Devisen

Türkische Lira verliert weiter – Kredite extrem ansteigend, Aufseher reagiert

Türkei Flagge Beispielbild

Die türkische Lira verliert auch heute weiter an Boden. Die Abwertung setzt sich immer weiter fort. Nach mehreren fundamentalen Gründen ist wohl auch der Devisenspekulant auf diesen Trade aufgesprungen, und so scheint derzeit die Hausse des Dollar gegen die Lira die Hausse zu nähren. Wir hatten gestern die harten Fakten für die Lira-Abwertung angesprochen. Die Zentralbank hatte den Leitzins für die Türkei in vier Zinsschritten in wenigen Monaten halbiert auf nur noch 12%. Die Inflation steigt jüngst aber wieder an. Dazu noch einige Drohgebärden zwischen den Regierungen in Washington und Ankara, und fertig ist die tagelange Lira-Abwertung.

Türkische Lira, Kredite, Leitzins

Aktuell sieht man sehr gut, wie stark diese massive Zinssenkung sich auf das Finanzsystem in der Türkei ausgewirkt hat. Die folgende Grafik zeigt, wie stark die Konsumentenkredite seit Sommer diesen Jahres angestiegen sind. Und zwar genau ab dem Zeitraum, wo die Zentralbank begann massiv den Leitzins zu senken! Laut aktuellen Berichten sind in den letzten zwölf Monaten die Konsumentenkredite um satte 45% angestiegen! Unternehmenskredite stiegen um 15%.

Mehr Kredite, mehr Geld im Umlauf in der Türkei – genau das, was Präsident Erdogan sich wünscht. Und die Lira schwächelt. Heute erreichte US-Dollar vs Türkische Lira einen Kurs von 5,94 nach gestern 5,91. Vor genau einer Woche zum Zeitpunkt der letzten Zinssenkung war es noch ein Wechselkurs von 5,77. Mit dem aktuellen Kurs erreicht die türkische Lira das niedrigste Kursniveau gegen den US-Dollar seit dem durch japanische Devisen-Zocker ausgelösten Lira-Flash-Crash Ende August, wo USDTRY ganz kurz auf bis zu 6,34 sprang, um dann zügig wieder einzubrechen auf 5,82. Der folgende Chart, der bis Januar zurückreicht, zeigt gut die aktuelle Dollar-Hause und somit Lira-Schwäche.

Finanzaufsicht in der Türkei schreitet ein

Die türkische Finanzaufsicht BDDK schreitet aktuell ein um die Kreditblase und damit auch indirekt eine schwächelnde Lira zu bremsen. Swaps, Optionen, Termingeschäfte und andere Derivategeschäfte mit im Ausland ansässigen Personen und Institutionen werden auf 10 Prozent des Eigenkapitals der Banken beschränkt, so die Aufsichtsbehörde in ihrer Erklärung gestern Abend. Hat es was gebracht? Aktuell noch nicht. Die türkische Lira ist nun seit einer Woche durchgehend am Abwerten.

US-Dollar vs Türkische Lira seit Januar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage