Allgemein

Überschuldung der Deutschen: Deutliches Regionalgefälle, aber anders als man denken würde

Menschen, die überschuldet sind, werden vom Statistischen Bundesamt gemessen anhand der Relation zwischen ihrem Einkommen und ihrer Gesamtverschuldung. Das ist ein interessanter Gradmesser, wie auch wir finden. Aktuell hat man die Zahlen für das Jahr 2017 veröffentlicht. Anhand von Daten der Schuldnerberatungen kann man hier wohl eine verlässliche Datenquelle präsentieren.

Im Schnitt lag die Schuldenlast bei überschuldeten Personen in Deutschland bei 30.170 Euro, bei einem gleichzeitigen durchschnittlichen Einkommen von 1072 Euro. Das ist die 28fache Schuldenlast in Relation zum Einkommen. Wow, da muss man erstmal durchpusten. Bei genauerer Betrachtung der Daten ergibt sich er interessantes Regionalgefälle innerhalb Deutschlands. Weil Süddeutschland wirtschaftlich in allen Sektoren die besten Daten ausweist, müsste man eigentlich annehmen, dass auch die Verschuldung hier am Geringsten ist.

Aber wenn man sich nur um die Überschuldeten kümmert, dann gibt es „merkwürdigerweise“ ein Gefällte zwischen Nord- und Ostdeutschland gegenüber West- und Süddeutschland. Norden und Osten weisen die bessere Relation aus. Dazu im Wortlaut das Statistische Bundesamt:

Besonders hohe Werte der Überschuldungsintensität wiesen im Jahr 2017 neben Rheinland-Pfalz auch das Saarland (34) und Nordrhein-Westfalen (32) auf. Die niedrigsten Werte hatten Mecklenburg-Vorpommern mit 23, Bremen und Brandenburg (beide 24). Ausschlaggebend für die Höhe der Überschuldungsintensität war in den meisten Fällen nicht das Einkommen, das über die Bundesländer auf einem ähnlichen Niveau zwischen 925 Euro und 1 193 Euro lag. Die durchschnittlichen Schulden hingegen waren mit Werten zwischen 22 025 Euro und 37 518 Euro um einiges weiter gestreut. In Rheinland-Pfalz lagen die durchschnittlichen Schulden dann auch am höchsten, das durchschnittliche Monatseinkommen lag bei 1 073 Euro. In Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesland mit der niedrigsten Überschuldungsintensität, lagen die Schulden bei 22 025 Euro und das Einkommen bei 956 Euro.

Neben den östlichen Bundesländern haben auch Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen mit die geringeren Verschuldungsquoten. Der Unterschied zwischen einem Verschuldungsfaktor 23 in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Faktor 35 in Rheinland-Pfalz ist schon enorm!

Überschuldung



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Vielleicht ist das gar nicht so überraschend. Offenbar haben überschuldete Personen in den „reichen“ Ländern nur wenig höhere Einkommen als die überschuldeten Personen in ärmeren Ländern, müssen aber gleichzeitig die hohen Kosten etwa für Miete in München, Stuttgart, Düsseldorf oder Frankfurt tragen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage