Folgen Sie uns

Aktien

Tesla mehr denn je am Scheideweg – Nerd-Manufaktur oder Massenhersteller?

Gibt es wirklich ernsthafte Produktionsprobleme? Ist Tesla eher eine Nerd-Manufaktur, wo der Chef jeden Käufer mit Handschlag am Werkstor verabschieden kann? Wenn Musk klipp und klar sagen würde, dass es ernsthafte Probleme gibt, wäre der…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Angeblich sollen die Quartalszahlen von Tesla am 24. Oktober präsentiert werden. Aber laut Tesla selbst steht der Tag noch nicht fest. Aber wenn es so weit ist, könnte es mehr als interessant werden. Denn börsennotierte Unternehmen sollten ja vor allem in ihren Quartalszahlen erwähnen, wenn es wirklich ernsthafte Probleme gibt in ihrem Kerngeschäft. Und die Produktion von Autos ist ja angeblich das Kerngeschäft von Tesla.

Gibt es wirklich ernsthafte Produktionsprobleme? Ist Tesla eher eine Nerd-Manufaktur, wo der Chef jeden Käufer mit Handschlag am Werkstor verabschieden kann? Wenn Musk klipp und klar sagen würde, dass es ernsthafte Probleme gibt, wäre der Aktienkurs im Eimer. Aber man kennt Elon Musk ja – egal was da kommt, irgendwie ist ja alles positiv, und seine Jünger glauben es ihm!

Zuletzt hagelte es schlechte Nachrichten. Mehr als 10.000 Model X von Tesla mussten zurück in die Werkstatt, damit Mängel an Sitzen behoben werden können. Von den im 3. Quartal avisierten 1500 Exemplaren des neuen Hoffnungsträgers „Model 3“ wurden nur 260 Stück produziert – immerhin rechnerisch 2,88 pro Tag, einer morgens, einer bis zur Mittagspause, und einer Nachmittags…

Wer diese Abweichung zur Kenntnis nimmt, kann ja nur darauf kommen, dass es massive Produktionsprobleme geben muss. Die versuchte Elon Musk jüngst mit zwei Instagram-Videos wegzuwischen – er will damit wohl demonstrieren, wie serienmäßig und automatisch derzeit der Produktionsprozess läuft.

https://www.instagram.com/p/BaInXGBg9G7/?hl=de&taken-by=elonmusk

https://www.instagram.com/p/BaAOokSgdCp/?hl=de&taken-by=elonmusk

Im zweiten Video sieht man Funken fliegen, während Roboter Autoteile zusammenschweißen. Laut einem ganz aktuellen Bericht der Automotive News sagen Experten dazu, dass die enormen Funken vom Schweißen in diesem Video deswegen entstehen, weil die Autoteile vorher möglicherweise nicht richtig zusammengefügt und der ganze Vorgang möglicherweise schlecht geplant sei.

Auch gibt es immer wieder Gerüchte, dass das Modell 3 separat in einem eigenen Bereich der Tesla-Fabrik nach wie vor manuell gefertigt werde, da es immer noch Probleme mit der Serienfertigung gebe. Das ist aber nicht bewiesen. Ein Hinweis auf massive Probleme könnte sein, dass zuletzt diverse Führungskräfte Tesla verließen, und dass die Firma mal eben so 700 Mitarbeiter entlassen hat, darunter vor allem Angestellte in höheren Ebenen.

Tut das ein Unternehmen, dass gerade dabei ist extremst zu wachsen? Da braucht man doch eigentlich jeden eingearbeiteten Mitarbeiter… zählt man all das zusammen, und glaubt man an tatsächliche schwerwiegende Probleme, die struktureller Natur sind, dann müsste Tesla hierzu eigentlich im bevorstehenden Quartalsbericht eine ernsthafte Ansage machen. Aber genau so ist es möglich, dass Elon Musk wie immer alles weglächelt mit netten Worten und der Aussicht, dass er die Autoindustrie hinwegfegt (sinngemäßes Wortspiel unsererseits).

Schon oft haben sich Shorties die Zähne an der Tesla-Aktie ausgebissen. Und auch wir haben bei all den negativen Nachrichten immer wieder davor gewarnt, dass Kurseinbrüche verpuffen könnten. Man sieht im Chart, wie seit Juni Versuche die Aktie runterzuziehen immer wieder scheiterten. Egal wie schlecht die News waren, die Aktie blieb stabil. Es wird einmal mehr spannend rund um die Tesla-Quartalszahlen. Wird der Zaubermeister einmal mehr eine tolle wundersame Erklärung finden, warum es gerade nicht läuft, und dafür im nächsten Quartal „so richtig voll total super“ laufen wird? Versprochen, diesmal aber wirklich…


Die Tesla-Aktie seit März.

16 Kommentare

16 Comments

  1. Avatar

    Bademeister

    21. Oktober 2017 09:41 at 09:41

    Weiss jemand von Euch, warum bzw. ob es stimmt, dass Tesla die Veröffentlichung der Quartalszahlen von Mitte nächster Woche um eine Woche auf Anfang November verschiebt? Gerücht oder der Versuch einer Kurskosmetik für den Monat Oktober?

  2. Avatar

    PK

    21. Oktober 2017 11:03 at 11:03

    Die nächste Musk Märchenstunde ist wirklich am 01.11.
    Gibt auch eine Webcast der man folgen kann.

    https://www.inverse.com/article/37533-tsla-q3-2017-earnings

    Shorts sind aktuell deutlich billiger, unter 1% Kosten pro Jahr bei IB.

    • Avatar

      Gerd

      21. Oktober 2017 11:59 at 11:59

      PK, können Sie mir die Zeiten erklären?
      Für mich sind die nicht plausibel?

      The Tesla earnings call will start Wednesday, November 1 at these times:

      2:30 p.m. Pacific time Wednesday
      5:30 p.m. Eastern time
      9:30 p.m. Greenwich Mean time müsste es hier nicht schon ca. 23:30 sein?
      10:30 p.m. Central European time
      5:30 a.m. China Standard time (Thursday)
      9:30 a.m. Australian Eastern Daylight time (Thursday)

      • Avatar

        Gerd

        21. Oktober 2017 12:16 at 12:16

        Ich bemerke gerade selbst, dass es ja ein „23:30“ in dem Sinne in Amerika nicht gibt.
        Aber dennoch müsste doch durch die Zeitverschiebung die Uhrzeit 11:30 entsprechen und nicht 9:30, wie angegeben!? Also bei uns am späten Abend des 1. November kurz vor Mitternacht nach Börsenschluss.
        Die genannten 9:30 wären dagegen ja auch in Deutschland fast noch reguläre Handelszeit.

        • Avatar

          Bademeister

          21. Oktober 2017 13:01 at 13:01

          Umstellung auf Winterzeit bei uns erfolgt nächste Woche, somit sollte für den 1. Nov. 22:30 Uhr nach unserer Winterzeit gemeint sein. Find trotzdem interessant, dass derzeit Seitens Tesla alles nach hinten verschoben wird. Quartalszahlen, Truck, Pick-Up…..alles in gewohnter Schwebe.
          Sind ja noch 10 Tage, bis dahin könnte der Titel ohne News bei fallendem Nasdaq noch deutlich abkacken. Spannendes short Szenario für nächste Woche!

          • Avatar

            Bademeister

            23. Oktober 2017 20:23 at 20:23

            @GERD Bin seit Amy-Open wieder short dabei, nachdem ich heute früh nach der Kurzmeldung „Tesla kurz vor Einigung von Produktion in China“ kurzfristig long war. Eigentlich rechnete ich heute Morgen damit, dass das Ding heute durch die Decke geht…das Gegenteil ist eingetreten!
            Letztes Mal hat der Trip gen Süden ähnlich begonnen…schau ma mal…MOB wieder mal $ 340,-….kurz darunter wird die Posi noch mal aufgestockt…

          • Avatar

            Gerd

            23. Oktober 2017 21:27 at 21:27

            Hatte ich heute morgen auch „befürchtet“, dass die Anleger auf die Meldung abfahren. DU bist es demnach ja ebenfalls für kurze Zeit.

            Als Permabär in Sachen TESLA war es für mich ein gutes Zeichen, dass solche Meldungen anscheinend keinen mehr richtig hinterm Ofen hervorlocken.

            War ja vor ner Zeit auch bei rund 340 mit einem kleinen Teil raus, bei rund 350 wieder rein. Heute nachmittag ein ganz klein bisschen wieder raus. Bei ca 338 werde ich aber noch mal ne kleine Kleinigkeit wegtun. Da möchstest du dann schon aufgestockt haben: „…….kurz darunter wird die Posi noch mal aufgestockt…“
            Ich fürchte, viel tiefer wirds jetzt erstmal wohl gar nicht gehen. Waren letztens auch nur kurz um die 335. Da wird man wohl zunächst auf den Bericht 1.11. warten.

            Sollte es aber morgen doch schon bis 335 gehen, könnte ich mir auch jetzt schon noch tiefere Kurse vorstellen. Na, ja, was ich mir immer so alles vorstellen kann. Ich stelle mir ja auch vor, dass ich irgendwann noch mal was bei 250 wegkriege.

            Achtung aufgepasst, um 21:25 greifen wir die 340 grade mal wieder an. Aber was heißt aufgepasst, bis du das zu lesen kriegst, sind wir hoffentlich schon bei 330.

          • Avatar

            Bademeister

            23. Oktober 2017 22:04 at 22:04

            Jetzt beginnt sogar der Dow zu „crashen“, Gold rauf, Dollar runter….da ist seit ca. 18 Uhr was im Busch…morgen wissen wir mehr….könnte morgen wieder ein guter Tag werden für Tesla-Short.

          • Avatar

            gerd

            24. Oktober 2017 15:17 at 15:17

            Falls du gestern Abend unter 340 tatsächlich noch mal short gegangen sein solltest, sieht das aktuell ja nicht so dolle aus.

            Für mich zwar auch nicht, aber ich habe mich dran gewöhnt.
            Schließlich liegen ja rund 95% aller weltweiten Tesla-Shorts, von denen ab und zu berichtet wird, in meinem Depot.

            Im Folgenden wird einmal mehr wieder von der Knappheit der Rohstoffe erzählt, die für E-Autos nötig sind:
            https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/10/21/mangel-rohstoffen-koennte-traum-vom-elektroauto-platzen-lassen/?ls=fp

            Falls alle Hersteller ähnlich wie die Artikel genannte Volkswagen AG davon betroffen sind – auch Tesla – dann trifft es auch alle.
            Was aber – und das wissen wir leider nicht – falls sich Tesla schon durch langfristige Verträge die Rohstoffe gesichert hat und bloß die anderen kriegen sie nur unter verschärften Bedingungen?
            Dann ist Essig mit den Shorts.

          • Avatar

            Bademeister

            25. Oktober 2017 15:53 at 15:53

            @Gerd Unter $ 335,- kapitulieren die Bullen….sind gleich da!….Wochenschlusskurs zu der Marke wäre supi.

          • Avatar

            Gerd

            25. Oktober 2017 18:31 at 18:31

            Bademeister :-)

          • Avatar

            Gerd

            27. Oktober 2017 13:31 at 13:31

            Bademeister, haste heute Aufsicht und bist hier auf dem Gelände?

            Ich gehe mal davon aus, du hast alles im Blick. Auch TESLA.
            Die gehen gerade stramm auf die 320 zu. Oder gehen sie sogar durch?

        • Avatar

          Bademeister

          2. März 2018 11:32 at 11:32

          @Gerd Wieder dabei…

  3. Avatar

    PK

    27. Oktober 2017 13:41 at 13:41

    ich hab jetzt einen neuen Favoriten für den dümmsten Satz der Woche über Tesla:

    https://seekingalpha.com/article/4116501-tesla-new-investment-paradigm-may-upon-us
    “Given the performance of certain stocks, we wonder if the market has adopted an alternative paradigm for calculating equity value. What if equity value has nothing to do with current or future profits and instead is derived from a company’s ability to be disruptive, to provide social change, or to advance new beneficial technologies, even when doing so results in current and future economic loss?”

    Währenddessen sind sich anscheinend nicht alle Marktteilnehmer so einig, daß es mit den future Profits so völlig egal ist, die Aktie notiert vorbörslich wieder deutlich im Minus trotz starker Nasdaq.
    In ein paar Tagen ist wieder Elons Märchenstunde, dann können wir mal sehen, wie viele Teslas M3 von seinen Schweissern so zusammengedengelt worden sind.
    Vielleicht gibt es auch wieder ein Video von einem kurzen Abschnitt eines Fließbandes, der dann im Nichts endet.
    Aber meines Erachtens wird es erst dann wirklich kritisch für Tesla, wenn die M3 wirklich in der gewünschten Stückzahl produziert werden und die Tesla Center die Zahl der aufgrund von Qualitätsproblemen liegengebliebenen M3 nicht mehr abwickeln können und dann der Ruf von Tesla wirklich kritisch leidet.
    Ein guter Freund von mir hat einen S und seitdem dreht sich alles um dieses Auto.
    Es ist mehr ein Familienmitglied, wie z.B. ein pupertierender Jugendlicher, als einfach nur ein Alltagsgegenstand. Jede Fahrt ein Abenteuer.
    Die Model 3 Kunden sind aber aus einem anderen Kaliber. Die haben möglicherweise kein Zweitauto und sehen vielleicht auch nicht ganz so großzügig über die ganzen Qualitätsprobleme hinweg wie der typische S Besitzer.

    • Avatar

      Gerd

      27. Oktober 2017 14:33 at 14:33

      Jede Fahrt ein Abenteuer. Ist ja auch nicht schlecht.

      Als Konsequenz aus dem obskuren Argument da oben, beweist die Allgemeinheit ihre Dankbarkeit dadurch, dass sie ohne Rücksicht auf den Kurs
      Tesla-Aktien kauft. :-)

      • Avatar

        Michael

        27. Oktober 2017 14:49 at 14:49

        @Gerd, die Allgemeinheit würde ja gerne Teslas kaufen, aber es gibt ja kaum funktionstüchtige Modelle. Also kauft sie stattdessen eben Tesla-Aktien und denkt dabei vielleicht noch stolz, was sie nicht alles für den Umweltschutz getan hat ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Die Good News-Wall Street

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Besprochen werden die ganz frisch veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten. Auch Thema ist der wohl anstehende neue Konjunkturstimulus.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: „Die Coronakrise ist vorbei“ – wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Die Coronakrise ist für die Aktienmärkte vorbei“, sagt der Mathematiker und Vermögensverwalter Andreas Beck. Diese Aussage überrascht, schließlich stecken wir mitten im zweiten, diesmal „differenzierten Lockdown“ (O-Ton Markus Söder) mit enormen wirtschaftlichen Folgeschäden. Andreas Beck rechnet aber dennoch mit einem guten Jahrzehnt für die Aktienmärkte – schon mangels Alternative angesichts der von den Notenbanken manipulierten Anleihemärkte. Die Nullzinsen, so Beck, hätten sich bereist bei Immobilien niedergeschlagen, es sei nur eine Frage der Zeit, bis das auch die Aktienmärkte vollständig einpreisen.

Aktienmärkte und Coronakrise: Das Jahrzehnt der Aktie?

Seit dem 09.November – der Meldung von BioNTech/Pfizer – haben die Aktienmärkte einen Paradigmenwechsel vollzogen: Man kauft die „Corona-Verlierer“. Für Andreas Beck bedeutet das: die Aktienmärkte blicken schon auf die Zeit nach der Coronakrise (auch die Rohstoff-Märkte, siehe etwa die Rally bei Kupfer, das für die Industrie sehr wichtig ist). Man preist also eine vollständige Erholung der Wirtschaft ein, eben weil die Coronakrise vorbei doch vorbei sei. Der Wirtschaft sei der zweite Lockdown faktisch „egal“ – sie habe sich an die neuen Umstände angepaßt.

Nun ist Andreas Beck Vermögensverwalter und Mathematiker, kein Epidemologe. Nun hat kürzlich der britische Epidemologe und Berater des britischen Premiers Boris Johnson, Jonathan Van-Tam, kürzlich davon gesprochen, dass die Coronakrise „niemals“ vorbei gehen werde (hier seine Aussage im Video). Ist es vielleicht doch so, dass Andreas Beck und mit ihm die Aktienmärkte die Coronakrise zu früh abhaken, also das Fell des Bären schon verteilen, bevor er erlegt ist?

Eines ist für Andreas Beck klar: die Schulden der Staaten werden niemals zurück gezahlt werden können – daher weredn sich die Staaten am Privatvermögen sener Bürger bedienen (müssen). Auch klar für Beck ist weiterhin: die demokratischen Länder werden sich die Dominanz der US-Tech-Unternehmen nicht mehr lange gefallen lassen. Er geht daher davon aus, dass in diesem Jahrzehnt daher dann „value“ besser laufen sollte als „growth“ und erklärt, wie er selbst investiert ist:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

 

Für die Aktienmärkte ist die Coronakrise vorbei, sagt Vermögensverwalter Andreas Beck

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Steigenden Renditen? Tesla, Snowflake, China-Aktie

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Zahlreiche Themen werden besprochen wie die Arbeitsmarktdaten für November, Anleiherenditen, Tesla uvm.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage