Indizes

S&P 500-Index Analyse: Alle Achtung!

US-Börsen bauen trotz merklicher Bremsklötze ihre Gewinne weiter aus und versuchen sich über wichtige Hürden hinwegzusetzen. Nach einer erstaunlich robusten Entwicklung am Dienstag geht es heute in die nächste Runde. Brexit und der historisch lange Government Shutdown scheinen keine große Rolle bei den US-Investoren zu spielen.

So heftig auch der Kursverfall im Dezember gewesen war, so schnell hat sich der S&P 500-Index wieder erholt. Allerdings notiert das Barometer zeitgleich im Widerstandsbereich von rund 2.600 Punkten und somit um den gleitenden Durchschnitt EMA 50 auf Tagesbasis. Beeindruckend hierbei ist die relative Stärke, die V-Förmige Erholungsbewegung könnte auf einen tragfähigen Boden hindeuten. Noch aber sind zahlreiche Hürden zu meistern, ehe tatsächlich ein größeres Kaufsignal aufgestellt werden kann.

Long-Chance beim S&P 500

Dabei gibt es durchaus große Parallelen zu den Kursverläufen aus dem Krisenjahr 2009, an dieser Stelle zeigt sich nämlich eine ähnliche Konstellation. Trotzdem muss für ein erweitertes Kaufsignal erst noch das Niveau von mindestens 2.635 Punkten möglichst per Wochenschlusskurs überwunden werden. Nur dann steigt die Wahrscheinlichkeit für den S&P 500-Index weiter zu seinem 200-Tage-Durchschnitt bei glatt 2.700 Punkten zuzulegen. Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit an die Verlaufshochs aus November letzten Jahres bei 2.816 Punkten anzuknüpfen. Ein Scheitern des Index am EMA 50 und anschließende Trendwende hätte hingegen Abgaben auf 2.544 Punkte zur Folge. Aber erst darunter dürfte sich das Chartbild wieder merklich eintrüben und Abgaben auf 2.500 Punkte, darunter sogar auf 2.443 Punkte einläuten.

Widerstände: 2.617 / 2.635 / 2.650 / 2.670 / 2.701 / 2.708

Unterstützungen: 2.585 / 2.562 / 2.550 / 2.544 / 2.524 / 2.746

S&P 500




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Analyse, aber nach meinen Unterlagen ( Börse de) liegt der 200 Tages – Durchscnitt bei
    2740,88 .Was ist richtig?

    1. @Beobachter, wenn Sie auf börse.de sie Art des gleitenden Durchschnitts auf „Exponential“ stellen, sind es 2.700. Bei „linear“ ist es der Wert, den Sie nennen.
      Im ersten Fall wird jüngeren, aktuelleren Kursen ein höheres Gewicht beigemessen, als älteren Kursen, bei linear ist die Gewichtung überall gleich (der Kurs vor 200 Tagen hat dieselbe Gewichtung wie der heutige).

  2. @ Michael . Ich danke für den Hinweis, aber wie kann ich das umstellen ?

    1. @Beobachter, S&P 500 bei börse.de:
      https://www.boerse.de/chart-tool/SundP-500/US78378X1072
      Dort bei „Charts“ auf Profichart klicken und dann über dem Chart auf „Gleitende Durchschnitte“, bei Art auf „Exponential“, bei Zeitraum auf „200“

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage