Finanznews

Ölpreis: wie lange geht das noch so weiter?

FMW-Redaktion

Die Rally im Öl ist schon imposant: es geht immer eiter nach oben. Heute Nacht dann der erste leichte Rücksetzer nach den katastrophalen Zahlen zu den chinesischen Exporten, die regelrecht kollabiert sind mit einem Minus von 25,4%. Aber Brent hält sich über der 40er-Marke, das WTI bleibt in Sichtweite der 38er-Marke (April-Kontrakt). Damit ist WTI schon über 40% seit dem Tief am 11.Februar gestiegen!

oilus080316

Brent dagegen hat fast 50% zugelegt seit dem Tief am 20.Januar:

Brent080316

Sieht man sich die Daten aus China an, zeigt sich eine Steigerung der Öl-Importe Chinas zwischen Januar und Februar von 19,1% – das Reich der Mitte hat pro Tag acht Millionen Barrel Öl importiert. Ein Grund dafür ist, dass die Gewinnspannen bei Chinas Raffinerien zuletzt gestiegen waren, sodass eben diese (unabhängien, also nicht-staatlichen) Raffinerien Öl gekauft haben. Gleichzeitig hat China weniger Öl selbst produziert.

Aber mit der Nachfrage in China sieht es weniger gut aus: im Februar sind die Fahrzeugverkäufe, die ein wesetlicher Treiber der Benzin-Nachfrage sind, um 3,7% zurück gegangen. China hat also auf Vorrat Öl gekauft, nicht um die Nachfrage zu bedienen!

Was derzeit den globalen Ölmarkt bewegt sind vor allem die Aussichten auf ein Treffen der OPEC-Länder mit Nicht-OPEC-Ländern. Gestern ließen südamerikanische Länder verlauten, sie würden gerne an diesen Gesprächen teilnehmen, um die Preise zu stabilisieren. Aber heute hieß es aus Kuwait, dass man einer Einfrierung der Produktion nur zustimmen werde, wenn alle Haupt-Förderländer zustimmen würden. Der Iran hat jedoch solche Absichten als „lächerlich“ bezeichnet und wird nicht mitmachen – ergo also auch nicht Kuwait!

Aber läßt sich der Ölmarkt davon beeindrucken? Man hört von Insidern, dass die großen Player alles tun wollen, um Öl auf die 50 Dollar zu hieven. Fundamental spricht eigentlich alles dagegen: die Lager sind zum Bersten voll. Fragt sich nur, ob der gemeinsame Wille stark genug ist, um den Preis dorthin zu treiben. Wir gehen davon aus, dass das nicht gelingen wird – die Aufwärtskorrektur dürfte auch charttechnisch bald zu Ende sein! Es riecht förmlich nach einer Wiederholung der Vorgänge aus dem April 2015 – damals stieg der Ölpreis auch rasant, um dann wieder zu kollabieren..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage