Allgemein

Ukraine-Krieg: Treffen Russland-USA in Istanbul, Aktienmärkte steigen

Ukraine-Krieg Russland USA

Ist das eine Wende im Ukraine-Krieg? Laut der russischen Nachrichten-Agentur Tass kommt es am heutigen Freitag in Istanbul zu einem Treffen zwischen Vertretern der USA und Russlands:

Wende im Urkaine-Krieg? Unwahrscheinlich

Ist das die Wende im Ukraine-Krieg? Wohl eher nicht. Zwar hat Russland klar gemacht, dass man nicht anstrebe, über die bereits annektierten bzw. besetzten Gebiete hinaus weiter Terriorien der Ukraine sich einverleiben zu wollen. Aber weder die Ukraine noch deren größter Unterstützer USA dürften zu Kompromissen bereit sein in Sachen von Russland besetzte Territorien. Russland wiederum wird sich aus diesen Gebieten nicht freiwillig zurück ziehen – denn das wäre eine faktische Niederlage für Russland und für Putin ein Gesichtsverlust, den er politisch wohl nicht überleben würde.

Aktienmärkte wie der Dax und die US-Futures mit einem kleinen Sprung nach oben – aber die Euphorie hält sich angesichts der geringen Aussichten auf eine diplomatische Lösung des Konflikts sehr in Grenzen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Putin sagte von Anfang an, er wolle die Ukraine nicht erobern. Ginge auch gar nicht mit den geringen Truppen die einmarschiert sind. Nur unsere Systemmedien haben das unterschlagen. Oder waren die so einfältig zu glauben man könne mit 150.000 Mann ein so großes Land erobern, dessen Armee um einiges größer ist ?
    Und die jetzt eroberten Gebiet wieder frei zu geben würde die dort lebenden Russen der Willkür der Nationalisten aussetzen, dessentwegen der Einmarsch stattfand. Und Putin hätte bei sich Widerstand und Ärger gehabt hätte er wieder nichts in Sachen Beschuss und Unterdrückung des Donbass. unternommen.
    Und jetzt soll er so einfach abziehen ?? Das soll Verhandlung genannt werden ? So geht man bei bedingungsloser Kapitulation vor.

    1. @ottonorma
      Es muss heißen „deretwegen“, möglich ist auch „derentwegen“.
      Egal, ob Sie sich auf „die dort lebenden Russen“, „die Willkür“ oder „die Nationalisten“ beziehen, „dessentwegen“ ist kompletter grammatikalischer Unsinn.

      Inhaltlicher Unsinn ist hingegen die Behauptung, Putin wollte von Beginn an die Ukraine nicht erobern. Und noch größerer Unsinn ist die Lüge von der „Willkür, der Nationalisten“, deretwegen (!!!) der Einmarsch stattfand. Richtig wäre einzig: „Deretwegen der Einmarsch ANGEBLICH – als offizieller vorgeschobener Grund – stattfand.“

      Putin sprach zwar wie gewohnt mit gespaltener Schlangenzunge: „Gleichzeitig sehen unsere Pläne nicht vor, ukrainische Gebiete zu besetzen. Wir haben nicht die Absicht, jemandem etwas mit Gewalt aufzuzwingen.“
      Jedoch hatte er schon 2021 ein Existenzrecht der Ukraine bestritten und wollte sich die Krim, den Donbass und weite Teile der Ostukraine einverleiben. Innerhalb weniger Tage sollte Kiew eingenommen und die demokratisch gewählte Regierung gestürzt werden. Das völlig zerschlagene, wehrlose Restland sollte komplett „demilitarisiert“ werden. Der russische Generalmajor Rustam Minnekajew erklärte am 22. April, dass Russland in der zweiten Phase des Krieges den Donbass im Osten sowie den kompletten Süden der Ukraine bis nach Transnistrien in der Republik Moldau einnehmen wolle. Im Juli 2022 bekräftigte der russische Außenminister Lawrow, dass die gewählte ukrainische Regierung gestürzt werden und weitere Gebiete außerhalb des Donbass erobert werden sollten.
      https://www.dw.com/de/donbass-nato-machtwechsel-wie-sich-russlands-ziele-im-krieg-gegen-die-ukraine-%C3%A4ndern/a-62613300
      Klingt das so, als wolle man niemandem etwas mit Gewalt aufzuzwingen?

      Ein vom Glanz des russischen Großreichs Verblendeter wie Sie könnte freilich in der Tat so viel Haarspalterei betreiben und behaupten, das war nicht von Anfang an das kommunizierte Ziel. Dann sollte man das aber eher so formulieren: „Putin sagte ganz am Anfang noch, er wolle die Ukraine nicht erobern.“

      Und ja, er soll einfach so abziehen! Er soll sich verpissen aus fremden Ländern, in denen er nichts zu suchen hat. Da gibt es nichts zu verhandeln, noch nicht einmal über die Krim.

      1. @Bernhard Waldyra
        Oh mein lange vermisster Deutschlehrer in Aktion. So wie ich feststelle schreiben Sie exclusiv nur mir. Topp.
        Aber mit dem „dessentwegen“ haben Sie schon recht, das Wort kam mir beim tippen auch nicht ganz koscher vor, aber ich beließ es dabei, ist ja schließlich kein Artikel im Magazin oder ein Essay. Ich werde mich hier im Forum nicht mit literarischer Korrektheit aufhalten. Immerhin : Obwohl kleinkariert, aber Sie waren so flexibel es zu verstehen. Mokieren Sie sich ruhig darüber, wenn das Ihre ganzen Probleme sind.
        Aber Sie sagen, es heißen, beinhaltet das eine willkürliche grammatikalische Festlegung, natürlich mit intelligenter Begründung, einer deutschsprachlichen Kommission an die ICH mich halten kann oder nicht – dann lächeln Sie eben darüber, oder denken sich sonst was. Sie wissen ja an welchen Körperstellen das vorbei geht – oder ?
        Die Deutsche Welle als objektive Nachrichtenquelle ? sollte das ein Scherz sein ? Ein Staatssender, wo man doch weiß – oder wissen sollte – das in Kriegszuständen die Propaganda Hochkonjunktur hat.

        Die Einnahme des Südens war meiner Kenntnis nach auch Putins Plan. Denn das sind altrussische Gebiete, erobert unter Katharina II. genannt Neurussland. Die haben nie zur Ukraine gehört und wurden 1922 von Lenin an die SSR Ukraine angegliedert.
        Sehen Sie mal im Geschichtsatlas von Putzger nach, da sehen Sie was wann wem gehörte.
        Anmerkung : Der Atlas ist nicht von Putin. Mit ein wenig Geschick können Sie sich eine etwas ältere Version 1992 kostenlos noch aus dem Netz runter laden. Ich habe meinen in Printform.
        Das mit den „fremden Ländern“ ist eine heikle geschichtliche Episode. Auch Polen möchte seine Gebiete in der Westukraine wieder haben und hat schon seine Ansprüche gestellt. Ebenso wie Ungarn und Rumänien die möchten auch ihre Teile wieder haben die die SU nach dem 2.WK der SSR Ukraine gegeben hat. Die Ukraine wird dort als Staatsgebiet bis ins 18. Jhdt. gar nicht aufgeführt. Gehörte großteils zu Polen-Litauen und der andere Teil zu Russland. Zuvor war dort die „Goldene Horde“

        Das Russland seine Ziele in der der Ukraine erweitern will konnte sich jeder mitdenkende Mensch selber ausdenken. Wenn die Ukraine noch Raketen mit 300 km Reichweite bekommt könnte sie auch bei einem Frieden den Donbass weiter beschießen. Hatten sie ja die ganze Zeit gemacht. Also muss die russ. Einflusszone weiter ins ukrainische Territorium hineinreichen für die Sicherheit der russ. Gebiete.Ist erst mal eine militärische Überlegung.

        Lustig : „ich bin vom Glanz des russ. Großreiches verblendet“ ? Krampf, oder neidisch das es Deutschland 1941 (zum Glück) nicht geschafft hat Großreich zu werden ? Oweia, Sie haben Phantasie !! Das russ. Reich war groß, aber nicht glänzend, sondern ärmlich.

    2. @ottonorma
      Fast jeder Ihrer Kommentare ist geprägt von ideologischer Fremdbestimmung. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Sie über Klimawandel, Energiewende, die Corona-Pandemie, den Ukrainekrieg oder innenpolitische Belange referieren.
      Doch Fremdbestimmung impliziert das Fehlen von Freiheit. Insofern kann bei Ihren Kommentaren konsequenterweise auch nicht von Meinungsfreiheit die Rede sein, zumindest nicht in dem Sinne einer eigenen und freien Meinungsbildung. Sie bilden sich keine eigene Meinung, Sie vertreten fremde Meinungen, die so fast wortwörtlich auf zahlreichen Selbstdenkerseiten und sog. freien, alternativen Kanälen propagiert werden.
      Bliebe noch als trauriger Rest die „Meinungsäußerungsfreiheit“ oder auch „Redefreiheit“.
      Und genau das ist letztendlich, was Sie hier im Übermaß zelebrieren: Als willfähriges Sprachrohr dienen Sie der Verbreitung von Propaganda und Interessen Dritter, indem Sie Ihr Recht auf Redefreiheit bis an die Grenzen des Erträglichen missbrauchen. Die einzige Motivation dahinter scheint Ihr unreflektierter, fast blinder Hass gegen Deutschland, Europa, USA und deren aktuelle Führungsspitzen zu sein. Was immer auch im Sinne des „Westens“ erscheint, kann demnach nur falsch, inkompetent, nicht zum Wohle des Volkes ein. Wobei natürlich dieses Wohl das Letzte sein dürfte, was als Triebfeder Ihres pubertär-rebellischen Verhaltens in Frage kommt.

      1. @Daniel Windisch
        Wow, welch ein Traktat. Rundumschlag nennt man das. Und Corona auch ?? ich wüsste nicht das ich darüber hier was geschrieben habe. Noch einer der meine Kommentare mit Interesse liest. Und wie ich erfahre lesen Sie auch diese schlimmen „Selbstdenkerseiten“ in denen Sie die Wortwörtlichkeit vergleichen. Respekt !! Sie müssen viel unnütze Zeit haben.
        Propaganda liest sich anders.

        1. @ottonorma
          Ich lese Ihre Kommentare sicher nicht mit Interesse an Ihnen oder Ihren Ansichten, sondern eher dann, und das übrigens mit wachsender Abscheu und Anwiderung, wenn Sie anderen Lesern wie so oft über längere Zeit negativ aufgefallen sind und dadurch Aufsehen erregt und Reaktionen provoziert haben.

          Meine Kommentar ist weder Traktat, noch Rundumschlag, nur eine einzige seltene persönliche Einschätzung nach gefühlt 500 Ottonorma-Weisheiten in den letzten 3 Monaten.

          Sie bestreiten also, dass Sie je etwa über Corona geschrieben haben? Nichts jemals in der Art:

          „Diejenigen die Angst schüren sind unsere Leitmedien, ebenso wie es bei Corona geschah.“
          „Ja, für Lauterbach wäre China ein Traum – und ein Vorbild.“
          „An solchen Viren die auf die Genetik abgestimmt sind forschen ja die USA in der Ukraine und auch anderswo, nachdem es 2014 in den USA durch Obama verboten wurde.“
          „das ist bei der Aufarbeitung der hohen Übersterblichkeit – die es aber in Schweden nicht gibt – auch in anderen Ländern so. Der Elefant im Raum wird nicht erkannt und umgangen. Man rätselt rum bringt alle Möglichkeiten für die Übersterblichkeit ins Gerede aber übers Genimpfen spricht man nicht. Reitschuster hat es ja in seinem Artikel über die Übersterblichkeit auch gut aufgeführt für Deutschland.“
          „Sie hatten auch einen Einfluss 2020 auf die Sterblichkeit, wo allerdings alles auf den Virus geschoben wurde … Haben wir mehr, liegt der Grund woanders. Und bei den jetzigen zusätzlich Gestorbenen wahrhaftig nicht an Covid, vor allem nicht an Gestorbenen mit oder an Covid, wie es immer noch nach Richtlinie der WHO gezählt wird.“
          „Allein die Anordnung auch hier nicht ins Freie gehen zu dürfen zeigt schon die Widersinnigigkeit der Maßnahmen, das es gar nicht um die Gesundheit ging … Es ging mit darin die Obrigkeitshörigkeit der Bevölkerung zu trainieren und zu testen.“
          „Topp, richtig, logisch denken ist nicht jedermanns Sache, Sie bestätigen das, denn die Wirksamkeit der mRNA Impfung ist längst durch die Realität widerlegt, ist sogar aus den Bulletins des RKI herauszulesen. Und was hat Afrika ?? gar keine Impfstoffe und auch keine Probleme.“
          „Weltwoche-Recherchen zeigen: Geimpfte und geboosterte Bundeswehr-Soldaten sind deutlich öfter mit Corona infiziert als die weniger geimpfte deutsche Bevölkerung.“

          Das war nur kurz gegoogelt, 5 Minuten, bitte bilden Sie sich nichts auf diese Peinlichkeiten ein.
          Und lassen Sie vor allem das Lieblingsargument von Helmut bleiben, dass jemand anscheinend Ihre Kommentare mit Interesse liest. Das klingt schon beim andalusischen Stiertreiber so hilflos heischend, als enttarntes Plagiat in Ihrem Arsenal nimmt es am Ende nur noch erbärmlichere Züge an.

          Sie zieren sich bekanntermaßen regelmäßig, Ihre „Quellen“ zu nennen. Aber ab und an in all der Aufregung rutscht Ihnen ganz unverhofft doch eine raus, vor allem, wenn Sie Ihrem Freund und Versteher @Helmut Futter liefern wollen:
          https://reitschuster.de/post/alarmierende-tendenz-geht-weiter-hohe-uebersterblichkeit-im-oktober/
          https://reitschuster.de/post/der-klima-notstand-beruht-auf-falschen-narrativen/
          Und wer in diesem übelriechenden Sumpf kurz stöbert, stößt schnell auf weitere Verrückte mit eigenen „freien“ Internetseiten und so offensichtlich kopierten Inhalten, dass sie selbst einem Blinden mit defektem Kurzzeitgedächtnis ins Auge springen und irgendwo dahinter haften bleiben müssen.

          Natürlich recherchiere und lese ich solche Quellen, bevor ich mir eine Meinung darüber bilde und mich dazu äußere. In Gegensatz zu Ihnen, wo die Meinung schon vor jedem Lesen und Schreiben in Stein gemauert ist.

          Wer sich bei Reitschuster herumtreibt und diesen irren Querbürger wiederholt zitiert und als Quelle nennt, und anderen parallel vorwirft, zuviel „unnütze Zeit“ zu haben, weil sie diese Quellen prüfen, scheint nicht mehr ganz Herr seiner logisch-vernünftigen Fähigkeiten zu sein.

          1. @Daniel Windisch
            Ich hab nur geschrieben ich wüsste nicht, das ist kein bestreiten. Sie bedienen sich der inflationären Wortwahl. Allerdings nahm ich an ich hätte bestimmt was über Corona geschrieben, wusste aber nicht mehr wann, wo, was. Also verneinte ich in der – wie man sieht – berechtigten Annahme Sie würden sich drum kümmern und es mir begierig nachweisen. Also : Danke !!
            Warum sollte ich Ihnen Quellen nennen – die meisten sind nicht unbekannt – wenn die sowieso von Ihnen zerissen werden, also nicht anerkannt werden.
            Anscheinend verorten Sie sogar das RKI auf der Verschwörungsseite. Denn Reitschuster verweist in seinen Artikeln auf die Bulletins des RKI und dort steht es drin was ich andeutete.Und wenn Sie Reitschuster schlecht reden, reden Sie somit auch dessen Quelle, das RKI, schlecht.
            Aber Sie haben hier immerhin den Mut sich als Besserwisser zu outen.

  2. Die US-Vizeaußenministerin Wendy Sherman erklärt, niemand habe ein Problem mit der Lieferung deutscher Kampfpanzer vom Typ „Leopard 2“ oder deutscher Patriot-Flugabwehrsysteme in die Ukraine.
    Deutschland ist daher angehalten, endlich zu liefern. Es darf keine mengenmäßigen Begrenzungen oder weitere zeitliche Verzögerungen geben. Die barbarische Besatzungsmacht ist unter allen Umständen und ohne Einschränkungen aus der Ukraine zu vertreiben. Ein Ende des zivilen Völkermordes an einer demokratischen, unschuldigen Bevölkerung ist bedingslos einzuläuten. Die Zeit für aggressive russische Willkür und defensive NATO-Zurückhaltung scheint vorbei.

    1. @Volker Hoss

      Ich stimme jedem einzelnen Ihrer Worte uneingeschränkt zu, was bei mir eher selten der Fall ist.
      Eine Ergänzung zur NATO erlaube ich mir noch hinzuzufügen:
      In der NATO gibt es leider einen Spezialisten, der lieber eigenen Bündnispartnern mit Raketenangriffen droht, andere Bündnispartner zugunsten seiner kleinlichen Wahlkampfbelange erpresst und potenzielle neue Bündnispartner wegen eigener innenpolitischer Spinnereinen blockiert.

      Ein Spezialist, der Sanktionen aus rein eigennützigen Interessen untergräbt und durchlöchert, der gerne auch Geschäfte mit dem Feind (und diesen dadurch zum Freund) macht, wenn genügend Profit und eigene Vorteile dabei herausspringen. Und der zugleich seine neu gewonnenen „Freunde“ indessen wieder unverhohlen brüskiert, nur um an anderer Stelle seine kleinlichen Wahlkampfbelange durchzupressen.

      Ein Opportunist, Egomane und illoyaler Häretiker aus dem Bilderbuch, der nur eine Glaubenslehre kennt: Sich selbst, seine Macht, sein Konto und die nächste Wahl.
      Ggf. sollte man vor Erweiterungen einen einfachen Basistest durchführen: Sind dir die Begriffe Bündnis und Partner, Solidarität und Loyalität, Rechte und Verpflichtungen geläufig?

      Wer solche Freunde und Bündnispartner hat, braucht keine Feinde mehr.

      P.S. Antworten von @ottonorma sind ausdrücklich nicht erwünscht.

    2. @Volker Hoss

      Auch wenn ich dem russischem Regime alles schlechte der Welt wünsche, finde ich Ihren Kommentar sehr unausgewogen.

      „Die barbarische Besatzungsmacht ist unter allen Umständen und ohne Einschränkungen aus der Ukraine zu vertreiben.“

      Sie ignorieren in Ihrem Kommentar einfach die örtlichen und ethnischen Gegebenheiten in der Ukraine oder scheinen diese nicht einmal zu kennen und hauen solche Parolen heraus. (Der Applaus der deutschen Moralapostel, die mittlerweile zu Kriegstreiber mutiert sind und sich mit den ukrainischen Besonderheiten auch nicht sonderlich auszukennen scheinen, ist Ihnen da natürlich sicher.)

      Im Osten der Ukraine gibt es eine mehrheitlich ethnisch russische Bevölkerung (Separatistengebiete), die ehr die ukrainische Armee als Besatzer empfinden würden und mehrheitlich auf der Seite der russischen Armee kämpfen.

      Was glauben Sie wird passieren, wenn die ukrainische Armee die Russen (inkl. der Separatisten) vollständig aus der Ukraine vertreibt? Glauben Sie wirklich, dass es in der ukrainischen Armee und der Bevölkerung keine Hardliner gibt?

      Nach diesem barbarischem Krieg (das er barbarisch ist, steht außer Frage) kann wohl niemand eine Garantie dafür geben, dass die Ukrainer, welche nicht der ethnischen russischen Minderheit zugehörig sind, eine ethnische Säuberung durchführen werden.

      Das Russland sich in dem Fall zu einem atomaren Schlagabtausch genötigt fühlen könnte (und nicht nur Putin) steht zudem noch im Raum.

      Daher ist ein handeln mit Augenmaß der deutschen Regierung durchaus angebracht. Es gilt die Russen zu schwächen und nicht zu vernichten.
      Alles außer einen hoffentlich möglichen Verhandlungsfrieden wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in einer Katastrophe enden. Für beide Seiten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage