht gibt´s zwischendurch mal wieder einen Push durch die ALGOS? (Computerprogramme). Immer noch sind genug Hedgefonds netto long positioniert – sie wechseln zwar nach und nach auf Short, aber solange es noch genug Optimisten gibt, ist zusätzlich entstehender Verkaufsdruck durch das Drehen der Position möglich.

Ölpreis 21.08.2015

Der große Pfeil nach links zeigt den deftigen Absturz von Mittwoch, als man mal wieder geschockt war, dass die Amerikaner mehr produzieren und die Lagerbestände höher ausfallen als erwartet. Der Pfeil nach unten zeigt das aktuelle Spiel. Die Shorties sind schon positioniert. Wird die Angst den „normalen“ Marktteilnehmer übermannen? Noch knapp 1 Dollar, dann werden gigantische Mengen an Stops knapp unter der 40er Marke gezogen werden, weil sie eine psychologisch große runde Marke darstellt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage