Allgemein

Phase der Zinssenkungen ist damit beendet Türkei mit kräftiger Zinssenkung von 10,5 % auf 9 %

Trotz grassierender Inflation sinkt der Leitzins in der Türkei weiter. Im Sommer noch bei 14 %, zuletzt bei 10,5 %, sinkt er jetzt auf 9,0 %.

Türkei-Flagge

Die türkische Zentralbank hat vor wenigen Minuten verkündet, dass man den Leitzins von 10,5 % auf 9,0 % absenkt. Von Bloomberg befragte Analysten waren sich darin einig, dass die Zentralbank heute auch auf dieses Niveau von 9,0 % absenken würde. Aber mit der vorigen Entscheidung vom 20. Oktober wurde der Leitzins in der Türkei vor der heutigen Entscheidung bereits drei Mal in Folge gesenkt, seit Juli von 14 auf jetzt 10,5 %. Und nun geht es also weiter auf 9,0 %. Präsident Erdogan hatte im Sommer die Senkung auf unter 10 % bis Jahresende gefordert. Also hat die Zentralbank dieser Forderung entsprochen.

Während die Zentralbank den Zins auf massives Drängen von Präsident Erdogan hin immer weiter absenkt, steigt die Inflation in der Türkei immer weiter an. Im Oktober hatte die Inflation 85,5 % erreicht – im Oktober 2021 waren es „nur“ 19,89 %. In ihrem Statement verkündet die Zentralbank der Türkei aktuell, dass sie die Phase der seit August laufenden Zinssenkungen mit der heutigen Entscheidung beendet hat. Der aktuelle Zins sei „angebracht“.

Aber mal ehrlich: Bei 85 % Inflation einen Leitzins in wenigen Monaten von 14 % auf 9 % zu senken, das ist nach weltweit übereinstimmenden ökonomischen Sichtweisen genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich tun sollte. Die westlichen Notenbanken sind seit Monaten dabei die steigenden Inflationsraten mit steigenden Zinsen zu bekämpfen, aber die Türkei tut genau das Gegenteil.

Hier der Leitzins für die Türkei im Verlauf der letzten zehn Jahre:


source: tradingeconomics.com

Hier die Inflation für die Türkei im Verlauf der letzten zehn Jahre. Jahrelang unter 20 %, sehen wir dieses Jahr den Anstieg auf 85,5 %.


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. aber mal ehrlich, die EZB fährt struturell den ähnlichen Weg

  2. Ich hatte gerade mit meinem guten Freund von mir, Westlicher Experte, telefoniert und ihm die Frage gestellt:

    „Wenn das Universum, wie Du stets behauptest, homogen und isotrop ist und überall die gleichen Naturgesetze gelten, warum führen dann 10% Leitzins in der Türkei zu Hyperinflation, während sie in der Eurozone die Zielmarke für Leute sind, die die Inflation runter bekommen wollen? Könnten die am Bosporus nicht auch bei 90% Leitzins Hyperinflation haben?“

    Leider wurde Westlicher Experte dann aus dem Gespräch gerufen. Wahre Expertise ist heute ein knappes Gut und Klaus Schwab war an der anderen Leitung, da muss man halt warten, selbst wenn man ein YGL ist.

    Nun zum Glück gibt es ja FMW und so stelle ich die gleiche Frage hier. Abgesehen davon, dass sie Erdogan haben, irgendetwas ist anders in Kleinasien und wenn es nicht eine kleinere Gravitationskonstante ist, was dann?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage