Folgen Sie uns

Aktien

Tesla-Quartalszahlen: Umsatz wie erwartet, Verlust größer als erwartet – UPDATE 21:50 Uhr

Die Tesla-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen. Der Umsatz liegt bei 2,98 Milliarden Dollar…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die Tesla-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 2,98 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 2,29/erwartet 2,9).

Der Verlust liegt bei 2,92 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal +0,71/erwartet -2,30). Die Flüsterschätzungen lagen bei -2,50 Dollar pro Aktie.

Die Aktie notiert nachbörslich mit in einer ersten Reaktion mit -2%.

Nomura hatte gestern schon mal vorsorglich geschrieben, dass man erwarte, dass Tesla schlechte Zahlen liefere. Das sei aber kein Problem, denn mit seinem Zahlen für das 3. Quartal werde Tesla sozusagen den Boden erreichen, und in den nächsten Quartalen bei Umsatz, Gewinnspannen, Cash Flow etc besser werden. Daher bekräftige man seine Kaufempfehlung… wenn man als bewertetes Unternehmen solche Analystenaussagen erhält, braucht man keine guten Zahlen (Satire oder doch ernst gemeint von uns?).

UPDATE 21:50 Uhr

Wo der Non GAAP-Verlust bei 2,92 Dollar liegt, ist der tatsächliche Verlust ohne Bereinigungen bei 3,70 Dollar pro Aktie (siehe Grafik ganz unten in roter Markierung).

Die Automotive Margin sinkt vom 2. auf das 3. Quartal von 25% auf 18,7%.

Investitionen sollen im laufenden Quartal bei 1 Milliarde Dollar liegen. Man habe zu Anfang des Quartals 3,5 Milliarden Dollar in Cash gehabt.

Bislang hatte Tesla gesagt man werde bis Ende des Jahres 5000 Modelle 3 pro Woche produzieren. Heute senkt man dieses eh utopische Ziel (im ganzen 3. Quartal nur 260 Stück produziert) auf 5000 Stück pro Woche bis zum Ende des 1. Quartals 2018. Ob das realistischer klingt?

Tesla betont heute, dass man glaube, dass man gut kapitalisiert sei um die Modell 3-Produktion weiter hochfahren zu können

Der Glaube (Elon Musk) soll ja bekanntlich Berge versetzen können…

Momentan steht die Aktie nachbörslich bei -4,1%.


Zum Vergrößern bitte anklicken.

14 Kommentare

14 Comments

  1. Avatar

    PK

    1. November 2017 21:26 at 21:26

    Tesla aktuell -27 Dollar.
    Selbst die blauäugigsten Anleger scheinen jetzt die Nerven bzw. Geduld mit unserem Lieblingsmärchenerzähler Elon Musk zu verlieren.

  2. Avatar

    Johann K

    1. November 2017 21:28 at 21:28

    Tesla, Inc. Echtzeit-Börsenkurse

    $303.89*

    -27.64$

    -8.34%

  3. Avatar

    PK

    1. November 2017 21:33 at 21:33

    – 222 hand gedengelte Model 3 wurden gefertigt
    – biggest ever quarterly loss
    – 5000 Model 3 / Woche erst am ende Q1 2018.

    • Avatar

      Gerd

      1. November 2017 21:47 at 21:47

      So gesehen müsste ich morgen auch noch mit den Puts zum Verkaufen kommen, falls das heute nicht mehr klappt. Denn an und für sich müsste die Aktie erst mal in Greifnähe der 300 bleiben. Aber TESLA macht sowieso alles anders.

  4. Avatar

    Gerd

    1. November 2017 21:42 at 21:42

    TSLA raubt mir den letzten Nerv. DA schreiben die 22Uhr 30 und dann kam es eher. Sonst kommt bei denen alles später.

    Da will ich Knockout-Puts realisieren, da stellen die Bank Vontobel zwar die Kurse, gleichwohl werden die Aufträge, die mit Limit schon seit heute morgen drinliegen nicht ausgeführt. Neue nehmen sie nicht entgegen.

    Jetzt steigt der Mist schon wieder. Kurs schon wieder 8Dollar höher Nur ärgerlich um nicht zu sagen, ne Sauerei.
    Die stellen sich aber immer noch tot.

    • Avatar

      PK

      1. November 2017 21:44 at 21:44

      gscheiten Broker suchen.
      Ich bin bei IB. Hab vielleicht alle 2 Jahre Problem mit einer Ausführung, und ich hab >3000 Trades/Jahr.

    • Avatar

      Gerd

      1. November 2017 22:03 at 22:03

      Jetzt muss ich die Bank Vontobel doch rehabilitieren. Die stellt zwar noch die Kurse für die Knockouts, aber da die nur auf „nachbörsliche“ Tesla-Kurse in Amerika beruhen, machen die halt um 21Uhr dicht – zumindest für so kleine Privatheinis wie mich.

      Vielleicht steht die Aktie morgen ja noch tiefer und ich habe mich umsonst aufgeregt.

    • Avatar

      Bademeister

      1. November 2017 22:07 at 22:07

      @Gerd Vontobel kannst z. Zt. nur bis 21 Uhr handeln, mit der Orderausführung sind sie zimperlich…Morgens und zur „fishing-time“ öfter mal vom Handel ausgesetzt, so dass du mit gerissenen Limits manchmal baden und leer ausgehst…mit solchem Zerti zählt nicht, was du gerade am Schirm hast, sondern irgendein Vontobel gehnehm erscheinender Kurs um manchmal erst 9 Uhr…also locker bleiben und den Mist lassen. Bin gespannt, ob Tesla morgen früh, wie sehr oft seit dem Top üblich, ab 8 Uhr vorbörslich hochgeht…dann ist bis 14 oder 16 Uhr eventuell „fishing-time“ zu sehr ambitionierten Kursen (am besten mehrere Teilorders m. SL jew. schnell z. Einstand, wenn ok. nachziehend) vielleicht….schwieriger Einstieg und viel Aufwand voraus…Elon fährt grad im Retourgang heisse 264 auf L&S.

  5. Avatar

    burberg

    1. November 2017 21:51 at 21:51

    Gerd, die Zahlen erscheinen nachbörslich, das war bekannt, Von Tobel sitzt nicht in den USA. Es ist übrigens bekannt, dass die Zahlen um 21 Uhr MEZ rauskommen. FB war pünktlich. Was Du da postest, entbehrt jeder Logik. Hoffe mal für dich, dass der Gewinn nicht bis Morgen 9 UHR MEZ zusammenschmilzt.

  6. Avatar

    Gerd

    1. November 2017 22:32 at 22:32

    Die Ausführung hätte über Flatex laufen sollen. Emittent des Zertifikats ist Bank Vontobel. Ich wollte jetzt bei Tesla auch nicht mehr auf andere Derivate umsteigen. Nach dem dritten zwangsweisen Umswitchen auf einen höheren Basispreis bin ich bei dem geblieben. Der hat nämlich nur äußerst geringe „Finanzierungskosten“. Im Gegensatz zu CFD’s bzw.
    Knock-Out-Puts auf deutsche Aktien.

    Aber die Erfahrung von heute Abend veranlasst mich, morgen tatsächlich bei IB reinzuschauen. Denn ich bin mit Tesla ja noch nicht „fertig“.

    Danke allerseits

  7. Avatar

    burberg

    1. November 2017 22:42 at 22:42

    Deshalb find ich ja FMW gut, da ist man immer gut informiert.

    So wie es dort steht, hättest Du Recht 2.30 PM Plus 8 Std.

    Ich glaube , da ist aber die NYSE Zeit eigentlich maßgebend, denn da ist ja die Börse.

  8. Avatar

    Gerd

    2. November 2017 10:09 at 10:09

    Kurzes Update:
    Bank Vontobel hat von ca. 8:20Uhr wieder „gehandelt“.
    Hab meine Wunschkurse analog zu gestern Abend bekommen.
    Ca. von 9:05Uhr – 9:10Uhr war bei der Bank wieder tote Hose.

    Die Aktie jetzt noch knapp über 300Dollar.
    Wie immer an der Börse die Frage, fällt sie weiter (und jetzt erst recht) oder
    kommt jetzt erst mal wieder ein Durchatmen.
    PK hat ja auch noch den evtl positiv ausstrahlenden LKW-Event im Hinterkopf, oder?
    (Wobei ich nicht total überrascht sein würde, wenn er den zwar präsentiert, aber den Produktionsbeginn zurückstellt, um erstmal die PKW’s überhaupt auf die Straße zu bringen)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Aktienmärkte: „Die Coronakrise ist vorbei“ – wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Die Coronakrise ist für die Aktienmärkte vorbei“, sagt der Mathematiker und Vermögensverwalter Andreas Beck. Diese Aussage überrascht, schließlich stecken wir mitten im zweiten, diesmal „differenzierten Lockdown“ (O-Ton Markus Söder) mit enormen wirtschaftlichen Folgeschäden. Andreas Beck rechnet aber dennoch mit einem guten Jahrzehnt für die Aktienmärkte – schon mangels Alternative angesichts der von den Notenbanken manipulierten Anleihemärkte. Die Nullzinsen, so Beck, hätten sich bereist bei Immobilien niedergeschlagen, es sei nur eine Frage der Zeit, bis das auch die Aktienmärkte vollständig einpreisen.

Aktienmärkte und Coronakrise: Das Jahrzehnt der Aktie?

Seit dem 09.November – der Meldung von BioNTech/Pfizer – haben die Aktienmärkte einen Paradigmenwechsel vollzogen: Man kauft die „Corona-Verlierer“. Für Andreas Beck bedeutet das: die Aktienmärkte blicken schon auf die Zeit nach der Coronakrise (auch die Rohstoff-Märkte, siehe etwa die Rally bei Kupfer, das für die Industrie sehr wichtig ist). Man preist also eine vollständige Erholung der Wirtschaft ein, eben weil die Coronakrise vorbei doch vorbei sei. Der Wirtschaft sei der zweite Lockdown faktisch „egal“ – sie habe sich an die neuen Umstände angepaßt.

Nun ist Andreas Beck Vermögensverwalter und Mathematiker, kein Epidemologe. Nun hat kürzlich der britische Epidemologe und Berater des britischen Premiers Boris Johnson, Jonathan Van-Tam, kürzlich davon gesprochen, dass die Coronakrise „niemals“ vorbei gehen werde (hier seine Aussage im Video). Ist es vielleicht doch so, dass Andreas Beck und mit ihm die Aktienmärkte die Coronakrise zu früh abhaken, also das Fell des Bären schon verteilen, bevor er erlegt ist?

Eines ist für Andreas Beck klar: die Schulden der Staaten werden niemals zurück gezahlt werden können – daher weredn sich die Staaten am Privatvermögen sener Bürger bedienen (müssen). Auch klar für Beck ist weiterhin: die demokratischen Länder werden sich die Dominanz der US-Tech-Unternehmen nicht mehr lange gefallen lassen. Er geht daher davon aus, dass in diesem Jahrzehnt daher dann „value“ besser laufen sollte als „growth“ und erklärt, wie er selbst investiert ist:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

 

Für die Aktienmärkte ist die Coronakrise vorbei, sagt Vermögensverwalter Andreas Beck

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Steigenden Renditen? Tesla, Snowflake, China-Aktie

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Zahlreiche Themen werden besprochen wie die Arbeitsmarktdaten für November, Anleiherenditen, Tesla uvm.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

BioNTech: Das plant das Unternehmen wirklich – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

die Aktien der Impftstoff-Entwickler wie BioNTech, Curevac oder Moderna gehen derzeit durch die Decke. Die Story ist auch zu gut und für jeden offensichtlich. Denn wir alle wissen, in den kommenden Monaten und Jahren müssen große Teile der Weltbevölkerung gegen das Covid-Virus geimpft werden, wenn die Menschheit die Pandemie tatsächlich besiegen will. Marktbeobachter sehen teilweise ein Marktpotenzial für die führenden Impfstoffe, so sie denn flächendeckend eingesetzt werden, von bis zu 100 Milliarden USD. Wahnsinn, oder?

Trotzdem muss ich Wasser in den Wein gießen. Ich behaupte die Impf-Party ist weitgehend gefeiert, die Story ist in den Aktien der BioNTech und Moderna weitgehend eingepreist.

Noch ein Problem dieser Covid-Geschäftsmodelle: Wenn die Vakzine tatsächlich so funktionieren, wie es derzeit den Anschein hat, machen sich diese Unternehmen am Markt ziemlich rasch überflüssig, zumindest zunächst. Denn BioNTech und Co. haben kein Produkt mehr, wenn das Virus nach Erreichung einer relativen Herdenimmunität gehen wird. Weitsichtige Börsianer fürchten diesen Effekt jetzt schon und rechnen mit massiven Kursrückgängen.

Ist die Euphorie rund um die Impfstoff-Entwickler also übertrieben? Droht hier nächstens ein böser Rückschlag?

Die Frage ist unvollständig gestellt. Denn es geht bei BioNTech und Co. nur vordergründig um das Covid-Vakzin. Die eigentliche Sensation der letzten Monate und Wochen ist eine andere, nämlich die Technologie, mit der den Unternehmen der Durchbruch gelungen ist.

Erstmals wurde ein Vakzin auf der Basis der sog. Boten-RNA entwickelt. Von dieser Gentechnologie spricht die Branche schon seit einigen Jahren, ohne dass jemals irgendein ein marktfähiger Wirkstoff das Licht der Medizinwelt erblickt hätte.

Das hat sich nun geändert. BioNTech und Moderna haben sich früh der Erforschung dieser Boten-RNA gewidmet und dabei nun sehr wahrscheinlich diesem gentechnischen Ansatz zum Durchbruch verholfen. Dabei brauchen wir diese Technologie im Moment zur Bekämpfung der Covid-Pandemie. Solche Jahrhundert-Pandemien…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage