Devisen

Türkische Lira fällt spürbar auf neues Rekordtief – die aktuelle Lage

Türkei Flagge

Die türkische Lira fällt heute auf ein neues Rekordtief gegen den US-Dollar gefallen, nachdem sie erst Anfang der Woche weitere Schwäche zeigte aufgrund eines Downgrades einer Ratingagentur. Für einen US-Dollar musste man gestern noch 7,49 Lira bezahlen, heute sind es 7,55 Lira. Auch gegen den Euro erreicht die Lira aktuell ein neues Rekordtief bei einem EURTRY-Wechselkurs von 8,92 (gestern noch 8,89).

Dollar-Stärke drückt gegen türkische Lira

Der heutige weitere Fall für die türkische Lira begann um 7 Uhr früh. In Verbindung bringen kann man dies mit der Verkündung der US-Notenbank Federal Reserve von gestern Abend 20 Uhr. Die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell zeigen, dass die US-Konjunktur besser laufen soll als bislang angenommen. Und die Fed hat keine Andeutungen für neue eigene Stützungsprogramme für die US-Konjunktur geliefert. Diese Infos gaben dem US-Dollar über Nacht Auftrieb. Und wo der US-Dollar ansteigt, da verliert in der Regel alles, was gegen den US-Dollar gehandelt wird.

Und für die türkische Lira bedeutete das seit heute früh einen weiteren Abwertungsschub, der sich auch heute Nachmittag fortsetzt mit einem USDTRY-Anstieg auf 7,56. Zwar hat der US-Dollar in Form des Dollar-Index (Währungskorb des Dollar gegen andere Hauptwährungen) heute wieder einen Teil seiner Gewinne abgegeben. Aber gegenüber der türkischen Lira legt er auch jetzt weiter zu. Dies kann man als Indiz ansehen, dass aus markttechnischer Sicht womöglich etwas passiert ist. Wurden zahlreiche Stop-Buy-Orders in USDTRY ausgelöst, welche den Dollar gegen die Lira aktuell weiter stärken? Gut möglich. Jedenfalls gab es tagelang eine Seitwärtsphase in dem Währungspaar knapp unter der Marke von 7,50. Von daher ist es gut denkbar, dass sich viele Trader Einstiegsmarken über 7,50 ausgesucht haben, die heute ausgelöst wurden, und nun für weiteren Abwertungsdruck für die türkische Lira sorgen.

Chart zeigt US-Dollar gegen Türkische Lira in den letzten 30 Tagen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. An meinem Freund @md

    Leftutti schrieb am 9. August auf FMW: Ich bin seit Jahresbeginn long im EUR/TRY und freue mich gleich in mehrfacher Hinsicht über die Entwicklung des Devisenpaares 🤩

    Heute in TP gelaufen und bereits aufs Konto überwiesen, dank Erdo und seiner Devisen-Inkompetenz. Noch nie war ein Devisen-Trade einfacher, schneller und eindeutiger. Etwa 35% im Plus, 2 Lot unanständig gehebelt. Sobald der Wahnsinnige seine Kriegsdrohungen und Muskelspielchen (oder noch besser sich selbst) beerdigt hat, Journalisten wieder frei berichten dürfen und Frauen als gleichwertige Individuen behandelt werden, werde ich das Geld in deinem wunderschönen Heimatland verprassen und investieren. Versprochen!

    Solange weiterhin Perlen vor die Säue geworfen werden und patriarchalischer Nationalstolz vor Vernunft und Aufklärung dominiert, befürchte ich, dass andere noch viel mehr Devisen aus der Diktatur des osmanischen Autokraten saugen werden.

  2. Seit Jahresbeginn long im EUR/TRY – etwa 35% in Plus – Aha
    Wollen Sie Grimms Märchen neu auflegen.
    Derzeit ist der Overnight swap im EUR/TRY bei ca. 200% p.a. Im August ging er bis auf 1050% p.A. hoch.
    Selbst wenn Sie seit Jahresanfang einen durchschnittlichen overnight swap von 50% haben, sind Sie satt im Minus mit Ihren zwei Lot.

    1. @Sven Grimm – Aha

      Ich weiß ja nicht, bei welchem Broker und auf welcher Plattform Sie traden. Ich hatte etwa 18.700 EUR an Swap-Gebühren zu berappen. Googlen Sie mal nach Swap-Rechnern bei diversen Brokern.
      Wie auch immer, war ich übersättigt im Plus mit meinen zwei Lot und werde mit meinem Gewinn neben anderen Projekten auch Journalisten, Frauen und Demokratiebestrebungen in der Türkei unterstützen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage