Allgemein

Russland: Trumps Wut beschert Putin einen Crash

FMW-Redaktion

Der russische Aktienindex notiert heute mit 7,1% Verlust gegenüber Freitag Abend. Das ist ein richtig schöner Crash für Russland! Der US-Dollar wertet gegen den Rubel um 2,8% auf. Dies ist die direkte Auswirkung des Duells Trump gegen Putin. Donald Trump will Stärke zeigen. „Mal wieder“ gab es angeblich (!) einen Giftgas-Angriff in Syrien, der auch von russischer Seite verursacht worden sein soll.

Aber nicht nur das. Laut offiziellem Statement des Weißen Hauses von Freitag Abend würde Russland „dreiste und boshafte Aktivitäten“ überall auf der Welt durchführen. Na, das sind ja endlich mal konkrete Aussagen, möchte man dazu anmerken! Deswegen müsse man nun seine Sanktionen gegen Russland verschärfen.

Harter Schlag für Russland?

Und diesmal haben es die Sanktionen in sich. Die US-Regierung friert Guthaben in den USA ein, und verbietet Amerikanern und US-Unternehmen mit den Sanktionierten Geschäfte zu machen. Betroffen sind Oligarchen und Politiker. Aber entscheidend ist, dass diesmal auch 12 Unternehmen sanktioniert werden, die von diesen Oligarchen kontrolliert werden. Wie man die Amerikaner kennt, dürften Bankkonten dieser Firmen somit auch von Zahlungen in US-Dollar abgeschnitten werden.

Womöglich bekommen Unternehmen aus Drittländern (EU usw) ebenfalls Probleme mit den USA, wenn sie weiterhin Handel mit diesen russischen Unternehmen treiben? Das ist kein Verschwörungsszenario, sondern durchaus realistisch. Die Amerikaner ziehen ihre Sanktionen stets knallhart durch, und versuchen auch so weit es geht alle Handelspartner zu beeinflussen, die nicht ihren Sitz auf US-Boden haben. Daher ist dies ein harter Schlag für die betroffenen russischen Unternehmen.

Dementsprechend ist der Absturz bei russischen Aktien und im Rubel durchaus nachvollziehbar. Die Frage ist nur: Was sollen Wladimir Putin und diese Unternehmen denn konkret tun, um wieder von diesen Sanktionen befreit zu werden? Sollen Sie aufhören weltweit als böser Teufel aufzutreten? Ein bisschen konkreter sollten die Sanktionsgründe schon sein, so finden wir! Diese Maßnahme und die Reaktion der Märkte zeigt mal wieder, wie stark selbst russische Firmen vom Dollar-System abhängig sind.

Russland
Der russische Aktienindex seit Februar.

Russland Rubel
USD vs Rubel seit Oktober 2017.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Die selbsternannte USA mit all ihren Kriegen und Völkerrechtsbrüchen sollte man allmählich isolieren und Alternativen schaffen. Die Leitwährung abzuschaffen wäre mal ein Signal als Strafe für den auf Lügen basierenden Irak- und Libyen-Krieg.

    VG, Albiz.

  2. Da wirst du bei all den FDP-Wählern hier und neoliberalen Hilfssheriffs (typische FMW bzw. Daytrader Klientel), aber wenig Gehör finden…

  3. Dann hat Trumps Wut immerhin einmal etwas Gutes.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage