Allgemein

OPEC-Chaos lässt den Ölpreis weiter fallen

Der Ölpreis fällt aktuell zügig Richtung 47 Dollar (WTI-Preis). Was ist da los? Ende letzter Woche hatten sich OPEC und Nicht OPEC-Staaten getroffen um in einer Art...

FMW-Redaktion

Der Ölpreis fällt aktuell zügig Richtung 47 Dollar (WTI-Preis). Was ist da los? Ende letzter Woche hatten sich OPEC und Nicht OPEC-Staaten getroffen um in einer Art „Vorbereitungstreffen“ zu klären, wie die vereinbarte Einfrierung der Öl-Fördermenge am 30. November beim offiziellen OPEC-Meeting in Wien denn nun genau ablaufen soll. Denn beim großen OPEC-Meeting am 28. September in Algier wurde ja großspurig verkündet: Ja, man hat sich auf eine Einfrierung der Öl-Fördermenge geeinigt, sogar auf eine kleine Senkung.

Was die meisten Trader an den Terminmärkten wohl nicht beachteten: Es gab zu dem Zeitpunkt überhaupt gar keine Einigung, welches OPEC-Mitglied bei welchen Level einfriert oder wer wie tief absenkt. Alles völlig offen. Das soll erst am 30. November in Wien geklärt werden. Jetzt am Wochenende wurde dann offenbar, dass es noch nicht mal grundsätzliche Ideen für eine Einigung gibt. Brasilien verließ Samstag das Treffen mit dem Hinweis man werde dieses Jahr gar keine Zusage für irgendeine Mengenbegrenzung abgeben, so hörte man es aus Verhandlungskreisen.

Wie bekannt wurde, scheint die OPEC gar nicht zu wissen, wie sie an ihr Einfrierungs-Ziel kommen will, weil die beiden großen OPEC-Mitglieder Iran und Irak darauf bestehen, von der Einfrierung ausgenommen zu werden – beide nannten dafür auch gute Gründe (zum Beispiel ist der Kampf gegen den IS eine teure Angelegenheit). Tja, was nützt eine Idee, wenn zwar alle dafür sind, sich aber die entscheidenden Player gar nicht an diese Idee halten wollen? Richtig, nichts. Das scheint heute zum Wochenstart vielen Tradern klar geworden zu sein. Möglich ist auch, dass zum Beispiel Russland wie so oft in den letzten Monaten trotz mehrmaligen Ankündigungen zur Einfrierung munter weiter seine Fördermenge raufschraubt.

Bleibt eigentlich nur noch ein großer Player, der offiziell die Einfrierung durchziehen will: Ihr Initiator Saudi-Arabien. Aber welchen Sinn macht es ein bisschen einzufrieren, und die Nachbarn Irak und Iran fressen diese Bemühungen mit ihren steigenden Fördermengen sofort wieder auf? Warum soll man sich diese Einnahmen von den Nachbarn wegnehmen lassen? Das wird eng. Vier Wochen sind es noch bis zum OPEC-Meeting in Wien!

oelpreis
Der WTI-Ölpreis seit letztem Mittwoch. Seit Freitag Nachmittag geht es bergab von 49,50 auf jetzt 47,39 Dollar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken
Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage