Aktien

Twitter-Quartalszahlen: Userzahlen, Umsatz und Gewinn über den Erwartungen

Vorbörslich wurden vorhin die Twitter-Quartalszahlen veröffentlicht. Das Wichtigste gleich zu Beginn: Die Zahl der monatlich aktiven User stieg von 313 Millionen im 2. Quartal auf jetzt...

FMW-Redaktion

Vorbörslich wurden vorhin die Twitter-Quartalszahlen veröffentlicht. Das Wichtigste gleich zu Beginn: Die Zahl der monatlich aktiven User stieg von 313 Millionen im 2. Quartal auf jetzt 317 Millionen im 3. Quartal. Die Erwartungen lagen bei um die 315 Millionen. Im Jahresvergleich ist das ein Plus von 3%. Was sagt man dazu? Besser als ein Rückgang? Besser ein kleines Wachstum als gar keins? Es geht so!

Der Gewinn (Non GAAP wie auch bei Tesla) steigt nach Erwartungen von 0,09 Dollar pro Aktie auf 0,13 Dollar (vormals 0,10 Dollar). Der Umsatz kam rein mit 615,9 Millionen Dollar bei Erwartungen um die 605 Mio (vorher 569). Der reine Werbeumsatz lag bei 545 Millionen Dollar, was ein Plus von 6% im Jahresvergleich darstellt. Die Zahl der durchschnittlich täglich aktiven User stieg um 7% gegenüber dem Vorjahr. Wie in den letzten Tagen erwartet, hat Twitter heute auch bestätigt, dass man 9% der Mitarbeiter entlassen werde.

Nochmal zurück zur wichtigsten Kennzahl bei Twitter aus Börsianersicht. Die Zahl der monatlich aktiven User. In der letzten Grafik haben wir die Entwicklung dieser Kennzahl seit 2014 rot umrandet. Anfang 2014 noch bei 255 Millionen, steigt sie anders als bei Facebook Quartal für Quartal immer nur ganz vorsichtig an auf jetzt 317 Mio, dafür aber kontinuierlich. Die Börsianer aber sehen die im selben Zeitraum explosionsartig gestigenen Nutzerzahlen bei Facebook, Instagram und Co, wodurch die verwöhnt sind. Das Fazit: Twitter wächst, Twitter hat die Erwartungen übertroffen, und macht zumindest nach Non GAAP bereits Gewinn. Man ist also auf dem richtigen Weg, nur in zu kleinen Schritten, und zu langsam.

Auch will man, wie Twitter heute verkündete, bei der GAAP-Rechnungslegung in die Gewinnzone kommen, wo man aktuell noch mit 0,15 Dollar pro Aktie im Minus liegt. Das sei einem wichtig. Man sei bei den Ausgaben disziplinierter, und wolle bei GAAP 2017 in die Gewinnzone kommen. Die Aktie notiert vorbörslich mit einem Plus von 4,6%.

twitter-quartalszahlen
Zum Vergrößern bitte anklicken.

twitter-quartalszahlen-2
Zum Vergrößern bitte anklicken.

twitter-quartalszahlen-4
Zum Vergrößern bitte anklicken.

twitter-quartalszahlen-3
Zum Vergrößern bitte anklicken.

Twitter im heutigen Original-Zitat:

“Our strategy is directly driving growth in audience and engagement, with an acceleration in yearover-year growth for daily active usage, Tweet impressions, and time spent for the second consecutive quarter,” said Jack Dorsey, Twitter’s CEO. “We see a significant opportunity to increase growth as we continue to improve the core service. We have a clear plan, and we’re making the necessary changes to ensure Twitter is positioned for long-term growth. The key drivers of future revenue growth are trending positive, and we remain confident in Twitter’s future.”

“We’re getting more disciplined about how we invest in the business, and we set a company goal of driving toward GAAP profitability in 2017,” said Anthony Noto, Twitter’s CFO. “We intend to fully invest in our highest priorities and are de-prioritizing certain initiatives and simplifying how we operate in other areas. Over time, we will look to invest in additional areas, as justified by expected returns and business results. In addition, our live strategy is showing great progress. We’ve received very positive feedback from partners, advertisers and people using the service, and we’re pleased with the strong audience and engagement results.”



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Für mich sind Aktien-basierte Aufwendungen immer noch Ausgaben. Und wie jede Ausgabe wird auch diese vom Gewinn abgezogen.

    Es tut mir leid, aber für mich sind diese ganzen Non-Gaap-Kennzahlen nur eines:
    Schönrechnerei und Blendung des Anlegers. Unterm Strich bleibt doch ein Verlust.

    Das ist natürlich nicht nur bei Twitter, sondern bei allen anderen Unternehmen dasselbe.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage