Allgemein

Rezession in den USA im Anflug? Hier zwei Indizien

Wahrscheinlich befinden sich die USA bereits in einer Rezession. Auch das zweite Quartal dürfte wohl einen BIP-Rückgang ausweisen. Hier dazu zwei Indizien.

New York

Im ersten Quartal 2022 sank das Bruttoinlandsprodukt in den USA um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Sinkt es auch im zweiten Quartal, spricht man offiziell von einer Rezession. Seit gestern haben wir das zweite Quartal hinter uns. Indizien zeigen, dass es in den letzten drei Monaten wohl in der Tat erneut zu einer rückläufigen Wirtschaftsleistung in den USA gekommen ist.

GDPNow Indikator spricht für Rezession

Der erst gestern aktualisierte GDPNow-Indikator der Atlanta Fed spricht klar dafür, dass die US-Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal erneut geschrumpft ist. Demnach lag die Erwartung zum gestrigen 30. Juni bei einem BIP-Rückgang von -1,0 Prozent, gegenüber +0,3 Prozent am 27. Juni. Die grüne Linie zeigt den Verlauf der BIP-Erwartung der Atlanta-Fed, die jetzt bei -1,0 Prozent angekommen ist. Nach den jüngsten Veröffentlichungen des US Bureau of Economic Analysis und des US Census Bureau sanken die Nowcasts für das Wachstum der realen persönlichen Konsumausgaben und der realen privaten Bruttoinlandsinvestitionen im zweiten Quartal von 2,7 Prozent bzw. -8,1 Prozent auf 1,7 Prozent bzw. -13,2 Prozent, während der Nowcast für den Beitrag der Veränderung der realen Nettoexporte zum BIP-Wachstum im zweiten Quartal von -0,11 Prozentpunkten auf 0,35 Prozentpunkte anstieg.

Atlanta Fed GDPNow-Indikator zeigt Rezession für die USA an

Frachtraten fallen

Der Analyst Ole Hansen von der Saxo Bank weist aktuell darauf hin, dass die globalen Frachtraten für die Verschiffung von Containern weiter am Fallen sind. Der Drewry’s World Container Index fiel in der zweiten Woche um 3 Prozent und lag zuletzt bei 7.066 Dollar pro 40 Fuß-Container – ein Jahrestief. Das Preisniveau liegt 16 Prozent tiefer als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. Angetrieben werden diese rückläufigen Raten durch die Schwäche auf den Routen von Shanghai nach Los Angeles und Europa. Sinkende Frachtraten deuten auf weniger Nachfrage nach Waren vor allem aus Asien hin, was die Vermutung einer Rezession in den USA untermauert.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage