Folgen Sie uns

Indizes

Trump erhöht Zölle gegen China – blutiger Montag voraus?

Trump hat seine gestrige Ankündigung,eine neue Maßnahme zu verkünden, wahr gemacht und erhöht die Strafzölle gegen China!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Trump hat seine gestrige Ankündigung, „heute Nachmittag“ eine neue Maßnahme zu verkünden, wahr gemacht und erhöht die Strafzölle gegen China! Das ist eine Reaktion Trumps auf die von China seinerseits angekündigten Gegenzölle.

In einer Serie von Tweets erklärte der US-Präsident, die bereits bestehenden Zölle auf chinesische Waren (im Volumen von 250 Milliarden Dollar) nun von 25% auf 30% anzuheben ab 01.Oktober. Dazu hebt Trump die ab 01.September kommenden Strafzölle für die restlichen Importe im Volumen von 300 Milliarden Dollar gegen China von 10% auf 15% an.

Damit dreht sich die Sprale der Eskalation immer weiter – vermutlich wird nun wiederum China auf die neuen Anhebungen durch Trump reagieren mit neuen Maßnahmen.

Die Märkte dürften auf diese neue Eskalation mit weiteren Verlusten reagieren – bereits am Freitag hatten die US-Indizes zwischen -2,3% (Dow Jones) und -3,0% (Nasdaq 100) verloren. Laut ausserbörslicher Kursstellung bei IG Markets (die auch am Wochenende Kurse stellen) verliert der Dax über 100 Punkte, der Dow Jones fast 300 Punkte.

Auch chartechnisch droht nun weiterers Unheil – wichtige Trendkanäle dürften am Montag gebrochen werden, wie Sven Henrich zeigt.

Trump scheint stets dem gleichen Motto zu folgen: wenn die Fed nicht liefert, eskaliert er den Handelskrieg weiter, bis die Fed dann mit Zinssenkungen liefern muß, um auf den von Trump angerichteten ökonomischen Schaden zu reagieren:

Trump dreht immer wieder an dieser Spirale

 

Genau das legen auch die gestrigen Tweets nahe, als er Powell und der Fed vorgeworfen hatte, sich nicht mit ihm abzustimmen („It is incredible that they can “speak” without knowing or asking what I am doing, which will be announced shortly“). Und dann die Frage stellte, wer der größere Feind der USA seien: China oder Powell („My only question is, who is our bigger enemy, Jay Powell or Chairman Xi?“)

„For many years China (and many other countries) has been taking advantage of the United States on Trade, Intellectual Property Theft, and much more.

Our Country has been losing HUNDREDS OF BILLIONS OF DOLLARS a year to China, with no end in sight.

Sadly, past Administrations have allowed China to get so far ahead of Fair and Balanced Trade that it has become a great burden to the American Taxpayer.

As President, I can no longer allow this to happen! In the spirit of achieving Fair Trade, we must Balance this very unfair Trading Relationship. China should not have put new Tariffs on 75 BILLION DOLLARS of United States product (politically motivated!).

Starting on October 1st, the 250 BILLION DOLLARS of goods and products from China, currently being taxed at 25%, will be taxed at 30%.

Additionally, the remaining 300 BILLION DOLLARS of goods and products from China, that was being taxed from September 1st at 10%, will now be taxed at 15%. Thank you for your attention to this matter!“

Und hier die Tweets dazu von Trump:

Trump erhöht die Strafzölle gegen China und eskaliert damit den Handelskrieg weiter

22 Kommentare

22 Comments

  1. Avatar

    Torsten

    24. August 2019 10:06 at 10:06

    Torsten

    • Avatar

      Chris

      25. August 2019 19:41 at 19:41

      Hallo meine Lieben

      Es ist eine wunderschöne Zeit. Ich und ich glaube auch mein Mann sind im F***-Y**-Modus.

      Es ist doch nicht Trump oder der Brexit, es ist die EU und die BRD, die dafür gesorgt haben, dass wir nach dreizig Jahren freiwillig ganz kleine Brötchen backen. Wir haben unseren Wohnort noch nicht verlagert, aber wir werfen sämtlichen Ballast ab. Wir passen uns freiwillig dem linken Mainstream an, es geht jetzt in Richtung Minimalismus und Frugalismus, Umweltfreundlichkeit war schon immer. Ich bin bereits so aufgewachsen, kein Telefon, kein Auto, wenig sonstige Verkehrsmittel, nur fünf elektrische Geräte: Bohrmaschine, Staubsauger, Herd, Waschmaschine und Schleuder.

      Mein Mann hat gerade vier weitere Kündigungen eingeworfen.

      Das Leben ist schön und nachdem ich sehe, welche Erwartungen wir an den Staat stellen dürfen, wenn wir alt und gebrechlich sind. Muss ich sagen, nein, da kommt nur noch die aktive Sterbehilfe, wenn wir zur teuer werden und zwar auch gegen unseren Willen. Wir haben jetzt unsere Einnahmen und Ausgaben auf ein Zehntel reduziert und warten ab.

      Was macht Ihr in der jetzigen Situation?

      Wir bauen nach den Schulden, möglichst viele Forderungen ab oder reduzieren sie.

      Liebe Grüße

      Chris

      • Avatar

        Chris

        25. August 2019 19:44 at 19:44

        Also Forderungen gegen uns, sprich Verbindlichkeiten.

  2. Avatar

    Altbär

    24. August 2019 10:39 at 10:39

    @Torsten, bist du mit deinen ganzen 10 Mio. Vermögen voll in Aktien u.jetzt hat es dir die Sprache verschlagen.
    Könnte schon sein ,dass das seit 10 Jahren funktionierende Rezept „ BUY THÉ DIPP“ irgendwann nicht mehr funktioniert.Man könnte sogar meinen, dass der Twitterkönig im Moment die Börse abstürzen lässt um seine Zinssenkungen zu erzwingen.

  3. Avatar

    Torsten

    24. August 2019 15:09 at 15:09

    wo ist mein Text?

    Heute twitter ich,
    Morgen twitter ich,
    Übermorgen hol ich der FED ihr Chef;
    Ach, wie gut ist, daß niemand weiß,
    daß ich Rumpel Donald heiß!“

    😁

  4. Avatar

    Marcus

    24. August 2019 15:12 at 15:12

    Das könnte durchaus sein das am Montag wieder ordentlich die Post abgeht. Ich glaube mittlerweile das von beiden Seiten da überhaupt keinerlei Interesse besteht sich zu einigen, das sind reine Machtspielchen um zu testen wer am längern Hebel sitzt. Zwischendurch werden irgendwelche nichtssagenden „Hoffnungstweets“ gestreut um den Schein aufrecht zu erhalten man tue etwas.

  5. Avatar

    Marko

    24. August 2019 15:52 at 15:52

  6. Avatar

    Gixxer

    24. August 2019 16:53 at 16:53

    Die Ansage von Trump kam am Freitag um 23 Uhr per Twitter. Zu dem Zeitpunkt gab es aber noch keine Auswirkungen auf den Dow. Bis 23:30 Uhr KAG er in etwa auf dem Niveau von 22 Uhr, maximal leicht darunter. Bin daher wirklich gespannt, ob sich das bis Montag wieder ein pendelt oder ob es tatsächlich so weiter (abwärts) geht, wie FMW hier schreibt.

  7. Avatar

    Hesterberg

    24. August 2019 17:50 at 17:50

    Sieht so aus, als sei die Zeit der Bären endlich gekommen.

    • Avatar

      Columbo

      24. August 2019 19:32 at 19:32

      Zeit der Bären? Ich bin zwar einer dieser Spezies, aber…Zinssenkungen, QE, ein plötzlicher Deal und schon gehts senkrecht Richtung Sterne, wenigstens vorübergehend.

      • Avatar

        Hesterberg

        25. August 2019 12:58 at 12:58

        Einen plötzlichen Deal halte ich für völlig ausgeschlossen! Zinssenkungen, QE und andere Offenbarungseide der Notenbanken werden sicher kommen, aber es ist die Frage, ob sie schnell genug kommen und ob sie noch große Wirkung entfalten können.

        • Avatar

          Columbo

          26. August 2019 11:59 at 11:59

          @Hesterberg
          Sieht so aus, als sei die Zeit der Bären doch noch nicht gekommen.
          Wie man sieht, entfalten ein paar Worte von Trump große Wirkung, der Markt schießt nach oben. Dazu noch demnächst Tauben namens Powell und Draghi, alles nicht besonders bärisch.
          Die Zeit wird kommen, aber noch ist zu früh für die Bären. Es herrscht derzeit viel zu viel Angst in den Märkten.

  8. Avatar

    Lausi

    24. August 2019 21:46 at 21:46

    Trump steckt in der Zwickmühle, was man auch daran erkennen kann, dass er Xi Jinping wahlweise mal als Freund und mal als Feind bezeichnet. Trump’s „Strategie“ der Zölle, des Erpressens und des Herumpolterns wird grandios scheitern, denn so wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus. Fast könnte man das Gefühl bekommen, dass Trumpiboy immer erst mal auf den S&P-Chart schielt bevor ein Tweet heraushaut, nach dem Motto: Oh. die Flat-Korrektur braucht jetzt wieder einem Zoll-Tweet, oder: an der Fertigstellung der S&P-Trumpete muss weiter gearbeitet werden. Aber vielleicht ist ja auch Sven Henrich sein Einflüsterer :-)

  9. Avatar

    Börsenstützer

    25. August 2019 08:56 at 08:56

    Irgendwer wird am Montag wieder den Absturz bremsen müssen. Vielleicht sogar die Chinesen ( die Bösen)
    oder PPT oder ein versöhnlicher Tweet des Trippledoof oder alle zusammen.
    Sie haben es soweit getrieben, dass niemand mehr die mehrfach illusorischen Buchgewinne antasten darf,
    sowie auch kein Land mehr höhere Zinsen ertragen kann.
    Waren das noch Zeiten als die Amis u die Italiener u.Andere mit zweistelligen Zinsen leben konnten u. der Dollar gegen CH-Fr.- etwa 300% höher war. Wer ist jetzt da der Abwertungsweltmeister?

  10. Avatar

    Torsten

    26. August 2019 07:37 at 07:37

    Alles wird gut, Greta ist bald in Amerika. Und dann wird sich Donald Trump zum „Größten Umweltschützer des Planeten“ ernennen.

    Brot und Spiele!

    Schöne Woche!

    • Avatar

      Lausi

      26. August 2019 09:02 at 09:02

      Oh ja, er wird seine Air Force One mit Wasser vollladen und die Brände im Amazonas löschen :-)

    • Avatar

      Stina

      26. August 2019 13:27 at 13:27

      Hofentlich zeigt das kleine Mädchen Gretha dem Gräpatz, wo es lang geht.

      • Avatar

        Stina

        26. August 2019 17:46 at 17:46

        Hallo Fake-Stina, dann müsste Greta aber klimafreundlich von NYC nach WDC reisen. Würde sogar klappen, weil das fortschrittliche moderne und großartige Land tatsächlich auch schon eine E-Eisenbahn hat. „Die 734 Kilometer lange Strecke ist durchgehend elektrifiziert und die derzeit einzige bedeutende elektrisch betriebene Fernbahnstrecke der USA“. Prima, Stina!
        https://de.wikipedia.org/wiki/Northeast_Corridor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte, Gold – alles fällt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute fallen die Aktienmärkte – vor allem der lange so widerstandsfähige Dax mit einem rabenschwarzen Tag – aber auch der vermeintlich sichere Hafen Gold kommt stark unter Druck (Silber fällt sogar fast -10%). Für den Abverkauf gibt es vorwiegend zwei Gründe: erstens die Sorge um neue lockdowns in Europa, und zweitens wird ein Stimulus-Deal in den uSA zwischen US-Republikanern und US-Demokraten nach dem Tod der Verfassungsrichterin Ginsburg deutlich unwahrscheinlicher, weil die Trump-Administration noch vor der US-Wahl einen eigenen Kandidaten installieren will. Damit bestätugt sich bislang ein Schema für die Aktienmärkte: die Woche nach dem September-Verfall ist historisch unter den schwächsten Handelswochen des gesamten Jahres..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Fallender Dow Jones – aktuelle Tradingchancen?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Neben dem Dax schaue ich mir im folgenden Video vor allem ganz genau die aktuelle Entwicklung im Dow Jones an. Es geht gen Süden. Ist noch mehr Abwärtspotenzial vorhanden? Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Indizes

Dax: Neutrale Stimmung lässt Fortsetzung der Rallye vermuten – nur wann?

Stephan Heibel

Veröffentlicht

am

So viel passiert und so wenig zu sehen: Nach einer ereignisreichen Woche notiert der DAX nahezu unverändert auf dem Niveau von vor einer Woche. Dabei haben wir diverse Übernahmen, Börsengänge und Tech-Ausverkäufe gesehen, sowie eine Notenbankentscheidung und Betrugsvorwürfe verarbeitet. Wenn ich mir das vor Augen führe, dann hat sich der Aktienmarkt doch erstaunlich robust gezeigt.

Auch unsere Sentiment-Analyse zeigt erstaunlich wenig Bewegung: Die Stimmung bleibt auf einem neutralen Niveau bei -0,1. Die Verunsicherung unter den Anlegern bleibt moderat bei -1,4. Sogar die Zukunftserwartung bleibt mit einem Wert von +1,2 auf dem gleichen Stand wie vor einer Woche. Das ist mäßiger Optimismus, eine dünne Mehrheit für die Optimisten vor den Pessimisten, wobei die neutral gestimmten Anleger die größte Gruppe bilden.

Einzig bei der Investitionsbereitschaft gibt es ein wenig Bewegung: Nach 2,0 in der Vorwoche ist der Indikator nun auf 1,1 gesunken. 2% der Umfrageteilnehmer, die vor einer Woche noch Kaufen wollten, sind nun ins Lager derer übergesiedelt, die Verkaufen möchten. Kaufabsicht ist eine wichtige Voraussetzung für steigende Kurse, doch nur eine von vielen. Es kann auch sein, dass bereits ein nachlassender Verkaufsdruck für steigende Kurse sorgt.

Das Euwax-Sentiment der Privatanleger notiert ebenfalls unverändert bei neutralen -2. Profis, die sich über die Eurex absichern, verhalten sich ebenfalls neutral. Das Put/Call-Verhältnis von 1,3 liegt nur leicht unter dem Durchschnitt von 1,4.

In den USA sieht es da anders aus. Das Put/Call-Verhältnis der CBOE notiert weiterhin bei 0,45 Punkten und damit in einem Bereich, der so bullisch ist wie in den vergangenen fünf Jahren nicht. Das Vertrauen in Präsident Trump, bis zu den Wahlen eine gute Börsenstimmung zu schaffen (wichtiger Faktor für Wiederwahl!), ist sehr groß.

Ganz anders sehen dies Fondsmanager, deren Investitionsquote vor einer Woche um 40% auf 53% eingebrochen war. Diese Woche folgte nur eine leichte Gegenbewegung auf 59%. Jetzt wird ein Schuh draus: Fondsmanager haben schon vor einer Woche Cash generiert, um für die anstehenden Börsengänge von Snowflake, Amwell und bald folgend vielleicht auch Palentir und AirBnB gerüstet zu sein. Ohh, und nicht zu vergessen, vielleicht besteht Trump auf einen Börsengang der US-Sparte von TikTok?

Unter US-Privatanlegern dominieren die Pessimisten, das Bulle/Bär-Verhältnis steht bei -8,4%.

Die technisches Verfassung der US-Märkte ist neutral, wenn wir dem Angst & Gier Indikator des S&P 500 glauben (53%).

Dax Sentiment – die Interpretation

Es hat den Anschein, Anleger sind erst einmal überfordert, die vielen Ereignisse der abgelaufenen Woche einzuordnen, denn die Stimmung hat sich seit der vergangenen Woche kaum verändert. Es bleibt bei der Aussage der vergangenen Wochen: Rotation! Es gibt einige Aktien, die sind bereits zu hoch gelaufen. Gleichzeitig gibt es aber noch viele Aktien, die besser aus der Coronakrise kommen, als viele das erwartet haben.

Aus Sicht der Sentiment-Theorie kann ich keine künftige Richtung ableiten. Grundsätzlich würde ich die Stimmungslage dahingehend interpretieren, dass noch reichlich Luft nach oben für diese Rallye besteht. Der Optimismus ist überaus moderat und in der Regel enden Rallyes mit überschäumender Feierlaune bei großem Optimismus. Davon sind wir weit entfernt.

Doch ich kann der aktuellen Stimmungslage nicht entnehmen, ob wir vor der Wiederaufnahme der Rallye beim Dax noch einen Rücksetzer verkraften müssen, oder nicht. Ich weiß also nicht, ob Sie jetzt schon investiert sein sollten, oder noch eine bessere Gelegenheit dafür bekommen. Daher bleibe ich auch hier bei meiner Standard-Empfehlung: Schrittweise vorgehen :-). Jetzt gibt es bei einzelnen Werten schon Kaufkurse. Wir haben in den vergangenen Wochen bereits neue Positionen aufgebaut. Aber Sie sollten noch Pulver trocken halten, falls es noch einen Rücksetzer gibt.

Die Stimmung zum Dax ist neutral

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen